Sie sind hier: Rudis Welt » Blogsite

Hier gibt es Empfehlungen zu interessanten Blogs, Kolumnen oder Kommentaren, die mir aus der Seele sprechen. Viel Spaß damit ...

Von Chemi Shalev, Der Freitag: 'USA/Israel - Er kitzelt den Drachen am Schwanz: Als Anstifter einer dramatischen Wende in der US-Politik spielt Premier Benjamin Netanjahu ein riskantes Spiel.'   mehr ...

Von Martina Mescher, Der Freitag: 'Polizeigesetz - Bayern ist nur die Speerspitze: Einen fatalen Hang zum Sicherheitswahn hatte die CSU schon zu Zeiten von Franz Josef Strauß. Nun fallen sämtliche bürgerlichen Hemmungen.'   mehr ...

Von Ulrich Ladurner, Zeit: 'Atomabkommen - Die iranische Falle: Europas Außenminister wollen Irans militärische Expansion nicht mit dem Atomabkommen verknüpfen. Doch das gibt dem Regime in Nahost weiterhin freie Hand.'   mehr ...

Von Carolin Emcke, Süddeutsche Zeitung: 'Diesel-Skandal - Die Politik hat das Vertrauen der Bürger verspielt: Warum kann es sich die Autoindustrie leisten, ökologische und politische Vorgaben zu ignorieren? Die Bundesregierung lässt sich von einer einzelnen Branche am Nasenring durch die Manege führen - das ist gefährlich.'   mehr ...

Von Heribert Prantl, SZ: 'Demonstration in München -  Eine Meisterfeier für den Rechtsstaat: Die CSU sollte die vielen Demonstranten gegen das bayerische Polizeiaufgabengesetz nicht als Nörgler abtun. Die Attitüde "Wir sind die Macht und die Kritiker sind die Deppen" überzeugt nicht mehr.'   mehr ...

Von Stephan Lessenich: '"Unser" Wohlstand - Nicht ohne Afrika: Dass es uns gut geht, weil wir so produktiv sind, ist eine trügerische Erzählung. Sie unterschlägt die globale Ausbeutung.'   mehr ...

Von Luisa Hommerich, Zeit: 'Eine Studie zeigt: Jugendliche in Europa beunruhigt die Kluft zwischen Arm und Reich: In einem Europa der Terrorangst und des wachsenden Populismus, einem Verbund, der bald einen Mitgliedsstaat verliert – wen interessiert da noch das alte Thema soziale Ungleichheit?'   mehr ...

Von Helmut Glück, FAZ: 'Geschlecht und Schreibweise - Eine kleine Sex-Grammatik: Wer meint, in generischen Maskulina seien „die Frauen nicht mitgemeint“, verkennt eine elementare Funktion von Sprache. Der Autor dieses Gastbeitrags fordert daher: Vorsicht beim Gendern!'   mehr ...

Von Michael Schulte-Markwort, Spiegel: 'Kinder- und Jugendpsychiater "Abhängigkeit von sozialen Medien gibt es nicht": WhatsApp, Instagram, Facebook: Experten warnen vor der Suchtgefahr des Internets. Der Kinder- und Jugendpsychiater Schulte-Markwort kontert: "Hören wir auf, unseren Kindern Probleme einzureden.'   mehr ...

Von Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung: 'Wie Wohnen wieder bezahlbar wird: Deutschland braucht eine Bodenreform. Warum? Städte sind Gemeinwesen, keine Spekulationsobjekte.'   mehr ...

Von Peter Carstens, GEO: '"Alles im grünen Bereich" - Warum wir eine giftfreie Landwirtschaft brauchen: In der EU werden drei besonders bienenschädliche Neonicotinoide voraussichtlich verboten. Das ist gut so, kann aber nur ein erster Schritt sein. Was wir wirklich brauchen, ist eine Agrarwende, meint GEO.de-Redakteur Peter Carstens.*   mehr ...

Von Marcel Fratzscher, Zeit: 'Fünf Ideen für ein besseres Harzt IV: Keine Frage, die Regelsätze sind zu niedrig, die Auflagen entwürdigend. Aber eine Reform von Hartz IV muss mutiger sein, damit mehr Menschen geholfen wird.'   mehr ...

Von Miriam Meckel, Wirtschaftswoche: 'Im Funkloch der Weltpolitik: Es gab mal eine Phase, da setzte die internationale Gemeinschaft große Hoffnungen auf Deutschland. Das ist vorbei. Das Land verabschiedet sich still und heimlich von seinem Führungsanspruch.'   mehr ...

Von Jakob Augstein, Spiegel: 'Bomben auf Syrien - Unser Krieg: Trump wirft die guten Bomben, Assad und Putin die bösen? Nein. Nirgends entlarvt sich westliche Heuchelei so wie in Syrien. Auch wir tragen Schuld an diesem Krieg.'   mehr ...

Von Albrecht Müller, NachDenkSeiten: 'Wer Frieden will, findet keinen Rückhalt mehr bei Regierung und Medien: „Die Mehrheit der Deutschen gegen Luftschläge der westlichen Allianz“. Das ergab eine Umfrage von SPON. „Demnach lehnen 59,9 Prozent das Vorgehen der amerikanischen, britischen und französischen Regierungen ab.“ Tun wir etwas dafür, dass dies so bleibt! Deshalb rufen wir die in und um Berlin lebenden Leser/innen der NachDenkSeiten dazu auf, an der morgigen Demonstration am Brandenburger Tor teilzunehmen.'   mehr ...

Von Hans Rosling, FAZ: 'Alles wird immer schlimmer: Diesen Satz hören wir ständig. Und er ist grundfalsch. Der verstorbene schwedische Wissenschaftler Hans Rosling hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den Fortschritt zu loben. Hier kommen 32 gute Botschaften, sein Vermächtnis. Ein Gastbeitrag.'   mehr ...

Von Elsa Koester, Der Freitag: 'Sozialdemokraie - Ist linke Politik so kompliziert? Was den SPD-Genossinnen fehlt, ist nicht die gute Idee, sondern der Mut zum Bruch. Mit der Parteispitze – und dem Neoliberalismus.   mehr ...

Von Andrej Holm, Der Freitag: 'Wohnungskrise - Es braucht eine grundlegende Bodenreform: Die Bodenfrage ist der Schlüssel, um den Raubzug der Immobilienhaie zu stoppen.'   mehr ...

Von Christoph Möllers, FAZ: 'Autoritäre Entwicklung in EU - Buntes Potpourri: Nicht jede populistische Regierungsbeteiligung stellt das demokratische System in Frage. Der im Recht der Europäischen Union niedergelegte allgemeine Minimalkonsens ist so unscharf gefasst, dass er kaum weiterhilft.'   mehr ...

Von Sascha Lobo, Spiegel: 'Mark Zuckerberg im Kongress - Facebook, die erste vernetzte Gefühlsmaschine: Facebook ist kein soziales Netzwerk, keine Werbeplattform und erst recht keine Community - sondern etwas ganz Neues. Wer es klug regulieren will, muss sogar einige Grundrechte updaten.   mehr ...

Von Dani Rodrik (Interview Malte Fischer), Wirtschaftswoche: '"Populisten legen den Finger in die Wunde": Der Harvard-Ökonom und Globalisierungskritiker Dani Rodrik über fehlende Souveränität der Nationalstaaten – und wie sich der Populismus stoppen lässt.'   mehr ...

Von Evgeny Morozov, SZ: 'Facebook-Skandal - Nur Europa kann das Silicon Valley zähmen: Massenhaftes Datensammeln gehört zu Facebooks Geschäftsmodell. Der jüngste Skandal ist der letzte Weckruf: Die digitale Technologie muss dem Gemeinwohl nützen.'   mehr ...

Von Kathrin Hartmann, Der Freitag: 'Hartz IV - Armut, die sich lohnt: Die Inszenierung des Sozialschmarotzers hat Methode. Durch Spaltung soll die Gesellschaft wieder auf Kurs gebracht werden.'   mehr ...

Von Claudius Seidl, FAZ: 'Islam-Debatte - Jüdisch, ehrenhalber? Es sind vor allem Politiker der christlichen Parteien, die eine „jüdisch-christliche Tradition“ beschwören. Kann es sein, dass sie damit nicht nur die Muslime ausschließen, sondern auch die Juden beleidigen?'   mehr ...

Von Sascha Lobo, Spiegel: 'Werbung im Internet - Das Märchen von der magischen Manipulation: Der Fall Cambridge Analytica zieht weite Kreise: Längst geht es um das gesamte System Werbung, um Messbarkeit und Manipulation im Netz. Und da wird nicht selten geschummelt.'   mehr ...

Von Christian Stöcker, Spiegel: 'Menschheitsgeschichte - Das Experiment sind wir: Auf den ersten Blick haben sie nichts miteinander zu tun. Doch der Fall Cambridge Analytica, der Uber-Unfall und ein obskurer Fachartikel zeigen: Wir erleben etwas menschheitsgeschichtlich Einzigartiges.'   mehr ...

Von Lutz Herden, Der Freitag: 'Großbritannien/Russland - Die Logik der Eskalation: Giftmord und Propaganda. Konflikte dieser Art können ein Stadium erreichen, das sich der Beherrschbarkeit entzieht. An den Kalten Krieg erinnert dies eher weniger.'   mehr ...

Von Henrike Roßbach, SZ: 'Sozialleistungen - Hartz IV darfr für niemanden ein Zuhause werden: Sind die Hartz-IV-Sätze hoch genug? Darüber wird erbittert gestritten. Besser wäre es, die wirklichen Schwachstellen dieses Systems zu beheben.'   mehr ...

Von Christian Rothenberg, n-tv: 'Dobrindt, Seehofer und der Islam - Soll das die konservative Wende sein? Die Muslime gehören zu Deutschland, aber nicht der Islam - sagen Horst Seehofer und Alexander Dobrindt von der CSU. Ein Versuch, das zu verstehen.   mehr ...

Von Stefan Kornelius, SZ: 'Europa und Russland - Kampf der Systeme: Täuschung und Lüge bestimmen zunehmend die internationalen Beziehungen. Die Demokratien Europas brauchen dringend Erfolge, um Putin und Co. etwas entgegenzusetzen.'   mehr ... 

Von Christoph Sydow, Spiegel: 'Deutsche Panzer gegen Kurden - Das Fanal von Afrin: Im Schutze deutscher "Leopard"-Panzer vertreiben türkische Soldaten Hunderttausende Zivilisten aus Afrin, ziehen islamistische Milizionäre plündernd durch die Stadt. Die deutsche Außenpolitik hat versagt.'   mehr ...

Von Georg Seeßlen, Der Freitag: 'Wachstum schmerzt: Eine humanistische, demokratische Linke, die den Kosmopolitismus aufgibt, hat (sich) schon verloren.'   mehr ...  

Von Volker Kitz, Der Freitag: 'Demokratie - Ertragt euch! Menschen rücken voneinander ab, einfach nur weil sie eine andere Weltsicht vertreten. Der Demokrat aber muss ein Schmerzkünstler sein. Ein Plädoyer für wahre Toleranz.'   mehr ...

Von Carole Koch, NZZ: 'Die linksliberalen Städte sind die Machtzentren der Zukunft: Nie waren sie grösser, fortschrittlicher und reicher. Weltweit werden die Städte zu den neuen politischen Machtzentren. Ihre linksliberale Bevölkerung koppelt sich zunehmend vom konservativen Umland ab. Lösen sie sogar den Nationalstaat ab?'   mehr ...

Von Bernie Sanders, Der Freitag: 'Aufbruch - Das Gesetz des Schwächeren: Die Milliardäre verprassen ihren Luxus, während Tausende Kinder sterben. Warum sich alles radikal ändern muss.'   mehr ...

Von Daniel Steinworth, Neue Zürcher Zeitung: 'Erdogans schmutziger Krieg: Die Türkei beruft sich bei ihrem Angriffskrieg in Nordsyrien auf ihr «Recht zur Selbstverteidigung». Dabei verfolgt Erdogan in erster Linie innenpolitische Ziele. Das hat fatale Folgen.'   mehr ...

Von Sebastian Puschner, Martina Mescher, Der Freitag: 'Aufbruch - Und sie bewegt sich doch: Lamentieren hilft weder gegen Rechtsruck noch GroKo. Also starten Linke aus verschiedenen Spektren eine Plattform, die mehr sein will als Partei.   mehr ...

Von Richard Gebhardt, Der Freitag: 'Bundestag - Anträge für Deutschland: Der Erfolg der AfD lebt von der Empörung der Anderen. Kein Thema schien den Abgeordneten zuletzt zu debil, um es nicht noch mit filigran formuliertem Widerspruch zu adeln.'   mehr ...

Von Marc Felix Serrao, Neue Zürcher Zeitung: '«Wir haben eine immer grösser werdende muslimische Minderheit, die sich radikalisiert»: Der Historiker Michael Wolffsohn sagt, er kenne viele Juden, die auswandern wollen oder mit dem Gedanken spielen. Ein Gespräch mit einem, der sich selbst als deutsch-jüdischen Patrioten bezeichnet.   mehr ...

Von Sebastian Schoepp, SZ: 'Ideologie - Das Bedürfnis nach Gerechtigkeit hat seine politische Heimat verloren: Weil die klassische Linke gescheitert ist, können sich jetzt Rechtspopulisten als einzige Alternative zum Marktliberalismus aufspielen. Die Epoche der Ideologien ist zu Ende. Sie hat irrwitzigen Konstellationen Platz gemacht.'   mehr ...

Von Tobias Haberkorn, Zeit: 'Plattform-Kapitalismus: "Wir müssen über Verstaatlichung nachdenken": Plattformen wie Amazon, Google und Facebook haben eine natürliche Tendenz zum Monopol, sagt Ökonom Nick Srnicek. Es gebe gute Beispiele, wie ihre Macht gebrochen wurde.   mehr ... 

Von Kathrin Hartmann, Der Freitag: 'Almosen - Sagt hübsch danke: Seit 25 Jahren verteilen die Tafeln Lebensmittel an Arme. Das Jubiläum ist kein Grund zum Feiern.'   mehr ...

Von Carolin Gasteiger, Süddeutsche Zeitung: 'Amoklauf in Florida - "Sie wollen sich ihrer Männlichkeit versichern": Woran liegt es, dass meistens Männer zu Amokläufern werden? Kriminalpsychologin Karoline Roshdi über die Logik von Jägern und Sammlern und warum Genderarbeit Amokläufe nicht verhindern kann.'   mehr ...

Von Felix Werdermann, Der Freitag: 'Nahverkehr - Bus und Bahn: Kostenlos rechnet sich: Ein Nulltarif im ÖPNV klingt erst mal utopisch. Doch es ist der beste Weg zu einer ökologischen, sozialen und modernen Stadt.   mehr ...

Von Hannes Koch, Der Freitag: 'Zukunft - Digitale Dämonen: Bedroht das Internet reale Jobs? Eine Studie verbreitet Panik. Aber dahinter steckt vor allem heiße Luft.'   mehr ...

Von buermeyer.de: "Groko oder Neuwahlen? Nein – es gibt eine dritte Option! Die SPD kann entweder Angela Merkel zwingen, eine Minderheitsregierung zu führen – oder sie kann selbst eine Minderheitsregierung anführen. Dazu muss sich nur jemand aus der SPD im Bundestag zur Wahl stellen. Nennen wir es #option3.'   mehr ...

Von Bernie Sanders, Der Freitag: 'Aufbruch - Das Gesetz des Schwächeren: Die Milliardäre verprassen ihren Luxus, während Tausende Kinder sterben. Warum sich alles radikal ändern muss.'   mehr ...

Von Eric Gujer, NZZ: 'Deutschland blockiert sich mit dieser Koalition selbst: Das Mantra der grossen Koalition in Deutschland lautet Stabilität um jeden Preis. Das Resultat ist Stillstand in der Innenpolitik wie in Europa. Und Merkels Autorität bröckelt weiter.'   mehr ...

Von Ulrike Nimz, Süddeutsche Zeitung: 'Alternative für Deutschland - Mein rechter, rechter Platz ist frei: Mehrere ostdeutsche Landesverbände der AfD orientieren sich nach Frauke Petrys Abgang gemeinsam nach rechts. Für die Parteienlandschaft hat das dramatische Folgen.'   mehr ...

Von Werner Vontobel, Der Freitag: 'Davos - Lassen wir uns nicht länger erpressen: Donald Trump schenkt Großkonzernen Steuererleichterungen, europäische Manager bedanken sich artig. Es geht um einen ruinösen Standortwettbewerb – zu Lasten der Armen.'   mehr ...

Von Jan Stremmel, Süddeutsche Zeitung: 'Essay über Altersdiskriminierung - Die Jungen ernten Häme: Ein 31-Jähriger mischt die österreichische Politik auf, ein 28-Jähriger die SPD. Beiden schlägt Spott entgegen. Warum Altersdiskriminierung noch immer salonfähig ist.'   mehr ...

Von Roman Herre, Frankfurter Rundschau: 'Gastwirtschaft - Wie Konzerne ihr Image aufpolieren: Mit der Nähe zu den UN geben sich Unternehmen gern den Anschein von besonders verantwortungsbewusstem Handeln. Doch dahinter stecken meist windelweiche und gehaltlose Versprechungen.'   mehr ...

Von Marcel Fratzscher, Zeit: 'Lernen bis zum Lebensende: Unser Bildungssystem muss sich radikal ändern, um mit dem technischen Wandel mitzuhalten. Warum sollte nicht jeder Bürger 20.000 Euro Kredit für Fortbildungen erhalten?'   mehr ...

Von Konrad Paul Liessmann, Neue Zürcher Zeitung: 'Toller Trump: Zu Trumps herausragenden Verdiensten gehört zweifellos eine neue Einigung der Welt. Er ist zu einem Medium der Erkenntnis geworden. Zu seinen herausragenden Verdiensten gehört zweifellos eine neue Einigung der Welt. Im Fall Trump stehen wirklich alle gegen einen. Die Berichterstattung über ihn ist unisono negativ, von rechts bis links spannt sich der Bogen der Ablehnung.'   mehr ...

Von Adrenne Fichter, Republik: 'Zuckerbergs Monster: Facebook war einmal ein soziales Netzwerk. Und hat sich in eine Manipulationsmaschine verwandelt. Sie bedroht die Demokratie. Es gibt nur eine Möglichkeit, sie in den Griff zu bekommen. Eine Analyse in sieben Kapiteln.'   mehr ... 

Von Branko Milanovic, Makronom: 'Weltwirtschaftsforum - Die pflichtschuldigen Klagelieder von Davos: Alle Jahre wieder treffen sich die Reichen und Mächtigen dieser Welt in den Schweizer Alpen, um über die Ungleichheit zu debattieren – und ohne irgendetwas daran zu ändern.'   mehr ...

Von Michael Moorstedt, SZ: 'Tech-Botschafter für Dänemark - "Tech-Konzerne sind viel einflussreicher als mancher Nationalstaat": Casper Klynge ist der erste offizielle Tech-Botschafter der Welt und vertritt Dänemark im Silicon Valley. Ein Gespräch über einen Beruf, der weltweit einzigartig ist.'   mehr ...

Von Ulrike Baureithel, Der Freitag: 'Sondierung - Keine Zeit für Gerechtigkeit: Was die SPD in Sachen Rente, Pflege und Gesundheit mit der Union ausgehandelt hat, ist ein trauriger Witz.'   mehr ...

Von Henry Wilke, Der Freitag: 'Spekulation - Bodenwertsteuer jetzt! Eine Reform der Grundsteuer ist längst überfällig. Doch die beste Alternative wird von der Politik ignoriert.'   mehr ...

Von Christian Rothenberg, n-tv: "Begeistert mit seiner Haltung" - Ypsilanti rät: SPD muss mehr Corbyn wagen: In ihrem neuen Buch macht die frühere hessische SPD-Chefin Andrea Ypsilanti Vorschläge für eine Erneuerung der Sozialdemokratie. Im Interview erklärt sie, warum sie gegen eine Große Koalition stimmen würde.'   mehr ...

Von Sacha Batthyany, SZ: 'Timothy Snyder im Interview: Der amerikanische Historiker Timothy Snyder blickt zurück auf Trumps erstes Jahr im Amt. Er fürchtet, dass der US-Präsident nicht weniger vorhat, als das Ende der Demokratie herbeizuführen.'   mehr ...

Von SZ-Lesern: 'Klimaziele - Nach uns die Sintflut: Waldbrände, abschmelzende Gletscher, Überschwemmungen, Trockenheit: Vom Klimawandel sind alle betroffen. Daher ist die Aufgabe der deutschen Klimaziele nach Meinung von Lesern ein Skandal unerhörten Ausmaßes.'   mehr ...

Von Heidemarie Brosche, SZ: 'Kinder und Bildung - Die da unten, die da oben: Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern lernen schlechter lesen als ihre Mitschüler - das nimmt ihnen wichtige Chancen. Was läuft schief, was muss geschehen? Eine Mittelschullehrerin hat sich Gedanken gemacht.'   mehr ... 

Von Ulrich Schäfer, SZ: 'Facebook, Google und Co. - Fangt die Internetgiganten ein! Viele halten Facebook, Google und Co. für übermächtig und unkontrollierbar. Doch die US-Konzerne lassen sich zügeln. Wie, das zeigt ausgerechnet Europa.   mehr ...

Von Andrian Kreye, SZ: 'NetzDG - Gut gemeint ist nicht genug: Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz hat Defizite. Die Rechte jammert strategisch über Sperren ihrer Posts, andere leiden weiter unter Hasskampagnen. Die Zivilgesellschaft stellt sich erstaunlich an, wenn es um Digitales geht.'   mehr ...

Von Marcel Fratzscher, Zeit: 'Kein Roboter kann die Altenpflegerin ersetzen: Wir sind mitten im digitalen Wandel – das ist gut so. Digitalisierung ersetzt mechanische Arbeiten und wertet soziale Arbeit auf. Der Mensch steht wieder im Mittelpunkt.'   mehr ...

Von Armin Falk, Zeit Online: 'Soziale Ungleichheit: Ein Rat an die Genossen:Wer Ungleichheit wirklich bekämpfen will, sollte die Entwicklungschancen sozial benachteiligter Kinder verbessern.'   mehr ...

Von Patrick Bernau, FAZ: Soziologe im Gespräch - Die falsche Gerechtigkeit: Die Deutschen sind mit ihrer Lage zufrieden, aber nicht mit dem Land. Was ist da los, fragt der Soziologe Stefan Liebig.'   mehr ...

Von Michael Hirsch, Der Freitag: 'Arbeit - Das Salz des Lebens: Unser Job ist das, was uns ausmacht. So haben wir es gelernt. Warum es an der Zeit ist, diese Idee endlich zu verabschieden.'   mehr ...

Von Steven Geyer, Frankfurter Rundschau: 'Grünen-Parteispitze - Die Ökopartei muss sich erneuern: Eine Partei, die sich mit der Merkel-CDU gegen die Dobrindts dieser Welt wehrt: Soll das alles sein, was das öko-liberale Bürgertum braucht? Der Leitartikel.'   mehr ...

Von Karin Janker, SZ: 'Frankreich - Die Kritik an der "Me Too"-Debatte kommt zur richtigen Zeit: Catherine Deneuve und Catherine Millet erkennen zu Recht eine Tendenz, die gefährlich wäre, würde sie sich auswachsen. Der Diskurs muss sich öffnen, damit klar ist, dass es nicht um Lobbyarbeit gegen Männer geht.'   mehr ...

Von Claus Hulverscheidt, SZ: 'Google, Facebook und Amazon - Brecht die Macht der Internetkonzerne! Google, Facebook oder Amazon sind zu groß geworden. Alles schreit danach, ihre Monopole aufzulösen.   mehr ...

Von Dierk Hirschel, SZ-Forum: 'Der deutsche Irrweg - Die Ursachen der Lohnschwäche sind Deregulierung und Sozialabbau: Der deutschen Wirtschaft geht es gut. Die Unternehmen erzielen Rekordgewinne, die Beschäftigung wächst, und die Arbeitslosigkeit schrumpft. Die Wohlstandsgewinne kommen aber nicht bei allen an. Die Bruttolöhne stiegen letztes Jahr nach Inflation nur um 0,8 Prozent. Und die Einkommen sind ungleich verteilt: Zwei von fünf Beschäftigten haben heute weniger auf dem Konto als vor 20 Jahren.   mehr ...

Von Michael Angele, Der Freitag: 'Kommentar des Tages - Gedanken aus dem Schützenverein: Alexander Dobrindt fordert eine „konservative Revolution der Bürger“ gegen den linken Mainstream. Es ist aber nur der Extremismus der Mitte, der aus ihm spricht.'   mehr ...

Von Joachim Käppner, SZ: 'Ein exklusiver Rückblick auf das Jahr 2018: Jahr für Jahr werden schlechte Nachrichten immer noch schlechter. Zeit für die Wende: ein tief ernst gemeinter Rückblick auf das kommende Jahr, noch bevor es die Chance hatte, sich zu entfalten.'   mehr ...

Von Daniel Deckers, FAZ: 'Wehrhafte Demokratie? Viele junge Flüchtlinge bemühen sich nach Kräften, hier eine neue Heimat zu finden. Doch Deutschland tut sich schwer damit, den Risiken der Einwanderung in die Augen zu blicken.   mehr ...

Von Arif Husain, Zeit: 'Hunger - Ignoranz ist keine Ausrede:Wir schicken bald Menschen zum Mars, aber den Hunger in der Welt nehmen wir einfach so hin. Dabei geht er uns alle an. Es reicht! Neun von zehn Flüchtlingen landen in Entwicklungsländern: Die Angst vor unbekannten Kulturen, Sprachen, Bräuchen und Religionen bindet Menschen an ihren Herkunftsort, auch wenn es dort nichts mehr zu essen gibt. Es überrascht meine Freunde, wenn ich ihnen erzähle, dass die meisten Menschen ihr Zuhause trotz fortwährender Not nicht verlassen wollen. Weltweit gibt es 65 Millionen Vertriebene, 40 Millionen davon bleiben innerhalb der Grenzen ihres Landes. Trotz all der Gefahren in Syrien zum Beispiel neigen Menschen dazu, drei- bis sechsmal innerhalb ihres Landes umzusiedeln, bevor sie überhaupt die Grenzen in das benachbarte Jordanien oder den Libanon überqueren. Das erklärt auch, warum neun von zehn afrikanischen Migranten in Afrika bleiben und acht von zehn asiatischen in Asien. Und neun von zehn Flüchtlingen weltweit werden von Entwicklungsländern aufgenommen.'   mehr ...

Von Marcel Fratzscher, Zeit: 'Ein Chancenerbe für alle: Ein immer größerer Anteil des Vermögens wird nicht durch die eigenen Hände Arbeit aufgebaut, sondern vererbt oder verschenkt. Das wird zunehmend zu einem Problem.'   mehr ...

Von Lars Langenau, SZ: 'Sozialdemokratie - "Die SPD muss aufhören, der Reparaturbetrieb des neoliberalen Kapitalismus zu sein": Die SPD-Linke Andrea Ypsilanti im Gespräch über das Scheitern der Sozialdemokratie, welche Option sie Parteichef Schulz empfiehlt und was der Partei in der Not helfen kann.'   mehr ...

Von Rainer Hank, FAZ: 'Grenzen des Marktes - Vorsicht, Gemeinwohl: Über die „Grenzen des Marktes“ gibt es seit geraumer Zeit eine unter Ökonomen anschwellende Debatte. Es sind nicht die Antikapitalisten, es sind nicht die üblichen linken Verdächtigen, die sich zu Wort melden. Es sind Leute wie Paul de Grauwe, ein anerkannter Forscher der „London School of Economics“, der offen bekennt, dass er früher der Ansicht gewesen sei, der Markt biete für die meisten ökonomischen Probleme eine Lösung, eine Position, die er heute nicht mehr teile: „Ich glaube, heute bin ich weniger ideologisch und viel mehr pragmatisch“, sagt de Grauwe.'   mehr ...

Von Margarete Stokowski, Spiegel: 'Einverständnisgesetz für Sex Sterben jetzt die Schweden aus? Sex ist wie Rauchen: Es geht allein, zu zweit oder zu mehreren - trotzdem sollte man niemandem ungefragt die Kippe in den Mund stecken. Ähnliches gilt beim Geschlechtsverkehr - womit manche Medien aber ein Problem haben.'   mehr ...

Von Stephen Metcalf, Der Freitag: 'Neoliberalismus - Die Idee, die die Welt verschlingt: Er ist die herrschende Ideologie unserer Zeit – eine, die den Gott des Marktes verehrt und uns das nimmt, was uns menschlich macht.'   mehr ...

Von Thomas Fischer, Zeit: 'Mord-Paragraf: Völkisches Recht: Der Mord-Paragraf ist eine Erfindung der Nazis. Wie konnte er sich so lange halten? Plädoyer für eine überfällige Rechtsreform.'   mehr ...

Von Stephan Kaufmann, Der Freitag: 'Ökonomie - Zehnfach verkehrt: „Wir schulden den Afrikanern und Arabern nichts“, sagt der Leipziger Jurist Thomas Rauscher. Eine Richtigstellung: Die Afrikaner, die nichts taugen, was man an ihrer Armut erkennen soll. Und die fleißigen Deutschen, die auf sich – also die Nation – stolz sein können. Wer so spricht, sieht von allen relevanten sozialen Gegensätzen ab und vereint alle Deutschen im Erfolgskollektiv: die Supermarktkassiererin und den Bankvorstand, Wohnungslose und Millionäre, arme Rentner und reiche Erben, Siemens-Management und -Beschäftigte, die gerade entlassen werden. Dieser Patriotismus vereint „uns“ gegen die Afrikaner, die zur größten Bedrohung „unseres“ Wohlstands aufsteigen, wobei die Frage verschwindet, wer „unseren“ Wohlstand produziert und wer ihn sich aneignet.   mehr ... 

Von Ulrike Ackermann, Perlentaucher: 'Essay - Gegen die Zerstörung des Rechtsstaats in Polen: Ausgerechnet Ungarn und Polen, ehemals Vorreiter im Aufbau des Rechtsstaats nach dem Sieg über den Kommunismus, sind jetzt Vorreiter im Abbau des Rechtsstaats.'   mehr ...

Von Der Freitag: 'Ökonomie - Die Relativierer der Ungleichheit: In der Debatte um Thomas Piketty und die Ungleichheit wurde eine Gruppe immer lauter: Die Zweifler. Ihnen geht ein Duisburger Sozialökonom nun auf die Spur.'   mehr ...

Von Ulrike Baureithel, Der Freitag: 'Eine Bürgerversicherung für alle: Noch beherrscht die Zweiklassen-Versicherung das Land. Wie eine Bürgerversicherung für alle das Gesundheitssystem besser macht – und billiger.'   mehr ...

Von Petra Pinzler, Zeit: 'Glyphosat: Gift für die Felder: Die neue Landwirtschaft beerdigt, eine moderne Verkehrspolitik vertagt und Glyphosat erlaubt – was für ein Irrweg!'   mehr ...

Von Roland Czada, FAZ: 'Staatsrecht - Eine Minderheitskanzlerin Merkel müsste Farbe bekennen: Worauf wartet man? Kaum ein Staat bietet für eine Minderheitsregierung so gute Voraussetzungen wie Deutschland.'   mehr ...

Von Lorenz Hemicker, FAZ: 'Harald Welzer zum Holocaust - „Geschichte wird freier ohne Zeitzeugen“: Der Holocaust kann sich jederzeit wiederholen, sagt Harald Welzer. Im Gespräch warnt der Soziologe vor Gedenkformeln, Vergleichsverboten – und leerem Pathos.'   mehr ...

Von Matthias Meisner, Tagesspiegel: 'Nach dem Scheitern von Jamaika - Abgeordnete wittern Chance für rot-rot-grüne Ideen: Einen weiteren Rechtsruck darf es nicht geben, meinen Politiker von SPD, Linkspartei und Grünen - und plädieren in einem Thesenpapier für eine rot-rot-grüne Zukunft.'   mehr ...

Von Volker Zastrow, FAZ: 'Hindenbürger - Sie predigen das Versagen der Demokratie: Neuerungen können gefährlich sein. Wenn man es geschafft hat, alt zu werden, muss man die wesentlichen Dinge richtig gemacht haben. Warum daran was ändern?'   mehr ...

Von Martina Mescher, Der Freitag: 'Deregulierung: Acht Stunden sind ein Tag: Die Arbeitgeber fordern eine Reform des Arbeitszeitgesetzes. Im Zentrum steht dabei eine der wichtigsten Errungenschaften der Gewerkschaften.'   mehr ...

Von Marc Felix Serrao, NZZ: 'Nicht Deutschland, sondern Merkels Machterhalt steht im Mittelpunkt:
Die SPD müsse in Deutschland wieder mitregieren, heisst es. Dem Land zuliebe. Doch hinter den immer lauter werdenden Mahnungen steckt etwas anderes. CDU und CSU haben Angst vor Neuwahlen. Zu recht.'   mehr ...

Von Bascha Mika, FR: 'Nach Jamaika FDP - Klientelpartei ohne Glaubwürdigkeit: Muss eigentlich wirklich jeder mit jedem können? Oder geht es in der Politik auch anders - vor allem ohne Christian Lindners FDP? Der Leitartikel.'   mehr ...

Von Felix Werdermann, Der Freitag: 'Nukleare Amnesie -Sondierung: Früher war man sich einig, nun streiten Union, FDP und Grüne über den Abzug der US-Bomben. Kim Jong-un und Donald Trump drohen mit einem Atomkrieg – und Deutschland? Ist mitten drin in der nuklearen Aufrüstungsspirale! In Büchel, Rheinland-Pfalz, sind US-Atombomben gelagert, die modernisiert werden sollen. Die amtierende Bundesregierung boykottiert auf Druck der USA das UN-Atomwaffenverbot. Wird es mit einer Jamaika-Koalition einen Wandel in der Atompolitik geben?   mehr ...

Von Vera Deleja-Hotko, Dorian Baganz, Der Freitag: 'Zukunft - Nass, krank, unversichert: Der Klimawandel verschärft nicht nur den globalen Verteilungskampf, sondern auch die soziale Frage innerhalb Deutschlands.'   mehr ...

Von Christian Jungen, NZZ: 'Kevin Spacey rausschneiden? Das ist der Gipfel der Heuchelei: Den geächteten Kevin Spacey aus einem Film zu tilgen, ist falsch. Man sollte zwischen Kunst und Künstler unterscheiden.'   mehr ...

 Für eine Ekstase der stillen Vernunft in lärmigen Zeiten – ein Plädoyer.'   mehr ...

Von Thomas Fischer, Zeit: 'Sexismus: Mr. Spacey und wir: Hollywood Babylon an jeder Ecke. #MeToo. Übergriffe überall. Aufschreie. Zeitenwende. Wo kommt das her? Und welche Interessen stecken dahinter?'   mehr ...

Von Jakob Augstein, Spiegel: 'Steuerhinterziehung - Zur Hölle mit den Reichen: Die neuen Daten-Enthüllungen zeigen wieder einmal: Wer reich ist und nicht teilen will, der muss gar keine Gesetze brechen. Die Gesetze sind ja für ihn gemacht. Steuern zahlen nur Idioten und Arme.'   mehr ...

Von Sonja Zekri, SZ: 'Missbrauchsvorwürfe - Empört Euch richtig! Vieles, was unter #metoo veröffentlicht wird, ist schrecklich und gehört an die Öffentlichkeit. Trotzdem stellt sich inzwischen ein Unbehagen ein über die Unbarmherzigkeit des Verfahrens.'   mehr ...

Von Dierk Hirschel, Der Freitag: 'Keine "Nebensächlichkeiten des Wahlkampfes": Will die SPD wieder linke Volkspartei werden, braucht sie emanzipatorische Alternativen zum Kapitalismus, schreibt Dierk Hirschel, Mitglied der SPD-Grundwertekommission.'   mehr ...

Von Michael Furger, NZZ: 'Internet-Pionier Sascha Lobo: «Facebook hat seine Macht noch nicht begriffen»: Soziale Netzwerke haben die Kontrolle über ihre Plattformen verloren, sagt der Publizist und Netz-Erklärer Sascha Lobo. Dabei hätten diese Netzwerke die Macht, den Lauf der Welt zu verändern.'   mehr ...

Von Ulrike Guèrot, Robert Menasse, Der Freitag: 'Europa Die Nation ist künstlich, die Region ist natürlich. Erwiderung auf Heinrich August Winklers Essay „Europas falsche Freunde“: Wer für ein demokratisches, nachnationales Europa eintritt, fördere die Nationalisten, hat Heinrich August Winkler jetzt im Spiegel geschrieben. Das ist so einleuchtend wie der Vorwurf, die Antifaschisten trügen Schuld am Faschismus, und die Juden am Antisemitismus. Verhandeln wir die europäische Situation lieber sachlich, mit Vorschlägen für die europäische Zukunft!'   mehr ...

Von Katja Rietzler und Achim Truger, Makronom: 'Solidaritätszuschlag - Warum der Soli auf keinen Fall ersatzlos gestrichen werden sollte: Bei den Gesprächen zur Bildung einer Jamaika-Koalition drängt vor allem die FDP auf eine Abschaffung des Solidaritätszuschlags – was jedoch aus fiskalischer, makroökonomischer und verteilungspolitischer Sicht hoch problematisch wäre. Aber es gibt auch Alternativen, die die öffentlichen Finanzen schonen und die Ungleichheit verringern könnten.'    mehr ...

Von Jakob Augstein, Spiegel: 'Kriminelle Ausländer - Abschieben, aber richtig: Das Prinzip Abschiebung funktioniert nicht wirklich. Zu oft trifft es nicht die Richtigen - und die Falschen müssen gehen.'   mehr ...

Von Klaus Ott, SZ: 'Großkanzleien - Wir dürfen den Staat nicht den Lobbyisten überlassen: Egal, ob die Gebaren von Großkanzleien wie Freshfields kriminell sind oder nur verwerflich: Die Regierungen müssen diese besser kontrollieren - und nicht Gesetzestexte von ihnen entwerfen lassen.'   mehr ...

Von Georg Diez, Spiegel: 'Demokratie in der Krise - Es braucht eine Revolution der Humanisten: Was tun, wenn soziale Kälte und nationaler Egoismus überall auf der Welt zur Staatsräson werden? Es gibt nur eine Antwort: Wir müssen die Demokratie aus der Defensive holen.'   mehr ...

Von Marcel Fratzscher, Zeit: 'Reiche Eltern müssen mehr zahlen! Die Zukunft von Kindern entscheidet sich in den ersten Lebensjahren. Ärmere Eltern müssen daher bei den Kitagebühren entlastet werden – sonst droht die soziale Spaltung.'   mehr ...

Von Benjamin Piel, Zeit: 'Medien: Wir überleben nur, wenn wir besser werden: Unser Autor leitet eine kleine Zeitung im Wendland. Er liebt Lokaljournalismus und verzweifelt an dessen Zustand. Ein Aufruf für einen besseren Journalismus auf dem Land.'   mehr ...

Von Ralph Gerstenberg, Deutschlandfunk: 'Politische Visionen - Niederländischer Historiker fordert "Utopien für Realisten": Offene Grenzen, die 15-Stunden-Woche und vor allem die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens - das sind zentrale Visionen des niederländischen Historikers und Journalisten Rutger Bregman, die er in seinem neuen Buch "Utopien für Realisten" darlegt. Bregman regt dazu an, die eingefahrenen Gleise etablierter Denkmuster zu verlassen.'   mehr ...

Von Marco Bülow, Der Freitag: 'Sozialdemokratie - GroKo-Kritiker an die Spitze. Die SPD braucht einen Befreiungsschlag: Innerhalb der SPD bemühen sich viele, deutlich zu machen, dass es ein „weiter so“ nicht geben darf und sich die Partei erneuern muss. Es gibt bereits einige Initiativen in der Partei, die auch wirklich vorweg gehen. So manches bewegt sich und allein die Hoffnung auf eine Erneuerung hat der Partei zu vielen Neumitgliedern verholfen.'   mehr ..

Von Heike Holdinghausen, TAZ: 'Kommentar Umweltpolitik und Mobilität - Grüner Wind für Stall und Straße: Umweltpolitik lässt sich am effektivsten im Verkehrs- und im Landwirtschaftsministerium umsetzen. Da sollten die Grünen hin.'   mehr ...

Von Stefan Kornelius, SZ: 'Spanien, Großbritannien, Deutschland - Gute Zeiten für Europas Separatisten: In den Staaten des Westens wächst der Wunsch nach politischer Überschaubarkeit. Doch die Staatsoberhäupter setzen sich mit den Bedürfnissen ihrer Bürger zu wenig auseinander.'   mehr ...

Von Johannes Häfner, Der Freitag: 'Thüringer Tradition: Bundestagswahl - Das politische Deutschland ist überrascht und schockiert. Wie konnten so viele Ostdeutsche AfD wählen? Eine Geschichte von Überraschungen, die keine sind.'   mehr ...

:
Eine neue Riege an Vordenkern, Programmierern und Unternehmern schickt sich an, die Welt zu verändern. Darin liegt auch eine grosse Chance zur Selbstemanzipation für die Generationen Y und Z.'  
mehr ...

Von Jochen Bittner, Zeit: 'Sezession - :Was sagt das Völkerrecht? Das Kosovo darf, aber Katalonien nicht, Kroatien geht klar, Kurdistan hingegen auf keinen Fall. Wann denn nun hat ein Volk das Recht auf einen eigenen Staat? Klare Antwort: Ein Recht auf Sezession gibt es ebenso wenig wie ein grundsätzliches Verbot der Sezession. Im Zweifel geben politische Erwägungen den Ausschlag. Denn ob ein neuer Staat entsteht, hängt vom Segen jener Regierungen ab, die diesen Staat anerkennen müssen.'   mehr ...

Von Tobias Haberkorn, Zeit: 'Angela Merkel - Sie wird untergehen: Die Welt ist böse, aber hier ist alles gut. Das war die Wahrnehmung der Deutschen unter Merkel. Die Kanzlerin macht weiter, doch ihr unpolitischer Stil hat verloren.'   mehr ...

Von Jens Berger, NachDenkSeiten: 'Die AfD und der Schraubenschlüssel im Getriebe des Systems – bitte nicht Symptom und Ursache verwechseln: Es kam genau so, wie es kommen musste. Die AfD zieht mühelos als drittstärkste Fraktion mit 94 Abgeordneten in den neuen Bundestag ein, die Leitartikler fragen sich, wie es nur so weit kommen konnte und vor allem das linksliberale Bürgertum sieht in der AfD eine „gemeinsame Herausforderung für alle Demokraten“ und den Kampf gegen sie als gemeinsames Glaubensbekenntnis.'   mehr ...

Von Benjamin-Immanuel Hoff, Der Freitag: 'Die Republik rückt nach rechts: Die AfD drittstärkste Kraft und drei Direktmandate in Sachsen, Union und SPD verlieren, FDP wieder drin, mit den Grünen auf dem Weg zur Jamaika-Koalition, LINKE stabil.'   mehr ...

Von Magdalena Müssig, Der Freitag: 'Feminismus - Das Gegenteil von gut ist gut gemeint: Die Süddeutsche schreibt kurz vor der Wahl, die Rechte der Frauen seien „genauso schutzbedürftig wie die der Flüchtlinge“. Unsere Autorin ärgert sich darüber. Sehr.'   mehr

Von Yanis Varoufakis, Der Freitag: 'Happy Germany - Wahlkampf: Die deutsche Rolle in Europa war kaum ein Thema – als werde alles so bleiben, wie es ist. Das aber ist ein Irrglaube. Es ist normal, dass sich nationale Wahlen auf nationale Themen konzentrieren. Nicht so für Deutschland. Dessen Rolle in Europa ist derart zentral, dass es sich selbst gegenüber die Pflicht hat, öffentlich darüber nachzudenken und Vorschläge für die Zukunft der EU zu formulieren.    mehr ...

Von Richard Gutjahr, t3n: 'Straßen? Da wo wir hingehen, brauchen wir keine Straßen! Wie werden wir den Übergang in das Digitalzeitalter meistern? Vor allem bräuchte es eine radikale Bildungsreform. Unsere Themenwoche Utopien zur Bundestagswahl 2017.'   mehr ...

Von Martina Mescher, Der Freitag: 'Deregulierung - Das Kapital kann frohen Mutes sein: Für sozial Benachteiligte wäre eine Koalition zwischen Union und FDP verheerend. Das lehrt die Erfahrung.'   mehr ...

Von Alban Werner, Der Freitag: 'Schlimmer als im Karnevalsverein: Die Zerwürfnisse in der deutschen Parteienlandschaft links der Mitte sind nicht nur Resultat der Geschichte. Sie lassen sich auch psychologisch erklären.'   mehr ... 

Martin Klingst, Zeit: 'Bundeskanzler - Nach zwei Amtszeiten sollte Schluss sein: Fast alle Parteien fordern, dass die Bundestagswahl künftig alle fünf statt vier Jahre stattfindet. Warum nicht auch die Amtszeit des Bundeskanzlers begrenzen?'   mehr ...

Von Christoph Henning, NZZ: '«Das Kapital» ist ein Klassiker mit trauriger Aktualität: Vor 150 Jahren veröffentlichte Karl Marx sein Hauptwerk. In einem Gastbeitrag erklärt der Philosoph Christoph Henning, weshalb «Das Kapital» noch heute von Bedeutung ist.'   mehr ...

Von TAZ: 'Wahlverhalten in Deutschland - Die Kanzlerin der Erschöpften: Die Deutschen sind so zufrieden wie lange nicht mehr. Sie wollen Merkel. Doch viele verarmen, sie leiden häufig an Depressionen und Burn-Outs.'   mehr ...

Von Regine Sylvester, FR: 'Reality-Shows im Privatfernsehen Nackte Katastrophen im Privat-TV: Im Privat-TV grassieren die schlüpfrigsten Reality-Shows. Von Porno-Angeboten sind sie kaum noch zu unterscheiden.'   mehr ...

Von Sebastian Puschner, Der Freitag: 'Daseinsvorsorge - So geht Privatisierung heute: Die öffentlich-private Partnerschaft beim Ausbau der A1 ist ein Desaster. Kritiker des ÖPP-Modells kann das kaum überraschen. Trotzdem macht der Staat damit weiter.'   mehr ...

Von Marcel Fratzscher, Zeit: 'Die Regierung muss endlich Geld ausgeben: Erfolg gibt es nur mit den besten Rahmenbedingungen. Dafür braucht es deutlich höhere öffentliche Investitionen in Bildung, Innovation und Infrastruktur.'   mehr ...

Von Rainer Hank, FAZ: 'Globalisierung - Protektionisten haben gar nicht so Unrecht: Sind die Gegner des Handels einfach nur verblendete Leute, die man in einen Grundkurs Ökonomie schicken muss, um sie zu bekehren? Nein. So blöd sind die Leute nicht.'   mehr ...

Von Josef Joffe, Zeit: 'Denkmäler - Weg mit Bismarck: Statuen lassen sich plattmachen. Die Geschichte bleibt, Verdummung steigt.'   mehr ...