Schulsystem / Bildung

Bildungsmisere in Corona-Zeiten - In den Schulen zeigt sich, was in Deutschland schiefläuft

Kein Konzept, Zuständigkeitswirrwarr, katastrophale Krisenkommunikation: Das Schulchaos ist eines Landes, das sich für modern, innovativ und effizient hält, nicht würdig:
 
Vor knapp einem Jahr schloss Deutschland wegen der Corona-Pandemie sämtliche Schulen. Pläne für ein Mindestmaß an Unterricht gab es keine. Das mochte damals noch verzeihlich gewesen sein, die Pandemie erwischte das Land unvorbereitet. Aber dass auch ein Jahr später viel zu wenig unternommen wurde, um die Situation zu verbessern, ist unverzeihlich und offenbart in aller Deutlichkeit die Unfähigkeit des politischen Krisenmanagements.   mehr ...
 

Eine sinnvolle Teststrategie für Schulen und Kitas wäre dringend notwendig – doch immer noch kann der Großteil der Länder keine solche vorlegen. Wir schauen, wie es mit dem "Testen" aktuell an deutschen Schulen bestellt ist - und welche Strategien im Vergleich in unseren Nachbarländern verfolgt werden.   mehr ...

Missstände in der Coronakrise - Der Abiturbetrug geht in die nächste Runde

Die Schüler geben alles, um möglichst erfolgreich zu lernen. Der Föderalismus hingegen lernt nichts – und lässt es zu, dass das Abitur in Deutschland weder gerecht noch gleichwertig ist.   mehr ...
 
 
 

Arbeitsmarkt / Einkommen / Mindestlohn

Anstieg seit Dezember - 2,901 Millionen Arbeitslose im Januar

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland hat sich im Januar um fast 200.000 erhöht. Das hat saisonbedingte Ursachen - aber auch die Corona-Maßnahmen hinterlassen laut Arbeitsagentur Spuren:

Im Januar ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland um 193.000 auf 2,901 Millionen gestiegen. Im Vergleich zum Januar des Vorjahres waren damit 475.000 Menschen mehr ohne Job, teilte die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) mit. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Dezember um 0,4 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent.   mehr ...

Folge der Pandemie - Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt endet nach 14 Jahren

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes sank die Zahl der Erwerbstätigen 2020 um 1,1 Prozent im Vergleich zu 2019. Das beständige Wachstum hätte aber wohl ohnehin bald geendet.   mehr ...

Arbeitslosigkeit sinkt im November stärker als üblich

Trotz der Corona-Einschränkungen waren im vergangenen Monat weniger Menschen arbeitslos gemeldet als im Oktober. Auch im Jahresvergleich sind die Zahlen etwas besser.   mehr ...
 
 
 

Management / Jobs

Was die neue Homeoffice-Verordnung für Beschäftigte und Arbeitgeber bedeutet

Wie streng ist ab diesem Mittwoch die Pflicht, Homeoffice zu ermöglichen, und für wen gilt sie? Was tun, wenn man sich nicht einigen kann? Hier sind Fragen und Antworten rund um die neue Verordnung:

Für Arbeitgeber gelten ab diesem Mittwoch neue Vorgaben beim Thema Homeoffice. Mit dem Inkrafttreten der neuen „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung“ des Bundesarbeitsministeriums werden sie laut Ministerium „verpflichtet“, Beschäftigten in bestimmten Fällen das Arbeiten von zu Hause anzubieten.

Zudem werden die Regeln für den Infektionsschutz am Arbeitsplatz verschärft. Die Verordnung ist befristet und gilt nur bis zum 15. März. Falls die Lage sich nicht entspannt, könnte sie von der Regierung aber auch verlängert werden.   mehr ...

Arbeiten in der Corona-Krise - "Meine Chefs halten Covid-19 für ungefährlich"

Verächtliche Kommentare, erzwungene Präsenz: Viele unserer Leserinnen und Leser müssen ins Büro, obwohl sie zu Hause arbeiten könnten. Hier schildern 50 ihre Erfahrungen.   mehr ...

Behörden und Corona – wie steht es um Homeoffice in der Verwaltung?

Die Politik verlangt, dass Beschäftigte möglichst ins Homeoffice wechseln. Doch ausgerechnet in den eigenen Verwaltungen geht das oft nicht.   mehr ...

 

HarvardBusinessmanager.de: "Das Zeitalter der Empathie."

Frauen im Beruf

Grundsatzurteil - Bundesgericht stärkt Anspruch von Frauen auf gleichen Lohn

Eine Abteilungsleiterin fand heraus, dass sie weniger verdient als ihre männlichen Kollegen. Erhöht wurde ihr Gehalt trotzdem nicht. Nun hat das Bundesarbeitsgericht ein Grundsatzurteil zur Lohngleichheit gefällt:
 
Das Entgelttransparenzgesetz soll für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern sorgen. Aber was passiert eigentlich, wenn eine Mitarbeiterin feststellt, dass ihre männlichen Kollegen mehr verdienen und der Arbeitgeber ihr Gehalt trotzdem nicht erhöhen will?   mehr ...

Börsennotierte Unternehmen - Kabinett beschließt verbindliche Frauenquote für Vorstände

Ab drei Mitgliedern muss künftig mindestens eines weiblich sein: Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf für eine Frauenquote in Konzernvorständen gebilligt – nach langem Koalitionsstreit.   mehr ...

Bundesarbeitsgericht - Hart erkämpfter Sieg

Eine Frau, die bemerkt, dass sie weniger verdient als ihre männlichen Kollegen, braucht Durchhaltevermögen. So wie die ZDF-Journalistin Birte Meier. Seit fünf Jahren versucht die 49-Jährige, deutsche Gerichte davon zu überzeugen, dass ihr derselbe Lohn zusteht wie den Männern aus ihrer Redaktion. Oder ein Schadenersatz von 80 000 Euro wegen der angenommenen Lohndiskriminierung. Oder zumindest das Recht zu erfahren, was ihre Kollegen verdienen.   mehr ...

 
 

Universitäten / Studium

Wirtschaftswissenschaften und Ökologie - Die doppelte Ökokrise

Die Klimakrise braucht ökonomische Lösungen. Doch die Volkswirte ignorieren das Thema – das liegt auch am völlig einseitigen Studienfach VWL:

Ökonomen sind anders als andere Menschen und wollen es auch sein. Sie glauben, eine Wissenschaft wie die Physik zu betreiben, die die Welt allein mit mathematischen Modellen erfassen kann. Ebenso stolz sind die Ökonomen darauf, „überraschende Antworten auf alltägliche Lebensfragen“ zu geben, wie das bekannte Buch „Freakonomics“ des Star-Ökonomen Steven Levitt im Untertitel heißt.   mehr ...

Coronakrise - Studierende verschulden sich mit fast einer Milliarde Euro

Die Pandemie treibt die Verschuldung der Studierenden voran: Fast eine Milliarde Euro haben sie als Notfallkredite aufgenommen - und müssen dafür ab kommendem Jahr hohe Zinsen zahlen.   mehr ...

Universitäten Ranking - Die besten Universitäten in Deutschland

Einmal im Jahr kürt die Times Higher Education in einem weltweiten Hochschulranking die besten Universitäten der Welt. Diesmal haben es acht deutsche Unis unter die Top 100 geschafft. Zwei Städte sind dabei sogar mit mehr als einer Hochschule im Ranking vertreten.   mehr ...
 
 
 

Ausbildung

Bundesweiter Vergleich - So unterschiedlich verdienen Azubis

Sie lernen das Gleiche, bekommen dafür im Monat jedoch mehr als 200 Euro weniger: Tariflöhne von Auszubildenden unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Eine Studie zeigt, wie groß die Unterschiede sind:
 
In die Lehre zu starten, bedeutet für viele Auszubildende auch, ihr erstes eigenes Geld zu verdienen. Ausbildung ist dabei nicht gleich Ausbildung: Das Monatsgehalt fällt je nach Branche unterschiedlich aus. Und auch, in welcher Region man lebt und arbeitet, hat großen Einfluss darauf, wie viel am Ende des Monats auf dem Konto ist. Für die gleiche Tätigkeit bekommen Lehrlinge in manchen Teilen Deutschlands über 200 Euro mehr - pro Monat.   mehr ...

IT-Berufsausbildung - Neue Ausbildungsverordnung inklusive Big Data, KI und IoT

Update nach 23 Jahren: Die Ausbildungen für vier IT-Berufe sehen ab 1. August 2020 anders aus. Vor allem für die Fachinformatikerausbildung ändert sich viel:.   mehr ...

Umstrittene Änderung - Bundestag beschließt Rückkehr zur Meisterpflicht

Fliesenleger und Orgelbauer brauchen ab 2020 wieder einen Meistertitel, wenn sie etwa einen eigenen Betrieb gründen wollen. Kritiker befürchten eine Verschärfung des Fachkräftemangels:.   mehr ...

 

Der Freitag: "Das Azubi-Wunder."

Fachkräfte in Deutschland

Märchen oder Realität? Seit Jahren hält sich in Deutschland hartnäckig die Story vom Fachkräftemangel:

Dabei ist immer wieder zu lesen, dass die Wirtschaft vor allem auf der Suche nach billigen Arbeitskräften ist und oft nur befristete Arbeitsverträge offeriert. Qualifizierte, oft akademisch gebildete Mitarbeiter sitzen auf der Straße. Meist, weil sie aufgrund Ausbildung oder Erfahrung einfach zu viel verdienen (wollen) ...

 

Fachkräftemangel? Schön wär's!

Aus allen möglichen Branchen heißt es: Uns geht das Personal aus. Tatsächlich spricht wenig für einen Mangel. Und selbst wenn – ein Problem wäre das nicht unbedingt:

Das Verhältnis zwischen offenen Stellen und Bewerbern und Arbeitslosen ist so niedrig wie lange nicht mehr. Trotzdem ist Forscher Bossler zurückhaltend, wenn von einem vermeintlichen Fachkräftemangel die Rede ist. "Es kommen immer noch zwei Arbeitslose auf eine offene Stelle", sagt er. "Man kann also nicht sagen, dass es einen generellen Engpass gibt. Im Durchschnitt sind genügend Arbeitskräfte vorhanden." Die Mitarbeitersuche mag für viele Unternehmen zwar schwieriger geworden zu sein – trotzdem sind sie auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor in einer günstigeren Position als die Menschen, die eine Stelle suchen.   mehr ...

Bundesregierung will gezielt ausländische Fachkräfte anwerben

Kanzlerin Angela Merkel spricht von einem Paradigmenwechsel: Das Gesetz zur Einwanderung von Fachkräften soll Deutschland als Arbeitsplatz attraktiver machen.   mehr ...

Der Fachkräftemangel ist ein Mythos

Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht mindestens ein Unternehmer beklagt, vergeblich nach Personal zu fahnden. Dabei kann von einem Fachkräftemangel keine Rede sein – Unternehmen suchen einfach nicht richtig.   mehr ...

 


Bewerbungen

KI optimiert Recruiting - Google verpasst Hire ein Update

Knapp ein Jahr ist Googles Recruiting-App Hire alt – jetzt soll künstliche Intelligenz die Suche nach dem richtigen Bewerber optimieren.

Mit ein paar Klicks einen Interview-Termin vereinbaren oder automatisch Lebensläufe nach den passenden Skills durchsuchen: Googles Job-Portal-Tool Hire wird mit einem Update mit künstlicher Intelligenz ausgestattet, teilte Google mit. Damit soll die Job- beziehungsweise Mitarbeitersuche einfacher und effizienter funktionieren.   mehr ...

Datenschutzgrundverordnung - Acht Punkte, die Personalabteilungen bei der DSGVO beachten müssen

Die Datenschutzgrundverordnung betrifft nicht nur Kunden-, sondern auch Bewerberdaten. Bewerbungsmappen einfach weiterzuleiten geht nicht mehr. Auf diese Dinge müssen Personaler künftig achten.   mehr ...

Bewerbung via Smartphone - Wie die Mobile-Nutzung Recruiting-Prozesse verändert

Unser Alltag ist mobil. Das ist in erster Linie praktisch, verändert aber auch unsere Erwartungshaltung und unser Verhalten. Auswirkungen davon zeigen sich auch vermehrt im Recruiting, denn Mobile-Commerce-Kunden sind gleichzeitig auch potenzielle Bewerber.   mehr ...