Schulsystem / Bildung

Beschluss des Bundesfinanzhofs - Teure Privatschule ist nicht gemeinnützig

Eine Schule im Rheinland verlangt monatlich mehr als tausend Euro Gebühren – zu viel, um noch als gemeinnützig zu gelten, befand der Bundesfinanzhof:
 
Eine Privatschule mit Schulgebühren zwischen 950 und 1450 Euro monatlich ist nicht mehr gemeinnützig. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in München entschieden. Solche Kosten seien von weiten Teilen der Bevölkerung nicht zu stemmen und daher mit dem Gebot der »Förderung der Allgemeinheit« unvereinbar, heißt es in dem nun veröffentlichten Beschluss (Az.: V R 31/19), wie die JurAgentur meldet.   mehr ...

Studie - Komplizierte Anträge und Personalmangel behindern Schuldigitalisierung

Komplizierte Förderverfahren und Personalmangel sind einer Umfrage zufolge wesentliche Hindernisse bei der Digitalisierung der Schulen in Deutschland. Das Deutsche Institut für Urbanistik hat dazu im Mai für die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) 266 Kommunen und Landkreise befragt. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) zählten "Personelle Engpässe in der Fachverwaltung" und ein "kompliziertes Antragsverfahren" zu den Hauptgründen für den schleppenden Mittelabfluss der Fördergelder aus dem Digitalpakt Schule. Für 50 Prozent der Kommunen zählen auch "Lieferengpässe für digitale Ausrüstung" dazu.   mehr ...

Ganztagsbetreuung an Grundschulen - Fehlt nur noch das Personal

Die erste Hürde ist genommen: Bund und Länder machen den Weg frei für den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung an Grundschulen.   mehr ...

 
 

Arbeitsmarkt / Einkommen / Mindestlohn

Corona-Erholung auf dem Arbeitsmarkt - Zahl der Arbeitslosen sinkt im August weiter

Die Corona-Öffnungen wirken: Die Lage am Arbeitsmarkt verbessert sich im August trotz Sommerpause weiter. 2,58 Millionen waren noch ohne Job – 12.000 weniger als im Juli. Die Arbeitslosenquote stagniert bei 5,6 Prozent:
 
Trotz Sommerpause ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland in einem August gesunken – zum ersten Mal seit 2010. Insgesamt waren in dem Monat 2,578 Millionen Menschen in Deutschland arbeitslos gemeldet. Das waren 12.000 weniger als noch im Juli, wie es in einer Mitteilung der Bundesagentur für Arbeit (BA) heißt.   mehr ...

Arbeitsmarkt - Mehr Jobs, weniger Geld

Die Arbeitslosigkeit sinkt weiter, obwohl manche Firma schon die nächste Welle fürchtet. Durch die Pandemie schrumpfen die realen Löhne erstmals seit zehn Jahren.   mehr ...

Einkommensverteilung - Geringverdienende zahlen überproportional viel Geld in Sozialkassen

Die Beitragsbemessungsgrenze führt einem Bericht zufolge zu einem Missverhältnis bei den Sozialabgaben. Die Linke kritisiert die Besserstellung von Besserverdienenden.   mehr ...
 
 
 

Management / Jobs

Impfpflicht - Darf der Arbeitgeber nur Geimpfte ins Büro lassen?

Google will für seine Mitarbeiter weltweit einen Piks-Zwang: Nur wer geimpft ist, darf wieder zur Arbeit kommen. Geht das in Deutschland überhaupt? So ist die Rechtslage: 

Es müsse genügend Impfstoff vorhanden sein, zudem seien auch lokale Vorschriften zu beachten. An Letzteren wird es scheitern, dass der Konzern und andere international tätige Firmen Mitarbeiter in Deutschland offiziell zur Impfung verpflichten können. Eine Pflicht, informiert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), könne es nur unter zwei Voraussetzungen geben: Erstens, wenn eine allgemeine Impfpflicht bestünde. Das ist in Deutschland aber nicht der Fall, und das soll auch so bleiben. Oder aber, wenn es, zweitens, eine Pflicht zur Corona-Schutzimpfung für bestimmte Berufsgruppen wie etwa Pflegekräfte gäbe. Auch die gibt es hierzulande nicht, auch wenn darüber diskutiert wurde.   mehr ...

Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden:

Die Bundesregierung will die Homeoffice-Pflicht wieder abschaffen. Darauf hätten sich Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) verständigt, berichtet der Berliner Tagesspiegel. Betriebe sollten aber weiter verpflichtet werden, ihren Beschäftigten zwei Mal pro Woche einen Coronatest anzubieten. Dem Tagesspiegel zufolge geht das aus einer überarbeiteten Arbeitsschutzverordnung hervor.   mehr ...

Wie sich der Beruf des IT-Systemadministrators wandelt

Cloud, Automatisierung und Container haben sich bei Betreibern großer IT-Infrastrukturen durchgesetzt. Kleinere IT-Abteilungen sind noch auf dem Weg dorthin.   mehr ...

 

HarvardBusinessmanager.de: "Das Zeitalter der Empathie."

Ausbildung

Digitalisierung der Ausbildung - Endlich Laptops für Lehrlinge

Ohne Internet geht nichts mehr, auch nicht in der Ausbildung. Eine Bundestagskommission schlägt deshalb vor, einen „Digitalpakt“ aufzusetzen:

Er ist eine von über 300 Empfehlungen, die das Gremium aus 19 Bundestagsabgeordneten und 19 Sachverständigen in dreijährigen Beratungen erarbeitet hat. 550 Seiten hat der Abschlussbericht, der am Dienstag im Parlament vorgestellt wurde. Ende Mai war der Bericht von dem Gremium unter Vorsitz der CDU-Abgeordneten Antje Lezius einstimmig beschlossen worden.   mehr ...

Bundesweiter Vergleich - So unterschiedlich verdienen Azubis

Sie lernen das Gleiche, bekommen dafür im Monat jedoch mehr als 200 Euro weniger: Tariflöhne von Auszubildenden unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Eine Studie zeigt, wie groß die Unterschiede sind.   mehr ...

IT-Berufsausbildung - Neue Ausbildungsverordnung inklusive Big Data, KI und IoT

Update nach 23 Jahren: Die Ausbildungen für vier IT-Berufe sehen ab 1. August 2020 anders aus. Vor allem für die Fachinformatikerausbildung ändert sich viel:.   mehr ...

 

Der Freitag: "Das Azubi-Wunder."

Frauen im Beruf

Forderungskatalog „Berliner Erklärung“ - Mehr Frauenquoten müssen her

Verbände fordern die Parteien auf, für Geschlechtergerechtigkeit zu sorgen. Dafür brauche es klare Gesetze, mehr Geld und neue Ideen:

Es sind noch 100 Tage bis zur Bundestagswahl. Nach und nach präsentieren die Parteien ihre Wahlprogramme. Gewöhnlich werden Gender-Themen dort nicht so ausführlich bedacht, wie sie bedacht werden sollten. Das findet zumindest ein Bündnis aus 41 Frauenverbänden – und legt daher mit der „Berliner Erklärung“ einen Forderungskatalog für mehr Gleichstellung vor.   mehr ...

Frauen in Führungspositionen - Koalition einigt sich auf Frauenquote für Unternehmensvorstände

Das teilt Justizministerin Lambrecht mit. Ein entsprechendes Gesetz könne nun im Bundestag verabschiedet werden. Derzeit gebe es in den Vorständen immer noch häufig "reine Männerclubs, die gern unter sich bleiben".   mehr ...

Gender Pay Gap - Verdienstlücke zwischen Frauen und Männern wird ein bisschen kleiner

Frauen haben auch 2020 in Deutschland deutlich weniger verdient als Männer: Im Schnitt betrug der Gender Pay Gap 18 Prozent. Umstritten ist, welchen Einfluss die Coronakrise auf die Entwicklung hat.   mehr ...
 
 
 

Universitäten / Studium

Bundesverwaltungsgericht - Bafög-Höhe könnte verfassungswidrig niedrig sein

Der Bafög-Bedarfssatz liegt nach Auffassung des Bundesverwaltungsgerichts unter dem notwendigen Existenzminimum und könnte daher verfassungswidrig sein. Jetzt müssen die Karlsruher Verfassungsrichter entscheiden:
 
Die Bafög-Sätze werden nicht transparent ermittelt – und könnten daher verfassungswidrig sein. Davon sind die Richterinnen und Richter am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig überzeugt. Sie legten deshalb am Donnerstag die Klage einer Studentin aus Osnabrück dem Bundesverfassungsgericht vor.   mehr ...

Wirtschaftswissenschaften und Ökologie - Die doppelte Ökokrise

Die Klimakrise braucht ökonomische Lösungen. Doch die Volkswirte ignorieren das Thema – das liegt auch am völlig einseitigen Studienfach VWL.   mehr ...

Coronakrise - Studierende verschulden sich mit fast einer Milliarde Euro

Die Pandemie treibt die Verschuldung der Studierenden voran: Fast eine Milliarde Euro haben sie als Notfallkredite aufgenommen - und müssen dafür ab kommendem Jahr hohe Zinsen zahlen.   mehr ...
 
 
 

Fachkräfte in Deutschland

Märchen oder Realität? Seit Jahren hält sich in Deutschland hartnäckig die Story vom Fachkräftemangel:

Dabei ist immer wieder zu lesen, dass die Wirtschaft vor allem auf der Suche nach billigen Arbeitskräften ist und oft nur befristete Arbeitsverträge offeriert. Qualifizierte, oft akademisch gebildete Mitarbeiter sitzen auf der Straße. Meist, weil sie aufgrund Ausbildung oder Erfahrung einfach zu viel verdienen (wollen) ...

 

Fachkräftemangel? Schön wär's!

Aus allen möglichen Branchen heißt es: Uns geht das Personal aus. Tatsächlich spricht wenig für einen Mangel. Und selbst wenn – ein Problem wäre das nicht unbedingt:

Das Verhältnis zwischen offenen Stellen und Bewerbern und Arbeitslosen ist so niedrig wie lange nicht mehr. Trotzdem ist Forscher Bossler zurückhaltend, wenn von einem vermeintlichen Fachkräftemangel die Rede ist. "Es kommen immer noch zwei Arbeitslose auf eine offene Stelle", sagt er. "Man kann also nicht sagen, dass es einen generellen Engpass gibt. Im Durchschnitt sind genügend Arbeitskräfte vorhanden." Die Mitarbeitersuche mag für viele Unternehmen zwar schwieriger geworden zu sein – trotzdem sind sie auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor in einer günstigeren Position als die Menschen, die eine Stelle suchen.   mehr ...

Bundesregierung will gezielt ausländische Fachkräfte anwerben

Kanzlerin Angela Merkel spricht von einem Paradigmenwechsel: Das Gesetz zur Einwanderung von Fachkräften soll Deutschland als Arbeitsplatz attraktiver machen.   mehr ...

Der Fachkräftemangel ist ein Mythos

Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht mindestens ein Unternehmer beklagt, vergeblich nach Personal zu fahnden. Dabei kann von einem Fachkräftemangel keine Rede sein – Unternehmen suchen einfach nicht richtig.   mehr ...

 


Bewerbungen

KI optimiert Recruiting - Google verpasst Hire ein Update

Knapp ein Jahr ist Googles Recruiting-App Hire alt – jetzt soll künstliche Intelligenz die Suche nach dem richtigen Bewerber optimieren.

Mit ein paar Klicks einen Interview-Termin vereinbaren oder automatisch Lebensläufe nach den passenden Skills durchsuchen: Googles Job-Portal-Tool Hire wird mit einem Update mit künstlicher Intelligenz ausgestattet, teilte Google mit. Damit soll die Job- beziehungsweise Mitarbeitersuche einfacher und effizienter funktionieren.   mehr ...

Datenschutzgrundverordnung - Acht Punkte, die Personalabteilungen bei der DSGVO beachten müssen

Die Datenschutzgrundverordnung betrifft nicht nur Kunden-, sondern auch Bewerberdaten. Bewerbungsmappen einfach weiterzuleiten geht nicht mehr. Auf diese Dinge müssen Personaler künftig achten.   mehr ...

Bewerbung via Smartphone - Wie die Mobile-Nutzung Recruiting-Prozesse verändert

Unser Alltag ist mobil. Das ist in erster Linie praktisch, verändert aber auch unsere Erwartungshaltung und unser Verhalten. Auswirkungen davon zeigen sich auch vermehrt im Recruiting, denn Mobile-Commerce-Kunden sind gleichzeitig auch potenzielle Bewerber.   mehr ...