Sie sind hier: Rudis Welt » IT - Software

Apps / Handysoftware

Post & DHL - Deutsche Post mit Brief- und Paket-App

Die App Post & DHL löst DHL Paket ab und bietet die Möglichkeit, Briefmarken ohne Zusatzkosten über die mobile Anwendung zu kaufen und Pakete zu tracken:

Die Deutsche Post vereint in ihrer neuen App Post & DHL sowohl Brief- als auch Paketdienstleistungen. Das Angebot Mobile Briefmarke ermöglicht es, die Wertmarken ohne Aufpreis direkt in der App zu erwerben. Wer das richtige Porto nicht kennt, kann einen Portoberater nutzen, um die Preise für die jeweiligen Größen und Gewichte zu ermitteln.   mehr ...

Offenbar schwerer Fehler in Corona-Warn-App auf Android

Offenbar führen Bugs in der am 26. November 2020 veröffentlichten Version 1.7 der Corona-Warn-App dazu, dass viele Nutzer die Anwendung nicht verwenden können. Laut den Fehlermeldungen im Google Play Store schließt sich die App sofort nach dem Start wieder. Ein ähnliches Problem gab es vor einigen Wochen bereits unter iOS.   mehr ...

Telegram-Chat: der sichere Datenschutz-Albtraum - eine Analyse und ein Kommentar

Telegram setzt sich in bestimmten Kreisen mehr und mehr als Synonym für "sicheren Chat" und "Chat mit Privatsphäre" durch. Doch schon ganz einfache Tests, die jeder selbst durchführen kann, zeigen, dass man sich bei der Nutzung des Messenger-Dienstes quasi komplett nackig macht.   mehr ...

 

Weiteres Heise: "Google Messages - RCS soll es endlich richten."
SZ: "Corona-Warn-App - Push-Nachricht: "Einmal durchlüften, bitte!"."
Golem: "Buzzard - News-App für Schulen soll Filterblasen platzen lassen."
Internetworld: "Chatten, Informieren, Shoppen - WhatsApp rollt Kauf-Button weltweit aus."
Golem: "Corona-App - Länderübergreifender Datenaustausch gestartet."
Golem: "100-Tage-Bilanz - Corona-App soll neue Funktionen erhalten."
Zeit: "Kontaktverfolgung - Nein, Apple macht die Corona-Warn-App nicht unnötig."
Heise: "Mail-Versand mit fremder Identität - Google beseitigt Spoofing-Lücke aus Gmail."
Golem: "Corona-Warn-Apps - Kontaktverfolgung in Straßenbahnen praktisch wirkungslos."
Heise: "Feedreader Reeder 4 erstmals kostenlos – für iPhone, iPad und Mac."
Golem: "Corona-Warn-App - Verhandlungen zwischen Telekom und KBV gescheitert."
Golem: "Android bekommt lokale Sharing-Funktion."
Heise: "TeamViewer erlaubt aktiven Fernzugriff auf alle Android-Geräte."
Spiegel: "Warn-Software - Telekom und SAP sollen Europas Corona-Apps vernetzen."
Heise: "Corona-Warn-App - SAP erläutert Problem mit der Hintergrundaktualisierung."
Heise: "Elektronischer Personalausweis soll auf Samsung-Smartphones kommen."
SZ: "Covid-19-Tracing - Corona-Apps: Google ist immer dabei."
Corona Warnapp: "Häufig gestellte Fragen zur Corona-Warn-App."
Golem: "QR-Codes - Erst zwei Drittel der Testlabore an Corona-App angeschlossen."
Wirtschaftswoche: "Soziales Netzwerk in der Kritik - So gefährlich ist TikTok wirklich."
Heise: "Messenger Signal - Experten äußern Sicherheitsbedenken gegen PIN-Funktion."

Browser

Missing Link - 25 Jahre Anonymisierung mit Tor, eine Geschichte mit Widersprüchen

1995 begann die Arbeit am widersprüchlichsten Projekt des nicht-kommerziellen Internets: an Tor. Ein Blick die Geschichte des großen Anonymisierungs-Projekts:

Es ist, wie es ist: Am Anfang war das Militär. Tor ist ein Kind militärischer Forschung. Heute gehört die Anonymisierungstechnologie zum Kern-Portfolio digitaler Selbstverteidigung und gilt als wichtigster Gegenspieler staatlicher Überwachung. Während die Infrastruktur maßgeblich von der deutschen IT-Community gestellt wird, läuft die Finanzierung traditionell über Fördertöpfe der US-Regierung. Erst mit 25 Jahren ist Tor endlich erwachsen geworden, zumindest ein bisschen. Wie ein gerade vorgestellter Jahresbericht zeigt, stammt erstmals weniger als die Hälfte des Budgets von der US-Regierung. Tor steckte von Anfang an voller Widersprüche.   mehr ...

Privacy Sandbox - Britische Werber stemmen sich gegen Cookie-Ende

Für Google haben Third-Party-Cookies nicht mehr lange zu leben - ab nächstes Jahr soll der Chrome-Browser sie nicht mehr speichern. Dagegen wendet sich die britische Werbeindustrie: Sie hat jetzt bei der UK-Wettbewerbsbehöre Beschwerde eingereicht.   mehr ...

Tor Browser - Desktop-Version 10 mit frisch abgesicherter Firefox-Basis verfügbar

Die erste Ausgabe der 10er-Versionsreihe des Tor-Browsers für Linux, Windows und macOS enthält die Security-Fixes der neu erschienenen Firefox ESR-Version 78.3.   mehr ...

 


IT / Software

Touchpoint - So wehren Sie sich gegen Produktpiraten im Web

Markenfälscher bieten auf Plattformen alles Mögliche an: Fake-Parfums, gefälschtes Werkzeug, sogar ganze Produktionsstraßen. Der Schaden für die Markenartikler ist immens. Wie kann man den Raubkopierern auf die Schliche kommen? Und wie kann man gegen sie vorgehen?

Sie verfügen über hohe kriminelle Energie: Vor allem in Asien und China sitzen zahlreiche Fälscherwerkstätten, die Nacht für Nacht Kopien von Luxusmarken, aber auch komplexem technischem Gerät produzieren und diese auf Platttformen als Originale zum Kauf anbieten. EU-weit entstehen den Markenartiklern dadurch jährlich Verluste in Höhe von 60 Milliarden Euro.   mehr ...

Überwachung - Moskauer Gesichtserkennung auf Telegram angeboten

Gegen Geld und Bild lassen sich Personen mit dem staatlichen Gesichtserkennungssystem überwachen.   mehr ...

Akademy 2020 - Neue Wege für KDE?

Der KDE-Entwickler Nate Graham wirbt auf der Akademy 2020 für seine Idee, eine offizielle KDE-Distribution zu entwickeln. Laut seinem Vortrag "Visions of the Future" sei das langfristige Ziel auf diesem Weg Verträge mit Hardware-Herstellern zu schließen und so ein potenzielles “KDE-OS” direkt an Endnutzer auszuliefern. Dafür soll ein Hardware-Zertifizierungsprogramm geschaffen und ein Team von Entwicklern fest angestellt werden.   mehr ...

 

Weiteres Golem: "Fawkes soll vor Gesichtserkennung schützen."
Golem: "Google will Android Auto nützlicher machen."
Heise: "Angriff auf die Anonymität - Polnische Gesichtssuchmaschine PimEyes in der Kritik."
Heise: "Nichtrassistische Sprache - Abschied von Blacklist und Whitelist."
Heise: "Patchday - Adobe doktort weiter an Flash rum."
Golem: "Schwarz-Gruppe - Lidl und Kaufland stellen die Cloud für deutsche Unternehmen."
Golem: "IT-Sicherheitsgesetz - Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern."
Heise: "Internet - Mit Open Source groß im Geschäft."
Heise: "Mozilla veröffentlicht Report zu Videokonferenzdiensten."
Golem: "Antivirus - Avira von Investcorp aus Bahrain aufgekauft."
Heise: "Zoom bessert nach: Keine Meeting-IDs mehr in der Titelleiste."
Heise: "Skype jetzt auch mit Videomeetings ohne Account-Pflicht."
Spiegel: "Virtuelle Familientreffen - Mit diesen Programmen klappt der Video-Chat zu Ostern am besten."
Heise: "Software AG schwächelt bei Cloud- und Maschinensoftware."
Internetworld: "Daten, Multi-Streaming und Co - Bluetooth wird besser - und bleibt nicht besonders sicher."
chip.de: "MailStore Home: Emailbackup auf dem PC."
Golem: "Mitsubishi und NTT steigen bei Here ein."
Golem: "Deep Learning - BMW legt eigene KI-Algorithmen offen."
Heise: "Alibaba Cloud veröffentlicht Algorithmusplattform Alink als Open Source."
Heise: "Deutscher Zukunftspreis für Unternehmensberatung per Software."
Spiegel: "Archiv in der Arktis - GitHub legt Softwarecode für tausend Jahre auf Eis."
Golem: "Softbank - Wework entlässt Tausende Beschäftigte."
Spiegel: "Softwarefirma Teamviewer startet durchwachsen an der Börse."
Golem: "MPEG-Patente - ARD-Tochter verliert 280-Millionen-Euro-Klage."

Cloud Computing

Europäische Cloud - Huawei und Amazon sind bei Gaia-X beteiligt

Das europäische Cloud-Projekt Gaia-X ist offen für jeden, der sich an die Vorgaben hält. Die Dienste werden zertifiziert.

Huawei und US-Firmen wie Palantir, Microsoft, Google, Amazon Web Services oder VMware sind an dem Projekt für eine europäische Cloud- und Dateninfrastruktur Gaia-X beteiligt. Das berichtet die US-Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires unter Berufung auf Olivier Senot, Sprecher der Trägerorganisation GAIA-X AISBL. "Huawei und große US-Firmen sind in das Gaia-X-Projekt involviert und begleiten uns als Mitglieder der ersten Stunde", sagte Senot.   mehr ...

EU-Digitalminister wollen Europäische Cloud-Föderation gründen

In Europa betreiben immer weniger Unternehmen eigene Rechenzentren. Um nicht hinter den USA und China abgehängt zu werden, soll nun ein EU-Cloud-Verbund her.   mehr ...

Cloud für Unternehmen - Von den Fehlern der Sparfüchse

Im Zuge der Digitalisierung setzen Unternehmen immer mehr auf die Nutzung der Cloud. Doch ohne ein richtiges Konzept enden viele dieser Projekte in veritablen Fehlschlägen. Unerwartete Explosion der Kosten und vorhersehbare Security-Katastrophen sind nicht selten, wenn etwa der Sparfuchs Einsparpotentiale realisieren und Flexibiltät gewinnen will.   mehr ...

 
 

Microsoft

Microsoft beginnt "Zwangsupgrade" von Windows 10 Version 1903 auf 1909

Da der Support für Windows 10 Version 1903 im Dezember 2020 endet, beginnt Microsoft damit, solche Systeme zwangsweise auf die Version 1909 zu aktualisieren:

Am 8. Dezember 2020 läuft der Supportzeitraum für alle Windows 10 Version 1903-Varianten ab. Zum 9. November 2020 erinnerte Microsoft nun an das Supportende und kündigte überdies an, Windows 10 Version 1903-Installationen "bald" auf die Version 1909 zu aktualisieren. Dabei besteht ein Upgrade-Zwang: Von Benutzern vordefinierte Verzögerungen der Funktionsupdates werden durch Windows Update ignoriert.   mehr ...

Das Oktober 2020 Update für Windows 10 ist da

Experimentierfreudige können sich den Patch per Windows Update herunterladen. Er bringt ein neu gestaltetes Startmenü in Windows 10.   mehr ...

Microsoft Office 365 - Die Gründe für das Nein der Datenschützer

Microsoft erfüllt die DSGVO-Ansprüche an Auftragsverarbeiter nicht, urteilt die Datenschutzkonferenz. Vieles sei zu vage, ein US-Zugriff nicht ausgeschlossen.   mehr ...

 


Computer- / Handysicherheit

Kostenloses Entschlüsselungstool für Erpressungstrojaner ThunderX ist da

Sicherheitsforscher haben einen Fehler in der Verschlüsselung durch die Ransomware ThunderX entdeckt und bieten nun Hilfe an:

Opfer des Verschlüsselungstrojaners ThunderX können aufatmen: Sicherheitsforscher von Tesorion haben ein Gratis-Entschlüsselungstool veröffentlicht. Damit kann man vom Windows-Trojaner in Beschlag genommene Dateien befreien, ohne Lösegeld zahlen zu müssen.   mehr ...

BSI - Bundesamt hält regelmäßigen Passwortwechsel nicht mehr für notwendig

Das Bundesamt für IT-Sicherheit hat seine Empfehlungen für Passwörter überarbeitet. Experten gehen schon länger davon aus, dass regelmäßige Passwortwechsel eher schaden.   mehr ...

EmoCheck - Neues Tool kann Emotet-Infektionen aufspüren

Das Japan CERT hat ein kostenloses Windows-Tool veröffentlicht, das nach Emotet spezifischen Prozessen Ausschau hält:

Die hoch entwickelte Malware Emotet schlägt immer wieder zu und hält weltweit Admins in Atem. Wohl dem, der eine Infektion frühzeitig erkennt und so Schlimmeres verhindern kann. Das vom Japan CERT veröffentlichte Windows-Prüftool EmoCheck kann bei der Früherkennung helfen.   mehr ...