Sie sind hier: Rudis Welt » IT - Software

Computer- / Handysicherheit

Alte Social-Media-Konten löschen - Sicherheit durch weniger eigene Daten im Netz

Ungenutzte Social-Media-Accounts beinhalten persönliche Daten und bergen Sicherheitsrisiken. Unser Ratgeber zeigt, wie Sie veraltete Konten finden und löschen:

In unserem Ratgeber geben wir Tipps, wie Sie verschollen geglaubte Benutzerkonten wiederfinden und erklären, wie Sie Ihre Accounts über den Browser löschen: Als Beispiel führen wir Twitter, Facebook, Instagram und Last.FM (ein älteres Musiknetzwerk) auf.   mehr ...

Verteidigung gegen Cyberangriffe - Der Hackback aus Hackersicht

Hackback als Antwort auf einen Angriff klingt erstmal gut. Allerdings scheinen viele Befürworter des Hackbacks ihr Wissen aus Hollywood zu beziehen.   mehr ...

IT-Sicherheit - Deutschland gibt 2021 mehr als 6 Milliarden Euro aus

In Deutschland wird auf die ansteigende Bedrohung der IT-Sicherheit reagiert und die Ausgaben für den Schutz erhöht. Nach einer Prognose des Marktforschungsunternehmens IDC im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom soll der Umsatz mit IT-Sicherheitsprodukten 2021 auf 6,2 Milliarden Euro ansteigen und damit einen neuen Rekord erzielen. Im Jahr zuvor, ebenfalls ein Rekordjahr, lag der Umsatz noch bei 5,6 Milliarden Euro. 2022 soll der Umsatz weiter ansteigen.   mehr ...

 
 

Apps / Handysoftware

Angeblich 487 Millionen Telefonnummern über WhatsApp geleakt

Berichten zufolge stehen in einem Hacker-Forum unzählige Telefonnummern von WhatsApp-Nutzern zum Verkauf. Darunter auch Nummern aus Deutschland:

Mitte November soll ein Nutzer eines Hacker-Forums eine Datenbank aus dem Jahr 2022 mit Telefonnummern von 487 Millionen WhatsApp-Nutzern zum Verkauf gestellt haben. Die Nummern sollen aus 84 Ländern stammen. Dem Leak zufolge sollen darunter mehr als 6 Millionen Nummern aus Deutschland sein.   mehr ...

Hive – die neue Twitter- und Mastodon-Alternative

Ein neuer Kandidat um das Rennen der Twitter-Nachfolge tut sich auf: Hive trendet. Absurderweise bedeutet "trendet" tatsächlich, dass es auch bei Twitter, das es ja eigentlich ablösen soll, viel besprochen wird. Hive heißt Bienenstock. Nun stehen also Vogel, Mammut und Biene an der Startbahn. Und was ist fast genauso dubios wie Elon Musk? Gründer, die komplett unbekannt sind und bleiben wollen. Impressum? Fehlanzeige. Dennoch: Hive ist schick. Also schauen wir uns den Dienst an.   mehr ...

Cybersicherheit - 27 Prozent der Bürger nutzen alte Apps ohne Update-Option

Viele Bundesbürger nehmen es mit dem Basisschutz im Internet nach wie vor nicht so genau, geht aus dem neuen Digitalbarometer von BSI und Polizei hervor.   mehr ...

 
 

Microsoft

Ab Januar 2023 ist Schluss mit Windows 8.1

Windows 8.1 sollte einige Probleme von Windows 8 lösen. Allerdings wurde das OS schnell durch Windows 10 abgelöst:

Am 9. Januar 2018 war es offiziell zu Ende für Windows 8.1. Danach wurden keine regulären Patches und Updates für das Betriebssystem mehr entwickelt. Allerdings konnten einige Unternehmen auf den erweiterten Support von Windows 8.1 zugreifen. Der endet bald, und zwar am 10. Januar 2023. Das gab Microsoft in einem Infopost bekannt. Zuvor warnte das Unternehmen bereits durch Benachrichtigungen auf dem Betriebssystem selbst.   mehr ...

Neue und verbesserte Funktionen - Microsoft: Windows 11 bekommt sein erstes großes Update

Ein knappes Jahr ist Windows 11 alt. Zeit für ein umfangreiches Funktionsupdate, das nun auf dem Weg ist. Aber was genau schickt uns Microsoft da Neues auf die Rechner?   mehr ...

Brute-Force-Schutz - Microsoft aktiviert Anmeldebegrenzung für SMB

Als Teil der Windows-11-Vorschau aktiviert Microsoft eine neue Funktion des SMB-Servers. Ein Zeitlimit nach Anmeldefehler soll Brute-Force-Angriffe unterbindensen.   mehr ...

 
 

Cloud Computing

BMW arbeitet mit Amazon Web Services

Amazon Web Services und BMW sind eine strategische Zusammenarbeit eingegangen und wollen Clouds entwickeln, um Fahrzeugdaten zu verwerten:

BMW und AWS wollen gemeinsam Cloudtechnologien entwickeln, um das Potenzial von Fahrzeugdaten zu erschließen. Die beiden Unternehmen arbeiten auch zusammen, um kommerzielle Standard-Cloudlösungen für den sicheren Umgang mit Fahrzeugdaten zu entwickeln.   mehr ...

Cloud-Speicher verflüchtigt sich - Amazon stellt Amazon Drive Ende 2023 ein

Amazon betreibt seinen Cloudspeicher Drive nur noch bis Ende nächsten Jahres. Der Bild- und Videodienst Amazon Photos ist nicht davon betroffen.   mehr ...

Die Cloud ist fast überall – aber anders als gedacht

Laut einer Bitkom-Studie nutzen 97 Prozent der Unternehmen die Cloud oder erwägen ihren Einsatz. Cloud heißt aber keineswegs zwangsläufig AWS, Azure & Co..   mehr ...

 


IT / Software

Auf 5.19 folgt 6.0 - Neuer Linuxkernel freigegeben

Linus Torvalds hat die finale Version des Linux-Kernels 6.0 freigegeben. Wie üblich markiert die "große" Versionsnummer keinen besonders großen Sprung:

Der Linux-Kernel 6.0 ist fertig. Doch schon zum ersten Release Candidate im August erklärte Linus Torvalds, diese Version hätte ebenso gut die Nummer 5.20 erhalten können. Torvalds ist bekannt dafür, kein Freund hoher Versionsnummern zu sein. Den Wechsel zur 6 begründete er damit, dass ihm die Finger und Zehen zum Mitzählen ausgingen. Größere Veränderungen kündigte er allerdings für die Version 6.1 an.   mehr ...

Werbeblocker - Mit Pi-hole, AdGuard Home und eBlocker das Netz sauber halten

Es nervt auf allen Geräten: Am PC verleidet Tracking den Einkauf. Vorm TV-Gerät stört Werbung den Flimmerfrieden. Schreiten Sie zur Selbsthilfe!   mehr ...

Schlechte Software frustriert ITler

Fast 90 Prozent der IT-Profis verschwenden laut einer Studie Arbeitszeit, weil sie mit umständlicher, überladener oder veralteter Software arbeiten:

Laut einer Studie des Business-Software-Herstellers Freshworks unter 2000 IT-Profis weltweit ist Bloatware am Arbeitsplatz ein wichtiger Faktor für Frust bei der Arbeit. 88 Prozent der Befragten sagten, dass sie Zeit verschwenden, weil sie mit umständlicher, überladener oder veralteter Software arbeiten müssen – im Schnitt 7 Stunden pro Woche.   mehr ...

 


Browser

Ein neuer Browser von Grund auf - Ladybird startet offiziell durch

Ladybird wird ein komplett neu entwickelter und plattformübergreifender Browser. Ohne die Milliarden von Google und ohne Möchtegern-Pessimisten:

Das Team hinter dem freien Webbrowser Ladybird erweitert seine Zielgruppe und bezeichnet den Browser nun offiziell als "Cross-Platform browser project". Ursprünglich hatte man die zugrunde liegende Browser-Engine nur für das freie Betriebssystem SerenityOS entwickelt. Anfang Juli stellte SerenityOS-Initiator Andreas Kling dann aber erstmals eine grafische Oberfläche für Linux-Systeme für seine LibWeb Engine vor. Das Ergebnis taufte er Ladybird.   mehr ...

Microsoft Edge ist weltweit die Nummer zwei der Desktop-Browser

Ganz knapp überholt Microsoft Edge Apples Safari im Marktanteil der Desktop-Browser. Mozilla Firefox hat Anteile verloren.   mehr ...

Vivaldi 5.0 kommt mit individuellem Design und Übersetzungs-Paneel

Das Vivaldi-Update bringt unter anderem individualisierbare Designs, ein in den Browser integriertes Übersetzungsfenster sowie neue Tab-Funktionen für Android.   mehr ...