Sie sind hier: Rudis Welt » Internet - Digitales

Twitter

Was passiert, wenn Twitter sich nicht an EU-Recht hält?

Elon Musk stürzt Twitter ins Chaos, Mitarbeiter verlassen in Scharen das Unternehmen. Das hat auch Auswirkungen auf den rechtskonformen Betrieb der Plattform:

Seitdem Elon Musk Chef der Plattform Twitter ist, steht der Dienst Kopf. Nach dem Desaster des Blauen-Haken-Abos, der Wiederherstellung von Donald Trumps Twitter-Account und einer beispiellosen Kündigungswelle ist unklar, wie lange Twitter in seiner jetzigen Form überhaupt noch technisch online bleiben kann. Laut Medienberichten übernachte Musk jetzt schon in der Twitter-Zentrale, in der Hoffnung die Probleme des Unternehmens selbst lösen zu können.   mehr ...

Elon Musk will gesperrte Accounts wieder freischalten

Twitter-Nutzer haben darüber abgestimmt, ob es für gesperrte Konten eine "Generalamnestie" geben soll. Eine Mehrheit sprach sich für eine Reaktivierung der Profile aus.   mehr ...

Chaos bei Twitter - Mastodon wächst wieder schneller, über 7 Millionen Accounts

Während Angestellte von Twitter reihenweise kündigen oder gekündigt werden, profitiert Mastodon weiter von dem Chaos. Das Netzwerk wächst noch etwas schneller.   mehr ...

 
 

Datenschutz / DSGVO / Cybersicherheit

84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen

Cyberattacken verursachen jährliche Schäden von über 200 Milliarden Euro und betreffen 84 Prozent der deutschen Firmen. Sicherheit verspricht die Aktualisierung der IT-Infrastruktur:

Die Liste der von Cyberattacken betroffenen Unternehmen wird länger und beinhaltet laut Angaben des Bitkom nicht nur Namen wie Fendt, Metro, Knauf oder die IHK. 2022 entstand der deutschen Wirtschaft demnach ein Schaden von 203 Milliarden Euro. 84 Prozent der Unternehmen waren betroffen. Auch kleine und mittlere Betriebe sehen sich zunehmend den Bedrohungen aus dem Internet ausgesetzt. Damit avancieren Cybervorfälle zu den Top-Geschäftsrisiken, noch deutlich vor dem Ausbruch einer Pandemie, wie es im Allianz Risk Barometer 2022 heißt.   mehr ...

Schengen-Informationssystem wird erweitert – Missbrauch befürchtet

Der Bund will über 2000 zusätzliche Behörden an das Schengener Informationssystem der dritten Generation anschließen. Geheimdienste dürfen heimlich fahnden.   mehr ...

Geschäft mit Benutzerkonten - Meta-Mitarbeiter verkaufen Zugangsinformationen

Meta entlässt Mitarbeiter, die Nutzer bei Login-Problemen unterstützen sollten. Die Accounts wurden stattdessen teilweise für mehrere tausend Dollar verkauft.   mehr ...

 
 
Weiteres Heise: "Australien wird zurückschlagen" - Neue Eingreiftruppe gegen Cybercrime-Kartelle."
Netzpolitik.org:  "Quick Freeze - Buschmann legt Alternative zur Vorratsdatenspeicherung vor."
Netzpolitik.org: "Meerbusch-Iran-Connection - Deutsche Firma in Aufbau des abgeschotteten Internets im Iran verstrickt."
Zeit: "Nancy Faeser bildet Koordinierungsstelle für kritisch Infrastrukturen."
SZ: "Sicherheitspolitik - Faeser beruft BSI-Chef Schönbohm ab."
Heise: "Datenschutz - Daten von Millionen Krankenversicherten können weitergegeben werden."
Elektronikpraxis: "Cyber Resilience Act - Nachbesserung erforderlich."
Heise: "Viereinhalb Jahre DSGVO - Die Verunsicherung in der Wirtschaft ist noch groß."

Digitalisierung

Ausweise und Reisepässe könnten bald per Post nach Hause kommen

Das Bundesinnenministerium plant, dass neue Pässe und Ausweise wahlweise auch direkt nach Hause geschickt werden können. Die Umsetzung sei aber kompliziert:

Wer einen neuen Reisepass oder Personalausweis beantragt, soll sich diesen künftig nach Fertigstellung auch per Post zuschicken lassen können. Der von vielen als lästig empfundene zweite Behördengang entfiele dann wahlweise. Das Bundesinnenministerium bestätigte gegenüber heise online, dass die Möglichkeit des Direktversands geplant ist.   mehr ...

eGovernment - Verwaltung digitalisieren? Experte sieht "Mammutaufgabe" für Staat

Die Verwaltung zu digitalisieren und bürgerfreundlicher zu gestalten, ist eine schwierige Aufgabe. Eine aktuelle Befragung zeigt ernüchternde Ergebnisse.   mehr ...

Kündigungsbutton - Viele Mängel bei Umsetzung, über 150 Firmen abgemahnt

Verträge, die man online abschließen kann, müssen seit Juli mit wenigen Klicks gekündigt werden können. Bei einer Überprüfung wurden noch viele Mängel gefunden.   mehr ...

 
 

Social Media / Fake News

Social Commerce - Youtube Shorts bekommt Funktion für In-App-Shopping

Nach Tiktok bringt nun auch Youtube eine Funktion für direktes Shopping in die Kurzvideos Shorts. Außerdem gibt es ein Affiliate-Marketing-Programm:

Alle wollen sie zum Shop werden: Nun bietet auch Youtube die Möglichkeit, eigene Produkte direkt in den Kurzvideos namens Shorts zu verlinken. Zuschauer können dann per Klick zum Shop geleitet werden und einkaufen, dabei geht es um Shops, die von den Videoerstellern selbst betrieben werden. Dazu gehört auch ein neues Affiliate-Marketing-Programm. Bisher laufen die Tests mit ausgewählten Creatorinnen und Creatoren in den USA, Indien, Brasilien, Kanada und Australien. Die Shoppingmöglichkeit soll aber freilich auf weitere Länder ausgeweitet werden.   mehr ...

TikTok Shop - Social Commerce als In-App-Kauf beginnt in den USA

In den USA führt TikTok seine In-App-Shopping-Funktion ein. Bisher gab es eine Kooperation mit Shopify. Social Media macht damit Amazon Konkurrenz.   mehr ...

Milliarden wert und menschenleer - Das Metaverse ist ein simulierter Markt  

Apps wie Decentraland und Horizon Worlds versprechen ein Internet zum Anfassen. Doch noch interessiert das kaum jemanden.   mehr

 
 

Meta / Facebook

Massenentlassungen - Meta entlässt bei Instagram, Facebook und Reality Labs

Mark Zuckerberg hat bei seiner Ankündigung von Massenentlassungen nicht genauer ausgeführt, wer betroffen ist. Offenbar werden sogar frisch eingestellte Beschäftigte bei Meta wieder gekündigt:

Die Entlassungen bei Meta betreffen besonders Instagram, Facebook und die Reality Labs, eine Abteilung des Unternehmens, die für Virtual- und Augmented-Reality-Headsets sowie die Schaffung des Metaverse verantwortlich ist. Das berichtet das Onlinemagazin The Information (Paywall) unter Berufung auf interne Quellen. Meta kündigte in dieser Woche an, mehr als 11.000 Beschäftigte oder 13 Prozent der Belegschaft abzubauen, und leitete damit die erste umfassende Umstrukturierung in der Konzerngeschichte ein.   mehr ...

Facebook-Konzern - Meta entlässt 11.000 Beschäftigte

Der Facebook-Konzern Meta hat Massenentlassungen angekündigt - rund 13 Prozent der Belegschaft sind betroffen. Es ist der größte Stellenabbau in der Geschichte des Unternehmens. Konzernchef Zuckerberg verweist auch auf eigene Fehler.   mehr ...

Vier Gründe für Metas Absturz

Mit seiner riskanten Wette auf das Metaverse verschreckt Mark Zuckerberg Investoren: Der Umsatz sinkt, die Aktie stürzt ab. Daran sind auch Apple und Tiktok schuld.   mehr ...

 
 

Internet - Werbung

Konzentration im Werbeblocker-Markt - Eyeo kauft Blockthrough

Der Hersteller von Adblock Plus will mit der Übernahme des Adtech-Anbieters Werbekunden helfen, Werbung bei 250 Millionen Adblocker-Nutzern auszuspielen:

Die Kölner Firma Eyeo ("AdBlock Plus") hat am Dienstag die Übernahme der Firma Blockthrough bekanntgegeben. Der kanadische Werbedienstleister ist darauf spezialisiert, Werbung bei Nutzern auszuspielen, die einen der gebräuchlichen Werbeblocker installiert haben. Mit der Übernahme setzt sich die langjährige Konsolidierung des Marktes fort. Bereits 2018 hatte Blockthrough den irischen Konkurrenten Pagefair aufgekauft.   mehr ...

Google besteht auf Ende der Werbe-Cookies

Viele Nutzer empfinden personalisierte Werbung als aufdringlich. Internet-Konzerne und Werbeindustrie suchen seit etlichen Monaten nach Alternativen zu Cookies.   mehr ...

Cookie-Banner der meistbesuchten Websites - Miese Tricks und fiese Klicks

Viele Seiten im Netz versuchen, mit künstlichen Hürden und Design-Tricks an die Datenschutz-Einwilligung ihrer Nutzer:innen zu kommen. Wir haben die 100 meistbesuchten Websites des Landes auf Dark Patterns untersucht und zeigen: Vier von fünf setzen auf manipulative Cookie-Banner.   mehr ...

 
 

Alphabet / Google

Sunder Pichai - Google plant "Kurskorrekturen" wegen Wirtschaftslage

Google hat in den vergangenen zwölf Monaten 37.000 neue Mitarbeiter eingestellt - Chef Sundar Pichai will jetzt den Gürtel enger schnallen:

Google-Chef Sundar Pichai hat eine Überprüfung aller im Unternehmen laufenden Projekte angekündigt, um notfalls "Kurskorrekturen" vornehmen zu können. Das hat Pichai in einer Besprechung vor Investoren und der Presse erklärt, wie Business Insider berichtet.   mehr ...

Indien bestraft Google für Abrechnungszwang im Play Store

Google versucht, seine dominante Marktposition bei Android und Play Store auszunutzen, um auch andere Märkte zu dominieren. Diesen grundlegenden Vorwurf erhebt die indische Wettbewerbsbehörde CCI (Competition Commission of India) in einem aktuellen Bescheid gegen Google und dessen Holding Alphabet. Die CCI stellt mehrere illegale Praktiken fest und bestraft den Datenkonzern mit sieben Prozent des durchschnittlichen relevanten Jahresumsatzes. Das macht vorläufig umgerechnet 114 Millionen Euro Bußgeld.   mehr ...

Texas verklagt Google - Gesichtserkennungsfunktion sei wie Saurons Auge

Für Google Fotos, Nest und Assistant lege Google biometrische Profile ohne Zustimmung an. Das verstoße gegen texanischen Datenschutz.   mehr ...

 
 

Internet - Politik

Metaverse - Wie das Metaverse die Wirtschaft spaltet

Das Metaverse, eine Internetrevolution oder nur ein Hype? Die deutsche Wirtschaft ist beim Thema Metaverse gespalten und verliert international den Anschluss:

Skepsis und Aufgeschlossenheit halten sich beim Thema Metaverse die Waage. Rund jedes vierte Unternehmen (26 Prozent) steht dem Metaverse generell interessiert und aufgeschlossen gegenüber, ähnlich viele (29 Prozent) aber kritisch und ablehnend. 34 Prozent sind noch unentschieden. Jedes Vierte (26 Prozent) sieht im Metaverse eine Chance für das eigene Unternehmen, jedes Fünfte (20 Prozent) ein Risiko.    mehr ...

Starlink-Satelliten - Wie Elon Musk das Internet regiert

Ob in der Ukraine oder im Iran: Der Satelliten-Internetdienst Starlink von Elon Musk hat das Zeug dazu, den Gang der Geschichte zu verändern. Experten sehen diese Machtkonzentration zunehmend kritisch.   mehr ...

EU-Parlament beschließt Regeln für Netz-Plattformen

Das EU-Parlament hat die Gesetzespakete für Digitale Märkte (DMA) und Digitale Dienste (DSA) verabschiedet – trotz schwerer Kritik.   mehr ...

 
 

Zensur / Internetsperre

700 Gigabyte geleakt - Russische Internetüberwachung durch Roskomnadsor enthüllt

Daten eines regionalen Büros der "Medienaufsicht" Roskomnadsor legen offen, wie weit die Online-Überwachung in Russland geht – und wie viel Handarbeit das ist:

Die russische Telekommunikationsaufsicht Roskomnadsor hat sich zu einem verlängerten Arm des Inlandsgeheimdiensts FSB entwickelt und kontrolliert in akribischer Handarbeit das Internet. Das legen geleakte Dokumente einer Außenstelle der Behörde in der Republik Baschkortostan nahe, die die New York Times ausgewertet hat.   mehr ...

Online-Plattformen in China - Ein Land schließt die Pforten

Mit Linkedin zieht sich die letzte westliche Online-Plattform aus China zurück. Die Volksrepublik schottet sich immer mehr vom Rest der Welt ab.   mehr ...

Zensur - Fast 100.000 Euro Strafe für Twitter in Russland

Weil Twitter einen Protestaufruf in Russland nicht gelöscht hat, muss der US-Konzern eine empfindliche Strafe bezahlen. Es droht eine Blockade.   mehr ...

 
 

Internet / Nutzer

2,7 Milliarden Menschen ohne Internetzugang

Zwei Drittel der Weltbevölkerung sind online, ein Drittel nicht – zwar ein Fortschritt zu 3 Mrd. Offlinern 2021, aber ein langer Weg zur Vollversorgung 2030:

Rund zwei Drittel der Weltbevölkerung nutzen mittlerweile das Internet, was den Anstieg der Vorjahre fortsetzt: 2019 waren 3,6 Milliarden Menschen offline, 2021 noch 3 Milliarden, nun 2,7 Milliarden. Das berichtet die Internationale Fernmeldeunion (ITU) am Freitag in Genf und korrigierte dabei die im Vorjahr gegebene Schätzung der Offliner von 2,9 auf 3 Milliarden. 2016 hatten 3,9 Milliarden Menschen keinen Internetzugang.   mehr ...

Metaverse - Sieht so wirklich die Zukunft aus?

Im Metaverse gehen die "Grundstückspreise" durch die Decke, auch die Fashion Week im dreidimensionalen Internet war ein voller Erfolg. Über eine Welt, die einmal analoge Büros ersetzen soll - und über den weiten Weg dorthin.   mehr ...

Bericht - Tausende Wikipedia-Änderungen aus deutschen Behörden-Netzen

Ein Pressebericht trägt zahlreiche, teils entstellende und tendenziöse Bearbeitungen von Wikipedia-Einträgen zusammen. Die IP-Adressen gehören Bundesbehörden.   mehr ...

 
 

Spiele / Medien

Spielemesse - Der Gamescom laufen die großen Aussteller davon

Nach Nintendo und Blizzard hat auch Sony der Gamescom 2022 abgesagt. Der Ticketverkauf läuft dennoch - trotz hoher Preise - gut an:

Es könnte eine seltsame Gamescom werden: Die Messehallen sind gut gefüllt mit Besuchern - aber die haben wenig zu tun, weil kaum ein großer Aussteller mit Neuheiten vor Ort ist. Jedenfalls hat nun auch Sony, sonst einer der wichtigsten Publikumsmagneten, laut dem Magazin Gameswirtschaft seine Teilnahme an der Spielemesse abgesagt.   mehr ...

Deutscher Spielemarkt wächst 2021 auf 9,8 Milliarden Euro

Konsolen und PCs legen fast gleich stark zu - und es wäre noch mehr drin gewesen: Das zweite Jahr in Folge wächst der deutsche Spielemarkt.   mehr ...

Buchstabenrätsel "Wordle" - Trendspiel mit verrückten Alternativen

Millionen suchen bei "Wordle" täglich nach einem Wort mit fünf Buchstaben. Neben verrückten Alternativen können auch Songs und Fußballer erraten werden.   mehr ...


Betrug / Abmahnungen / Abzocke

Gericht - Bank muss Schaden nach Phishing-Angriff nicht voll ersetzen

Eine Bank muss nach einem Phishing-Fall nicht 20.000 Euro ersetzen. Die Klägerin habe fahrlässig gehandelt, meint das Gericht, das sich dabei in Neuland wähnte:

Eine Frau in Bayern ist vor Gericht mit ihrer Forderung gescheitert, von ihrer Bank den vollen finanziellen Schaden nach einem Phishing-Angriff in Höhe von gut 20.000 Euro ersetzt zu bekommen. Das Landgericht München II meinte, sie habe fahrlässig gehandelt und schlug einen Vergleich vor, heißt es in einem Zeitungsbericht. Die Klägerin hatte nach der Attacke auf ihr Konto sowie die Konten ihres Ehemanns und Sohnes die Bank aufgefordert, ihr das verlorene Geld zurückzuzahlen, die Bank lehnte ab.   mehr ...

Telefonabzocke - Bundesnetzagentur geht gegen Tausende Rufnummern vor

2021 wurden bereits 700 Rufnummern wegen Rufnummernmissbrauch abgeschaltet, deutlich mehr als im Vorjahr. Hinzu kommen Tausende Auszahlungsverbote.   mehr ...

Warnung vor Streaming-Abo-Fallen

Vermeintliche Streaming-Dienste schicken Rechnungen von 400 Euro. Verbraucherschützer raten, die Zahlungsaufforderungen zu ignorieren und anzuzeigen.   mehr ...

 

SZ: "Wettbewerb - Regierung macht Ernst gegen Abmahnmissbrauch."

SZ: "Online-Betrug - Wie Kriminelle über Ebay Kunden abzocken."

FAZ: "Verbraucherschutz - Handy-Abzocke mit Abofallen."

Golem: "Bestätigungslösung - Bundesjustizministerin will endlich Telefon-Abzocke beenden."

Heise: "Bundesnetzagentur beendet Abzocke mit weißrussischen Ping-Anrufen."

Tagesschau: "Datenschutzgrundverordnung - Cyberkriminelle nutzen Unsicherheit."

n-tv: "Studie zu steigenden Gebühren - Inkassounternehmen zocken Schuldner ab   mehr

Spiegel: "Betrugsmasche in den USA - Neue Bankkarte, alter Chip."

Golem: "Mobilfunk - Bundesnetzagentur erweitert Preisansage für Auslandsnummern."

Golem: "Abschaltung von über 260 falschen Ortsnetzrufnummern."


Internetwährungen / Blockchain

Web3 - Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen:

Blockchain, (Krypto-)Tokens, NFTs - diese Schlagworte kennt fast jeder und nur wenige wissen, was sich an Technik dahinter verbirgt und wie das alles zusammenhängt. Nun kommt ein neuer Begriff hinzu, der sehr viel mehr danach klingt, als könnten davon wirklich alle Internetnutzer betroffen sein: Web3. Ein Einblick in die verwendeten Techniken soll zeigen, was wirklich dahintersteht und wie weit es sich von dem unterscheidet, was die Propagandisten des Begriffs versprechen.   mehr ...

Neues Kryptogeld Libra - Facebook plant die Weltwährung

Facebooks Kryptogeld Libra soll eine globale Digitalwährung werden. Dabei versichert das Online-Netzwerk, dass Finanzdaten der Nutzer geschützt sein sollen.   mehr ...

Digitalwährung - Bitcoin verursacht so viel CO2 wie Jordanien

  • Forscher des MIT und der TU München beziffern den Energiebedarf der Kryptowährung Bitcoin auf rund 46 Terawattstunden pro Jahr.
  • Bitcoin verursache damit mindestens 22 Millionen Tonnen CO₂-Emissionen, schreiben die Wissenschaftler in einer Studie.
  • Einheiten der Digitalwährung werden in einem rechenintensiven Prozess "geschürft" - ähnlich wie Edelmetall in einer Mine.   mehr ...

 

Weiteres n-tv: "Tether-Reserve geplündert - Bitcoin-Börse saugt 900 Millionen Dollar ab."
Heise: "Kryptogeldbörse Quadrigacx insolvent - Nur verstorbener Chef kannte Passwörter."
Heise: "Blockchain für alle - Amazons Managed-Blockchain-Dienst verfügbar."
Elektronikpraxis: "Wann kommt denn nun die Blockchain-Revolution?"
t3n: "Mit diesem Tool will Google die Bitcoin-Blockchain durchsuchbar machen."
Spiegel: "Kryptowährungen - Ein schwarzes Jahr für Bitcoin-Anleger."
Zeit: "Bitcoin - Nach dem Boom."
t3n: "Blockchain-Jobs - Neuer Trend auf dem deutschen Arbeitsmarkt."
Heise: "Bezahldienstleister Stripe stellt Bitcoin-Unterstützung ein."
Heise: "Kryptogeld im Wert von 533 Millionen US-Dollar bei Hackerangriff gestohlen."
Heise: "Berlin und Paris wollen Bitcoin regulieren."
FAZ: "Bundesbank: Alleine kann niemand den Bitcoin regulieren ."
Heise: "Visa sperrt hunderttausende Bitcoin-Kreditkarten."
t3n: "DAO - Wie Unternehmen dank Blockchain ohne CEO auskommen."
FR: "Bitcoin-Serie - Risiken der Kryptowährung."
Heise: "Bitcoin-Kurs steigt nach Start des ersten Terminkontrakts an Börse."
SZ: "Von Bitcoin zur "Deutschland-Chain"."
FAZ: "Kryptowährungen - Bafin warnt vor diesen Digitalgeschäften."
3sat: "Die Blockchain-Revolution - Welt ohne Banken?"
Wired.de: "In Jordanien bezahlen Geflüchtete jetzt mithilfe der Blockchain."
Statista: "Kryptowährungen - Bitcoin Cash aus dem Stand auf Platz 3."
Btc-echo.de: "10.000 syrische Flüchtlinge erhalten Hilfe über Ethereum-Blockchain."