Sie sind hier: Rudis Welt » Internet - Digitales

Social Media / Fake News

Datenschutz - Frankreichs Regierung verbietet TikTok auf Diensthandys

Auch Frankreichs Behörden verbieten aus Datenschutzgründen künftig die Nutzung von TikTok auf Diensthandys. Betroffen sind auch Spiele- und Streaming-Apps.   mehr ...

Tiktok-Chef vor US-Kongress

Noch nie zog eine App so viel Misstrauen auf sich. Nun muss der Firmenchef die Verbindung zu Peking erklären. Für die App geht es ums Überleben:

Nie ist eine Social-Media-App schneller gewachsen, nie war eine populärer bei den Jugendlichen der Welt als Tiktok. 150 Millionen Nutzer hat Tiktok allein in den USA - und kämpft doch ums Überleben in seiner jetzigen Form. Bevor Tiktok-Chef Shou Zi Chew am Donnerstag in Washington seinen bislang wohl schwersten Gang antrat, wandte er sich in einem der für Tiktok typischen Kurzvideos direkt an die Nutzer: "Einige Politiker haben angefangen, von einem Verbot Tiktoks zu reden", sagte Chew. "Damit aber könntet ihr 150 Millionen alle Tiktok verlieren."   mehr ...

Bund soll eigene Mastodon-Instanz betreiben

Nach dem Willen des Bundesdatenschutzbeauftragten sollen Behörden ihre Facebook-Seiten schließen. Zumindest für Twitter gebe es eine Alternativeben.   mehr ...

 
 

Meta / Facebook

Hatespeech auf Facebook - Radikal gegen die Menschenhatz

Der Chef der Deutschen Umwelthilfe will nicht länger seine Tage damit zubringen, Dutzende Strafanzeigen gegen Facebook-Hetzer zu stellen - und verlangt deshalb, dass einschlägige Chatgruppen einfach pauschal geschlossen werden. Das wäre ein Novum:

Meta, der amerikanische Mutterkonzern des sozialen Netzwerks Facebook, ist in Deutschland schon mehrmals vor Gericht gezerrt worden. Immer ging es um Hass und Hetze, zum Beispiel um Beleidigungen oder Lügen gegen die ehemalige Verbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne). Und immer ging es darum, dass Facebook solche einzelnen Online-Schmähungen nicht löschen oder verfolgen wollte.   mehr ...

Meta kündigt Tausenden Mitarbeitern – Umstrukturierung im großen Stil

Noch diese Woche sollen Tausende Mitarbeiter bei Meta entlassen werden. Mark Zuckerberg hatte den Stellenabbau bereits angedroht.   mehr ...

Instagram weitet Tests aus - Altersverfikation mittels Ausweis oder Selfie

Instagram-Nutzer werden auf ihr Alter mittels Ausweis, Bürgschaft oder KI-Gesichtsanalyse geprüft. Meta weitet die Verifizierung aus.   mehr ...

 
 

Datenschutz / DSGVO / Cybersicherheit

Rechtsvorschrift zur Cyberresilienz - Das droht Unternehmen durch den Cyber Resilience Act der EU

Mit dem Cyber Resilience Act (CRA) der EU wird die Industrie mit einem der strengsten Regelwerke konfrontiert. Alles, was einen Microchip enthält, wird dann streng verpflichtet. Hier die Details:

Hersteller, Importeure und auch Händler von Produkten mit digitalen Elementen, also von allem, was einen Mikrochip enthält, werden im Rahmen des CRA zu einer Reihe strenger Maßnahmen verpflichtet. Bis dato gibt es dafür aber kaum etablierte Prozesse, sagt Onekey, ein Spezialist für Produkt-Cybersicherheit. Der Cyber Resilience Act wird unter anderem eine Cyber-Risikobewertung vorschreiben, bevor ein Produkt überhaupt auf den Markt gebracht wird, wie es beispielhaft heißt. Alle Hersteller müssten jetzt schon damit beginnen, die kommenden Anforderungen in die Produktentwicklung zu integrieren, weil die Entwicklung neuer Produkte und Varianten oft viele Monate oder gar Jahre benötige. Onekey hat deshalb dazu den ersten komprimierten Leitfaden vorgelegt, der für die Industrie die kommenden Regularien, wesentlichen Maßnahmen und praktische Hinweise zu deren Umsetzung zusammenfasst.   mehr ...

Data Act - EU-Parlament stimmt für Recht auf Zugang zu Nutzerdaten

Nutzer sollen auf ihre Daten in vernetzten Geräten von Alexa bis zu Windrädern zugreifen können. Dies haben die EU-Abgeordneten mit dem Data Act festgelegt.   mehr ...

Überwachung - Sicherheitsbehörden treiben automatisierte Gesichtserkennung voran

Bei deutschen Sicherheitsbehörden spielt die automatisierte Gesichtserkennung eine immer größere Rolle, obwohl die Ampel-Koalition "den Einsatz von biometrischer Erfassung zu Überwachungszwecken" eigentlich ablehnt und derzeit ein Streit über EU-weite Regeln für derlei Systeme tobt. Mit Stand 11. Februar 2023 hat allein die hiesige Polizei in der Verbunddatei Inpol-Zentral (Z) fast 6,7 Millionen GES-relevante Lichtbilder zu gut 4,6 Millionen Personen gespeichert. 2022 kamen knapp 1,5 Millionen Bilder hinzu, im gleichen Zeitraum wurden nur 395.505 gelöscht. Dies geht aus einer jetzt veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor.   mehr ...

 
 
Weiteres Heise: "Abmahn-Lawine wegen Google Fonts - Anwalt "hat genug" und bangt um Lizenz."
Heise: "Verfahren gegen zentrale Massenspeicherung von Gesundheitsdaten ruht."
Golem: "Elektronische Identität - Europaparlament will lebenslange Personenkennziffer stoppen."
Heise: "Weltweite Ransomware-Angriffe - Viele Systeme in Deutschland betroffen."
Heise: "LKA-Warnung - Kinderpornografie-Posts nach Facebook-Hacks."
Golem: "Madison Square Garden - Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab."
Heise: "Innenministerin Faeser will Zitis zur Abhörzentrale aufrüsten."
Heise: "EU-Datenschützer zu Cookie-Bannern - Ablehnungsfunktion muss sofort dabei sein."
Heise: "Identitätsdiebstahl - Erste Hilfe bei Onlinebetrug unter Ihrem Namen."

Internet - Politik

EU-Wallet - EU-Parlament stimmt für Online-Ausweis ohne ständige Personenkennung

Die EU-Abgeordneten haben ihre Position zur geplanten europäischen digitalen Identität (EUid) beschlossen. Das Recht auf Anonymität soll gewahrt bleiben:

Mit großer Mehrheit hat das EU-Parlament am Donnerstag im Plenum seinen Kurs für die geplante Verordnung für eine europäische digitale Identität (EUid) auf Basis von digitalen Brieftaschen (E-Wallets) abgesteckt. Sie stimmten dabei gegen die von der EU-Kommission geforderte Pflicht, den vorgesehenen elektronischen Identitätsnachweis (eID) als lebenslange Personenkennziffer auszugestalten. Jeder Mitgliedsstaat soll sich stattdessen weiter für Kennungen entscheiden können, die bei einzelnen Anbietern wechseln.   mehr ...

EU-Staaten besiegeln Plan zum Aufbau eines eigenes Satelliten-Internets

Der EU-Rat hat die Verordnung über das "Programm für sichere Konnektivität" final angenommen. Bis 2027 sollen 170 Satelliten eine Starlink-Alternative bieten.   mehr ...

Google und Section 230 - US-Gerichtsurteil könnte "Internet auf den Kopf stellen"

Der Supreme Court verhandelt über elementare US-Haftungsprivilegien für soziale Netzwerke. Google mahnt, diese zu erhalten, sonst drohe weitgehende Zensur.   mehr ...

 
 

Betrug / Abmahnungen / Abzocke

Have I Been Pwned - Ebay Kleinanzeigen sperrt kompromittierte Passwörter

Das Kleinanzeigen-Portal gleicht die Passwörter seiner Nutzer mit der Datenbank von Have I Been Pwned ab. Und warnt deutlicher vor Phishing:

Ebay-Kleinanzeigen will den unberechtigten Zugriff auf Nutzerkonten künftig erschweren. Dazu gleicht das Portal die Passwörter seiner Nutzer bei der Registrierung und beim Login mit der Datenbank von Have I been Pwned ab, die kompromittierte Passwörter sammelt. Ebenfalls erhielten die Nutzer neue Warnhinweise vor den Risiken von Phishing, teilte das Portal am 15. März 2023 mit.   mehr ...

Nur mit iPhone-PIN - Diebe räumen Apple-ID und Bankkonten ab

iPhone-Diebstähle können zu einer vollständigen Apple-ID- und Bankkonten-Übernahme führen. Schuld ist Apples (zu) einfache Passwort-Recovery per PIN.   mehr ...

Gericht - Bank muss Schaden nach Phishing-Angriff nicht voll ersetzen

Eine Bank muss nach einem Phishing-Fall nicht 20.000 Euro ersetzen. Die Klägerin habe fahrlässig gehandelt, meint das Gericht, das sich dabei in Neuland wähnte.   mehr ...

 


Internet - Werbung

Youtube schaltet Overlay-Werbung ab

Wer auf dem Desktop Youtube-Videos schaut, kann nervige Banner über dem Inhalt angezeigt bekommen. Ab April will Youtube dieses Werbeformat komplett abschalten:

Youtube schaltet Overlay-Werbung über seinen Videos ab. Die Werbebanner konnten bisher in Desktop-Browsern unten mittig im Video auftauchen und die Sicht auf den Inhalt versperren. Ab dem 6. April wird es solche Werbeeinblendungen nicht mehr geben, teilte nun ein Youtube-Mitarbeiter in einem Support-Eintrag mit.   mehr ...

EU erteilt Freigabe - Netzbetreiber gründen gemeinsame Werbeplattform

Die EU hat grünes Licht für die gemeinsame Werbeplattform der größten europäischen Telcos gegeben. Telekom, Telefónica, Vodafone und Orange wollen nun loslegen.   mehr ...

FBI empfiehlt Werbeblocker für Suchmaschinen

Betrüger schalten Werbung auf Suchmaschinen und geben sich dabei als bekannte Marken aus. Es folgen Malware, Phishing, Abzocke.   mehr ...

 
 

Twitter

Monate nach "Ende der Kündigungen" - Erneut große Entlassungswelle bei Twitter

Schon im November hat Elon Musk angekündigt, dass die Entlassungen vorbei seien. Seitdem gab es mehrere Kündigungswellen. Am Wochenende folgte eine der größten:

Twitter hat am Wochenende erneut Hunderte Angestellte entlassen. Es ist mindestens die fünfte Kündigungswelle, seit Firmenchef Elon Musk angekündigt hat, dass damit Schluss sein soll.   mehr ...

Twitter entlässt erneut Hunderte Mitarbeiter

Elon Musk hat die Belegschaft erneut um rund 10 Prozent verkleinert. Gehen mussten auch die Manager von Revue und Twitter Blue.   mehr ...

USA - Supreme Court wirft Twitter Blindheit gegenüber IS vor

Hat Twitter eine Mitschuld an Anschlägen des "Islamischen Staats"? Eine US-Richterin argumentiert, dass das Unternehmen die Aktivitäten der Islamisten bewusst ignoriere.   mehr ...
 
 
 

Digitalisierung

EU stellt neue Führerschein-Regeln vor - Das Handy wird zum neuen Führerschein

Künftig liegt die Fahrerlaubnis in einer App, aber vor allem sollen Fahranfänger lernen, mehr Rücksicht auf Radfahrer zu nehmen. Das Ziel der neuen EU-weiten Regeln: weniger Tote auf Europas Straßen:

Führerschein vergessen? Das soll bald nicht mehr vorkommen, denn wer ist heutzutage noch ohne Handy unterwegs? Bald soll es einen in allen EU-Staaten gültigen digitalen Führerschein geben, vorzuzeigen auf einem Smartphone oder einem anderen digitalen Gerät - vor allem für junge Leute sei das "eine Frage des persönlichen Komforts", sagte die für Verkehrsangelegenheiten zuständige EU-Kommissarin Adina Vălean aus Rumänien am Mittwoch in Brüssel. Noch eine gute Nachricht für die jüngere Generation: Das in Deutschland eingeführte "Begleitete Fahren mit 17" soll künftig in der ganzen EU möglich werden, und zwar auch bei Lkw-Führerscheinen. Was klingt wie eine Werbekampagne für junges Fahren, gehört zu einem Gesetz mit todernstem Hintergrund.   mehr ...

Bitkom Studie - Digitalisierung der Bürgerämter lässt zu wünschen übrig

Laut Smart City Index 2022 bieten 95 Prozent der Bürgerämter online-Terminvergaben. Dann muss man aber zum Amt gehen – statt digitale Dienste nutzen zu können.   mehr ...

Deutsche Post beendet Telegramm-Versand

Bis Ende 2022 ist es möglich, Telegramme innerhalb Deutschlands mit der Post zu verschicken.   mehr ...

 
 

Internet / Nutzer

Nutzerzahlen - Stärkere Regulierung für Google, Twitter und Meta in Europa

Große Internetfirmen wie Google, Meta und Twitter haben ihre Nutzerzahlen für Europa offengelegt. Nun erwarten sie größere Regulierungen:

Wenn Internetplattformen in Europa einen Schwellenwert von 45 Millionen Nutzern überschreiten, müssen sie bestimmte Regularien nach dem Gesetz über digitale Dienste (GdD) erfüllen. Falls sie diese nicht einhalten, drohen ihnen Bußgelder in Höhe von bis zu zehn Prozent ihres weltweiten Umsatzes.   mehr ...

Internet-Verträge - Online-Kündigungen weiter schwierig

Eigentlich müssen online abschließbare Verträge seit Juli auch online kündbar sein. Doch es gebe weiterhin Anbieter, die dieser Verpflichtung nicht nachkommen, so Verbraucherschützer.   mehr ...

Jugendliche User Sozialer Netze weisen Änderungen im Hirn auf

Gehirne Jugendlicher, die häufiger Soziale Netze abrufen, reagieren anders auf erwartetes Feedback. Was Henne, was Ei ist, zeigt die Studie nicht.   mehr ...

 
 

Alphabet / Google

Videos - Google will in Deutschland stärker gegen Fake News vorgehen

Googles Kampagne zur Aufklärung über Fehlinformationen im Netz wird auf Deutschland ausgeweitet - mit zusätzlichen Themen:

Google will künftig auch in Deutschland Fehlinformationen im Netz vorbeugend bekämpfen. Dazu weitet das Google-Tochterunternehmen Jigsaw eine entsprechende Video-Aufklärungskampagne auf das deutschsprachige Internet aus. Das hat das Unternehmen am 13. Februar 2023 in Berlin angekündigt.   mehr ...

Jugendschutz - Google macht Porno- und Gewaltdarstellungen unscharf

Der Suchmaschinenkonzern Google will das Surfen für Kinder sicherer machen. Die neue Standardeinstellung lässt sich aber problemlos ändern.   mehr ...

Wettbewerbsklage - US-Regierung verklagt Google wegen Monopolvorwürfen bei Onlinewerbung

Die Wettbewerbshüter der US-Regierung verstärken den Druck auf Google. Sie werfen dem Unternehmen unfairen Wettbewerb im Onlinewerbemarkt vor.   mehr ...

 
 

Zensur / Internetsperre

#RussianCensorFiles - Datenleck im Herzen der russischen Zensur

1,5 Terabyte, mehr als 2 Millionen interne Dokumente: Das Datenleck der Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor gibt einen einmaligen Einblick in einen modernen digitalen Zensurapparat – samt Stärken und Schwächen:

Am 18. November 2022 läuft der russische Angriff auf die Ukraine seit 268 Tagen. In Kiew fällt der erste Schnee des Winters, Russland überzieht die Ukraine mit Raketen- und Drohnenangriffen. Eine Woche zuvor hat die ukrainische Armee die strategisch wichtige Stadt Cherson im Osten zurückerobert. Der Krieg wird aber nicht nur mit Raketen und Artillerie geführt. Zeitgleich tobt eine Propagandaschlacht im Internet und in den Medien. Die russische Regierung will ihre Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen, dass die „militärische Spezialoperation“ rechtens ist und nach Plan verläuft. Ein entscheidendes Werkzeug dafür ist die Behörde Roskomnadsor, kurz RKN, der föderale Dienst für die Aufsicht im Bereich der Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation. Oder anders gesagt: die Zentrale staatlicher Zensur.   mehr ...

700 Gigabyte geleakt - Russische Internetüberwachung durch Roskomnadsor enthüllt

Daten eines regionalen Büros der "Medienaufsicht" Roskomnadsor legen offen, wie weit die Online-Überwachung in Russland geht – und wie viel Handarbeit das ist.   mehr ...

Online-Plattformen in China - Ein Land schließt die Pforten

Mit Linkedin zieht sich die letzte westliche Online-Plattform aus China zurück. Die Volksrepublik schottet sich immer mehr vom Rest der Welt ab.   mehr ...

 
 

Spiele / Medien

Spielemesse - Der Gamescom laufen die großen Aussteller davon

Nach Nintendo und Blizzard hat auch Sony der Gamescom 2022 abgesagt. Der Ticketverkauf läuft dennoch - trotz hoher Preise - gut an:

Es könnte eine seltsame Gamescom werden: Die Messehallen sind gut gefüllt mit Besuchern - aber die haben wenig zu tun, weil kaum ein großer Aussteller mit Neuheiten vor Ort ist. Jedenfalls hat nun auch Sony, sonst einer der wichtigsten Publikumsmagneten, laut dem Magazin Gameswirtschaft seine Teilnahme an der Spielemesse abgesagt.   mehr ...

Deutscher Spielemarkt wächst 2021 auf 9,8 Milliarden Euro

Konsolen und PCs legen fast gleich stark zu - und es wäre noch mehr drin gewesen: Das zweite Jahr in Folge wächst der deutsche Spielemarkt.   mehr ...

Buchstabenrätsel "Wordle" - Trendspiel mit verrückten Alternativen

Millionen suchen bei "Wordle" täglich nach einem Wort mit fünf Buchstaben. Neben verrückten Alternativen können auch Songs und Fußballer erraten werden.   mehr ...


Internetwährungen / Blockchain

Web3 - Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen:

Blockchain, (Krypto-)Tokens, NFTs - diese Schlagworte kennt fast jeder und nur wenige wissen, was sich an Technik dahinter verbirgt und wie das alles zusammenhängt. Nun kommt ein neuer Begriff hinzu, der sehr viel mehr danach klingt, als könnten davon wirklich alle Internetnutzer betroffen sein: Web3. Ein Einblick in die verwendeten Techniken soll zeigen, was wirklich dahintersteht und wie weit es sich von dem unterscheidet, was die Propagandisten des Begriffs versprechen.   mehr ...

Neues Kryptogeld Libra - Facebook plant die Weltwährung

Facebooks Kryptogeld Libra soll eine globale Digitalwährung werden. Dabei versichert das Online-Netzwerk, dass Finanzdaten der Nutzer geschützt sein sollen.   mehr ...

Digitalwährung - Bitcoin verursacht so viel CO2 wie Jordanien

  • Forscher des MIT und der TU München beziffern den Energiebedarf der Kryptowährung Bitcoin auf rund 46 Terawattstunden pro Jahr.
  • Bitcoin verursache damit mindestens 22 Millionen Tonnen CO₂-Emissionen, schreiben die Wissenschaftler in einer Studie.
  • Einheiten der Digitalwährung werden in einem rechenintensiven Prozess "geschürft" - ähnlich wie Edelmetall in einer Mine.   mehr ...

 

Weiteres n-tv: "Tether-Reserve geplündert - Bitcoin-Börse saugt 900 Millionen Dollar ab."
Heise: "Kryptogeldbörse Quadrigacx insolvent - Nur verstorbener Chef kannte Passwörter."
Heise: "Blockchain für alle - Amazons Managed-Blockchain-Dienst verfügbar."
Elektronikpraxis: "Wann kommt denn nun die Blockchain-Revolution?"
t3n: "Mit diesem Tool will Google die Bitcoin-Blockchain durchsuchbar machen."
Spiegel: "Kryptowährungen - Ein schwarzes Jahr für Bitcoin-Anleger."
Zeit: "Bitcoin - Nach dem Boom."
t3n: "Blockchain-Jobs - Neuer Trend auf dem deutschen Arbeitsmarkt."
Heise: "Bezahldienstleister Stripe stellt Bitcoin-Unterstützung ein."
Heise: "Kryptogeld im Wert von 533 Millionen US-Dollar bei Hackerangriff gestohlen."
Heise: "Berlin und Paris wollen Bitcoin regulieren."
FAZ: "Bundesbank: Alleine kann niemand den Bitcoin regulieren ."
Heise: "Visa sperrt hunderttausende Bitcoin-Kreditkarten."
t3n: "DAO - Wie Unternehmen dank Blockchain ohne CEO auskommen."
FR: "Bitcoin-Serie - Risiken der Kryptowährung."
Heise: "Bitcoin-Kurs steigt nach Start des ersten Terminkontrakts an Börse."
SZ: "Von Bitcoin zur "Deutschland-Chain"."
FAZ: "Kryptowährungen - Bafin warnt vor diesen Digitalgeschäften."
3sat: "Die Blockchain-Revolution - Welt ohne Banken?"
Wired.de: "In Jordanien bezahlen Geflüchtete jetzt mithilfe der Blockchain."
Statista: "Kryptowährungen - Bitcoin Cash aus dem Stand auf Platz 3."
Btc-echo.de: "10.000 syrische Flüchtlinge erhalten Hilfe über Ethereum-Blockchain."