Sie sind hier: Rudis Welt » Internet - Digitales

Social Media / Fake News

Rechtsstreit bei Clubhouse - Eva Herman erwirkt Widerruf von Richard Gutjahr

Mitten im Lockdown verlagert sich ein Teil der Empörungswellen langsam aber sicher auf das Portal Clubhouse. Dort können prominente und weniger prominente Persönlichkeiten Audio-Vorträge und Gesprächsrunden anberaumen. Wer Zugang zu den entsprechenden „Räumen“ bekommt, kann mitreden, sich also an den Diskussionen beteiligen.

Anlass der letzten Aufwallung ist eine am 20. Januar organisierte Gesprächsrunde unter dem Titel „Lügenpresse? Was ist los im Journalismus“. An der Diskussion war eine Influencerin beteiligt, die rechtskonservative Positionen vertritt. Auch einige Journalisten debattierten mit.   mehr ...

Streit mit Amazon - Parler erleidet juristische Niederlage

Die bei Rechtsextremen beliebte Online-Plattform bleibt auf den Amazon-Servern gesperrt. Eine Richterin verweist auf Amazons Versuche, die Beförderung von Gewalt zu unterbinden.   mehr ...

TikTok im Superwahljahr - Wählerfang mit der Karaoke-App

Politiker aus den hinteren Reihen entdecken TikTok – doch die großen Namen und auch die Parteien scheuen die Kurzvideoplattform weiterhin. Was steckt dahinter?   mehr ...
 
 
 

Datenschutz / DSGVO / Cybersicherheit

Zoombombing im Distanzunterricht - Pornografie statt Mathe und Deutsch

Immer wieder klinken sich Unbekannte in die Videokonferenzen an Schulen ein und zeigen Pornos oder andere verstörende Inhalte.

Eigentlich eine alltägliche Situation im Lockdown: Eine Schulklasse ist per Videokonferenz zum Distanzunterricht zusammengeschaltet. Doch plötzlich bekommen die Kinder Nacktbilder oder Pornografie angezeigt. Die Berichte über solche Vorfälle häufen sich in den letzten Tagen.   mehr ...

Nach Cyberangriff auf EMA - E-Mail-Korrespondenz zu Corona-Impfstoffen geleakt

Dokumente mit Covid-19-Bezug, abgegriffen von der Europäischen Arzneimittel-Behörde, tauchten online auf – teilweise wohl im Sinne der Drahtzieher manipuliert.   mehr ...

US-Datentransfer - Datenschützer befürworten neue Standardvertragsklauseln

Die EU-Datenschutzbeauftragten stellen sich im Kern hinter den Entwurf der EU-Kommission für eine "Privacy-Shield"-Alternative, fordern aber noch Korrekturen.   mehr ...

 
 
Weiteres Internetworld: "Teure Datenpanne - Datenschutz-Risiken beim Newsletter-Versand."
TAZ: "Regierung plant Identitätsnummer - Eine Ziffer fürs Leben."
Heise: "rC3 - Spionage im Mobilfunknetz."
Heise: "Polizeiaktion gegen Safe-Inet - "Lieblings-VPN" von Cyberkriminellen abgeschaltet."
Spiegel: "Groß angelegter Cyberangriff - Pompeo macht Russland für SolarWinds-Hack verantwortlich."
Heise: "Crypto Wars - EU-Staaten beschließen Resolution zu Entschlüsselung."
Heise: "Bestandsdaten - Regierungskoalition will mit IP-Adressen Schwarzarbeit bekämpfen."
Heise: "Antiterrordatei-Gesetz ist teilweise verfassungswidrig."
Heise: "Datenschutz-Richtlinien bei sozialen Netzwerken - Bis zu 104 Minuten."
Heise: "Bestandsdaten - Bundespolizei und Zoll sollen auf Passwörter zugreifen dürfen."
Heise: "Datenschutzkonferenz - Hohe Anforderungen an Videokonferenzsysteme."
Heise: "Sicherheitsunternehmen F-Secure will "Staatstrojaner" ausschalten."
Zeit: "Hackerangriffe - USA klagen Hacker des russischen Geheimdiensts an."
Heise: "EU sanktioniert Russen für Hackerangriff auf Bundestag."
Heise: "Global Privacy Control" - Browser-Signal gegen Datenhandel."
Zeit: "Pauschale Vorratsdatenspeicherung laut EuGH-Urteil unzulässig."
Heise: "BND soll bis zu 50 Prozent aller Netze weltweit überwachen dürfen."
Internetworld: "DSGVO - Das sind die 8 größten Datensünder."
Heise: "Leak - Daten zu Millionen Ausländern in China gesammelt."
Heise: "Cyberwehr" gestartet - 24-Stunden Hilfshotline für Unternehmen."
Netzpolitik.org: "Später Sieg für Snowden - Gericht erklärt NSA-Vorratsdatenspeicherung für illegal."
Heise: "Privacy Shield - Schrems reicht 101 Beschwerden wegen Datentransfers ein."
Heise: "Datenschutz - Erste Bußgeldverfahren wegen offener Corona-Kontaktlisten."
Spiegel: "Studie von IT-Sicherheitsforschern - Schwachstelle in WLAN- und Bluetooth-Chips soll mehr als eine Milliarde Geräte betreffen."
Internetworld: "Datenschutz - EU und USA verhandeln über Privacy-Shield-Nachfolger."

Alphabet / Google

Balloninternet Loon wird eingestellt

Alphabet beendet das Projekt mit dem Internet aus der Luft. Die Google-Mutter sah keine Möglichkeit, das Balloninternet wirtschaftlich zu betreiben:

Der Google-Mutterkonzern Alphabet beendet das Project Loon. Die Idee war, mit schwebenden Kommunikationsstationen schnelles Internet in entlegene Regionen der Welt zu bringen. Alphabet nannte wirtschaftliche Gründe für die Einstellung des Projekts. Die Beschäftigten sollen den Angaben zufolge in anderen Unternehmensteilen untergebracht werden.    mehr ...

Google droht Australien mit Abschalten der Suchmaschine

Australien will die Macht der Techkonzerne beschneiden und plant als erstes Land der Welt ein Gesetz, wonach Plattformen für Nachrichten zahlen sollen. Die wehren sich:
 
Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat der australischen Regierung im Streit um ein geplantes Gesetz zur Beschneidung der Marktmacht von Internetkonzernen damit gedroht, die Google-Suchfunktion auf dem gesamten Kontinent abzuschalten.   mehr ...
 

Die französischen Medien sollen für das Anzeigen von Suchergebnissen durch Google bezahlt werden. Die Höhe der Gebühren wird nicht genannt.   mehr ...

 
 

Internet - Politik

Bundesregierung stärkt Verbraucherrechte im Internet

Vergleichsplattformen sollen laut einem neuen Gesetz künftig ihre Bewertungskriterien offenlegen. Außerdem werden gefälschte Bewertungen verboten:

Die Bundesregierung will Verbraucherrechte stärken und dafür sorgen, dass Angebote im Internet transparenter werden. Das Kabinett verabschiedete am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzesentwurf aus dem Justizministerium, der eine EU-Richtlinie umsetzen soll. Der Entwurf sieht unter anderem vor, dass Vergleichsplattformen im Internet angeben müssen, nach welchen Kriterien sie Waren und Dienstleistungen bewerten.   mehr ...

Bundestag will Marktmacht von Google, Facebook & Co. einschränken

Der Bundestag will die Marktmacht von großen IT-Konzernen wie Google, Apple Facebook und Amazon kartellrechtlich einschränken. Er hat dazu am Donnerstag den Regierungsentwurf für die zehnte Reform des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) mit einigen Änderungen beschlossen. Für die Initiative stimmten neben den Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD auch die Grünen. AfD, FDP und die Linke enthielten sich.   mehr ...

DarkMarket - "Weltweit größter illegaler Darknet-Marktplatz" vom Netz genommen

Deutschen Ermittlern ist mit internationaler Mithilfe ein großer Schlag gegen illegale Geschäfte im Darknet gelungen. Der DarkMarket wurde ausgehoben.   mehr ...

 
 

Twitter

Umstrittenes Gesetz - Türkei verhängt Werbeverbot gegen Twitter

Twitter darf in der Türkei keine Werbung mehr schalten. Damit will die Türkei ihr Social-Media-Gesetz durchsetzen. Sie droht mit Drosselung der Bandbreite.

Wegen Verstoßes gegen ein umstrittenes Social-Media-Gesetz hat die Türkei ein Werbeverbot gegen Twitter verhängt. Das Verbot betrifft auch Twitters Live-Video-App Periscope und die Online-Bildpinnwand Pinterest, wie aus einer am Dienstag im Amtsblatt veröffentlichten Entscheidung hervorgeht.   mehr ...

Twitter löscht nach Umsturzversuch über 70.000 Konten

Twitter versucht, aufzuräumen. Nach dem US-Umsturzversuch hat Twitter mehr als 70.000 QAnon-Konten gelöscht und seine Regeln verschärft.   mehr ... 

Sendeschluss für US-Präsident - Twitter sperrt Trump-Account dauerhaft

Twitter hat das Konto von Donald Trump dauerhaft gesperrt. Als Grund nannte das Unternehmen »das Risiko weiterer Anstiftung zur Gewalt«. Der noch amtierende US-Präsident spricht nun vom Aufbau einer eigenen Plattform.    mehr ...
 
 
 

Facebook

Facebook löscht Netzwerke - Eines verbreitete russische Propaganda in Deutschland

17 Netzwerke mit zahlreichen Seiten, Gruppen und Konten hat Facebook im Dezember gelöscht – wegen ausländischer Einmischung. Mehr als je zuvor in einem Monat:

Facebook hat im Dezember 1957 Konten plus weitere 707 Instagram-Accounts sowie 156 Seiten und 727 Gruppen gelöscht. Das sind mehr als je zuvor in einem Monat. Sie rechnet Facebook 17 Netzwerken zu, die versucht haben, mittels Kampagnen andere Nutzer zu manipulieren.   mehr ...

Unfairer Wettbewerb - US-Bundesstaaten wollen Facebook verklagen

Die US-Regierung und mehr als 40 Bundesstaaten stehen laut einem Zeitungsbericht kurz davor, Facebook mit dem Vorwurf unfairen Wettbewerbs zu verklagen. Der Vorstoß werde bereits für Mittwoch vorbereitet, schrieb die Washington Post unter Berufung auf informierte Personen. Dabei sollen unter anderem die Übernahmen des Fotodienstes Instagram und des Chatdienstes WhatsApp angeprangert werden, hieß es. Die Deals zeigten, wie das weltgrößte Online-Netzwerk Gefahren durch Wettbewerber neutralisiert und die Nutzer um Alternativen gebracht habe, laute das Argument.   mehr ...

Facebook darf Pseudonyme verbieten

Facebook darf die Nutzung von Pseudonymen verbieten. Das Oberlandesgericht München entschied am 8. Dezember 2020 in zwei Fällen zugunsten des sozialen Netzwerks und befand die sogenannte Klarnamenpflicht für rechtens.   mehr ...

 
 

Digitalisierung

Bund will 130.000 Rechnerarbeitsplätze in acht Jahren modernisieren

Die Bundesregierung hat sich auf einen "Reihenfolgeplan" für die 2015 gestartete IT-Vereinheitlichung von 73 Ministerien und Behörden in vier Wellen geeinigt:

Die 2015 gestartete milliardenschwere Initiative "IT-Konsolidierung Bund" soll in diesem Jahr nach vielen Rückschlägen nun doch langsam Fahrt aufnehmen. Die Bundesregierung hat dazu einen "Reihenfolgeplan" beschlossen, wonach von April an 69 Projekte für ein Upgrade der IT-Infrastrukturen in 73 Ministerien und Behörden in vier Wellen bis 2028 durchgeführt werden sollen.   mehr ...

CSU will generelle Zustimmungspflicht zu Cookies abschaffen

Der Personalausweis auf dem Smartphone, mehr Steuern für Google und Amazon sowie ein Ende der ständigen Cookie-Klickerei fordert die CSU.   mehr ...

Die Homeoffice-Pauschale kommt - Das ist neu im Digitaljahr 2021

Verbraucher haben 2021 neue Vorschriften und Rechte in der digitalen Welt. Der Bitkom hat die wichtigsten Neuerungen zusammengetragen, unter anderem kommt die Homeoffice-Pauschal.   mehr ...

 
 
Ottogroup.com: "Von den Werten der Zukunft."

Betrug / Abmahnungen / Abzocke

Werbeanrufe für Mobilcom-debitel und Sky - Call-Center muss 145.000 Euro zahlen

Die Bundesnetzagentur hat gegen das Call-Center "Cell-it!" ein Bußgeld in Höhe von 145.000 Euro wegen unerlaubter Werbung und Akquise ausgesprochen:

Weitere Geldbußen gegen Mobilcom und Sky: Die Geldbuße ist noch nicht rechtskräftig. Über einen möglichen Einspruch entscheidet das Amtsgericht Bonn, heißt es in der Pressemitteilung der Bundesnetzagentur. "Wir ahnden unerlaubte Telefonwerbung und gehen konsequent gegen alle beteiligten Unternehmen vor", sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, "Call-Center sind bei der Beachtung der gesetzlichen Regelungen genauso in der Pflicht wie ihre Auftraggeber."   mehr ...

Ungewollte Verträge, lange Laufzeiten - Einfacher kündigen durch Verbraucherrecht

Die Kündigung verpasst und schon hat man den teuren Handyvertrag für ein weiteres Jahr. Jetzt wird die Regierung aktiv - mit einem Kompromiss:

 Am Telefon aufgeschwatzte Verträge oder überlange Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen – die Bundesregierung will Verbraucher besser vor Abzocke schützen. Ein entsprechender Gesetzentwurf, der dpa vorliegt, soll am morgigen Mittwoch im Kabinett beschlossen werden. Unter anderem geht es dabei um die Laufzeit von Verträgen etwa für Handys, Streamingdienste, Fitnessstudios oder Zeitungs-Abos.   mehr ...

Online-Bestell-Betrug dank PayPal und Kauf auf Rechnung

Bezahlen per Rechnung nur mit dem guten Namen und dem Geburtsdatum oder durch gephishte Paypal-Konten erlaubt es Betrügern, deutsche Online-Händler abzuzocken.   mehr ...

 

SZ: "Wettbewerb - Regierung macht Ernst gegen Abmahnmissbrauch."

SZ: "Online-Betrug - Wie Kriminelle über Ebay Kunden abzocken."

FAZ: "Verbraucherschutz - Handy-Abzocke mit Abofallen."

Golem: "Bestätigungslösung - Bundesjustizministerin will endlich Telefon-Abzocke beenden."

Heise: "Bundesnetzagentur beendet Abzocke mit weißrussischen Ping-Anrufen."

Tagesschau: "Datenschutzgrundverordnung - Cyberkriminelle nutzen Unsicherheit."

n-tv: "Studie zu steigenden Gebühren - Inkassounternehmen zocken Schuldner ab   mehr

Spiegel: "Betrugsmasche in den USA - Neue Bankkarte, alter Chip."

Golem: "Mobilfunk - Bundesnetzagentur erweitert Preisansage für Auslandsnummern."

Golem: "Abschaltung von über 260 falschen Ortsnetzrufnummern."


Spiele / Medien

10-Jahres-Studie - Gewalthaltige Computerspiele machen nicht aggressiver

Laut einer Langzeitstudie gibt es keinen Nachweis für verstärktes aggressives Verhalten nach dem Spielen des Action-Shooters Grand Theft Auto als Teenager:

Selbst wer seine gesamte Teenagerzeit mit gewalthaltigen Computerspielen verbringt, muss nicht mit schädlichen psychologischen Folgen rechnen. Dies geht aus einer jetzt im Fachjournal "Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking" veröffentlichten US-Studie hervor, in deren Rahmen Wissenschaftler eine Gruppe von Kindern und Heranwachsenden zwischen zehn und 23 Jahren über einen Gesamtzeitraum von zehn Jahren hinweg beobachtete und ihr Verhalten einschätzte.   mehr ...

Coronakrise - Gaming wächst im ersten Halbjahr 2020 um 27 Prozent

Die Anbieter von Games und Spielehardware in Deutschland haben in den ersten sechs Monaten 2020 rund 3,7 Milliarden Euro umgesetzt. Das ist ein Plus von 27 Prozent gegenüber den 2,9 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2019. Die Zahlen stammen vom Branchenverband Game, der auch den Grund für das Wachstum klar nennt.   mehr ...

Glücksspiel im Internet - Bundesländer weichen Regeln für Online-Zockerbuden auf

Glücksspiele im Internet sollen von Sommer 2021 an erlaubt sein - unter Auflagen. Bislang sind sie weitgehend verboten. Jetzt weichen die zuständigen Bundesländer vorab ihre Regeln auf.   mehr ...


Internet / Nutzer

Ende-zu-Ende-verschlüsselte Videokonferenzen - TeamViewer Meeting nun kostenlos

TeamViewer bietet seinen Videokonferenzdienst Meeting nun für alle Nutzer kostenlos an. Die Anrufe sind Ende-zu-Ende-verschlüsselt:

TeamViewer Meeting ist ab sofort in den TeamViewer-Client integriert und kompatibel mit einer Stand-Alone-Version. Ende-zu-Ende-verschlüsselte (E2EE) Videokonferenzen sind damit für alle Nutzer kostenlos, sowohl am Desktop als auch mobil. Ursprünglich hieß der hauseigene Konferenzdienst blizz, nun wurde auch gleich noch der Name angepasst.   mehr ...

Instagram-Sucht im Gehirnscan sichtbar

Problematische Instagram-­Nutzung lässt sich am Gehirn ablesen, behaupten Forscher aus Malaysia. Damit könnte die Liste anerkannten Sucht-­Diagnosen wachsen.   mehr ...

Online-Glücksspiele - Zocker sollen zahlen

Die Finanzministerien der Länder planen Sondersteuern auf Automaten- und Pokerspiele im Netz: Acht Prozent des Einsatzes sollen an den Staat gehen. Die Branche ist entsetzt.   mehr ...

 
 
Demokratiezentrum Baden-Württemberg: "Vorfall melden!"

Internet - Werbung

Prognose für 2021 - Globale Ausgaben für digitale Werbung steigen auf 395 Milliarden US-Dollar

Laut einer aktuellen Analyse von Buyshares.co.uk wird sich der Trend in Richtung digitaler Werbung im Jahr 2021 aller Voraussicht nach fortsetzen. Die weltweiten Werbeausgaben steigen im Jahresvergleich um 14 Prozent auf 395 Milliarden US-Dollar:

Wie Buyshares.co.uk, ein britisches Börsennachrichten-Portal, berichtet, steigen die weltweiten Ausgaben für digitale Werbung im kommenden Jahr um 14 Prozent auf 395 Milliarden US-Dollar. Obwohl die Covid-19-Pandemie das Wachstum der digitalen Werbung verlangsamte, wird erwartet, dass Online-Anzeigen in diesem Jahr ihren Marktanteil erhöhen. Nach einem starken Rückgang der Werbeausgaben im März war in den letzten Monaten weltweit ein starkes Wachstum zu verzeichnen.   mehr ...

"Cookiegeddon" - Marketing-Branche ist nicht ausreichend auf Post-Cookie-Ära vorbereitet

Die neue Ausgabe der Studienreihe "Digital Dialog Insights" von UIM dreht sich um die Post-Cookie-Ära, Corona-Krise und Künstliche Intelligenz: Nur drei Prozent der Experten glauben, dass die Marketing-Branche gut auf die Post-Cookie-Ära vorbereitet ist.   mehr ...

Adblocker-Konferenz - Der Kampf geht weiter

Vom Fake-Adblocker über Fingerprinting bis zu lahmen Browser-Schnittstellen – Adblocker-Entwickler müssen mittlerweile an vielen Fronten kämpfen.   mehr ...

 
 

Zensur / Internetsperre

Internet in Russland - Maulkorb für Plattformen

Ein Gesetzentwurf sieht die Sperrung bestimmter Plattformen vor. Ziel sind Anbieter, die russische Propaganda löschen oder filtern:

Die russische Duma soll demnächst über ein Gesetzesprojekt entscheiden, das vorsieht, Internetplattformen zu blockieren. Dabei handelt es sich um jene Plattformen, die ihrerseits Inhalte staatlich russischer Anbieter löschen oder filtern, da sie im Verdacht stehen, Propagandaaufgaben zu erfüllen.

Das Gesetz schützt „Informationen von öffentlicher Bedeutung“ und soll um ein Register erweitert werden, das Inhaber von Websites aufführt, die Inhalte zensieren.   mehr ...

Verstoß gegen die Meinungsfreiheit - Türkisches Verfassungsgericht ordnet Ende der Wikipedia-Sperre an

Seit 2017 ist das Onlinelexikon Wikipedia in der Türkei nicht zugänglich. Nun hat das höchste Gericht des Landes entschieden, die Sperre sei rechtswidrig. Geklagt hatte die Wikimedia Foundation.   mehr ...

Anti-Apple-Gesetz - Russland plant Zwangsinstallation russischer Apps

Nicht nur das Internet, auch Smartphones und Computer sollen in Russland einheimischer werden. Dahinter könnte nicht nur das Interesse stehen, die lokale Softwareindustrie zu schützen. Apple will angeblich nicht mitmachen.   mehr ...

 
 

Internetwährungen / Blockchain

Neues Kryptogeld Libra - Facebook plant die Weltwährung

Facebooks Kryptogeld Libra soll eine globale Digitalwährung werden. Dabei versichert das Online-Netzwerk, dass Finanzdaten der Nutzer geschützt sein sollen:

Facebook will die Finanzwelt umkrempeln: Das Online-Netzwerk hat eine neue globale Währung erfunden. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen. Facebook werde dabei auch auf Datenschutz achten, versicherte der für das Projekt zuständige Manager David Marcus.

In der Anfangszeit dürfte das Digitalgeld vor allem für Überweisungen zwischen verschiedenen Währungen eingesetzt werden, sagte Marcus der dpa. Damit würde Libra mit Diensten wie Western Union oder Moneygram konkurrieren, die für internationale Überweisungen hohe Gebühren verlangen. Die Vision sei aber, Libra schließlich zu einem vollwertigen Zahlungsmittel für alle Situationen zu machen.   mehr ...

Digitalwährung - Bitcoin verursacht so viel CO2 wie Jordanien

  • Forscher des MIT und der TU München beziffern den Energiebedarf der Kryptowährung Bitcoin auf rund 46 Terawattstunden pro Jahr.
  • Bitcoin verursache damit mindestens 22 Millionen Tonnen CO₂-Emissionen, schreiben die Wissenschaftler in einer Studie.
  • Einheiten der Digitalwährung werden in einem rechenintensiven Prozess "geschürft" - ähnlich wie Edelmetall in einer Mine.   mehr ...

Tether-Reserve geplündert - Bitcoin-Börse saugt 900 Millionen Dollar ab

Die US-Justiz liefert erstmals Belege, dass es beim Bitcoin-Hype womöglich nicht mit rechten Dingen zugeht: Milliardenschwere Dollar-Reserven, die als Sicherheitspfand für die Krypto-Kurse dienen, sind offenbar veruntreut worden.   mehr ...