Sie sind hier: Rudis Welt » Wirtschaft

Automobilindustrie

Abgasskandal - Diesel-Klage gegen VW landet vor dem BGH

  • Der Fall einer Halterin mit einem manipulierten Diesel geht vor den Bundesgerichtshof. Sie will Schadenersatz von Volkswagen.
  • Das kündigt der Rechtsdienstleister Myright an. Er vertritt Zehntausende Diesel-Fahrer:

Die Frage, ob Autofahrer Schadenersatz für manipulierte Dieselautos von Volkswagen bekommen, geht vor das oberste deutsche Zivilgericht. Der Rechtsdienstleister Myright, der mit der US-Anwaltskanzlei Hausfeld zusammenarbeitet, kündigt an, eine Diesel-Klage vom Bundesgerichtshof (BGH) klären zu lassen.   mehr ...

Selbstmörderisch zurückhaltend - Einige Automobilgiganten werden bald untergehen

Die Automobilhersteller müssten sich laut IDTechEx heute mit vollkommen neuen Technologien, neuen Märkten und Rezessionen auseinandersetzen – also sei es notwendig, dass sich die OEMs neu erfinden. Dass dies funktionieren könne, zeigen Beispiele aus anderen Branchen. Einige große Unternehmen hätten den notwendigen Wandel erfolgreich vollzogen. Dazu zählen die Analysten von IDTechEx IBM, der vom ehemaligen Computer-Hersteller zum Service- und Systemanbieter geworden ist.   mehr ...

Saubere Dieselmotoren - Deutsches Reinheitsgebot

Neues Messverfahren, null Sorgen? Moderne Diesel unterbieten die strengste Abgasnorm 6d-Temp deutlich. Volle Transparenz aber herrscht nicht:

Während noch die Debatte um Schadstoffgrenzwerte des Dieselmotors tobt, zeigen die neuesten Autos, was mit moderner Technik möglich ist. Die in der schärfsten Abgasnorm Euro 6d-Temp aufgestellten Sollwerte halten heutige Fahrzeuge nicht nur ein, sie unterbieten sie zum Teil deutlich. Allerdings tritt bei der Recherche zutage, dass auch neueste Messmethoden an Grenzen stoßen und wie kompliziert die Gesetzgebung geworden ist. Der Versuch, aus der jedem Auto beiliegenden Zulassungsbescheinigung die erfüllte Abgasnorm abzulesen, muss scheitern. Rund 50 verschiedene Ziffern, von der jede einzelne für einen Zulassungsprozess zu einem bestimmten Zeitpunkt steht, gruppieren sich allein unter der Abgasnorm Euro 6.   mehr ...

 

Weitere Schlagzeilen zur Autoindustrie


Deutsche Wirtschaft

Leistungsbilanzüberschuss - Deutschland und der weltgrößte Überschuss in der Leistungsbilanz

Mit einem Plus von 294 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr hat Deutschland laut dem Ifo-Institut den größten Leistungsbilanzüberschuss der Welt. Er ist höher als der von Russland und Japan zusammen:

Deutschland hat dem Ifo-Institut zufolge 2018 wegen seiner Exportstärke erneut weltweit den größten Überschuss in der Leistungsbilanz erzielt. Mit umgerechnet 294 Milliarden Dollar sei er größer ausgefallen als der von Japan und Russland zusammen, die mit einem Plus von 173 Milliarden beziehungsweise 116 Milliarden Dollar auf Rang zwei und drei folgen. Das ergaben der Nachrichtenagentur Reuters vorliegende Berechnungen der Münchner Forscher. „Damit liegt Deutschland zum dritten Mal in Folge vor allen anderen Ländern“, sagte Ifo-Experte Christian Grimme.   mehr ...

Außenhandelsbilanz 2018 - China ist Deutschlands wichtigster Handelspartner

Die Vereinigten Staaten bleiben für Deutschland das wichtigste Zielland für Exportgüter, China dagegen ist der größte Warenlieferant und Handelspartner. Das sind die Ergebnisse der deutschen Außenhandelsbilanz für das Jahr 2018, die das Statistische Bundesamt am Montag veröffentlicht hat.   mehr ...

Siemens und Alstom - EU-Kommissarin Vestager verbietet Zusammenschluss der Zugsparten

Die EU-Wettbewerbshüter in Brüssel stoppen den Zusammenschluss der Zugsparten von Siemens mit dem französischen Alstom-Konzern aus Wettbewerbsgründen. Die geplante Fusion hätte die Konkurrenzsituation auf den Märkten für Eisenbahn-Signalanlagen und Höchstgeschwindigkeitszüge beeinträchtigt, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. Die von den beiden Unternehmen angebotenen Abhilfemaßnahmen hätten nicht ausgereicht, um die Bedenken auszuräumen.   mehr ...
 
 
 
Weiteres Elektroniknet: "EMI rutscht ins Minus - Einkäufer melden starke Auftragsrückgänge."
Zeit: "Nationale Industriestrategie 2030 - Staat soll Unternehmen zeitlich befristet übernehmen können."
Spiegel: "Übernahmen Chinesen kaufen weniger europäische Firmen."
Wirtschaftswoche: "SAM Automotive Group - Chinesen kaufen VW-Zulieferer."

US-Wirtschaft

New York - Anwohner schlagen Amazon in die Flucht

  • 25 000 neue gut bezahlte Jobs gegen drei Milliarden Dollar Subventionen: Amazon wollte eigentlich neue Büros in New York eröffnen.
  • Doch Anwohner und Lokalpolitiker protestieren gegen das Projekt. Jetzt macht der Konzern einen Rückzieher:

Amazon gibt auf: Der Internetkonzern wird doch nicht einen zweiten Konzernsitz in New York eröffnen. Eigentlich wollte das Unternehmen in einer relativ armen Gegend des Stadtteils Queens rund 25 000 neue Jobs schaffen. Dafür sollte Amazon drei Milliarden Dollar Subventionen bekommen.   mehr ...

Massenentlassung bei SpaceX geplant

Die private Raumfahrtfirma SpaceX will "schlanker" werden, um mit sinkenden Kosten ihre Großprojekte umzusetzen. Dafür müssen 10 Prozent der Belegschaft gehen.   mehr ...

Erfolgreiche Mindestlohnkampagne - Warum McDonald's und Amazon plötzlich 15 Dollar pro Stunde zahlen

In den USA erhöhen immer mehr Staaten die Mindestlöhne. In New York erhalten Fast-Food-Mitarbeiter seit 1. Januar 15 Dollar pro Stunde. Amazon zahlt das sogar landesweit. Was ist los im Kernland des Kapitalismus?   mehr ...

 


Internetwirtschaft / Handel

Tech-Workforce - Fast 650.000 arbeiten für Amazon

Ursprünglich sollte die neue Konzernzentrale von Amazon in New York entstehen. Nun hat CEO Jeff Bezos das 400.000-Quadratmeter-Projekt beerdigt. Grund sind Proteste der Anwohner, die angesichts von 25.000 Tech-Jobs steigende Mieten und den Kollaps des U-Bahn-Netztes befürchteten. Mit fast 650.000 Beschäftigten ist Amazon das größte Tech-Unternehmen der Welt. Andere Branchenriesen wie Apple oder Microsoft bringen es auf "nur" auf etwas mehr als 130.000 Angestellte, wie die Grafik von Statista zeigt.   mehr ...
 
Infografik: Fast 650.000 arbeiten für Amazon | Statista

Indien beschränkt Online-Handel ausländischer Firmen

Amazon, Walmart und Co. kommen in Indien an die kurze Leine. Die Online-Händler sollen in Indien nun neutrale Plattformen und offen für alle sein. Die US-Konzerne protestierten vergeblich.   mehr ...

EU stärkt Verbraucherrechte beim Online-Kauf

Die EU hat neue Regeln beschlossen, die es sowohl Kunden als auch Händlern - vor allem bei grenzüberschreitenden Online-Einkäufen - einfacher machen sollen. Erstmals haben Verbraucher einheitliche Rechte beim Kauf digitaler Inhalte wie dem Download oder dem Streamen und Musik.   mehr ...

 


Luftfahrt / Flugverkehr

Airbus und Boeing bei Auslieferungen fast gleichauf

Die beiden Flugzeugbauer Airbus und Boeing dominieren den weltweiten Markt für Passagierflugzeuge - und liefern sich bei der Zahl der ausgelieferten Passagierflugzeuge ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wie die Infografik von Statista zeigt, lag im Zeitraum von 2003 bis 2011 jeweils Airbus knapp vor Boeing. Von 2012 bis 2017 hat Boeing mehr Flieger ausgeliefert. 2018 lagen sie mit 8599 Maschinen (Airbus) bzw. 8541 (Boeing) nahezu gleichauf:

Der heute bekannt gegebene Produktionsstopp des Airbus A380 wird Airbus im Rennen um die meisten verkauften Flugzeuge nicht weit zurückwerfen: Zuletzt lieferte das europäische Unternehmen noch acht Exemplare des Riesenfliegers aus. Zum Vergleich: Im Jahr 2018 übergab Airbus 626 Flugzeuge aus der A320-Familie an seine neuen Besitzer.

Branchenbeobachter ziehen zwar in Erwägung, dass das Aus des A380 ein Imageschaden für Airbus nach sich ziehen könnte. Allerdings würden nun auch Produktionskapazitäten frei, die für andere, rentablere Flugzeugtypen genutzt werden könnten.   mehr ...
 
Infografik: Airbus und Boeing bei Auslieferungen fast gleichauf | Statista

Airbus A380 vor dem Ende - "Es wäre besser gewesen, wenn sie ihn leichter gebaut hätten"

Einst als Superflieger gehandelt, steht der Airbus A380 offenbar vor dem Aus. Der Abnehmer Qatar Airways weint dem Flieger keine Träne nach - weil er zu schwer und zu teuer sei.   mehr ...

Insolvenz - Germania stellt Flugbetrieb ein

Die ins Straucheln geratene deutsche Fluggesellschaft Germania hat am Montag am Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Insolvenzantrag gestellt und ihren Flugbetrieb ab diesem Dienstag komplett eingestellt. Betroffen sind neben der Germania Deutschland auch Germania Technik Brandenburg GmbH in Brandenburg. Die Zukunft von 1100 Mitarbeitern ist derzeit ungewiss. Die Schweizer Germania Flug AG und die Bulgarian Eagle bleiben in Betrieb.   mehr ...

 
 
Weiteres SZ: "Umweltexperten warnen vor Überschallfliegern."
Spiegel: "Eckpunkte für Tarifvertrag - Ryanair einigt sich mit deutschen Piloten."
Spiegel: "Nach Insolvenz - Air Berlin zahlt fast 100 Millionen Euro Staatshilfe zurück."
t3n: "Easyjet - Erste Tests mit Elektroflugzeugen ab 2019."
SZ: "BGH-Urteil - Airlines müssen bei Streiks der Sicherheitsdienste zahlen."
n-tv: "Pilotenstreik im Flugverkehr - Ryanair zieht vor Gericht."
SZ: "Der 29,99-Euro-Irrsinn."
NZZ: "Jetzt kommen die neuen Überschallflugzeuge."
Spiegel: ""Monopolstrecken in Deutschland" - Kartellamt behält Lufthansa im Visier."
n-tv: "Monopol nach Air-Berlin-Pleite - Kartellamt segnet Lufthansapreise ab."
Spiegel: "Urteil der WTO - EU-Subventionen für Airbus sind illegal."
Wirtschaftswoche: "US-Regierung widerruft Exportlizenzen - Airbus und Boeing haben ein Iran-Problem."
Spiegel: "Nach Niederlage im Tarifstreit - Air-France-KLM-Chef tritt zurück."