Sie sind hier: Rudis Welt » International

US-Politik / -Gesellschaft

Die US-Wahlen in Zahlen - Trump oder Biden, wer liegt vorn?

Kann Joe Biden den Amtsinhaber Donald Trump schlagen? Und wie ändert sich die Lage in Repräsentantenhaus und Senat? Die Prognosen zur US-Wahl:

Welcher Kandidat liegt bei den Wahlleuten vorn? Der Präsident wird nicht direkt gewählt, deshalb ist es am Ende auch nicht entscheidend, wie viele Stimmen er bundesweit bekommen hat. Ausschlaggebend ist die Zahl der Wahlmänner und -frauen, die ein Kandidat gewinnen kann – mindestens 270 sind für den Sieg erforderlich. Die 50 Bundesstaaten dürfen je nach Größe eine bestimmte Anzahl von Wahlleuten entsenden. In fast allen Staaten bekommt der Kandidat mit den meisten Wählerstimmen alle Wahlleute. Nur in Maine und Nebraska werden die Stimmen der Wahlleute nach Mehrheiten in den Wahlbezirken aufgeteilt. Der Gesamtsieger des Staates erhält zwei weitere Stimmen. Laut aktuellen Prognosen liegt Joe Biden aber auch bei den Wahlleuten derzeit vorn.   mehr ...

US-Senat bestätigt Richterin Barrett - Supreme Court wird konservativ

Der US-Senat hat die Nominierung von Amy Coney Barrett für den obersten Gerichtshof bestätigt. Von den Demokrat*innen stimmte niemand für die Konservative:

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten ist seit Montagabend wieder voll besetzt. Doch das Kräfteverhältnis am US Supreme Court könnte sich dadurch über Jahrzehnte hinweg zugunsten des konservativen Lagers verschoben haben. Der US-Senat bestätigte die Nominierung von Amy Coney Barrett als neue Richterin am obersten Gericht knapp mit 52-48 Stimmen.   mehr ...

Donald Trumps vergessene Kinder

Die USA haben Tausende Familien getrennt, die einwandern wollten. Mehr als 500 Kinder wachsen nun ohne ihre Eltern auf. Im Wahlkampf ist das nur eine Randnotiz.   mehr ...
 
 
 

International News

Südamerika - Chilenen stimmen laut Hochrechnung für Verfassungsreform

Nach Massenprotesten soll Chile eine neue Verfassung bekommen. Dafür stimmte offenbar eine klare Mehrheit. Chiles Präsident spricht von einem Sieg der Demokratie:
 
Die Chilenen haben in einem historischen Referendum offenbar mit deutlicher Mehrheit für eine Verfassungsreform gestimmt. Mehr als drei Viertel der Wähler sprachen sich für eine Änderung der bisherigen Verfassung aus, die noch aus der Zeit der Diktatur unter Augusto Pinochet stammt, wie aus einer Hochrechnung nach Auszählung eines Teils der Stimmen hervorging.   mehr ...

Coronavirus weltweit - Spanien überschreitet als erstes EU-Land die Millionen-Schwelle

  • In Spanien geht die Zahl der Corona-Fälle zum ersten Mal in Europa über die Schwelle von einer Million hinaus.
  • Nahezu alle Nachbarländer Deutschlands melden neue Rekordzahlen bei den Neuinfektionen. Die tschechische Regierung verhängt landesweite Maßnahmen, die einem Lockdown nahekommen.
  • Die UN starten Kampagne gegen Falschinformationen über Corona.
  • Fast alle Slowaken müssen sich in den kommenden drei Wochenenden testen lassen - oder in Quarantäne gehen.
  • Die iranischen Todeszahlen sollen stark geschönt sein.   mehr ...

Saudi-Arabien - Khashoggi-Verlobte erhebt in USA Klage gegen saudischen Kronprinzen

Der Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi wird nun auch ein Fall für die US-Justiz. Dessen Verlobte will nun dort die Schuld von Mohammed bin Salman klären lassen.   mehr ...
 
 
 
Weiteres Spiegel: "Präsidentschaftswahl in Bolivien - Comeback der Linken."
TAZ: "Parlamentswahl in Neuseeland - Historischer Erfolg für Ardern."
TAZ: "Wegen regierungskritischer Proteste - Ausnahmezustand in Thailand."
SZ: "Coronavirus weltweit - Portugal ruft Katastrophenfall aus."
SZ: "Brasilien - Präsident Bolsonaro ist so beliebt wie nie."
SZ: "Konflikt um Bergkarabach - Rohani warnt vor weiterer Eskalation."
TAZ: "Friedensnobelpreis an das Welternährungsprogramm - Krieg bringt Hunger bringt Krieg."
SZ: "Coronavirus weltweit - Frankreich meldet Rekord bei Neuinfektionen."
Spiegel: "Libyenkonflikt - EU beschließt Sanktionen wegen Verstößen gegen Waffenembargo."
Spiegel: "Atomabkommen - Berlin, London und Paris stellen sich weiter gegen Trumps Iran-Pläne."
TAZ: "Demonstrationen in Thailand: „Nieder mit der Diktatur!“."
Zeit: "Venezuela - UN-Kommission wirft Maduro Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor."
SZ: "Japan - Suga wird Abes Nachfolger."
SZ: "Coronavirus weltweit - Frankreich meldet mehr als 10 000 Fälle in 24 Stunden."
Zeit: "Friedensverhandlungen - Afghanische Friedensgespräche haben begonnen."
Spiegel: ""Charlie Hebdo" - Tausende protestieren in Pakistan gegen wiederaufgelegte Mohammed-Karikaturen."
Statista: "Demografie - Wo die meisten Menschen leben - heute und 2100."
SZ: "Coronavirus weltweit - Zahl bestätigter Corona-Infektionsfälle steigt weltweit auf mehr als 25 Millionen."
SZ: "Japans Ministerpräsident tritt zurück - "Meine Kräfte sind erschöpft"."
Spiegel: "Studenten- und Arbeiterproteste in Thailand - "Viele Menschen haben ihre Angst überwunden"."
SZ: "Nukleardeal - Sanktionen gegen Teheran - egal wie."

Rüstung / Militärische Konflikte

Vertrag zum Verbot von Atomwaffen - Warum sich Deutschland weigert

Das Atomwaffenverbot wird am 22. Januar 2021 endlich universell gültiges Völkerrecht. Gegen den Widerstand der Bundesregierung:

Mit Honduras hat am Samstag der 50. Staat den im Juli 2017 von der UNO-Generalversammlung verabschiedeten Vertrag zum weltweiten Verbot atomarer Massenmordwaffen ratifiziert. Ein besseres Geschenk zum 75. Geburtstag der UNO hätte es kaum geben können. Damit wird das Atomwaffenverbot zum 22. Januar 2021 universell gültiges Völkerrecht.   mehr ...

Rüstungskontrolle und Atomwaffen - Ein Vertrag ohne China

Das Einbeziehen Pekings in die nukleare Rüstungskontrolle ist nicht realistisch – eine gute Zusammenarbeit von Russland und den USA leider auch nicht.   mehr ...

Rüstungsexporte - Greenpeace kritisiert deutsche Waffenverkäufe an Drittstaaten

Die Bundesrepublik habe "in großem Stil" gegen EU-Kriterien zum Export von Rüstungsgütern verstoßen, heißt es in einer Studie im Auftrag von Greenpeace.   mehr ...

 


Afrika

Libyen - UN: Dauerhafter Waffenstillstand in Libyen vereinbart

Das teilte die UN-Gesandte am Freitag in Genf mit. Die Waffenruhe ist das Ergebnis von Verhandlungen des Militärs in dieser Woche:

Militärvertreter rivalisierender Lager haben eine dauerhafte Waffenruhe für Libyen beschlossen. Das teilte die amtierende UN-Beauftragte für Libyen Stephanie Williams am Freitag unmittelbar nach der Unterzeichnung einer Vereinbarung in Genf. Der Moment werde in die Geschichte eingehen, sagte Williams. Weitere Details wurden nicht bekannt. Williams hatte diese Woche im Rahmen von Verhandlungen des Militärs vermittelt.   mehr ...

Umsturz in Mali - Rücktritt nach Putsch

Präsident Ibrahim Boubacar Keïta verkündet seinen Rücktritt, nachdem Malis Militär ihn festgenommen hatte. Demonstrant*innen jubeln:

Es ist vorbei, zumindest vorerst: Nach monatelangen Protesten hat Malis Präsident Ibrahim Boubacar Keïta in der Nacht zu Mittwoch im staatlichen Fernsehen ORTM seinen Rücktritt bekannt gegeben. In einer kurzen, recht blumigen Rede sagte der 75-Jährige, er wolle vermeiden, dass Blut vergossen wird, nur damit er an der Macht bleibt.   mehr ...

Geopolitischer Konflikt mit Ägypten - Äthiopien füllt erstmals umstrittenen Nil-Staudamm

Seit Jahren streiten Äthiopien und Ägypten über ein gigantisches Staudammprojekt, nun hat Addis Abeba Fakten geschaffen. Der geopolitische Konflikt könnte zur diplomatischen Krise werden.   mehr ...
 
 
 
Weiteres Zeit: "Heuschreckenplage - Plagegeister."
TAZ: "Umstrittene Geschäfte in Zentralafrika - Deutscher Griff auf Kongos Gold."
Zeit: "Abdel Fattah al-Sissi - Ägypten droht Libyen mit direkter Intervention."
Zeit: "Entwicklungshilfe - Bundesregierung sagt Westafrika Dürrehilfen zu."
TAZ: "Krieg in Libyen - General Haftar verliert Rückhalt."
SZ: "Madagaskar - Steigende Nachfrage nach angeblichem Corona-Heilmittel."
SZ: "Mutmaßlicher Hauptverantwortlicher des Völkermords in Ruanda gefasst."
TAZ: "Ende der Genitalverstümmelung - Ein Sieg für Sudans Frauen."
Zeit: "Libyen - Chalifa Haftar will Offensive auf Tripolis fortsetzen."
TAZ: "Ausnahmezustand im Kongo wegen Corona - Die Hauptstadt wird abgeriegelt."
TAZ: "Afrikas Umgang mit dem Coronavirus - Wo Afrika vorne liegt."
Zeit: "Westafrika - Europa erzeugt die Flüchtlinge selbst."
Zeit: "Libyen - Konfliktparteien zu dauerhaftem Waffenstillstand bereit."
Spiegel: "Kampf gegen Tuberkulose in Äthiopien - Ratten als Retter." 
TAZ: "Heuschreckenplage in Ostafrika - Wie eine Feuerwalze."
SZ: "Berliner Konferenz beschließt Libyen-Plan."
SZ: "Luanda Leaks - Deutsches Geld für die reichste Frau Afrikas."
TAZ: "Bürgerkrieg in Libyen - Militärakademie bombardiert."

Internat. Organisationen

75 Jahre Vereinte Nationen - Wer die Kosten für den Friedenserhalt trägt

Am 24. Oktober feiern die Vereinten Nationen ihr 75-jähriges Bestehen. Seit je her arbeiten die mittlerweile 193 Mitglieder zusammen für die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts und den Schutz der Menschenrechte. Mit der 50. Resolution des Sicherheitsrats vom 29. Mai 1948 wurde der Grundstein für die Einsätze gelegt, die heute als Friedens- oder Blauhelmmissionen bekannt sind.   mehr ...

Infografik: Wer die Kosten für den Friedenserhalt trägt | Statista

Guterres - UN unterstützen Sanktionen gegen Iran nicht

Am Samstag hatte US-Außenminister Pompeo erklärt, die USA hätten die automatische Wiedereinführung der UN-Sanktionen gegen Iran ausgelöst. Die überwältigende Mehrheit des Sicherheitsrats hält dieses Vorgehen jedoch für illegal.   mehr ...

 


Mittlerer Osten

Bericht - Syrien unterhält "ein robustes Chemiewaffen-Programm"

Systematisch verbirgt das Regime in Damaskus seine verbotenen Kampfstoffe vor internationalen Kontrollen. Wer für Einsatz und Entwicklung dieser grausamen Mittel verantwortlich ist, enthüllt nun eine neue Untersuchung:

Der Name hört sich unverdächtig an: Zentrum für wissenschaftliche Studien und Forschung, besser bekannt unter der englischen Bezeichnung Scientific Studies and Research Center (SSRC). Dahinter allerdings verbirgt sich der Kern des Chemiewaffen-Programms des syrischen Diktators Baschar al-Assad.   mehr ...

Libanon - Designierter Premierminister wirft hin

Der designierte libanesische Ministerpräsident Mustapha Adib ist zurückgetreten. Er hatte etwa einen Monat vergeblich versucht, eine neue Regierung zu bilden. Nun gebe er auf, sagte der 48-Jährige nach einem Treffen mit Präsident Michel Aoun.   mehr ...

Uno-Bericht über Verbrechen in Nordsyrien - Türkische Verbrechen

Ein Uno-Bericht kritisiert das Vorgehen der Türkei in Syrien ungewöhnlich deutlich. Demnach foltern, vergewaltigen und plündern Ankaras Verbündete in dem Land systematisch.   mehr ...

 

Weiteres Zeit: "Libanon - Premierminister Hassan Diab tritt zurück."
Zeit: "Geberkonferenz - EU stockt Hilfen für Libanon um weitere 30 Millionen Euro auf."
SZ: "Explosion in Libanon - "Das ist viel. Das ist zu viel für das Volk"."
Spiegel: "Neues Militärabkommen - Iran will Syriens Luftabwehr stärken."
Zeit: "Jemen - Separatisten ziehen Autonomieerklärung zurück."
TAZ: "Geberkonferenz für Jemen - Nur halb so viel Geld wie benötigt."
Zeit: "Mustafa Kadhemi - Neue Regierung im Irak vom Parlament bestätigt."
Zeit: "Jemen - Separatisten rufen Autonomie in südlichen Provinzen aus."
Zeit: "Eliot Higgins - "Es hätte Möglichkeiten gegeben, die Giftgasangriffe zu stoppen"."
SZ: "Kriegsverbrechen in Syrien - Der Prozess."
SZ: "Syrien - Ermittler: Assads Luftwaffe setzte Giftgas ein."
TAZ: "Krieg in Syrien - Spitäler und Schulen als Ziel."
Zeit: "Libanon ist offenbar zahlungsunfähig."
Zeit: "Hisbollah-Brigaden - USA greifen Milizen im Irak und in Syrien an."
Zeit: "Idlib - Mehr als 235.000 Menschen in Idlib auf der Flucht."
SZ: "UN-Sicherheitsrat - Russland und China blockieren deutschen Plan zu Syrien-Hilfe."
Spiegel: "Proteste im Libanon - Ein Land wacht auf."
FAZ: "Nach wochenlangen Protesten - Iraks Ministerpräsident kündigt Rücktritt an."
Spiegel: "Geheimdokumente legen Einfluss iranischer Führung auf den Irak offen."
SZ: "Iraner fordern das Regime heraus."
Spiegel: "Sednaja-Gefängnis - Assads schlimmster Folterkerker."
Zeit: "Jemen - Regierung und Rebellen im Süden einigen sich auf Friedensplan."
Spiegel: "Syrien - Assad-Regime und Opposition starten erste direkte Verhandlungen."
Spiegel: "Offensive im Norden - Syrische Regierung ruft Kurden zum gemeinsamen Kampf gegen Türkei auf."

China

Xinjiang - China baut in Uiguren-Region weitere Haftanlagen

Die chinesische Regierung hat in Xinjiang einer Studie zufolge mittlerweile rund 380 Internierungslager errichtet. Das sind 40 Prozent mehr, als bisher geschätzt wurde:
 
Chinas Regierung hat im muslimischen Nordwesten des Landes sein System von Umerziehungslagern und Gefängnissen ausgeweitet. Nach der Auswertung von Satellitenaufnahmen und offiziellen Bauausschreibungsdokumenten fand eine australische Denkfabrik für Verteidigung und strategische Politik, das Australian Strategic Policy Institute (ASPI), in der abgelegenen Region Xinjiang mehr als 380 mutmaßliche Hafteinrichtungen.   mehr ...

Hongkongs Kampf um die Demokratie - China-Kritiker Jimmy Lai gegen Kaution freigelassen

Der bekannte Hongkonger Demokratieaktivist Jimmy Lai ist wieder frei, und mit ihm neun Mitstreiter. Doch ihre Festnahmen zeigen, wie einfach Peking die Freiheit mit dem sogenannten Sicherheitsgesetz ersticken kann.   mehr ...

Pekings neues Gesetz - Medienmogul Jimmy Lai in Hongkong festgenommen

China greift durch: Aufgrund des neuen Sicherheitsgesetzes ist mit Jimmy Lai eine führende Figur der Hongkonger Demokratiebewegung verhaftet worden.   mehr ...

 


Israel / Nahost-Konflikt

VAE und Bahrain unterzeichnen Abkommen mit Israel

Mit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen normalisieren die beiden Staaten ihre Beziehungen zu Jerusalem. Der US-Präsident spricht von einem "unglaublichen Tag für die Welt":

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und das Königreich Bahrain normalisieren ihre Beziehungen zu Israel. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und die Außenminister der VAE und Bahrains, Abdullah bin Sajid und Abdullatif al-Sajani, unterzeichneten im Garten des Weißen Hauses verschiedene Abkommen, mit denen der Frieden, die Aufnahme diplomatischer Beziehungen und die "volle Normalisierung" der Beziehungen vereinbart wurden.   mehr ...

Neuer Lockdown in Israel - Alles dicht über die Feiertage

Als erstes Land weltweit verhängt Israel zum zweiten Mal einen strikten Corona-Lockdown. Im Land stößt das auf Kritik – auch innerhalb der Regierung.   mehr ...

Historische Annäherung zwischen Israel und Bahrain - USA bauen die Anti-Iran-Front aus

Der König von Bahrain ist ein treuer Vasall von Saudi-Arabien und den USA. Nun schließt er seinen Frieden mit Israel. Die Monarchie wird damit endgültig zum Frontstaat im Schattenkrieg gegen Iran.   mehr ...
 
 
 

Todesstrafe

USA - Oberstes US-Gericht erlaubt Hinrichtungen auf Bundesebene

Erstmals seit 17 Jahren sollen Häftlinge in einem US-Bundesgefängnis hingerichtet werden. Nach der Entscheidung soll das Urteil gegen vier Menschen vollstreckt werden:
 
Der oberste Gerichtshof der USA hat die erste Hinrichtung auf Bundesebene seit 17 Jahren erlaubt. Die Einwände der Kläger rechtfertigten nicht den Aufschub der Vollstreckung, entschied der Supreme Court in der Nacht zum Dienstag. Die Exekution könne daher wie geplant stattfinden. Die Entscheidung der Richter sei mit fünf zu vier Stimmen gefallen, hieß es in Medienberichten.   mehr ...

Todessstrafe in Indien - Vergewaltiger gehängt

Vier Männer werden in Delhi hingerichtet. Sie hatten vor sieben Jahren eine Frau vergewaltigt. Menschenrechtler fordert mehr Prävention gegen Gewalt.   mehr ...

Abgeordnete in Colorado stimmen für Abschaffung der Todesstrafe

Die Republikaner hatten versucht, die Abstimmung hinauszuzögern: Nun haben die Abgeordneten im US-Bundesstaat Colorado die Abschaffung der Todesstrafe beschlossen. Der Gouverneur muss noch zustimmen.   mehr ...

Internationaler Terror

Corona-Krise - EU-Terrorexperten warnen vor neuen Extremismus-Formen

Extremisten aller Art nutzen die Corona-Krise gezielt, um in ihrem Sinne zu Gewalt aufzurufen. Zulauf haben laut einer EU-Studie vor allem militante Anhänger neuartiger Verschwörungsmythen:

Rechtsextremisten geben Asiaten die Schuld an der Corona-Pandemie. Für Linksradikale ist das "kapitalistische System" verantwortlich für die Krise. Und Islamisten glauben, Allah bestrafe mit der Seuche die "Ungläubigen". Von nahezu allen extremistischen Szenen werde die Corona-Krise mittlerweile aufgegriffen - und dazu genutzt, Hass zu verbreiten und zu Gewalt aufzurufen.   mehr ...

IS-Angriffe - Der Terror kehrt zurück

Im Schatten der Corona-Pandemie gewinnt der IS im Irak und in Syrien wieder an Stärke. Die Terrormiliz könnte noch gefährlicher werden als vorher, warnen Experten:
 
Seit Wochen häufen sich nächtliche Überfälle, Sprengfallen, Entführungen, falsche Straßensperren und Selbstmordattentate. Knapp ein Jahr nach der Kapitulation ihres "Kalifates" sind die Dschihadisten des sogenannten "Islamischen Staates" (IS) wieder auf dem Vormarsch – auch wenn sie in Irak und Syrien kein festes Territorium mehr kontrollieren.   mehr ...

USA fahndet nach Hisbollah-Kommandeur - Zehn Millionen für Kautharani

Die USA suchen nach Informationen über den libanesischen Hisbollah-Kommandeur Mohammed Kautharani. Die Belohnung beträgt 10 Millionen Dollar.   mehr ...

 

Weiteres Spiegel: "Uno-Bericht zur Terrormiliz - Der "Islamische Staat" kehrt zurück."

Spiegel: "Libanesische Terrormiliz - Bundesregierung plant Hisbollah-Verbot."

Zeit: "Nordsyrien - Außer Kontrolle."

FAZ: "Ermittler legen Websites lahm - „Wir haben den IS k.o. geschlagen“."

FAZ: "Rechte Hand - Auch IS-Sprecher bei Einsatz in Nordsyrien getötet."

FAZ: "Krieg in Syrien - Kurden setzen Kampf gegen IS-Milizen vollständig aus."

Zeit: ""Islamischer Staat" - IS-Leute brechen aus kurdischem Haftlager aus."

Spiegel: "Terrorgruppe - Pentagon warnt vor IS-Comeback in Syrien und im Irak."

Spiegel: "Video des "Islamischen Staats" - Das Kalifat ist verloren, jetzt kommt der Zermürbungskrieg."

FAZ: "Urteil von Verwaltungsgericht - Deutschland muss IS-Angehörige zurückholen."

Zeit: "Passentzug - Deutsche IS-Kämpfer verlieren Staatsbürgerschaft."

SZ: "Terrormiliz IS verliert letzte Bastion in Syrien."

Spiegel: "Gefangene IS-Kämpfer - Kurden überstellen 280 Dschihadisten an den Irak."

FAZ: "Rücknahme von IS-Gefangenen? Kurden widersprechen Trump."

Spiegel: "Rückholung deutscher IS-Kämpfer - Kurden fordern internationale Sondergerichte in Syrien."

Zeit: "Innenministerium nennt Bedingungen für Rücknahme von IS-Kämpfern."

Zeit: "Anschlag auf Touristenbus - Ägyptische Polizei tötet zahlreiche mutmaßliche Terroristen."

Spiegel: "Opfer des IS im Irak - Rund 12.000 Leichen in Massengräbern entdeckt."

Tagesschau: "UN-Bericht - Bis zu 30.000 IS-Kämpfer im Irak und in Syrien."


Nato

London - Nato-Staaten einigen sich auf gemeinsame Gipfelerklärung

Der Text für die Abschlusserklärung des Nato-Gipfels in London steht. Von Hirntod kann keine Rede sein - so soll die Botschaft lauten. In dem Text wird China erstmals als mögliche Bedrohung erwähnt:

Die Mitglieder des Nato-Bündnisses haben sich in London auf einen gemeinsamen Text für die Abschlusserklärung verständigt. Dabei wird explizit zu China Stellung genommen: "Wir erkennen, dass der wachsende Einfluss und die internationale Politik Chinas sowohl Chancen als auch Herausforderungen darstellen, die wir als Allianz zusammen angehen müssen", heißt es in dem Text, der unter anderem der Nachrichtenagentur dpa vorliegt. Die Erklärung soll an diesem Mittwoch von den Staats- und Regierungschefs veröffentlicht werden.   mehr ...

Gegen Linie der Nato - Macron kommt Putin bei Atomraketen entgegen

Der französische Präsident dringt in einer wichtigen Frage der atomaren Sicherheit Europas darauf, den bisherigen Nato-Kurs zu verlassen und das russische Angebot über ein Moratorium für nukleare Mittelstreckenraketen zu prüfen. Das geht aus einem Brief Emmanuel Macrons an den russischen Präsidenten Wladimir Putin hervor, der der F.A.Z. vorliegt. Nach den „Hirntod“-Äußerungen stellt Macron, der an diesem Donnerstagvormittag Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg zu einem Gespräch im Elysée-Palast empfängt, damit zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit den Konsens der Bündnismitglieder in Frage.   mehr ...

Operationsgebiet Weltall

Der Weltraum wird zum Operationsgebiet des atlantischen Bündnisses: Das soll auf dem Natogipfel, der am 4. Dezember in einem Hotel nördlich von London stattfinden wird, von den Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsländer offiziell beschlossen werden. Was ist das? Ein rein symbolischer Akt, eine Erweiterung der Bündnispflichten oder der Beginn eines neuen Wettrüstens?   mehr ...