Sie sind hier: Rudis Welt » München - Region

Politik Bayern

Umfrage Bayerntrend - CSU stürzt in die Laschet-Krise

Umfrage zur Bundestagswahl: Im Bayerntrend fällt die Partei auf historisch schlechte 28 Prozent. Zulegen können vor allem die SPD und die Freien Wähler, die auf sieben Prozent der Stimmen kämen:

Die deutschlandweite volatile Lage gut zweieinhalb Wochen vor der Bundestagswahl macht sich massiv in der Zustimmung für die Parteien in Bayern bemerkbar. Wäre schon jetzt Wahltag, würden sich nur 28 Prozent der Bürgerinnen und Bürger im Freistaat für die CSU entscheiden - das ist ein Verlust um acht Prozentpunkte im Vergleich zum Juli. Auch wäre dies zehn Prozentpunkte weniger als bei der Wahl 2017. Das zeigt der neue "Bayerntrend", eine repräsentative Studie für das BR-Politmagazin "Kontrovers".   mehr ...

Umfrage zur Bundestagswahl in Bayern - CSU rutscht unter die Marke von 30 Prozent

Die CSU ist einer neuen Umfrage zur Bundestagswahl zufolge unter die 30-Prozent-Marke gestürzt. Laut dem jüngsten „Wählercheck“ der Sendung „17:30 Sat.1 Bayern“ sagten nur noch 29 Prozent der Befragten im Freistaat, dass sie bei der Bundestagswahl die Christsozialen wählen würden. Bei der vorangegangenen Erhebung im Juli kam die CSU hier noch auf 35 Prozent.   mehr ...

So funktioniert die Krankenhausampel in Bayern

Die Inzidenzzahlen sind nicht länger allein entscheidend für die Corona-Maßnahmen in Bayern, es kommt auf die Auslastung der Krankenhäuser an. Wo gibt es die Zahlen und was ändert sich bei Gelb oder Rot? Ein Überblick.   mehr ...

 


München / Region

Münchens Schutz vor Wassermassen

Wenn die Kanalisation überlastet ist, werden die Regenströme umgeleitet – in unterirdische Kathedralen. In einem der größten Rückhaltebecken Europas warten Guillotinen, viel Morast und manchmal stürmt es sogar:

Die Treppe hinab in Münchens Unterwelt ist glitschig, die gelben Markierungen auf ihren Stufen sind abgewetzt. Über der Treppe hängen zwei Verbotsschilder: keine Streichhölzer, kein Mobilfunk. Schließlich könnten sich dort unten explosive Faulgase gebildet haben. Nach einigen Metern öffnet sich der Blick in eine mächtige Halle voller Säulen. Flutlichter werfen orangefarbene Strahlen durch das Bauwerk. Jedes Geräusch hallt wie in einer Kathedrale.   mehr ...

Serie "Prachtbauten" - Das Wunder von München

Pünktlich, skandalfrei und auch noch schön: Das neue Volkstheater ist fertig. Eine Erfolgsgeschichte:

Egal, auf welcher Straße man sich auf das neue Volkstheater zubewegt, irgendwann kommt der Moment, an dem man von dem staunenswerten Gebäude wie magisch angezogen wird und jetzt, wo der Bauzaun weg ist, durch den großen Torbogen hindurch auf den Innenhof zusteuert, direkt auf den gläsernen Haupteingang zu. Dahinter, im Foyer, stehen gerade drei Männer und können ganz offensichtlich gut miteinander. Spricht der eine, hören die anderen zwei aufmerksam zu. Und als sich die Truppe in Bewegung setzt, erklärt der Hausherr dem Architekten: "Sie führen!" und hält allen höflich die schwere Brandschutztür auf, auch dem Vertreter des Baureferats.   mehr ...

Neuer Musiktempel im Werksviertel - Höher, heller, teurer

Der Haushaltsausschuss des Landtags genehmigt weitere Planungen für das Konzerthaus im Werksviertel. Dieses soll nun eine Lichtkunstfassade erhalten, bis 2030 fertig sein und etwa 700 Millionen Euro kosten.   mehr ...

 
 

Immobilien / Wohnen in Bayern 

Wohnungsnot in München - Bodenständig bleiben

Nirgendwo in Deutschland zahlt man so viel Miete wie in München. Nun wird über eine Verschärfung bei der sozialgerechten Bodennutzung entschieden:

An diesem Mittwoch entscheidet der Münchner Stadtrat auf Initiative der grün-roten Regierungskoalition über eine Verschärfung der Sobon. Denn die jüngste Reform von 2017, damals regierten SPD und CSU, sei „eindeutig zu schwach gewesen“, findet Anna Hanusch, Fraktionsvorsitzende der Grünen/Rosa Liste.   mehr ...

Wohnungsmarkt - Ein Gesetz, das Münchner Mietern helfen könnte

Der Bundestag entscheidet an diesem Freitag über ein Verbot, Mietwohnungen in Eigentumswohnungen umzuwandeln. Das dürfte spürbare Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt haben.   mehr ...

Mietrecht in Bayern - Richter kippen "Mietenstopp"-Volksbegehren

Die Gesetzesinitiative, die für sechs Jahre Mieterhöhungen in teuren Gegenden verbieten wollte, ist unzulässig - das hat der Bayerische Verfassungsgerichtshof entschieden. Für das Thema sei der Bund zuständig.   mehr ...


Verkehr Region

Verkehrsprojekt - Sieben Milliarden Euro für neue Bahngleise zum Brenner

  • Die mögliche Neubau-Bahnstrecke im bayerischen Inntal Richtung Brenner soll östlich von Rosenheim und Inn verlaufen.
  • Die Deutsche Bahn wählte damit aus zuletzt noch vorliegenden vier Varianten für einen möglichen Gleisverlauf die aufwendigste aus: 60 Prozent der 54 Kilometer langen Trasse sollen untertunnelt werden:

Mindestens 60 Prozent der am Dienstag vorgestellten Trasse von Ostermünchen bis zur Grenze bei Kiefersfelden sollen im Tunnel verlaufen, der Bund würde sich das nach heutigen Schätzungen rund sieben Milliarden Euro kosten lassen. Diese Streckenführung wäre nach Angaben der Planer bautechnisch wohl die einzig realisierbare von zuletzt vier Varianten. Zugleich ist sie seit Jahren die bevorzugte Variante der Politik. Die erhofft sich von der Entscheidung ein Abebben des Widerstands in der Region.   mehr ...

Corona-Krise - Flughafen München schließt das Terminal 1

Weil die Zahl der Flüge wieder massiv abgenommen hat, werden die Passagiere nur noch im Terminal 2 abgefertigt - auf unbestimmte Zeit.   mehr ...

ÖPNV - So könnte die S-Bahn besser werden

Eine Initiative präsentiert Vorschläge, wie die S-Bahn pünktlicher und zuverlässiger werden kann. Denn die zweite Stammstrecke wird frühestens in acht Jahren für Entlastung sorgen können.   mehr ...

 


Arbeitsmarkt Bayern

Nürnberg - 4,2 Prozent Arbeitslose in Bayern: Höchster Stand seit 2015

Die Arbeitslosigkeit in Bayern ist zu Jahresbeginn auf den höchsten Stand seit sechs Jahren gestiegen. Insgesamt 316 791 Menschen waren im Januar arbeitslos gemeldet. Das entsprach einer Quote von 4,2 Prozent, 0,6 Prozentpunkte mehr als im Dezember, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Freitag in Nürnberg mitteilte. Eine höhere Arbeitslosenquote gab es in Bayern mit 4,3 Prozent zuletzt im Januar 2015. Der derzeitige Anstieg ist nach Einschätzung der Arbeitsagentur aber vor allem saisonal bedingt, da die Arbeitslosenzahlen im Winter traditionell etwas höher sind.   mehr ...

Saisonbedingt mehr Arbeitslose in Bayern - Lockdown spürbar

Im Dezember waren 275 067 Menschen ohne Job gemeldet und damit 4385 mehr als im November, wie die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg am Dienstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote liegt mit 3,6 Prozent auf Vormonatsniveau - und damit bundesweit nach wie vor am niedrigsten.   mehr ...

Platz für 1500 Beschäftigte - Apple plant neuen Standort in München

  • 300 Ingenieure aus 40 Ländern arbeiten bereits im "Bavarian Design Center" in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs.
  • Jetzt sollen es mehr werden, viel mehr: Apple folgt Google und baut seinen Standort in der Stadt deutlich aus.
  • Das Bürogebäude "Karl", das derzeit auf dem ehemaligen Mahag-Gelände an der Karlstraße gebaut wird, könnte nach seiner für 2021 geplanten Fertigstellung Platz für etwa 1500 Beschäftigte bieten.   mehr ...

 


Flughafen München

Zwei Startbahnen reichen

Ministerpräsident Markus Söder stoppt die Pläne für den Bau einer dritten Start- und Landebahn am Münchner Flughafen. Deren Gegner freuen sich allerdings nur verhalten: Denn das "Milliardengrab" sei noch nicht komplett verhindert:

Wegen der immensen Einbrüche im Luftverkehr hat die Münchner Flughafengesellschaft FMG vergangene Woche angekündigt, Stellen abzubauen. Jetzt hat sich auch das Thema dritte Startbahn offenbar für längere Zeit erledigt. Am Mittwoch kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bei der CSU-Fraktionsklausur an, in seiner Amtszeit werde die vermutlich bis zu zwei Milliarden Euro teure Piste nicht gebaut. Da Söder nicht mehr als zehn Jahre Regierungschef sein will, gilt das wohl bis 2028 - außer er gibt das Amt schon früher ab.   mehr ...

Flughafen München kündigt Stellenabbau an

Die Zahl der Passagiere bricht um zwei Drittel ein. Um Kosten zu sparen, werden Stellen "in allen Funktionen und Ebenen" gestrichen - wie viele es sind, ist noch unklar.   mehr ...

Rekord mit Dämpfer


Regionalsport

TSV 1860 München - Für ganz oben reicht es nicht

Der TSV 1860 war wochenlang zufrieden. Mit dem 1:2 gegen Bayern II verschwindet nun nicht nur die Chance auf den Aufstieg in die zweite Liga, sondern auch der Nimbus von Trainer Köllner:

Die Szene an sich war natürlich auch schon ein bisschen beispielhaft dafür, warum die Sechziger allerhöchstwahrscheinlich nicht aufsteigen werden in die zweite Fußball-Bundesliga: Dennis Erdmann verliert das Laufduell gegen Wooyeong Jeong, dieser windet sich um Erdmann herum, legt quer, Phillipp Steinhart kommt einen Schritt zu spät gegen Kwasi Wriedt, und der tunnelt dann auch noch Aaron Berzel, der auf der Torlinie steht. Noch beispielhafter aber für das, was den Sechzigern fehlt, um aufzusteigen, war der Zeitpunkt: Es lief die Nachspielzeit der ersten Hälfte. Ein paar Sekunden länger, und die Sechziger wären mit einer Führung in eine ganz andere zweite Hälfte gestartet. Womöglich in eine, die es ihnen erlaubt hätte, abwartender zu spielen, ihre Kräfte besser einzuteilen.   mehr ...

Drittligist 1860 München - Löwen in Aufstiegsgefahr

Der TSV 1860 München ist nach einer Siegesserie an die Spitzengruppe der Dritten Liga herangerückt. Also alles bestens beim Skandalverein? Keineswegs: Gerade ein Aufstieg brächte neue Probleme.    mehr ...

Löwen-Geschäftsführer Scharold - "1860 ist nach wie vor ein krankes Unternehmen"

Michael Scharold, Geschäftsführer des TSV 1860 München, über eine mögliche Zukunft des Klubs und die Zusammenarbeit mit Investor Hasan Ismaik.   mehr ...

 

Weiteres TZ: "Ein Meilenstein gesetzt“ - 1860 und Ismaik erzielen Einigung: Frisches Geld für Profi-Kader, U21 bleibt."

SZ: "Aufstieg in die 3. Liga - 1860 München hat wieder neue Helden."

SZ: "Regionalliga-Meister 1860 München - 8000 Semmeln für das "Spiel des Lebens"."

SZ: "1860 München - Neun Neue für Ismaik."

SZ: "Regionalliga - FC Bayern II beendet das blau-weiße Sommermärchen."

Zeit: "TSV 1860 München - Hurra, wir sind abgestiegen."

Kicker: "Trainingsgelände nach zwei Jahren Bauzeit bezogen - FC Bayern nimmt neuen Campus in Betrieb."

SZ: "1860 München wählt die Scheidung von Hasan Ismaik."

SZ: "TSV1860 München -Gierig wie halbverhungerte Hyänen."

SZ: "Ticketpreise - 1860 in der Regionalliga teurer als der FC Bayern."

SZ: "Einigung mit Ismaik - TSV 1860 München findet Kompromiss im Rosenkrieg."

SZ: "Mietvertrag aufgelöst - 1860 zieht aus der Fröttmaninger Arena aus."

SZ: "Milliardär will den TSV 1860 München retten."

TZ: "1860-Insolvenz vorerst abgewehrt - Sieben Verträge unterschrieben."

Spiegel: "1860 München - Junge Löwen starten in Regionalliga."

SZ: "Irrsinnig teure Sünden plagen 1860 München."

Spiegel: "Regionalliga - 1860 will ins Grünwalder Stadion umziehen."

Spiegel: "1860 München - Ismaik kritisiert Wahl von Geschäftsführer Fauser."

SZ: "Noch im Todeskampf windet sich 1860 mit viel Lärm."

Zeit: "TSV 1860 München: Ismaik will gegen 50+1-Regel klagen."

SZ: "1860 München wird vom Investor versenkt."

SZ: "DFL erteilt Ismaik klare Absage."

SZ:" TSV 1860 München - Fünf Abstiege."


Energiepolitik Bayern

Bürger sollen an Planungen beteiligt werden - Neue Details: So viele Windräder sollen im Hofoldinger Forst entstehen

Der Hofoldinger Forst soll nun doch noch zum Windkraft-Standort werden. Die Landkreise München und Miesbach haben dazu jetzt neue Infos bekannt gegeben: 

Nachdem bekannt wurde, dass die Bayerische Staatsregierung 100 neue Windkraftanlagen in den Staatsforsten errichten lassen will, ist auch der Hofoldinger Fortst als Windkraft-Standort wieder in den Fokus gerückt (wir berichteten). Das bestätigen nun auch die Landkreise München und Miesbach in einer gemeinsamen Presseerklärung. Von einem Windpark mit vier Windrädern in unmittelbarer Nähe der Autobahn A8 ist hier die Rede. Dafür will die ARGE „Windenergie Hofoldinger Forst“ ihre Planungen intensivieren und hierfür einen Standortsicherungsvertrag mit den Staatsforsten anstreben.   mehr ...

Regierungsbildung in München - Bayern will Energiewende im Bund voranbringen

Der Freistaat ist bislang nicht als Antreiber der Energiewende in Deutschland aufgefallen. Das soll sich nun mit Beteiligung der Freien Wähler an der Regierung ändern, glaubt man dem Koalitionsvertrag. Allerdings hat es der neue Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger nicht geschafft, die umstrittene 10‑H-Abstandsregelung für Windräder in Bayern zu kippen.   mehr ...

Fast keine neuen Windkraftanlagen mehr in Bayern

Die Staatsregierung bremst den Bau von Windkraftanlagen mit Hilfe der sogenannten 10H-Regelung: Danach dürfen Windräder nur noch im Abstand von mindestens zwei Kilometern zu Wohnhäusern errichtet werden. Mit dramatischen Folgen, wie eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsfraktion zeigt.   mehr ...