Verschwörungstheorien / Rassismus

Zwischen Resignation und Durchhalteparolen - Wie QAnon-Gläubige auf den ausgebliebenen Aufstand reagieren

QAnon-Anhängerinnen und -Anhänger hatten darauf gehofft, dass Biden nicht vereidigt wird und stattdessen Trump die Macht behält. Nun wenden sich manche enttäuscht von der Bewegung ab. Dennoch bleibt sie gefährlich:
 
Die Erwartungen an den 20. Januar waren hoch unter den Anhängerinnen und Anhängern der Verschwörungstheorie QAnon: Von Blackouts, Massenfestnahmen und gewaltsamen Ausschreitungen zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten war in manchen QAnon-Gruppen im Vorfeld die Rede. Dass nichts davon eingetreten ist, sorgte bei einigen nun für Resignation.   mehr ...

KenFM - Youtube sperrt Ken Jebsens Kanal endgültig

Der Aktivist hat laut Youtube erneut gegen dessen Covid-19-Richtlinien verstoßen. Deshalb dreht der Videodienst ihm nun den Hahn endgültig zu:

Youtube hat den Kanal "KenFM" des Aktivsten Ken Jebsen endgültig gesperrt. "Videos auf dem Kanal KenFM haben gegen unsere Covid-19-Richtlinien verstoßen", teilte ein Youtube-Sprecher mit. Zum dritten Mal seien Community-Richtlinien missachtet worden. Nach Youtubes Regeln werde ein Kanal dauerhaft gelöscht, wenn innerhalb von 90 Tagen dreimal gegen diese Richtlinien verstoßen wird.   mehr ...

Geschäftsöffnung trotz Lockdown? - „Querdenken“ setzt auf Händler

Unter dem Slogan „Wir machen auf“ wollen ab Montag Händler ihre Geschäfte öffnen – trotz Lockdowns. Der Initiator steht „Querdenken“ nahe.   mehr ...

 
 

FAZ: "Nach Verbot in Berlin - „Querdenken“-Initiator ruft zu Demo-Pause auf."


Gesundheit

 
Wie gefährlich sind offene Schulen in der Pandemie tatsächlich? Diese Frage wird derzeit verbissen diskutiert. Was Studien über die Rolle von Kindern und Jugendlichen sagen:
 
Aber wie gefährlich sind offene Schulen in der Pandemie tatsächlich? Die Frage wird derzeit verbissen diskutiert. „Und das Problem ist, dass es für jede Argumentationslinie immer Studien gibt, die die eigene vorgefasste Meinung stützen“, sagt Johannes Hübner, stellvertretender Direktor des Hauner’schen Kinderspitals der Universität München. Die Süddeutsche Zeitung hat gemeinsam mit NDR und WDR die wissenschaftlichen Erkenntnisse analysiert und ist der Frage nachgegangen, ob und wie es angesichts der schwerwiegenden Folgen für die Entwicklung von Kindern nicht auch ohne Schulschließungen geht.   mehr ...

Terminrechner und andere Tools - Wann werde ich gegen Corona geimpft?

Derzeit fragen sich viele Deutsche: Wann bin ich dran mit der Impfung? Ein Rechner hilft bei einer Schätzung. Weitere Tools wie eine Karte mit Impfzentren oder eine App für die 15-Kilometer-Regel im Überblick.   mehr ...

Sterbefälle - Wie viele Tote sind normal?

Wie viele Tote sind normal? Diese Frage treibt derzeit scheinbar besonders Menschen um, die den Corona-Maßnahmen kritisch gegenüberstehen. Über 40.000 Covid-19-Tote werden damit relativiert, dass das ja alles nicht so wild sei, es würde ja auch nicht mehr gestorben als normal in Deutschland. Das ist nicht nur kaltherzig und zynisch, es ist auch falsch, wie der Blick auf die Statistik zeigt.   mehr ...
 
 
 

Gesellschaft

Verdopplung der Kinderkrankentage - Kind betreuen, Kohle kassieren

Eltern werden mit mehr Kinderkrankentagen entlastet. Das gilt auch für Beschäftigte im Homeoffice und dann, wenn Kitas und Schulen noch offen sind.   mehr ...

Einspruch exklusiv - Keine Kita-Gebühren im Lockdown

Entgegen dem Eindruck, den die Entscheidungsträger in Politik und Sozialverbänden gern erwecken, sind Eltern nicht verpflichtet, Gebühren für geschlossene Kitas oder Kindergärten zu zahlen. Ein Gastbeitrag:

Seit Wochen schon sind die Kindergärten und Kindertagesstätten der Republik dicht. Die Leidtragenden sind zuerst die Kleinsten unserer Gesellschaft: Denn die Einrichtungen sind nicht bloß Verwahranstalten, sondern leisten wertvolle frühkindliche Bildungsarbeit. Der Ausfall des Kita-Betriebs setzt aber Familien insgesamt und dabei häufig auch die Beziehungen junger Eltern unter heftigen Stress: Praktisch das gesamte Zusammenleben muss binnen kurzer Frist neu organisiert und vor allem priorisiert werden. Denn Arbeiten von Zuhause und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen, verlangt von erwerbstätigen Eltern mindestens Nachtschichten und läuft regelmäßig auf die Quadratur des Kreises hinaus.   mehr ...

Covid-19-Pandemie - Die soziale Ausstrahlung der Maskenträger

Die Frage, ob das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit verpflichtend sein soll, wird immer wieder seit Monaten diskutiert. Eine Studie aus Erfurt liefert nun neue Argumente dafür.   mehr ...

 
 

Kapitalismus / Ungleichheit / Reichtum

In Zeiten von zunehmender Globalisierung sowie Finanz- und Schuldenkrise hat sich unsere Welt entscheidend verändert. Wie u.a. Thomas Piketty verdeutlicht hat, konzentriert sich der Reichtum immer mehr auf eine kleine "Elite". Die Mittelschicht schrumpft immer weiter und die Abgehängten verdeutlichen ihre Unzufriedenheit, indem sie ihren Protest via rechte Populisten artikulieren (siehe Frankreich, Niederlande, Österreich und auch Deutschland).

Wann werden sich die sogenannten Eliten auf ein altes Sprichwort der Indianer besinnen, dass man Geld nicht essen kann? Und wann werden sie merken, dass eine Explosion der Unzufriedenheit nur noch eine Frage der Zeit sein könnte?

 

Jeder vierte Alleinstehende lebt unter der Armutsschwelle

Einen höheren Mindestlohn und weniger prekäre Beschäftigung fordert die Linke. Die Zahl der Alleinlebenden, die von Armut bedroht sind, sei in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Das betrifft nicht nur Rentner:

Die Armutsgefahr für Alleinlebende ist in Deutschland deutlich gestiegen. Lebte im Jahr 2006 noch rund jeder fünfte Ein-Personen-Haushalt an der Armutsschwelle oder darunter, so war es 2019 schon mehr als jeder vierte, berichtet die „Saarbrücker Zeitung“ unter Berufung auf aktuelle Daten der Bundesregierung. Demnach hatte die Sozialpolitikerin der Linken, Sabine Zimmermann, diese abgefragt.   mehr ...

Solidarität in der Corona-Panademie - Müller nimmt Milliardäre ins Gebet

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) belässt es nicht bei tröstenden Worten zu den Festtagen. Er fordert konkret eine finanzielle Beteiligung von Milliardären zur Überwindung der Corona-Krise. „In der Krise machen die Digitalkonzerne und die Finanzwirtschaft riesige Gewinne, während die kleinen Geschäfte in unseren Innenstädten unter der Corona-Krise leiden“, sagte Müller den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Er fände es angemessen, „wenn sich superreiche Krisengewinner jetzt freiwillig an der Finanzierung der Krisenbewältigung beteiligen“.   mehr ...

Soziale Lage - Corona spaltet Arm und Reich

Wer ohnehin wenig verdient, büßt in der Krise besonders oft Einkommen ein. Forscher warnen: Corona-Verlierer fallen besonders auf Verschwörungsmärchen zur Pandemie herein.   mehr ...


Sozialstaat / Hartz IV

Was stimmt nicht mehr mit der Sozialstruktur in unserem Land?

Die Sozialausgaben steigen; gleichzeitig steigt aber auch die Armut oder Armutsgefährdung. Immer mehr Menschen - nicht nur Hartz IV-Empfänger - sind mit ihrem Einkommen kaum mehr in der Lage, ihren Lebensunterhalt würdig zu bestreiten. Es gäbe viel zu tun; ist die Politik aber dazu in der Lage - und willens - daran etwas zu ändern?

 

Neuer Gesetzentwurf - So will der Arbeitsminister Hartz IV reformieren

Vermögen, Wohnkosten, Leistungskürzungen: Hubertus Heil plant eine Anpassung der Grundsicherung:

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will noch bis zur Jahresmitte die Hartz-IV-Grundsicherung reformieren. Nach einem Gesetzentwurf schlägt der SPD-Politiker vor, dass bei Beziehern von Arbeitslosengeld II in den ersten zwei Jahren auf eine Prüfung verzichtet wird, ob die Wohnungskosten angemessen sind. Ebenso soll Vermögen bis zu 60.000 Euro nicht angerechnet werden.   mehr ...

Konzept für neue Grundsicherung - Grünen-Fraktion will Hartz-IV-Sanktionen abschaffen

Die Grünen wollen im Bundestagswahlkampf mit Vorschlägen für eine neue Grundsicherung punkten – und dabei schrittweise Hartz IV aushebeln. Die Pläne sehen mehr Geld und weniger Strafen vor.   mehr ...

Änderung des EU-Freizügigkeitsgesetzes - Sozialbehörden dürfen weiter helfen

Die Bundesregierung wollte Hartz-IV für schutzbedürftige EU-BürgerInnen an die Zustimmung der Ausländerbehörde knüpfen. Der Bundestag lehnt das ab.   mehr ...

 


Migration / Bevölkerung

Die Weltbevölkerung entwickelt sich mit Wucht

Asien wird schrumpfen, während Afrika weiter stark wächst. Das hat gravierende Folgen für die Lebensverhältnisse auf allen Kontinenten:

Der schlagfertige Entertainer Harald Schmidt hat die Demographie mit Blick auf die rasante Alterung in Deutschland mal als sein Lieblingsthema bezeichnet. Kein Wunder, muss doch jede noch so abgehobene Diskussion blitzschnell auf den Boden der Tatsachen zurückfallen, sobald demographische Fakten berücksichtigt werden. Der dabei entstehende intellektuelle Aufprall kann ziemlich schmerzhaft sein, was ein Satire-Profi wie Schmidt natürlich auskostet. Tatsächlich ist es schwindelerregend, sich die Zahlen zur Entwicklung der Weltbevölkerung vor Augen zu führen: Schon die Daten der jüngeren Vergangenheit sind atemberaubend, aber auch der Blick in die nicht ganz so ferne Zukunft zeigt kaum vorstellbare Dimensionen. In der Zeit seit dem Zweiten Weltkrieg hat sich die Weltbevölkerung mehr als verdreifacht – von damals 2,5 Milliarden auf aktuell 7,8 Milliarden Menschen. Dieses unvorstellbare Wachstum fand innerhalb von 70 Jahren statt, also gerade mal während eines Menschenlebens.   mehr ...

EuGH-Urteil - Aufenthaltsrecht gilt auch bei Aufgabe der Staatsbürgerschaft

Das Aufenthaltsrecht für Türken in Deutschland bleibt auch nach einem erneuten Wechsel der Staatsbürgerschaft bestehen. Eine Frau hatte gegen eine Befristung geklagt.   mehr ...

Einwohnerzahl - Bevölkerungszahl in Deutschland sinkt erstmals seit zehn Jahren

Das Pandemie-Jahr 2020 zeigt, wie sich der demografische Wandel auswirken kann, wenn es wenig Zuwanderung gibt. Zuletzt schrumpfte die Bevölkerungszahl in Deutschland.   mehr ...
 
 
 

Religion / Kirchen

Aufstand im Kölner Erzbistum - Wut auf Woelki

Ein Gutachten zu sexuellem Missbrauch wird zurückgehalten. Im Kölner Erzbistum bildet sich Widerstand gegen den Kardinal. Ranghohe Kirchenvertreter schämen sich für das Vorgehen:

Kardinal Woelki ist kein begnadeter, aber ein routinierter Prediger. Er weiß, worüber man im Advent sprechen muss: über das Warten. Der „Gesellschaft des Jetzt und Sofort“ falle es schwer zu warten, beklagte er. Denn Geduld sei etwas, das „wir heute kaum haben“. Das merke man gerade in der Adventszeit, die heute „irgendwie quasi unterzugehen“ scheine, weil die Weihnachtszeit alles in den Schatten stelle, sagt der Kölner Erzbischof – allerdings nicht in einer Predigt. Woelki stimmte sein Klagelied über den Zeitgeist während einer der drei „Informationsveranstaltungen zu den Hintergründen und dem aktuellen Sachstand zur unabhängigen Untersuchung zum Umgang mit sexualisierter Gewalt im Erzbistum Köln“ an.   mehr ...

Caritas - Kein Bonus in Gottes Namen

Ausgerechnet der kirchliche Träger Caritas verweigert seinen Angestellten den Corona-Bonus und bessere Bezahlung. Sozialarbeiter und Pflegekräfte sind frustriert.    mehr ...

Imame in Deutschland - Bald staatlich geprüft

Ab April werden erstmals muslimische Geistliche an einem staatlich geförderten Kolleg ausgebildet. Große Verbände wie Ditib machen aber nicht mitnen.   mehr ...

 
 

Grundeinkommen / BGE

Eine gute Idee in Zeiten des Wegfalls von Arbeitsplätzen durch Digitalisierung und Künstliche Intelligenz? Oder nur ein Dummie, damit sich Staat und Wirtschaft aus der Verantwortung für die Gesellschaft zurückziehen können?

Darüber kann man trefflich kontrovers diskutieren - und der Diskurs ist sicherlich erst im Entstehen. Politik und Wirtschaft sind sich nicht einig, wohin der Weg führen wird (und muss) ...

 

Grüne und Grundeinkommen - Im Grundsatz bedingungslos

Die Grünen bekennen sich auf dem digitalen Parteitag zum bedingungslosen Grundeinkommen. Das war in der Ökopartei lange umstritten:

Jetzt also doch: Die Grünen bekennen sich in ihrem Grundsatzprogramm zu einem bedingungslosen Grundeinkommen, kurz BGE. Damit hat sich die Parteibasis am Sonntag auf dem digitalen Parteitag der Grünen unter anderem gegen die Parteichef*innen Annalena Baerbock und Robert Habeck sowie den Bundesvorstand durchgesetzt.   mehr ...

Private Initiative - Deutschland probiert das Grundeinkommen aus

Mehr als hundert Personen erhalten drei Jahre lang 1200 Euro - geschenkt. So soll das großangelegte Experiment ablaufen.   mehr ...

Grundeinkommen - "Es reicht nicht, den Menschen Geld zu schenken"

Finnland hat das Grundeinkommen getestet – und nun abgeschafft. Warum das kein Scheitern ist und was es für neue Ideen gibt, sagt Projektleiterin Marjukka Turunen.   mehr ...

 


Tod / Sterbehilfe

Sterbehilfe - Verein leistet erstmals Beihilfe zum Suizid in Altenheim

Mit Duldung der Heimleitung konnte der Verein Sterbehilfe einen Bewohner bei der Selbsttötung begleiten. Seit Februar ist geschäftsmäßige Sterbehilfe wieder straffrei:
 
Der Verein Sterbehilfe hat nach eigenen Angaben erstmals einen Bewohner eines Altenheims in Norddeutschland bei der Selbsttötung unterstützt. "Vor wenigen Tagen haben wir den sehnlichsten Wunsch des Mannes erfüllt und ihn beim Suizid begleitet, in seinem Apartment, das seit vielen Jahren sein Zuhause war", teilte der Verein mit. Erst seit Ende Februar dieses Jahres ist die geschäftsmäßige Sterbehilfe wieder straffrei.   mehr ...

Urteil in den Niederlanden - Sterbehilfe für Demenzerkrankte

Auch bei schwer an Demenz Erkranten ist aktive Sterbehilfe zulässig, so das Gericht. Dafür braucht es eine entsprechende Patientenverfügung.   mehr ...

Dignitas - Schweizer Verein will Sterbehilfe in Deutschland leisten

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts hat der Schweizer Verein Dignitas angekündigt, auch in Deutschland Sterbehilfe leisten zu wollen. Einen genauen Zeitpunkt, wann Dignitas nach dem Urteil den ersten Suizid in Deutschland begleiten werde, könne sie noch nicht nennen, sagte die Dignitas-Vorsitzende in Deutschland, Sandra Martino. In vielen Bundesländern verbiete die Berufsordnung der Ärzte die Suizidhilfe.   mehr ...

 


Grenzen des Wachstums

Seit der Club of Rome in den 70ern "die Grenzen des Wachtsums" beschrieben hat, hat sich in der Welt des Kapitalismus nicht wirklich etwas geändert - im Gegenteil - und es werden nach wie vor die falschen Götzen angebetet ...

 

Interview - „Radikale Umverteilung stärkt die Nachfrage“

Silke van Dyk forscht zur Postwachstumsökonomie und hält Verzicht für keine Systemalternative:

Studierende und Besserverdienende mögen die Zeit haben, sich in Repair-Cafés und solidarischen Gartenprojekten für eine Welt ohne Wachstumszwang und Umweltzerstörung zu engagieren. Wie aber soll das eine alleinerziehende Kassiererin schaffen?

Politik für viele Jahre

Unser Wachstumswahn droht die Erde für unsere Nachkommen unwirtlich zu machen, warnen 45 Persönlichkeiten und legen ein "Generationen-Manifest" vor, um den kurzsichtigen politischen Debatten hierzulande etwas entgegenzusetzen. Es enthält zehn Forderungen für den Koalitionsvertrag.   mehr ...

Überblick über eine Strömung: Was ist Degrowth? Postwachstumsbewegung ist seit der Krise im Aufwind

Adam Smith wusste es, John Stuart Mill wusste es auch: Wirtschaftswachstum ist begrenzt. Die beiden britischen Philosophen aus vergangenen Jahrhunderten, die das heutige Verständnis von Kapitalismus stark geprägt haben, zeigten unterschiedliche Konsequenzen auf: Entweder gibt es einen zunehmend erbitterten Verdrängungswettbewerb bis zum Untergang oder mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens.   mehr ...

 

Zeit: "Absage an den Untergang: Warum noch in diesem Jahrhundert die Weltbevölkerung zu schrumpfen beginnt – auf die Hälfte von heute."