Gesundheit

Aerosole und Corona - Das Virus lauert in Innenräumen – nicht im Freien

Ansteckungen finden drinnen statt, Abstand garantiert keine Sicherheit – und Kaffeekränzchen im Wohnzimmer sind gefährlicher als Restaurantterrassen: Experten für Aerosole fordern bessere Corona-Aufklärung:

Führende Aerosolforscher aus Deutschland fordern von der Politik einen Kurswechsel bei den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Seuche. „Wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen wollen, müssen wir die Menschen sensibilisieren, dass DRINNEN die Gefahr lauert“, heißt es in einem Brief an die Bundesregierung und an die Landesregierungen, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Es gilt als sicher, dass sich das Coronavirus vor allem über Luft verbreitet.   mehr ...

Pandemie - Drei Millionen Corona-Infektionen in Deutschland

Seit Beginn der Pandemie wurde bei drei Millionen Menschen hierzulande eine Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 festgestellt. Am höchsten ist die Zahl in NRW.   mehr ...
 

Hartnäckige Maskenverweigerer müssen jetzt damit rechnen, bundesweit aus Regional- und Fernverkehr der Bahn ausgeschlossen zu werden. Die ersten Betroffenen liefern die Beweise für ihr Fehlverhalten selbst:

Die Deutsche Bahn hat einem Bericht zufolge erste bundesweite Zugverbote gegen Maskenverweigerer verhängt. Die Bahn habe eine „niedrige zweistellige Zahl Beförderungsausschlüsse beziehungsweise Hausverbote verfügt“, sagte eine Sprecherin der „Welt am Sonntag“. Ende vergangenen Jahres hatte die Bahn angekündigt, solche Beförderungsausschlüsse auszusprechen, wenn Passagiere wiederholt ohne Maske in Zügen angetroffen werden.   mehr ...

 
 

Migration / Bevölkerung

Migration - Zuflucht für fast 1,9 Millionen

Laut neuen Zahlen leben in Deutschland so viele Flüchtlinge wie seit der Nachkriegszeit nicht mehr, die meisten von ihnen mit anerkanntem Schutzstatus. Im Corona-Jahr 2020 kamen nur wenige neu hinzu:

In Deutschland leben offiziellen Zahlen zufolge so viele Geflüchtete wie seit der Nachkriegszeit nicht mehr, doch sind im Corona-Jahr 2020 nur noch wenige dazugekommen. Zum Stichtag 31. Dezember waren im staatlichen Ausländerzentralregister (AZR) fast 1,9 Millionen Menschen verzeichnet, die im Lande waren, weil sie hierher geflüchtet sind. Das waren nur etwa 36 000 mehr als ein Jahr zuvor, ein Zuwachs von noch rund zwei Prozent. Das geht aus den aktuellsten Registerzahlen hervor, mit denen die Bundesregierung eine umfangreiche Anfrage der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke (Linke) beantwortete und die der Süddeutschen Zeitung vorliegen.   mehr ...

In Deutschland - Geringster Zuwachs der ausländischen Bevölkerung in zehn Jahren

Die Zahl der Ausländer in Deutschland ist 2020 um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Das war die geringste Wachstumsrate der vergangenen zehn Jahre.   mehr ...

Die Weltbevölkerung entwickelt sich mit Wucht

Asien wird schrumpfen, während Afrika weiter stark wächst. Das hat gravierende Folgen für die Lebensverhältnisse auf allen Kontinenten.   mehr ...

 
 

Verschwörungstheorien / Rassismus

Vorfälle auf »Querdenker«-Demo in Stuttgart - »Das sind Angriffe auf die Pressefreiheit«

Einzelne Schläge und Steinwürfe, Tausende Ordnungswidrigkeiten: Die »Querdenker«-Demo in Stuttgart hat eine Debatte über Grundrechte und Gewalt ausgelöst. Auch der Außenminister zeigt sich empört:
 
Erneut haben Demonstrierende der »Querdenker«-Bewegung Auflagen missachtet, erneut kam es auch zu Übergriffen und Gewalt: Der Verlauf der Großkundgebung in Stuttgart hat eine Debatte über Grundrechte in der Pandemie und den grundsätzlichen Umgang der »Querdenker«-Klientel ausgelöst.   mehr ...

Coronaleugner - In Hamburg stehen »Querdenker« künftig unter Beobachtung des Verfassungsschutzes

Der Hamburger Verfassungsschutz nimmt sich »Querdenker« vor: Innensenator Grote warnt, radikale Verschwörungsideologen würden zu einer »Gefahr für die Demokratie«.   mehr ...

Interne Anweisungen bei RT Deutsch - So arbeitet Putins Propagandasender

Eine Plattform für Querdenker und Kremlfans vom linken und rechten Rand: Mit RT DE will Moskau die Demokratie in Deutschland destabilisieren. Interner Schriftverkehr zeigt, wie das Medium vorgeht und wer ihm hilft.   mehr ...
 
 
 

FAZ: "Nach Verbot in Berlin - „Querdenken“-Initiator ruft zu Demo-Pause auf."


Gesellschaft

Sommerzeit beginnt am Sonntag – Kritik an Umstellung

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt. Wie jedes Jahr gibt es Kritik an der Zeitumstellung:

Pünktlich zum Beginn der Sommerzeit kommen aus der Politik Rufe zur Abschaffung der Zeitumstellung. Sie sei ein "unnötiger Eingriff in das Leben der Menschen", sagte der FDP-Fraktionsvize im Bundestag Michael Theurer dem Handelsblatt. Auch die Linke kritisierte das Umstellen der Uhren. Die Nacht zum Sonntag ist um eine Stunde verkürzt, denn am frühen Sonntagmorgen wird der Zeiger um 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr gerückt. Bis Ende Oktober gilt dann die Sommerzeit. Frühaufsteher müssen morgens länger auf die ersten Sonnenstrahlen warten, abends ist es dafür länger hell.   mehr ...

Rat für Rechtschreibung - Genderstern kommt vorerst nicht ins Regelwerk

Der Genderstern wird bis auf weiteres nicht in das Amtliche Regelwerk der deutschen Sprache aufgenommen. Dies geht aus einem Zwischenbericht hervor, den der Rat für deutsche Rechtschreibung am Freitag in Mannheim beschlossen hat. Demnach will das Expertengremium die Entwicklung des Schreibgebrauchs zunächst weiter beobachten.   mehr ...

Verdopplung der Kinderkrankentage - Kind betreuen, Kohle kassieren

Eltern werden mit mehr Kinderkrankentagen entlastet. Das gilt auch für Beschäftigte im Homeoffice und dann, wenn Kitas und Schulen noch offen sind.   mehr ...

 
 

Religion / Kirchen

Katholische Kirche - Aufstand der Gläubigen

Die Empörung über das Nein der Glaubenskongregation zur Segnung homosexueller Paare ist groß, ob an den Unis oder in den Gemeinden. Selbst Bischöfe sagen: So geht es nicht weiter:

Der Frust sei "einfach riesengroß", sagt Thomas Bremer, Professor für katholische Theologie an der Uni Münster. Dutzendweise gebe es theologische Bücher zum Thema. Und die Bibel verurteile Homosexualität nicht, wie man das lange sah, sondern den Missbrauch von Sexualität. Es gebe konkrete und differenzierte Vorschläge, wie Segnungen lesbischer und schwuler Paare gestaltet werden könnten. "Und dann denkt die Glaubenskongregation in Rom, sie könnte alle Forschungen und Debatten ignorieren und sagen, es sei nun mal Gottes Plan, dass Homosexuelle nicht gesegnet werden können."   mehr ...

Erzbistum Köln - Kardinal Woelki für unabhängige Aufarbeitung von Missbrauch

Kardinal Rainer Maria Woelki will sich bei der weiteren Aufarbeitung von Missbrauch in seinem Erzbistum heraushalten. Künftig soll es eine unabhängige Kommission geben.   mehr ...

Missbrauch im Erzbistum Köln - Kardinal Woelki entbindet zwei Mitarbeiter vorläufig von Pflichten

Unmittelbar nach der Vorstellung eines Gutachtens zum Umgang mit Missbrauchsfällen im Erzbistum Köln hat Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki personelle Konsequenzen gezogen: Er entband am Donnerstag seinen Weihbischof Dominikus Schwaderlapp und den Leiter des Erzbischöflichen Gerichts, Offizial Günter Assenmacher, wegen Pflichtverletzungen mit sofortiger Wirkung vorläufig von ihren Ämtern. Auch der Hamburger Erzbischof Stefan Heße, der früher Personalchef in Köln war, wird durch das Gutachten schwer belastet. Ihm halten die Gutachter 11 Pflichtverletzungen vor.   mehr ...

 
 

Kapitalismus / Ungleichheit / Reichtum

In Zeiten von zunehmender Globalisierung sowie Finanz- und Schuldenkrise hat sich unsere Welt entscheidend verändert. Wie u.a. Thomas Piketty verdeutlicht hat, konzentriert sich der Reichtum immer mehr auf eine kleine "Elite". Die Mittelschicht schrumpft immer weiter und die Abgehängten verdeutlichen ihre Unzufriedenheit, indem sie ihren Protest via rechte Populisten artikulieren (siehe Frankreich, Niederlande, Österreich und auch Deutschland).

Wann werden sich die sogenannten Eliten auf ein altes Sprichwort der Indianer besinnen, dass man Geld nicht essen kann? Und wann werden sie merken, dass eine Explosion der Unzufriedenheit nur noch eine Frage der Zeit sein könnte?

 

Armuts- und Reichtumsbericht - Corona-Krise verschärft die Spaltung von Arm und Reich

Der neue Regierungsbericht zeigt: Ärmere leiden besonders unter der Pandemie - und sie haben in Deutschland nur geringe Aufstiegschancen:

Das Werk heißt "Lebenslagen in Deutschland", ist bislang fast 500 Seiten stark und im Bundestagswahljahr von großer Brisanz. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) wird in Kürze den neuen 6. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung vorstellen. Der Entwurf der amtlichen Analyse, der derzeit noch von anderen Ressorts ergänzt wird und der Süddeutschen Zeitung vorliegt, zeigt: Finanziell trifft die Corona-Pandemie vor allem die unteren Einkommensschichten. Von wachsenden Einkommen profitieren vor allem diejenigen, die schon jetzt eher gut oder besser verdienen. Und die Aufstiegschancen in Deutschland bleiben schlecht, wer sich am unteren Rand der Gesellschaft bewegt, hat es schwer, nach oben zu kommen. Den Bericht legt das Bundesarbeitsministerium alle vier Jahre vor. Was in dem Entwurf noch steht und was die Regierung selbst kritisch sieht - ein erster Überblick.   mehr ...

Soziale Ungleichheit - Wie wohlhabend sind Sie?

Vermögen, Arbeit, Wohnen: Forscher zeigen erstmals ein komplexeres Bild von Arm und Reich. Finden Sie mit unserem Rechner heraus, wo Sie in dieser Gesellschaft stehen.   mehr ...

Höhere Sozialleistungen gefordert - "Armutspolitischer Offenbarungseid"

Ein Bündnis aus 36 Organisationen fordert die Erhöhung von Hartz IV und Altersgrundsicherung sowie Corona-Soforthilfen für Arme. In der Pandemie habe die Bundesregierung diese Menschen bislang vergessen.   mehr ...


Sozialstaat / Hartz IV

Was stimmt nicht mehr mit der Sozialstruktur in unserem Land?

Die Sozialausgaben steigen; gleichzeitig steigt aber auch die Armut oder Armutsgefährdung. Immer mehr Menschen - nicht nur Hartz IV-Empfänger - sind mit ihrem Einkommen kaum mehr in der Lage, ihren Lebensunterhalt würdig zu bestreiten. Es gäbe viel zu tun; ist die Politik aber dazu in der Lage - und willens - daran etwas zu ändern?

 

Hartz IV - Jobcenter übernimmt Kosten für Laptop oder Tablet

Die Jobcenter müssen die Kosten für Schüler-Notebooks und -Tablets übernehmen, wenn die Betroffenen Hartz IV beziehen und Fernunterricht benötigen:

Rückwirkend ab dem 1. Januar 2021 werden Anträge auf Zuschüsse für Notebooks und Tablets gewährt, die von Schülerinnen und Schülern benötigt werden, um am Fernunterricht teilzunehmen. Es werden maximal Zuschüsse in Höhe von 350 Euro bewilligt.   mehr ...

Neuer Gesetzentwurf - So will der Arbeitsminister Hartz IV reformieren

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will noch bis zur Jahresmitte die Hartz-IV-Grundsicherung reformieren. Nach einem Gesetzentwurf schlägt der SPD-Politiker vor, dass bei Beziehern von Arbeitslosengeld II in den ersten zwei Jahren auf eine Prüfung verzichtet wird, ob die Wohnungskosten angemessen sind. Ebenso soll Vermögen bis zu 60.000 Euro nicht angerechnet werden.   mehr ...

Konzept für neue Grundsicherung - Grünen-Fraktion will Hartz-IV-Sanktionen abschaffen

Die Grünen wollen im Bundestagswahlkampf mit Vorschlägen für eine neue Grundsicherung punkten – und dabei schrittweise Hartz IV aushebeln. Die Pläne sehen mehr Geld und weniger Strafen vor.   mehr ...

 


Tod / Sterbehilfe

Gesetz zu Suizidassistenz - Sterbehilfe nur nach Beratung

Abgeordnete von SPD, FDP und Linke haben einen Gesetzentwurf zur Suizidassistenz vorgestellt. Er umfasst auch Zulassung eines strittigen Medikaments:

Menschen, die ihrem Leben ein Ende setzen wollen, sollen dazu von einem Arzt oder einer Ärztin Hilfe erhalten können, wenn sie vorher eine unabhängige Beratung in Anspruch genommen haben. Dies sieht ein interfraktioneller Gesetzentwurf der Abgeordneten Karl Lauterbach (SPD), Katrin Helling-Plahr (FDP) und Petra Sitte (Linke) vor, der am Freitag in Berlin vorgestellt wurde.   mehr ...

Sterbehilfe - Verein leistet erstmals Beihilfe zum Suizid in Altenheim

Mit Duldung der Heimleitung konnte der Verein Sterbehilfe einen Bewohner bei der Selbsttötung begleiten. Seit Februar ist geschäftsmäßige Sterbehilfe wieder straffrei.   mehr ...

Urteil in den Niederlanden - Sterbehilfe für Demenzerkrankte

Auch bei schwer an Demenz Erkranten ist aktive Sterbehilfe zulässig, so das Gericht. Dafür braucht es eine entsprechende Patientenverfügung.   mehr ...

 


Grundeinkommen / BGE

Eine gute Idee in Zeiten des Wegfalls von Arbeitsplätzen durch Digitalisierung und Künstliche Intelligenz? Oder nur ein Dummie, damit sich Staat und Wirtschaft aus der Verantwortung für die Gesellschaft zurückziehen können?

Darüber kann man trefflich kontrovers diskutieren - und der Diskurs ist sicherlich erst im Entstehen. Politik und Wirtschaft sind sich nicht einig, wohin der Weg führen wird (und muss) ...

 

Grüne und Grundeinkommen - Im Grundsatz bedingungslos

Die Grünen bekennen sich auf dem digitalen Parteitag zum bedingungslosen Grundeinkommen. Das war in der Ökopartei lange umstritten:

Jetzt also doch: Die Grünen bekennen sich in ihrem Grundsatzprogramm zu einem bedingungslosen Grundeinkommen, kurz BGE. Damit hat sich die Parteibasis am Sonntag auf dem digitalen Parteitag der Grünen unter anderem gegen die Parteichef*innen Annalena Baerbock und Robert Habeck sowie den Bundesvorstand durchgesetzt.   mehr ...

Private Initiative - Deutschland probiert das Grundeinkommen aus

Mehr als hundert Personen erhalten drei Jahre lang 1200 Euro - geschenkt. So soll das großangelegte Experiment ablaufen.   mehr ...

Grundeinkommen - "Es reicht nicht, den Menschen Geld zu schenken"

Finnland hat das Grundeinkommen getestet – und nun abgeschafft. Warum das kein Scheitern ist und was es für neue Ideen gibt, sagt Projektleiterin Marjukka Turunen.   mehr ...

 


Grenzen des Wachstums

Seit der Club of Rome in den 70ern "die Grenzen des Wachtsums" beschrieben hat, hat sich in der Welt des Kapitalismus nicht wirklich etwas geändert - im Gegenteil - und es werden nach wie vor die falschen Götzen angebetet ...

 

Interview - „Radikale Umverteilung stärkt die Nachfrage“

Silke van Dyk forscht zur Postwachstumsökonomie und hält Verzicht für keine Systemalternative:

Studierende und Besserverdienende mögen die Zeit haben, sich in Repair-Cafés und solidarischen Gartenprojekten für eine Welt ohne Wachstumszwang und Umweltzerstörung zu engagieren. Wie aber soll das eine alleinerziehende Kassiererin schaffen?

Politik für viele Jahre

Unser Wachstumswahn droht die Erde für unsere Nachkommen unwirtlich zu machen, warnen 45 Persönlichkeiten und legen ein "Generationen-Manifest" vor, um den kurzsichtigen politischen Debatten hierzulande etwas entgegenzusetzen. Es enthält zehn Forderungen für den Koalitionsvertrag.   mehr ...

Überblick über eine Strömung: Was ist Degrowth? Postwachstumsbewegung ist seit der Krise im Aufwind

Adam Smith wusste es, John Stuart Mill wusste es auch: Wirtschaftswachstum ist begrenzt. Die beiden britischen Philosophen aus vergangenen Jahrhunderten, die das heutige Verständnis von Kapitalismus stark geprägt haben, zeigten unterschiedliche Konsequenzen auf: Entweder gibt es einen zunehmend erbitterten Verdrängungswettbewerb bis zum Untergang oder mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens.   mehr ...

 

Zeit: "Absage an den Untergang: Warum noch in diesem Jahrhundert die Weltbevölkerung zu schrumpfen beginnt – auf die Hälfte von heute."