Künstliche Intelligenz

MIT plant KI-College mit Milliarden-Finanzierung

Mit einer neuen Hochschule will das MIT künstliche Intelligenz mit anderen Forschungsgebieten verknüpfen. Schon in einem Jahr soll es eröffnen:

Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) eröffnet im September 2019 ein neues College für künstliche Intelligenz (KI). Dort sollen die Studierenden nicht nur lernen, KI-Technologien zu nutzen und zu entwickeln, sondern auch, verantwortungsvoll mit ihnen umzugehen, wie das MIT am Montag mitgeteilt hat. Deshalb hat das Projekt einen interdisziplinären Ansatz.   mehr ...

China wird weicher bei KI

Im Handel mag China mit den USA im Clinch liegen, doch bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz (KI) spricht sich die Führung des Landes neuerdings für einen freundlicheren Ansatz aus. Bei KI komme es entscheidend auf internationale Kooperation an, sagte der chinesische Vize-Premier Lui He in einer Rede auf der World Artificial Intelligence Conference Mitte September in Schanghai.   mehr ...

Erweiterte Realitäten - Augmented Reality erobert Smartphones und das Connected Car

Als Google vor einigen Jahren mit seiner digitalen Brille scheiterte, war das ein Rückschlag für die Vision der "erweiterten Realität". Doch jetzt erobert mit Hologrammen und Hinweisen überlagerte Realität das Smartphone. Und selbst vermeintliche Science Fiction rückt näher.   mehr ...

 

ZD-Net: "Studie - Deutschland ist KI-Vorreiter: Beim KI-Einsatz übertrumpfen deutsche Unternehmen aktuell die US-amerikanische Wirtschaft, die in Digitalisierungsfragen sonst eigentlich die Nase vorne hat."
Impulse: "Der Code einer neuen Zeit: Selbstlernende Roboter, schlaue Algorithmen: Künstliche Intelligenz steht vor dem Durchbruch. Wie junge deutsche Unternehmer auf dem Markt mitmischen wollen."

Astronomie / Raumfahrt

DLR-Roboter Mascot landet auf dem Asteroid Ryugu

Das DLR ist wieder gelandet: Der Roboter Mascot wurde von der japanischen Raumsonde Hayabusa 2 auf dem Asteroiden Ryugu abgesetzt:

Der Roboter ist gelandet: Der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelte Lander Mascot hat am 3. Oktober 2018 auf dem Asteroiden Ryugu aufgesetzt. Der Asteroid ist mit etwa einem Kilometer Durchmesser mutmaßlich der bisher kleinste Himmelskörper, auf dem ein Landefahrzeug abgesetzt wurde.   mehr ...

Sonde Parker Solar - Reise zur Sonne

- Die Sonde Parker Solar soll unter anderem die Korona der Sonne untersuchen, die dünne, aber heiße Atmosphäre des Sterns.

- Das kleine Raumschiff wird laut Plan in den kommenden sieben Jahren zwei Dutzend Mal durch diese Gasschicht fliegen.

- Nach und nach soll sie sich dabei der brodelnden Oberfläche auf weniger als 6,2 Millionen Kilometer nähern.   mehr ...

Untergrund-See auf dem Mars entdeckt

- Mit einem hoch spezialisierten Radarinstrument auf der Weltraumsonde Mars Express wiesen italienische Astrophysiker einen etwa 20 Kilometer breiten, im Untergrund verborgenen See nach.

- Wissenschaftler wissen deshalb aber noch längst nicht, ob die Bedingungen für die Entstehung von Leben gegeben sindist.   mehr ...

 


Wissenschaft / Technik

Biometrische Passbilder - Aktivisten schmuggeln Fotomontage in Reisepass

Politkünstler haben zwei biometrische Fotos verschmelzen und das Bild in einen Reisepass einbauen lassen. Das wird die Diskussion um Gesichtserkennung anheizen:

Derzeit wird in Deutschland heftig über die Fotos in den Ausweisen und Pässen der Bürger gestritten: 2017 wurde das Personalausweisgesetz geändert; es erlaubt nun nicht nur Strafverfolgern, sondern etwa auch Geheimdiensten und dem Zoll, direkt und automatisiert auf die in den Meldeämtern gespeicherten Bilder zuzugreifen - zum Entsetzen von Datenschützern und Bürgerrechtlern.   mehr ...

Galileo - Großbritannien plant eigenes Satellitennavigationssystem

Die Europäische Union will Großbritannien nach dem Brexit vom wichtigsten Dienst von Galileo ausschließen. Die Regierung in London will deshalb ein eigenes Satellitennavigationssystem aufbauen.   mehr ...

Kryobiose - Nach 40 000 Jahren wieder zum Leben erwacht

Russischen Biologen ist es gelungen, Fadenwürmer wieder zum Leben zu erwecken, nachdem diese rund 40 000 Jahre eingefroren waren. Mehrere hundert Proben aus dem sibirischen Permafrostboden tauten die Forscher auf - in zwei davon kringelten sich nach einigen Wochen die kleinen Würmer und begannen zu fressen. Es war ihre erste Mahlzeit seit der letzten Eiszeit.   mehr ...

 
 
Der Freitag: "Gefangen im Flaschenhals: Forschernachwuchs - Immer mehr wissenschaftliche Mitarbeiter sind prekär beschäftigt."

Automobil- / Antriebstechnik

Siemens - Erste autonome Straßenbahn fährt in Potsdam ab Ende September

Einen Blick auf die Mobilität der Zukunft gewähren die Potsdamer Verkehrsbetriebe und Siemens Mobility Ende September. Sie schicken eine fahrerlose Tram auf die sechs Kilometer lange Teststrecke:

Züge und U-Bahnen ohne Fahrer sind schon länger sicher und zuverlässig im Einsatz, da sie auf ihren Gleisen nicht mit anderen Fahrzeugen kollidieren können. Straßenbahnen und Busse, die sich im turbulenten Stadtverkehr bewegen, können nicht so ohne Weiteres auf die Reise geschickt werden. Bis zum regulären Einsatz im täglichen Betrieb müssen Hersteller und Verkehrsbetriebe noch einige rechtliche und technische Voraussetzungen schaffen.   mehr ...

1 Mrd. Euro für Produktionsverbund - Daimler baut zwei neue Batteriefabriken

Mercedes-Benz Cars investiert mehr als 1 Mrd. Euro in einen globalen Batterie-Produktionsverbund innerhalb des weltweiten Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Cars. Insgesamt verfügt Mercedes Benz Cars dann über sechs Standorte in drei Kontinenten. Allein im Powertrain-Werk Untertürkheim vervierfacht sich damit die Kapazität. Der Bau der beiden neuen Fabriken soll in der nächsten Dekade beginnen.   mehr ...

Geschwindigkeits-Rekord - Diese deutschen Studenten beeindrucken Elon Musk

Tüftler der TU München gewinnen das dritte Mal hintereinander den Hyperloop-Wettbewerb des amerikanischen Unternehmers. Und setzen Maßstäbe.   mehr ...

 
 

3D-Drucker

Keramik aus dem 3D-Drucker - Die vierte Dimension

Fortschritt beim 3D-Druck: Dank einer speziellen Tinte und einer Origamitechnik lassen sich nun auch komplex geformte Gebilde aus keramischen Materialien aus einem Guss fertigen.

Ob Kunststoffe, Metalle, Halbleiter, Glas oder organische Substanzen  – mit den 3D-Druckverfahren lassen sich mittlerweile aus fast allen gängigen Materialien vielerlei kunstvoll geformte Objekte fertigen. Die Verarbeitung von Keramik, ein aufgrund seiner Härte und Hitzebeständigkeit bei Werkstoffforschern geschätztes Material, erwies sich bislang jedoch als schwierig. Der hohe Schmelzpunkt erschwerte es, keramische Stoffe in flüssiger Form als Tinte auf eine Oberfläche zu sprühen und mit einem Laserstrahl auszuhärten. Komplex geformte dreidimensionale Gebilde ließen sich somit nur schwer drucken oder nachträglich in die gewünschte Form bringen.   mehr ...

Pistole aus dem 3D-Drucker - Cody Wilsons Geisterwaffen

Ab Mittwoch will der US-Amerikaner Cody Wilson Baupläne für Waffen aus dem 3D-Drucker ins Netz stellen. Er sieht sich als Vorkämpfer für Bürgerrechte, doch der Widerstand gegen sein Vorhaben wächst.   mehr ...

3D-Druck - Umweltbundesamt warnt vor schädlichen Auswirkungen

In einer Studie beschreibt die Behörde mittelfristige Risiken und Chancen des 3D-Drucks für Umwelt und Gesundheit:.   mehr ...


Medizinforschung / Genetik

Neue Medikamente - Hoffnung auf Krebsheilung für 400.000 Euro

Neue Therapien stehen in Europa vor der Zulassung. Sie versprechen vollständige Heilung. Was wäre der Preis für den Sieg über den Krebs?

Für manche Patienten sind sie die letzte Hoffnung, Ärzte halten sie für einen Meilenstein in der Krebstherapie: manipulierte körpereigene Zellen, die den Krebs bekämpfen. Statt Operieren, Bestrahlen oder Chemiekeule kommt jetzt CAR-T. In Amerika sind zwei Präparate nach dem Verfahren seit einem Jahr im Einsatz. In Europa wird die Zulassung der auf den einzelnen Patienten zugeschnittenen Therapie mit „lebendem Medikament“ im September erwartet, die Europäische Arzneimittelbehörde hat das im Juni empfohlen.   mehr ...

scobel: Der Körper als Arzt - Unser Körper ist ein wahres Meisterwerk

Wie funktionieren Regeneration und Selbstheilung? Welche zentrale Rolle spielt die sogenannte "Homöostase", ein besonderer Mechanismus der Selbstregulation. Und wodurch können Selbstheilungsprozesse gestört und verhindert werden?

Welche neuen Erkenntnisse haben Gesundheitsforscher, Psychologen, die Resilienz-Forschung und die Psychoneuroimmunologie für die Prozesse der Selbstheilung - und wie kann man sie fördern? Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen.   mehr ...

"Besorgniserregende Zunahme" - Antibiotika sind öfter machtlos gegen Keime

Bei einer wachsenden Zahl von Patienten in Deutschland werden Keime mit Resistenzen gegen wichtige Reserveantibiotika nachgewiesen. Das geht aus Daten des Nationalen Referenzzentrums für gramnegative Krankenhauserreger (NRZ) der Ruhr-Universität Bochum hervor, die das Robert-Koch-Institut in Berlin kürzlich veröffentlichte.   mehr ... 

 


Evolution / Hirnforschung

Steinzeit - Sibirische Fernbeziehung

Im Europa der Steinzeit sind sich frühe Menschenarten begegnet – und haben Kinder gezeugt:
 
Die Wissenschaftler untersuchten im Frühjahr 2017 gerade Erbgut aus kleinen Fragmenten, das entweder aus einem Oberarm oder Oberschenkel stammte. Der Fund stammt aus der berühmten Denisova-Höhle im heutigen Südsibirien. Sie hatte schon den Denisova-Menschen ihren Namen gegeben, ausgestorbenen Verwandten des Menschen. In der Gegend um die Höhle gingen auch die Neandertaler auf die Jagd. Einige von ihnen waren aus dem östlichen ins westliche Eurasien migriert.
 
Aus ihren Funden schlossen sie, dass der Denisovaner größer und robuster als der aus Europa stammende Neandertaler gewesen sein muss. Diese "beeindruckenden Individuen", wie Pääbo sie nennt, entwickelten sich vor mehr als 390.000 Jahren aus einem Typ früher Menschen, der auch die Neandertaler hervorbrachte. Vor etwa 40.000 Jahren verschwanden die Denisovaner wieder. Obwohl ihre Überreste bis heute nur in einer Höhle gefunden wurden, gehen Forscher davon aus, dass sie einen Großteil des asiatischen Kontinents bevölkerten. Um mehr Antworten auf die vielen offenen Fragen zu bekommen, hat Pääbo ein Labor in Peking mit aufgebaut, das eine seiner ehemaligen Doktorandinnen leitet. Sie möchte dort die DNA von chinesischen Funden analysieren.   mehr ...

Pubertät - Spinnt das Kind?

Was man heute sagen kann: Die Verrücktheit der Teenager ist kein geistiger Unfall, und sie ist auch kein Unglück. Dahinter steckt vielmehr ein definiertes, absichtsvolles Programm der Gehirnentwicklung. Ein Plan, der zweifellos zum spannendsten gehört, was die Neurobiologie in den vergangenen zwei Jahrzehnten enthüllt hat. Zugleich haben sich der Anfang und das Ende dessen, was allgemein unter Pubertät verstanden wird, seit den 1970er- Jahren enorm verschoben. Statt der einst vermuteten sieben Jahre zwischen zwölf und 19 Jahren gehen Wissenschaftler inzwischen davon aus, dass die sogenannte Adoleszenz, die gesamte Phase des Heranwachsens, mindestens doppelt so lange dauert und selbst bei Mittzwanzigern noch nicht abgeschlossen sein muss.   mehr ...

Archäologie - Wie Homo sapiens eine globale Katastrophe in Höhlen überlebte

- Glück hatten offenbar jene Menschen, die damals in Felsenhöhlen an der Küste Südafrikas lebten.

- Das berichtet ein griechisch-amerikanisches Forscherteam, das inmitten von Resten der einst dort ansässigen Menschen Splitter des Vulkans Toba entdeckt hat.

- Menschen ernährten sich dort von Meerestieren, statt Antilopen zu jagen oder Pflanzen und Früchte zu sammeln.   mehr ...

 

Heise: "Out of Afrika und zurück: Die Entzifferung des Erbguts eines vor 4.500 Jahren verstorbenen Afrikaners beweist, dass es eine große Auswanderungswelle von Eurasien nach Afrika gab."
Zeit: "Die große Neuro-Show: Was wurde aus den Verheißungen der Hirnforschung? Wissenschaftler ziehen Bilanz."
Zeit: "Der Mensch ist noch nicht fertig: Wird die Evolution weitergehen? Und was ist ihr Ziel?"
Heise: "Der kleine Unterschied im Gehirn: Männer- und Frauenhirne sind unterschiedlich verdrahtet."

Elektronik / Computertechnik

Quantenrevolution - Vom Bit zum Qubit

Ein Computer, der mit einzelnen Atomen rechnet? Lange galt das als Hirngespinnst. Aber der Wettlauf um den Quantencomputer hat längst begonnen:

An einem heißen Sommertag im Juli öffnet Christian Roos die Tür zu einem Traum, den er seit mehr als 20 Jahren verfolgt. Der hagere Physiker mit dem schulterlangen Haar führt den Besucher in ein dämmriges Labor. Die Decke verschwindet im Dickicht der Kabel. Auf klobigen Labortischen suchen sich Laserstrahlen den Weg in einen massiven Metallkasten. Was genau im Inneren vorgeht, zeigt nur eine Spezialkamera. Auf einem Bildschirm blinken pixelige Kreise: "Das sind die Quantenbits", sagt Roos. Es sind die Bausteine seiner Vision.   mehr ...

Nicht von Apple - Diesen Smart Mirror haben Schüler aus Deutschland gebaut

Ein Schüler-Startup aus Rheinland-Pfalz hat einen Smart Mirror mit raffinierten Features entwickelt. Was die Zielgruppe des Gadgets anbelangt, denken die Schüler außerordentlich groß.   mehr ...

Wer Quantencomputer verstehen will, sollte mit ihnen spielen

Quantencomputer sind für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln. Der Quantenphysiker James Wootton von der Universität Basel möchte das ändern. Deshalb entwickelt er Spiele für Quantencomputer.   mehr ...
 
 
 

Nobelpreise / Auszeichnungen

Fields-Medaille - Im Zahlendschungel

Was den Mathematiker Peter Scholze auszeichnet, der als erst zweiter Deutscher mit dem höchsten Preis seiner Disziplin ausgezeichnet worden ist:

Zur höchsten Kunst hochbegabter Menschen gehört es, anderen das Gefühl zu geben, sie könnten in ähnliche Sphären vordringen. Glaubt man seinen Fachkollegen, so ist dies eine der besonderen Fähigkeiten des Mathematikers Peter Scholze. Trotz der extremen Komplexität seines Fachgebiets, der arithmetischen Geometrie, der Verknüpfung von Zahlenkunde und Geometrie, seien Scholzes Publikationen und Vorträge von erstaunlicher Klarheit und Verständlichkeit, sagen sie. Dabei geht es um mathematische Konzepte, die nur wenigen Menschen auf der Welt zugänglich sind. Am Mittwoch wurde Peter Scholze beim Mathematiker-Kongress in Rio de Janeiro zusammen mit drei weiteren Rechenzauberern die höchste Auszeichnung seines Fachs zuerkannt, die Fields-Medaille.   mehr ...

Bis ins kleinste Detail - Drei Forscher gelang es, Biomoleküle bis zum letzten Atom aufzulösen

Der Nobelpreis für Chemie 2017 geht an Jacques Dubochet, Joachim Frank und Richard Henderson für die Kryoelektromikroskopie, mit der man Biomoleküle sichtbar machen.   mehr ...

Gravitationswellen - Physik-Nobelpreis geht an Gravitationsforscher

Die drei US-Forscher Weiss, Barish und Thoren haben den ersten direkten Nachweis im All entstehender Gravitationswellen erbracht. Dafür werden sie mit dem Physik-Nobelpreis geehrt.   mehr ...

 

Weiteres SZ: "Medizin-Nobelpreis für die Erforschung der biologischen Uhr."


Grüne Technik

Es wird viel gesprochen über Umweltprobleme, Klimawandel, Abfallproblematik usw. Dabei gibt es viele Ansatzpunkte der Wissenschaft, unsere Welt ein bisschen besser, d.h. umweltfreundlicher, zu machen und den menschlichen Lebensraum zu erhalten ...

 

Da brennt die Luft

Schädliches CO2 aus der Luft filtern und in Benzin umwandeln – das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Doch nun will eine kanadische Firma mit dieser Methode das Klima retten:

Das Problem: Wir müssen die Klimaerhitzung auf höchstens zwei Grad begrenzen, um katastrophale Konsequenzen für uns zu verhindern. Das geht nur, wenn wir nicht nur weniger CO2 produzieren, sondern auch das vorhandene CO2 einfangen und umwandeln.
Die Lösung: Eine kanadische Firma hat eine revolutionäre Technik entwickelt, um CO2 aus der Luft zu filtern und in Treibstoff zu verwandeln.  
mehr ...

Dieser Mann kann sogar Viren aus dem Wasser filtern

Innerhalb von wenigen Minuten verschwinden mit Jörg E. Drewes' Technik auch Plastik und Medikamente aus dem Trinkwasser. Seine Forschung könnte den Wasserkreislauf weltweit revolutionieren:

Die braune Brühe kann der Professor gut brauchen. Sie riecht streng und sieht etwas eklig aus, aber steht unbegrenzt für seine Forschung zur Verfügung. In direkter Nachbarschaft zu Professor Jörg E. Drewes' Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft an der TU liegt die Garchinger Kläranlage, und was Drewes und seine Kollegen mit dem Abwasser anstellen, wirkt fast wie Zauberei: Ein mit Schläuchen versehener Stahltank in einem Blechschuppen verwandelt die Brühe innerhalb weniger Minuten in nicht nur sauberes, sondern reines Trinkwasser.   mehr ...

Neue Solarzelle schafft über 30 Prozent Wirkungsgrad

Freiburg - Solarzellen aus Silicium dominieren heute den globalen PV-Markt. Mit Blick auf höhere Wirkungsgrade und Kostensenkungen arbeiten Forschung und Industrie mit Hochdruck an neuen Solarzellen-Konzepten. Fraunhofer ISE-Forschern haben nun einen neuen Effizienzrekord erreicht.   mehr ...

 

Klimaretter: "Die Wegwerfgesellschaft beenden: Sie wollen nicht weniger als eine dritte industrielle Revolution anstoßen."
Jetzt: "Nicht ganz Grün: Für Sportkleidung soll künftig Plastikmüll verwendet werden, der aus dem Meer gefischt wurde."
Klimaretter: "Solarer Wirkungsrekord."

Gentechnik

Sanfte Biotechnologie - Die Gentechnik im Hoffnungslauf

Kommt schon bald die Kehrtwende für die sanfte Biotechnologie? Eine Chinesin zeigt bei ihrem Besuch in Deutschland, wie mit Crispr-Pflanzen die Agrarwende gelingen soll:

Pflanzen können sich bekanntlich ihre Heimat nicht aussuchen. Sie müssen mit den widrigen Umweltbedingungen vor Ort zurechtkommen, ohne Aussicht auf Entkommen. Ihre Devise heißt Anpassung auf der Basis vorhandener Ressourcen. Die Pflanzen nutzen dafür nicht nur die Erbsubstanz DNA und die in ihr kodierten Gene, sondern manipulieren die vom Gen abgelesenen Botenribonukleinsäuren – die vielfache Kopie der genetischen Bauanleitung – im großen Maßstab, bevor sie diese in Proteine übersetzen. Sie erschließen sich dadurch eine zusätzliche Gestaltungsebene, mit der sie äußerst flexibel auf die kurzfristigen Veränderungen in ihrer Umwelt reagieren können. Pflanzen besitzen auch ein wahres Heer an sogenannten nichtkodierenden Ribonukleinsäuren, die keine Bauanleitung für ein Protein enthalten, sondern zusätzliche Steuerungsaufgaben wahrnehmen.   mehr ...

"Hier geht es um die Interessen der gesamten Menschheit"

Immer zielgenauer kann das Erbgut des Menschen verändert werden. Das kann helfen, Krankheiten zu heilen. Oder gesunde Menschen zu „verbessern“. Deutsche Fachleute schlagen nun Alarm.   mehr ...

Freilandversuche mit Gentech-Insekten - Manipulierte Motten und Moskitos

Gentech-Insekten sind die Spezialität der Biotech-Firma Oxitec. Jetzt werden im Bundesstaat New York mit einem Killergen ausgestattete Motten freigesetzt:.   mehr ...

 

Weiteres Umweltinstitut: "Neues Gentechnik-Gesetz gescheitert."
Keine-gentechnik.de: "Opt-Out für Deutschland und Zypern."

Energietechnik

Sonne auf Erden

In Südfrankreich entsteht das größte Energie-Experiment der Menschheit. Erleben Sie einen Flug durch das Herz des Fusionsreaktors und entdecken Sie die Baustelle des Megaprojekts. Ein 360-Grad-Video, das Sie per Klick und Mausbewegung steuern können.   mehr ...

Kernfusion - Drei Start-ups haben die Nase vorn

Private Unternehmen wollen dem staatlichen Fusionsforschungsreaktor Iter den Rang ablaufen. Sie können mit relativ wenig Ressourcen bemerkenswerte Fortschritte vorweisen:

Beim Rennen um Fortschritte in der Fusionsforschung haben vor allem die Start-ups TAE Technologies in Kalifornien, General Fusion in Kanada und Tokamak Energy die Nase vorn. Damit übertrumpfen diese privaten Unternehmen große Vorhaben, wie den mit 20 Milliarden Euro staatlich finanzierten, multinationalen Fusionsforschungsreaktor Iter, das berichtet Technology Review in seiner SPECIAL-Ausgabe (ab sofort im Handel und im heise shop erhältlich).   mehr ...

Graphen-Popcorn ist die Lösung - Samsung hat den Akku der Zukunft

In Südkorea entwickeln Samsung-Forscher einen neuen Akku, der herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien uralt aussehen lässt. Das Geheimnis des neuen Wunder-Akkus ist Graphen, der Stoff, aus dem viele technische Träume sind.   mehr ... 

Salzbergwerke sollen zur „größten Batterie der Welt“ werden

Strom aus Kohle und Gas fließt immer, Wind- und Sonnenenergie gibt es nur bei passendem Wetter. Die grüne Elektrizität muss also irgendwie gespeichert werden. Doch wer baut den Akku für die Energiewende? Das Oldenburger Unternehmen EWE und Forscher der Uni Jena planen, große Mengen Energie in unterirdischen Salzstöcken unterzubringen.   mehr ...

 

Greenpeace: "Die Sternenmaschine : Physiker weltweit arbeiten an einem fast 60 Jahre alten Traum. Sie wollen die Energiequelle der Sonne auf die Erde holen. Im Gegensatz zur Atomkraft wäre die Kernfusion sicher, nahezu unendlich und CO2-frei."
Heise: "
Kernfusion: Teures Spielzeug für einen elitären Kreis?"
Greenpeace: "
Kernfusionsforscher blenden die Politik ."
ZDF: "
Sonnenfeuer auf der Erde ."