Lebensmittel / Ernährung

Rewe - Kartellamt genehmigt Lekkerland-Übernahme

Rewe will mehr Kunden gewinnen, die unterwegs einkaufen. Deshalb hat das Unternehmen die Übernahme des Großhändlers Lekkerland angekündigt. Das Kartellamt hat keine Bedenken:

Das Bundeskartellamt hat der Rewe-Gruppe die Übernahme des Großhändlers Lekkerland genehmigt. Die Behörde hatte nach der Befragung von mehr als 120 Marktteilnehmern keine Einwände und gab die geplante Übernahme frei.

"Im Großhandel mit Lebensmitteln kommen Rewe und Lekkerland auch gemeinsam nur auf unbedenkliche Marktanteile von unter zehn Prozent", teilte Kartellamtspräsident Andreas Mundt mit.   mehr ...

Gesunde Ernährung - Lebensmittel könnten bald das Nutri-Score-Logo tragen

  • Wer Lebensmittel einkauft, soll diese in Bezug auf ihren Gehalt an Fett, Zucker oder Salz künftig besser einschätzen können.
  • Dafür dürften sie nun ein farbiges Logo bekommen, das sich bereits in Frankreich bewährt hat.   mehr ...

Lieferdienste als Desaster - Der Geschmack lauwarmen Lebens

Der Triumphzug der Lieferdienste für Fast Food scheint unaufhaltsam und wird auch noch als Bereicherung unserer kulinarischen Kultur gepriesen. Dabei ist er ein Desaster.   mehr ...

 


Landwirtschaft

Foodwatch-Studie - Landwirtschaft verursacht Klimakosten von 77 Milliarden Euro

In der Klimadebatte bleibt die Agrarindustrie bislang seltsam am Rande. Dabei verursacht die Landwirtschaft enorme Kosten durch Überdüngung und Fleischproduktion. Eine neue Studie hat sie beziffert:

Wenn am Freitag das Klimakabinett tagt, wird eine Branche kaum etwas zu befürchten haben - die Landwirtschaft. Im Vergleich zu 1990 soll sie laut dem Klimaschutzplan der Bundesregierung im fernen Jahr 2030 zwar gut 30 Prozent weniger Treibhausgase verursachen. Wie genau das geschehen soll, bleibt jedoch rätselhaft.   mehr ...

Agrarpaket - Bundesregierung verbietet Glyphosat ab Ende 2023

Der Streit im Kabinett ist beendet: Das Unkrautmittel wird verboten. In einem Agrarpaket beschloss die Ministerrunde weitere Schutzmaßnahmen für Nutztiere und Insekten.    mehr ...

Unerlaubte Subventionen - EU verklagt Deutschland wegen Steuervorteilen für Bauern

Die EU-Kommission verklagt Deutschland wegen unerlaubter Steuervorteile für die Landwirtschaft. Die Umsatzsteuerpauschale, die Bauern erheben und nicht an den Fiskus abführen müssen, sei zu hoch.   mehr ...

Bild

 


Tierschutz / Massentierhaltung in Deutschland

Nicht zuletzt durch Umweltthemen gerät die in Deutschland praktizierte Massentierhaltung immer mehr in Verruf. Und die dramatische Abnahme von Arten generell und Insekten im Besonderen gibt Anlass zu Besorgnis.

Entspricht unser Umgang mit Lebewesen und Natur heute noch den Normen einer modernen Zivilisation? Ordnen wir nicht unsere Werte einem hemmungslosen Profit- und Wachstumsstreben unter auf Kosten der Tiere?

Derzeit kann gut beobachtet werden, wie sich immer mehr NGOs dagegen wehren und Politik und Wirtschaft herumeiern ...

 

Fleischkonsum - Ein Akt der Verzweiflung

Die Forderung nach einer höheren Mehrwertsteuer auf Fleisch wird wenig bewegen. Nötig sind gesetzliche Vorschriften - doch dafür fehlt der politische Wille:

Gar nichts ist gut. Die Forderung nach einer höheren Mehrwertsteuer auf Fleisch ist vielmehr ein Akt der Verzweiflung, der wenig bewegen wird. Tiere sind schließlich kein Mineralöl und auch kein Limonadenzucker, die mit Steuern aus dem Konsum gedrängt werden können. Sie sind Lebewesen, deren Existenzbedingungen hier auf dem Spiel stehen. Lebewesen, die nicht nur einfach mehr Platz brauchen, sondern ethisch fundierte Vorschriften zu ihrem Schutz. Für Rinder, Schweine und Hühner etwas zum Besseren zu wenden - das geht deshalb nicht mit Geld allein, erst recht nicht mit einer Steuer.   mehr ...

Tierschutz-Steuer auf Fleisch: billig wird teuer, Bio wird billig

Der Deutsche Tierschutzbund fordert eine spezielle Abgabe auf Fleisch. Das Extrageld soll Ställe tierfreundlicher machen. Mit so einer Steuer ließe sich aber sogar noch radikaler auf dem Fleischmarkt umsteuern.   mehr ...

Abwrackprämie für Tierställe? Klimaschützer wettern gegen Nutztiere

In der Diskussion über mehr Klimaschutz rückt ein neues Betätigungsfeld ins Visier der Umweltschützer: die Nutztierhaltung. Mehr als 26 Millionen Schweine gibt es hierzulande. Damit ist Deutschland der größte Schweinefleischerzeuger in Europa und die Nummer drei der Welt hinter China und den Vereinigten Staaten. Hinzu kommen rund 177 Millionen Hühner für die Fleisch- und Eierproduktion.   mehr ...
 
 
 
Albert-Schweitzer-Stiftung.de: "Julia Klöckners Tierleid-Bilanz."
Technologie Review: "Tierwohl - Huhn oder Hahn?"