Tierschutz / Massentierhaltung in Deutschland

Nicht zuletzt durch Umweltthemen gerät die in Deutschland praktizierte Massentierhaltung immer mehr in Verruf. Und die dramatische Abnahme von Arten generell und Insekten im Besonderen gibt Anlass zu Besorgnis.

Entspricht unser Umgang mit Lebewesen und Natur heute noch den Normen einer modernen Zivilisation? Ordnen wir nicht unsere Werte einem hemmungslosen Profit- und Wachstumsstreben unter auf Kosten der Tiere?

Derzeit kann gut beobachtet werden, wie sich immer mehr NGOs dagegen wehren und Politik und Wirtschaft herumeiern ...

 

Massentierhaltung - Worum es beim EU-Streit über Antibiotika geht

Unter Haustierbesitzern herrscht Aufruhr, weil grüne Europaabgeordnete die Gabe von Antibiotika beschränken wollen. Doch im Kern geht es bei dem Vorhaben um die Massentierhaltung - und um Menschenleben. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Müssen Hunde, Katzen, Meerschweinchen sterben, weil in Brüssel grüne Prinzipienreiter am Werk sind? Seit Wochen herrscht Aufruhr unter Haustierbesitzern und Tiermedizinern, in Deutschland und auch in Österreich. Sie gipfeln in Morddrohungen gegen Martin Häusling, den Agrarexperten der Grünen im Europaparlament. Der Vorwurf an ihn: Er treibe das Europaparlament dazu, den Einsatz von Antibiotika in der Tiermedizin allzu massiv einzuschränken. Am Mittwochabend haben Häusling und seine Unterstützer die entscheidende Abstimmung verloren. Das EU-Parlament lehnte es ab, fünf bestimmte Antibiotikagruppen für den Einsatz beim Menschen zu reservieren und bei Tieren weitgehend zu verbieten. Doch das Problem des hohen Antibiotika-Einsatzes wird bleiben - vor allem in der Massentierhaltung, und es betrifft am Ende vor allem die Menschen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.   mehr ...

Ab 2027 - EU-Kommission will Käfighaltung von Nutztieren beenden

Neun Jahre nach dem Start einer Bürgerinitiative gegen Käfighaltung ist diese erfolgreich: Die EU-Kommission will künftig verbieten, dass Nutztiere wie Legehennen und Schweine derart beengt leben – schrittweise.   mehr ...

Tierwohl - Aldi wirft Billigfleisch aus den Regalen

Der Discounter will sein komplettes Fleischsortiment bis 2030 auf höherwertige Haltungsformen umstellen. Das hat weitreichende Folgen für die gesamte Lieferkette - und die Preise.   mehr ...

 


Lebensmittel / Ernährung

Lebensmittelindustrie - Fast alle für Kinder beworbene Lebensmittel verfehlen WHO-Empfehlungen

Zu viel Zucker, Salz und Fett: Die meisten an Kinder gerichteten Produkte sind ungesund. Trotz Selbstverpflichtung der Industrie gibt es kaum Verbesserungen:
 
Comics, Spielzeug oder Gewinnspiele als Beigabe zu Zuckerbomben oder fettigen Snacks: Die freiwilligen Selbstverpflichtungen der Lebensmittelindustrie beim sogenannten Kindermarketing sind nach Überzeugung von Verbraucherschützern gescheitert. Nötig seien nun gesetzliche Vorgaben. Immer noch enthielten die meisten an Kinder gerichteten Produkte zu viel Zucker, Fett oder Salz, kritisieren die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch und die Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK). Beide veröffentlichten eine Marktstudie zu Produkten von 16 Lebensmittelkonzernen, die eine Selbstverpflichtung zu verantwortungsvollerem Kindermarketing unterzeichnet haben.   mehr ...

Tierwohl - Aldi will auf Billigfleisch verzichten

Der Discounter plant, sein Sortiment für mehr Tierwohl umzustrukturieren. Billigfleisch soll ab 2025 aus der Kühltheke verschwinden. Dazu seien die Kunden bereit.   mehr ...

Statistik zur Lebensmittelproduktion - Veggie boomt, Fleisch schrumpft

Der Umsatz mit Alternativprodukten stieg 2020 um 37 Prozent, der mit Fleisch fiel um 4 Prozent. Das zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamts.   mehr ...

 


Landwirtschaft

Mit Gewässerrandstreifen für mehr Artenvielfalt

Seit der Umsetzung des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" dürfen Landwirte Gewässerrandstreifen nicht mehr bewirtschaften, damit keine Pestizide oder Stickstoffe ins Wasser gelangen. Eine Freisinger Studie weist nun 40 Prozent mehr Insekten nach:

Ein Maisfeld endet direkt an der Uferkante eines Bachs. Erdreich wird dadurch bei Regen ins Wasser geschwemmt. Auch Pflanzenschutzmittelrückstände, Phosphor und Stickstoff aus Düngemitteln gelangen so in das Gewässer.    mehr ...

Ökologische Landwirtschaft - EU-Agrarminister einigen sich auf Bioquote von 25 Prozent

Jeder vierte Quadratmeter Ackerfläche soll künftig für Bio-Landwirtschaft genutzt werden. Für Millionen Tiere könnte das weniger Leid bedeuten. Doch viele Länder haben Aufholbedarf – auch Deutschland.   mehr ...

Deutlicher Anstieg binnen zehn Jahren - Jeder zehnte Landwirt wirtschaftet ökologisch

Die Zahl der Biohöfe ist in den vergangenen zehn Jahren um 58 Prozent auf 26.100 Betriebe gestiegen. Dennoch wird laut Statistischem Bundesamt nur ein geringer Anteil der Nutztiere unter Ökobedingungen gehalten. Besonders krass ist es bei Schweinen.   mehr ...