Landwirtschaft

Erntehelfer -"Pro kaputter Rübe ist ein Euro weg!"

Auf den Feldern fehlen die Saisonarbeitskräfte. Eine neue Plattform versorgt Landwirte mit Helfern, bislang haben sich schon fast 30 000 registriert. Was steckt dahinter?

Pro Jahr arbeiten bis zu 300 000 Saisonarbeitskräfte auf deutschen Feldern, 90 Prozent stammen aus Rumänien und Polen. Wegen der Corona-Krise bleiben sie jetzt weg. Um Landwirte mit Helfern aus Deutschland zusammenzubringen, starteten der Bundesverband der Maschinenringe e. V. und das Bundeslandwirtschaftsministerium die Vermittlungsplattform "Das Land hilft". Bislang haben sich fast 30 000 Helfer registriert. Die ersten hätten sich schon beim Praxistest im Hopfengarten bewährt, sagt Verbandsgeschäftsführer Erwin Ballis.   mehr ...

Neue Regeln zum Schutz des Wassers - Bauern müssen weniger düngen

Bundesrat billigt umkämpfte Verordnung: In belasteten Gebieten muss 20 Prozent weniger gedüngt werden. Bauern und Wasserwerke sind unzufrieden:

Deutschland verschärft zum Schutz des Wassers vor der potenziell gesundheitschädlichen Stickstoffverbindung Nitrat die Regeln gegen Überdüngung. Der Bundesrat stimmte am Freitag trotz erbitterten Protests von Bauern der Reform der Düngeverordnung zu. Sie sieht vor allem vor, dass in besonders nitratbelasteten Gebieten 20 Prozent weniger gedüngt werden muss, als bislang erlaubt war. Zudem werden die Schutzstreifen an Gewässern und die Zeiträume vergrößert, in denen nicht gedüngt werden darf.   mehr ...

Wegen Corona-Pandemie - Einreisestopp für Erntehelfer

Damit sich weniger Menschen infizieren, dürfen 300.000 Saisonarbeiter in der Landwirtschaft nicht mehr einreisen. Spargel dürfte teurer werden.   mehr ...

Bild

 
 

Lebensmittel / Ernährung

Agrarministerin zu Essen mit Pestiziden - Klöckners giftige Verteidigung

Die Politikerin dementiert, dass sie für Lebensmittelimporte mit gefährlichen Pestiziden kämpfe. Nach taz-Recherchen macht sie einen Rückzieher:

Kämpft Bundesernährungsministerin Julia Klöckner dafür, dass Lebensmittelimporte besonders gesundheitsschädliche Pestizide enthalten dürfen, die in der EU verboten sind? Die CDU-Politikerin hat entsprechende Berichte dementiert. Nach weiteren Recherchen der taz zog ihr Ministerium jedoch den wichtigsten Beleg für ihr Dementi zurück.   mehr ...

GfK-Studie - Supermärkte profitieren von steigender Konsumfreude

Qualität vor Preis: Ökologische, regionale und nachhaltige Produkte liegen im Trend. Dafür geben die Menschen auch mehr Geld aus – zum Leidwesen der Discounter.   mehr ...

Streit über Lebensmittelpreise - Lobbyisten fürs Essen

Die Kanzlerin weist Forderungen nach staatlicher Preisregulierung zurück. Ihre Landwirtschafts­ministerin droht mit Bußgeldern.   mehr ...

 


Tierschutz / Massentierhaltung in Deutschland

Nicht zuletzt durch Umweltthemen gerät die in Deutschland praktizierte Massentierhaltung immer mehr in Verruf. Und die dramatische Abnahme von Arten generell und Insekten im Besonderen gibt Anlass zu Besorgnis.

Entspricht unser Umgang mit Lebewesen und Natur heute noch den Normen einer modernen Zivilisation? Ordnen wir nicht unsere Werte einem hemmungslosen Profit- und Wachstumsstreben unter auf Kosten der Tiere?

Derzeit kann gut beobachtet werden, wie sich immer mehr NGOs dagegen wehren und Politik und Wirtschaft herumeiern ...

 

Kastrieren ohne Betäubung - Ferkel ziehen vor Gericht

Das Verfassungsgericht soll über das betäubungslose Kastrieren männlicher Schweine entscheiden. Peta klagt im Namen der Tiere:

Die Verfassungsbeschwerde, die die Tierrechtsorganisation Peta an diesem Dienstag einreichen wird, ist mehr als ungewöhnlich. Beschwerdeführer sind nämlich alle männlichen Ferkel, die betäubungslos kastriert werden. Peta würde mit dieser Klage gerne Rechtsgeschichte schreiben.   mehr ...

Ziel der Geflügelwirtschaft - Kükentöten ohne Ende

Die Geflügelbranche will die Zahl der kurz nach dem Schlüpfen getöteten Hahnenküken bis 2022 nur halbieren. Das geht aus einem Schreiben des Zentralverbands der deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) hervor, das der taz vorliegt. Die Ankündigung stieß auf scharfe Kritik von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) und dem Verbraucherverband Foodwatch. Der ZDG wollte sich nicht äußern.   mehr ...

Fleischkonsum - Ein Akt der Verzweiflung

Die Forderung nach einer höheren Mehrwertsteuer auf Fleisch wird wenig bewegen. Nötig sind gesetzliche Vorschriften - doch dafür fehlt der politische Wille.   mehr ...

 

Albert-Schweitzer-Stiftung.de: "Julia Klöckners Tierleid-Bilanz."
Technologie Review: "Tierwohl - Huhn oder Hahn?"