Lebensmittel / Ernährung

Indonesien Exportverbot von Palmöl aufgehoben

Der größte Exporteur von Palmöl weltweit gibt die Ausfuhr wieder frei. In Deutschland stieg der Preis für das begehrte Planzenöl zuletzt um rund 73 Prozent - die Süßwarenindustrie ist alarmiert:

Indonesien will sein Exportverbot für Palmöl ab Montag wieder aufheben. Die Lage bei der Versorgung mit heimischem Speiseöl habe sich verbessert, begründete Präsident Joko Widodo den Schritt. Die Entscheidung zur Aufhebung des Exportverbots sei auch deshalb getroffen worden, weil die Regierung das Wohlergehen der 17 Millionen Beschäftigten in der Palmölindustrie im Auge habe, sagte der Präsident in einer Video-Erklärung.   mehr ...

Ernährungskrise - Exportstopps, die ins Leere laufen

Indonesien exportiert kein Palmöl mehr, Indien hat die Ausfuhr von Weizenmehl gestoppt. Doch die Preise steigen weiter - und die weltweite Hungersnot verschärft sich.   mehr ...

Vorbote der Inflation - Großhandelspreise steigen so schnell wie seit 60 Jahren nicht

Die deutschen Großhändler verlangten im März durchschnittlich 22,6 Prozent mehr für ihre Produkte. Bald werden das auch die Endkunden zu spüren bekommen.   mehr ...

 


Landwirtschaft

Weniger kleine Bauernhöfe - Höfesterben geht weiter

Die Zahl der kleinen Bauernhöfe ist drastisch gesunken. Dafür gibt es mehr Großbetriebe. Die Grünen fordern Veränderungen in der Subventionspolitik:

Besonders kleine Höfe werden Opfer des seit Jahren anhaltenden Bauernhofsterbens. Die Zahl der Großbetriebe hingegen ist leicht gestiegen. Das belegt eine aktuelle Studie für den EU-Agrarausschuss.

Die Anzahl der Bauernhöfe in der EU ist zwischen 2003 und 2016 von ungefähr 15 auf 10 Millionen gesunken. Der Rückgang der Kleinen Höfe ist dabei besonders hoch. Ihre Zahl sank um 38 Prozent. Die der Großbetriebe stieg im gleichen Zeitraum um 7 Prozent. Die Studie schätzt, dass bis 2040 weitere 6,4 Millionen Bauernhöfe verschwinden werden. In Deutschland sind innerhalb von 10 Jahren 12 Prozent der Bauernhöfe verschwunden. In der deutschen Landwirtschaft wurden im Jahr 2020 rund 263.500 Betriebe gezählt, 2012, waren es noch 288.000. Besonders stark ist die Entwicklung in den neuen Mitgliedstaaten.   mehr ...

Ukraine-Krieg - EU-Landwirtschaftsminister wollen Produktion steigern

Um eine Lebensmittelknappheit durch den Krieg in der Ukraine zu verhindern, will die EU mehr selbst produzieren. Die Kommission kündigte Hilfen für den Agrarsektor an.   mehr ...

Agrarministerium gegen Privatisierung - Bund soll Äcker behalten

Der vorläufige Verkaufsstopp für Felder im Osten soll laut grün-geführtem Agrarministerium bleiben. Die Flächen könnten Umwelt und Biolandbau nützen.   mehr ...

 
 

Tierschutz / Massentierhaltung in Deutschland

Nicht zuletzt durch Umweltthemen gerät die in Deutschland praktizierte Massentierhaltung immer mehr in Verruf. Und die dramatische Abnahme von Arten generell und Insekten im Besonderen gibt Anlass zu Besorgnis.

Entspricht unser Umgang mit Lebewesen und Natur heute noch den Normen einer modernen Zivilisation? Ordnen wir nicht unsere Werte einem hemmungslosen Profit- und Wachstumsstreben unter auf Kosten der Tiere? Derzeit kann gut beobachtet werden, wie sich immer mehr NGOs dagegen wehren und Politik und Wirtschaft herumeiern ...

 

Fleischindustrie - Wie viele Schweine sind genug?

In Deutschlands Ställen müssten 30 Prozent weniger Tiere stehen, um Tierschutzstandards zu erfüllen. Das zeigt eine neue Studie. Der Krieg in der Ukraine könnte den Abbau nun beschleunigen:

Was der hohe Fleischkonsum in Deutschland mit dem Krieg in der Ukraine zu tun hat, erschließt sich nicht auf den ersten Blick. Doch der Überfall Russlands auf die Kornkammer Europas hat für hiesige Schweine-, Geflügel- und Rinderhalter Folgen. Denn sie beziehen einen großen Teil des benötigten Tierfutters aus der Ukraine, und das wird nun knapp. Daher gibt es nun Forderungen, den Tierbestand als Antwort auf die Krise drastisch zu reduzieren. Damit könnte sich ein Vorhaben der Bundesregierung beschleunigen, das ohnehin auf der Agenda steht: Der nachhaltige und tiergerechte Umbau von Ställen, der wiederum höhere Fleischpreise zur Folge hätte.   mehr ...

Fleischproduktion in Deutschland geht weiter zurück

Laut Statistischem Bundesamt wurden 2021 rund 7,6 Millionen Tonnen Fleisch produziert und damit 2,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahlen sind seit 2017 rückläufig.   mehr ...

Bericht stellt erhebliches Leid fest - EU-Parlament fordert besseren Schutz von Tieren bei Transporten

Keine Transporte mehr bei extremer Hitze oder Kälte und von jungen Kälbern: Das EU-Parlament will das Leid von Tieren auf Lkw und Schiffen verringern. Tierschützer kritisieren die Forderungen als unzureichend.   mehr ...