Landwirtschaft

EU-Agrarreform - Ein Pakt für Heimat und Umwelt

Ein Gastbeitrag von Robert Habeck und Winfried Kretschmann, Bündnis 90/Die Grünen:
 
Die EU-Agrarreform bietet die Chance, Landwirtschaft und Umweltschutz zu versöhnen – wenn wir faire Preise, gesunde Nahrungsmittel und die Rücksicht auf Klima- und Artenschutz zu gemeinsamen Zielen machen:
 
Dieses neue Jahr ist entscheidend für einen Bereich, der über die Grundlagen unseres Lebens bestimmt: Im Frühjahr werden die Weichen für die Ausrichtung der Landwirtschaft gestellt, indem die EU die milliardenschwere Agrarförderung festzieht und sich Deutschland dann an die nationale Umsetzung macht.   mehr ... 

Landwirtschaft 4.0 - Der gläserne Bauer und die Macht der Agrarkonzerne

Mähdrescher & Co. sind zu Hightech-Maschinen geworden, die Unmengen an Daten sammeln. Hersteller und Händler gewinnen damit tiefe Einblicke ins Marktgeschehen.   mehr ...

Glyphosat - Insektenschutz entzweit die Regierung

Der Zwist zwischen Landwirtschaftsministerin Klöckner und Umweltministerin Schulze stellt das geplante Verbot des Herbizids Glyphosat infrage.   mehr ...

 
 

Lebensmittel / Ernährung

Lebensmittel online - Ein Milliardenmarkt wird verteilt

Der Online-Handel mit Lebensmitteln boomt. Die Umsätze haben sich binnen Jahresfrist fast verdoppelt. Deshalb drängen immer mehr Wettbewerber auf den Markt:

Er gehört zu den größten Gewinnern der Corona-Krise: der Online-Lebensmittelhandel. In den vergangenen drei Monaten kauften die Bundesbürger nach den Zahlen des E-Commerce-Bundesverbandes bevh fast doppelt so viel an Nudeln, Fleisch, Obst und Gemüse im Internet wie ein Jahr zuvor. Ein Milliardenmarkt entsteht – und viele wollen ein Stück davon abhaben.   mehr ...

Proteste gegen Discounter - Bauern blockieren Zentrallager von Aldi

Hunderte Bauern haben gegen die Niedrigpreise für Lebensmittel in Discountern demonstriert. Die bislang vorgeschlagenen Maßnahmen reichen ihnen nicht.   mehr ...

Fleischersatz - Der Veggie-Burger darf weiter Veggie-Burger heißen

Das EU-Parlament lehnt das Verbot von Fleischnamen für vegetarische Varianten ab: Steak, Burger und Wurst dürfen so genannt werden, auch wenn sie aus Pflanzen bestehen.   mehr ...

 


Tierschutz / Massentierhaltung in Deutschland

Nicht zuletzt durch Umweltthemen gerät die in Deutschland praktizierte Massentierhaltung immer mehr in Verruf. Und die dramatische Abnahme von Arten generell und Insekten im Besonderen gibt Anlass zu Besorgnis.

Entspricht unser Umgang mit Lebewesen und Natur heute noch den Normen einer modernen Zivilisation? Ordnen wir nicht unsere Werte einem hemmungslosen Profit- und Wachstumsstreben unter auf Kosten der Tiere?

Derzeit kann gut beobachtet werden, wie sich immer mehr NGOs dagegen wehren und Politik und Wirtschaft herumeiern ...

 

Klimaneutrales Fleisch - Mit Algen gegen Kuh-Abgase

Die Rinderzucht trägt maßgeblich zur Klimakrise bei. Forscher fanden nun heraus, dass die Tiere mit einer bestimmten Fütterung kein Methangas ausstoßen. Diese Erkenntnis soll die globale Tierhaltung revolutionieren:

Sie ziehen über die Weiden, sie fressen Gras, sie verdauen es, und dabei lassen sie Gas ab: Das Methangas, das Kühe, aber auch Schafe an die Atmosphäre abgeben, ist einer der großen Verursacher der Klimakrise. In Australien etwa gelten die Rinderherden als der drittgrößte Produzent von Treibhausgas, auf der Welt stammt ein Fünftel des Treibhausgases von Nutztieren. Wissenschaftler der australischen Forschungsbehörde Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO) scheinen nun Abhilfe gefunden zu haben: Sie verfüttern den Tieren Rotalgen (Asparagopsis), und die Blähungen legen sich.   mehr ...

Ab 2021 - Aus für Werkverträge in Fleischindustrie

Die Corona-Krise und die vielen Infektionen in mehreren Schlachthöfen haben erreicht, worüber bisher immer nur diskutiert wurde: Für die Fleischindustrie sollen künftig strengere Regeln gelten, die umstrittenen Werkverträge, mit den ein Großteil der Arbeiter in den Betrieben bis dato beschäftigt ist, sollen vom nächsten Jahr an verboten sein. Das hat das Bundeskabinett in Berlin am Mittwoch beschlossen. Die Fleischbranche war in den vergangen Tagen erneut in Verruf geraten: Hunderte Beschäftigte mehrerer Schlachthöfe in Deutschland wurden positiv auf das Virus getestet - zuletzt in einem Betrieb der Firma Westfleisch in Dissen (Landkreis Osnabrück), wo ein Drittel der Belegschaft betroffen ist.   mehr ...

Neue Regeln für Schlachthöfe - Koalition beschließt Sonderrecht für Grillwurst-Unternehmen

Lange haben CDU und SPD miteinander gerungen. Nun steht der Kompromiss: Für Wursthersteller mit Saisongeschäft wird Zeitarbeit erst 2023 endgültig verboten. Welche neuen Regeln es außerdem gibt.   mehr ...

 

Albert-Schweitzer-Stiftung.de: "Julia Klöckners Tierleid-Bilanz."