Tierschutz / Massentierhaltung in Deutschland

Nicht zuletzt durch Umweltthemen gerät die in Deutschland praktizierte Massentierhaltung immer mehr in Verruf. Und die dramatische Abnahme von Arten generell und Insekten im Besonderen gibt Anlass zu Besorgnis.

Entspricht unser Umgang mit Lebewesen und Natur heute noch den Normen einer modernen Zivilisation? Ordnen wir nicht unsere Werte einem hemmungslosen Profit- und Wachstumsstreben unter auf Kosten der Tiere?

Derzeit kann gut beobachtet werden, wie sich immer mehr NGOs dagegen wehren und Politik und Wirtschaft herumeiern ...

 

Neuer Angriff im Wurstmarkt - Schweinezucht ohne Antibiotika: Wursthersteller befeuert die Revolution

Bisher holte Bärchenwurst-Hersteller Reinert für seine antibiotika-freie Wurst die Schweinehälften aus Dänemark. Nun hat er deutsche Schweinebauern von seinem Konzept überzeugen können und nutzt die allgemeine Stimmungslage. Seine Wurst sei aus antibiotikafreier Aufzucht, aus tierwohlgerechter Offenstallhaltung und von Höfen aus der Region:

Es klang wie eine Revolution, was Danish Crown, einer der größten europäischen Schweineschlachter, Anfang 2015 verkündete: „Wir wollen Schweine produzieren, die von der Geburt bis zur Schlachtung ohne Antibiotika leben.“ „Opdrat Uden Antibiotika“ heißt das auf Dänisch, zu Deutsch: gezüchtet ohne Antibiotika, kurz goA. Nur erkrankte Tiere werden mit Antibiotika behandelt, so verlangt es das Tierschutzgesetz. Diesen Schweinen werden die Ohrmarken entfernt und sie enden als konventionelle Mastschweine im Schlachthof.   mehr ...

Razzien wegen illegaler Leiharbeit in Fleischindustrie

Seit dem frühen Morgen durchsuchen Hunderte Bundespolizisten mehrere Objekte in fünf Bundesländern. Die Beschuldigten sollen Osteuropäer mit gefälschten Papieren nach Deutschland gebracht haben.   mehr ...

Fleischindustrie - Schweinefleisch-Export nach China vor Importstopp verdoppelt

In der ersten Jahreshälfte 2020 hat China Italien als Hauptabnehmer für Schweinefleisch aus Deutschland abgelöst. Der Importstopp setzt die Industrie jetzt unter Druck.   mehr ...

 

Albert-Schweitzer-Stiftung.de: "Julia Klöckners Tierleid-Bilanz."

Landwirtschaft

Ernährung - Regierungskommission soll Reform der Landwirtschaft erarbeiten

Mehr Naturschutz, bessere Bedingungen in den Ställen, weniger Preiskampf bei Lebensmitteln. Das sind die Ziele der Landwirtschaftskommission, die nun die Arbeit aufnimmt:
 
Eine neue Regierungskommission soll über die Ausrichtung der Landwirtschaft in Deutschland einen breiten Konsens suchen. Am Auftakttreffen an diesem Montag nehmen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (beide CDU) und Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) teil.   mehr ...

Gegen Nitratbelastung - Kabinett beschließt einheitliche Regeln für Grundwasser-Messstellen

Eine Messstelle für 50 Quadratkilometer: Das Kabinett beschließt ein bundesweites Netz an Nitratprüfstationen für das belastete Grundwasser. Dazu kommen strengere Güllevorgaben.   mehr ...

Wer bekommt wieviel aus dem EU-Agrarhaushalt?

Am Ende bleibt zu wenig Geld für Natur- und Umweltschutz: Der EU-Agrarhaushalt ist gigantisch. 2017 waren es 58,9 Milliarden Euro Agrarsubventionen, die an die EU-Mitgliedstaaten verteilt wurden? Doch welche Länder bekommen am meisten, welches Bundesland erhält wieviel? Und wofür wird das Geld ausgegeben?   mehr ...

 
 

Lebensmittel / Ernährung

Discounter Penny weist "wahre Verkaufspreise" aus

In einem neuen Erlebnismarkt in Berlin, in dem Penny seinen Kunden mehr Bewusstsein schaffen will, werden einige Waren zweifach ausgezeichnet:

Der Discounter Penny wagt zusammen mit der Universität Augsburg ein Experiment. Auf einem zweiten Preisschild einiger seiner Waren zeigt er den "wahren Verkaufspreis" an, und zwar in seinem ersten "Nachhaltigkeits-Erlebnismarkt" in Berlin-Spandau. Auf diesen Schildern sind die "wahren Kosten" (True Costs) für acht ausgewählte konventionell und ökologisch erzeugte Eigenmarken-Produkte eingerechnet. Dabei geht es um die über die Lieferketten anfallenden Auswirkungen von Stickstoff, Klimagasen, Energie und Landnutzungsänderungen. An der Kasse müssen die Kunden die Preise aber wie immer ohne True Costs bezahlen; die bezahlen sie ebenso wie bisher zum Beispiel allgemein über die Wasserrechnung für die Aufbereitung von Trinkwasser.   mehr ...

Gutachter fordern CO2-Kennzeichnung auf Lebensmittelverpackungen

Klöckners Beratungsgremium fordert eine grundsätzliche Wende in der Ernährungspolitik. Der Plan beinhaltet kostenloses Kita-Essen - und einen deutlichen Rückgang des Fleischkonsums.   mehr ...

Nutri-Score - Nährwertampel startet spätestens im November

Der Kauf gesunder Lebensmittel soll einfacher werden - dank einer Nährwertampel auf Verpackungen. Deren Verwendung ist allerdings freiwillig. Verbraucherschützer kritisieren das.   mehr ...