Sie sind hier: Rudis Welt » Elektronik

Elektro- / Metallindustrie

Mikroelektronik - VDE fordert Masterplan für Europa

Der aktuelle Halbleitermangel zeigt: Jetzt muss gehandelt werden und Europa als Mikroelektronik-Standort aufgebaut werden. In einem neuen Positionspapier zeigt der VDE, dass der Zug für Deutschland noch nicht abgefahren ist. Daher fordert der Verband einen europäischen Masterplan:

»Die Mikroelektronik muss in Europa bleiben, wir brauchen eine europäische Technologiestrategie, einen Masterplan«, forderte der VDE in einer virtuellen Pressekonferenz. Um langfristig den Wohlstand zu wahren, müsse Europa den Aufbau eigener Mikroelektronikfertigungen sehr viel stärker und engagierter forcieren. »Die systemrelevante Chip-Industrie hat Auswirkungen auf die gesamte Volkswirtschaft. Die aktuelle Krise in der Autoindustrie zeigt, wie hoch die Abhängigkeit unserer Industrie von Halbleiterherstellern in Asien und USA ist«, erläutert der VDE. Im neuen Positionspapier Hidden Electronics II analysieren die Technologieexperten den Status Quo der Mikroelektronik und zeigen, wie Deutschland/Europa seine technologische Souveränität erlangen kann – wenn der politische Wille da ist.   mehr ...

Elektroindustrie - Exporte legen wieder zu - nicht nur nach China

Mit einem Volumen von 18,1 Milliarden Euro haben die Exporte der deutschen Elektroindustrie im September 2020 nur noch um 0,9 Prozent gegenüber Vorjahr nachgegeben.   mehr ...

China-Geschäft hilft Elektrobranche in der Corona-Krise

Während die Geschäfte mit wichtigen Abnehmerländern wie USA, Frankreich und Niederlande im Juni schrumpften, stiegen die Exporte nach China in dem Sommermonat kräftig um gut 15 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum und im ersten Halbjahr um 6,5 Prozent.   mehr ...

 

Der Konstrukteur.de: "ZVEI - 100 Jahre Innovation."
Computer-Automation.de: "ZVEI erwartet moderates Wachstum."

Halbleiterbranche

Mikro-Chips - Autoindustrie beklagt Versorgungsengpässe

Die Nachfrage nach Halbleitern ist in der Autoindustrie hoch, doch Lieferungen bleiben aus. Woran liegt das?

Europas Autobauer bleiben verwundbar – auch wenn viele zerstörte Lieferketten nach dem Corona-Crash gerade erst repariert sind. Aber eine unverzichtbare Gruppe von Bauteilen fehlt immer häufiger: Halbleiter-Module, das Herz aller elektronischen Systeme und Mikrochips. Manche Auto-Fertigungslinien müssen erneut dichtmachen, weil die Versorgung stockt. Und simples Umschwenken auf andere Partner ist oft nicht drin, weil die verfügbare Gesamtmenge schon so äußerst knapp ist. Besonders im mächtigen Erzeugerland China ist zudem die Produktion des zentralen Halbleiter-Rohstoffs Silizium derzeit wenig ausgelastet, während die Nachfrage emporschnellt.   mehr ...

Halbleiterfertigung - Wie Intels einstiger Vorteil zum Nachteil wurde

Eigene Halbleiterwerke zu haben, kann ein Segen sein - oder ein Fluch. Nach AMD hat das auch Intel erkannt, die Weichen sind gestellt:

Intel ist einer der größten Halbleiterfertiger der Welt - und produziert quasi nur für sich selbst. "Only real men have fabs", das wusste schon AMDs CEO Jerry Sanders. Dieses Modell hat Intel für Jahrzehnte eine nahezu monopolartige Stellung in vielen Märkten gesichert. Doch das einst so erfolgreiche Prinzip erweist sich als Ärgernis, gar als ernsthaftes Problem für Intel.   mehr ...

Mobile Chipsets - Mediatek ist größter Smartphone-SoC-Hersteller

Damit hat Mediatek sogar Qualcomm überholt, wobei der Handelskrieg zwischen China und den USA die treibende Kraft war.   mehr ...

 


Tech-Unternehmen

Gewerkschaft - IBM Deutschland plant fast 1000 Kündigungen

Für eine höhere Wettbewerbsfähigkeit und die Neuausrichtung der IBM sind neue Skills gefragt. Verhandlungen zu Sozialplänen sollen in Kürze aufgenommen werden:

Die Kündigungen begründet IBM mit dem Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit und einer Neuausrichtung der Organisation und der Skills. Dies teilte die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di mit. Zur Umsetzung der Kündigungen sollen Verhandlungen zu Sozialplänen mit den zuständigen Gremien der zum deutschen IBM-Konzern gehörenden Gesellschaften aufgenommen werden.   mehr ...

TeamViewer übernimmt österreichisches Start-up Xaleon für mehrere Millionen

Einen zweistelligen Millionenbetrag hat TeamViewer für Xaleon ausgegeben, um deren Produkte zum Screensharing und Customer Engagement passgenau zu integrieren.   mehr ...

Geburtsstunde der sozialen Digitalwirtschaft" - GAFA: Kartellamt kann schärfer gegen Digitalkonzerne vorgehen

Der Bundestag hat der Reform des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) zugestimmt. Demnach kann das Bundeskartellamt künftig leichter gegen Wettbewerbsverzerrungen vorgehen, wenn marktbeherrschende Digitalunternehmen ihre Position ausnutzen.   mehr ...

 


Hardware News

Bundesnetzagentur sperrt mehr als 21 Millionen unsichere Geräte vom Markt aus

Durch Sperrungen von Online-Angeboten durch die Bundesnetzagentur wurden 2020 mehr als 21 Millionen unsichere Geräte vom Verkauf ausgesperrt:

Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr mehr als 21 Millionen unsichere Elektronikgeräte aus dem Verkehr gezogen, die über insgesamt 2142 Online-Angboten in Umlauf gebracht werden sollten. Jedes dritte Gerät war ein Babyphone, wie die Bundesnetzagentur am Dienstag mitteilte. Bei diesen übers Internet vertriebenen Geräten bemängelten die Kontrolleure, dass keine deutschen Bedienungsanleitungen beilagen und die Kennzeichnungen mangelhaft waren. Bei mehr als einer Million Funkfernbedienungen befürchteten die Fachleute die Störung sicherheitsrelevanter Funkdienste durch die Geräte.   mehr ...

Fernseher und Monitore - Samsung wird LCDs doch erst einmal weiterbauen

Eigentlich wollte Samsung ab März 2021 keine eigenen LC-Panels mehr bauen. Das ändert sich aufgrund der hohen Nachfrage und Konkurrenz aus China.   mehr ...

Lieferknappheit - Viele Faktoren steigern 2021 Hardware-Preise

Steigende Preise und leere Lager: PC-Hersteller warnen vor ausgelasteten Frachtunternehmen, welche die Hardware aus meist asiatischen Ländern in den weltweiten Handel bringen. Schon heute ist die Auslastung hoch, was zu verdoppelten bis dreifachen Transportkosten im Zwischenhandel führt, wie heise online von verschiedenen Quellen vernommen hat.   mehr ...

 
 
Weiteres Golem: "Android TV - Nokia-Box mit Anschlussvielfalt kommt für 100 Euro."
Heise: "StreamView bringt Nokia-Fernseher für 300 bis 1200 Euro sowie Streamingbox."
Heise: "Raspberry Pi 400 im Tastaturgehäuse (nicht nur) für Schüler."
Heise: "Media Markt und Saturn verkaufen ersten Fire-TV-Fernseher unter eigener Marke."
Heise: "Nie mehr ohne ­Anschluss - Ein neues Ladekabel unterstützt alle Standards."
Golem: "Werbung - Bundeskartellamt kritisiert Samsungs Werbebanner bei TVs."
Golem: "Konkurrenz zum Fire TV Stick 4K - Der neue Chromecast ist mehr als ein Chromecast."
Heise: "Google und Lenovo bringen Hardware-Kit für Videokonferenzen raus."
Heise: "Xiaomi - Durchsichtiger Fernseher."
Golem: "Display-Technologie - LG installiert transparente OLED-Fenster in U-Bahnen."
Internetworld: "Microsoft bringt Klapp-Smartphone "Surface Duo" auf den Markt."
Heise: "Die Zukunft des kabellosen Ladens - Qi-Charger im Test."
Heise: "Ein Akku für alle - Bosch und weitere Hersteller gründen Allianz."
Techstage: "Ratgeber PoE - Stromversorgung per LAN-Kabel."
Golem: "Mi TV Stick - Xiaomi bringt Android-TV-Stick für 40 Euro."
Heise: "Babelfisch im Ohr."
Heise: "Neuer Versuch eines kommerziellen Hackintosh."
Golem: "Debranding - Gericht bestätigt Verkaufsverbot für Fritzboxen."
Golem: "Microsoft gesteht Displayrisse beim Surface Laptop 3 ein."
Elektroniknet: "OLED-Displays für Laptops - Konkurrenz für Samsung."
Heise: "Bericht - Xiaomi-Smartphones spionieren ihre Benutzer aus."
Golem: "US-Boykott - Huawei entwickelt nun mit Chiphersteller STMicro."
Golem: "Alternatives Android - Fairphone 3 mit Google-freiem /e/ für 480 Euro erhältlich."
SZ: "Bluetooth Low Energy - Wie eine obskure Drahtlos-Technologie zur Hoffnung der Menschheit wurde."
SZ: "Made in Afrika - Ruanda baut das unwahrscheinlichste Smartphone des Jahres."

Apple

MacBook- und iPad-Produktion in Vietnam - Fabrik kommt für 270 Millionen Dollar

Apple will weg von der China-Abhängigkeit. Foxconn wird für den Konzern deshalb eine neue Großfertigung aufziehen. Die Baugenehmigung in Vietnam steht:

Apple setzt künftig auf Vietnam als zweiten zentralen Produktionsstandort in Asien. Nach entsprechenden Berichten aus dem vergangenen Herbst konkretisieren sich die Bemühungen nun. Der wichtigste Auftragsfertiger des Konzerns, der taiwanische Produzent Foxconn alias Hon Hai Precision Industry, wird für insgesamt 270 Millionen US-Dollar eine Großfabrik bauen.   mehr ...

VPN-Patentstreit kostet Apple wohl über 1,1 Milliarden US-Dollar

Für teils ungültige Patente soll Apple einen Milliardenbetrag an Virnet X zahlen. Apples Versuch, das letzte Urteil zu kippen, ist gescheitert.   mehr ...

Kartellrecht als signifikantes Geschäftsrisiko

Apple stellt sich auf wettbewerbsrechtliche Probleme ein. Spitzenmanagern will das Unternehmen künftig auch wertebasiert Boni auszahlen.   mehr ...

 
 

Smartphone-Markt

Ab Galaxy S21 - Samsung-Handys künftig ohne Netzteil

Samsung will nach und nach damit aufhören, Netzteile beim Smartphone-Kauf mit in die Box zu packen. Die Entscheidung habe mit Nachhaltigkeit zu tun:

Das Galaxy S21 ist das erste Samsung-Smartphone, das ohne beiliegendes Netzteil geliefert wird. Damit folgt Samsung auf den Spuren von Konkurrent Apple, der bereits das iPhone 12 ohne Netzteil verkaufte. Das S21 wird laut Samsung keine Ausnahme bleiben: In einer FAQ schreibt das Unternehmen, man wolle künftig keine Netzteile mehr mit neuen Handys verkaufen.   mehr ...

Xiaomi zieht an Apple vorbei

Der globale Absatz von Smartphones bleibt in Pandemiezeiten hinter dem Vorjahr zurück, zeigt aber Anzeichen der Erholung. Davon profitiert Xiaomi.   mehr ...

Globaler Smartphone-Markt - Samsung fällt zurück, Huawei erstmals an der Spitze

Über Jahre hinweg konkurrierten Apple und Samsung um den weltweit höchsten Smartphone-Absatz - jetzt setzte sich erstmals Huawei durch, sagen Marktforscher. Das liegt vor allem an der Coronakrise.   mehr ...

 

Elektroniknet: "Smartphones auf Rekordkurs."

PC- / Tablet-Markt

PC-Markt verzeichnet stärkstes Wachstum der vergangenen 10 Jahre

Der PC-Markt hat 2020 stark zugelegt und damit eine jahrelange Durststrecke überwunden. Marktforscher sehen die Corona-Pandemie als Markttreiber:

Der weltweite PC-Markt ist im vierten Quartal 2020 im Jahresvergleich um 26,1 Prozent auf 91,6 Millionen ausgelieferte Geräte angewachsen. Über das gesamte Jahr habe das Wachstum 13,1 Prozent betragen, ermittelte das IT-Marktforschungsunternehmen IDC. So hätten die Absatzzahlen 2020 nach zehn Jahren Durststrecke erstmals wieder das stärkste Wachstum erfahren.   mehr ...

Noch mindestens 100 Millionen Windows-7-PCs am Netz

Knapp ein Jahr, nachdem Microsoft den Support eingestellt hat, läuft Windows 7 noch auf etwa 18 Prozent aller Windows-Rechner:

Am 14. Januar 2020 lief der erweiterte Support für Windows 7 aus, über zehn Jahre nach Erscheinen dieses Betriebssystems. Somit gibt es für Privatanwender keine Sicherheits- oder Feature-Updates mehr. Dennoch erfreut es sich auch knapp ein Jahr später immer noch großer Beliebtheit, wie ein Blick auf die Auswertung des Statcounter zeigt.   mehr ...

PC-Marktanteile - Chromebooks mit Google-Betriebssystem bei fast 12 Prozent

Die Verkäufe von Notebooks mit Chrome OS sind 2020 explosionsartig gestiegen. Im dritten Quartal wurden 9,4 Millionen Chromebooks verkauft.   mehr ...

 


Telefon / Mobilfunk / DSL

2021 - Vodafone verstärkt LTE und schaltet 3G ab

Vodafone hat seine UMTS-Abschaltung nun genauer durchgeplant. Der Netzbetreiber stellt seine Standorte auf 5G um:

Im kommenden Frühjahr schaltet Vodafone im LTE-2100-Band weitere 5 MHz ein. Das gab das Unternehmen am 29. Dezember 2020 bekannt. Das Frequenzband hatte der Netzbetreiber bei der Auktion der Bundesnetzagentur im Jahr 2019 erworben.   mehr ...

Harmony OS 2.0 - Huaweis Betriebssystem ist derzeit wohl nur ein Android-Fork

Ein Blick auf eine Betaversion von Harmony OS 2.0 deutet darauf hin, dass Huaweis Betriebssystem nichts anderes als ein Android-Fork ist:

Mit der Veröffentlichung einer ersten Betaversion von Harmony OS 2.0 gibt es weitere Informationen zu Huaweis Betriebssystem. Nach Informationen von XDA Developers beruht Harmony OS 2.0 auf Android und ist damit kein so eigenständiges Betriebssystem, wie es Huawei immer wieder angegeben hatte.   mehr ...

Mobilfunk-Test - Netz der Telekom schneidet am besten ab

Gesamtsieger ist dabei die Deutsche Telekom. Deren Kunden erhalten in Städten und vor allem auch auf dem Land die meisten und die besten Verbindungen. Bei der Telekom sind dem Test zufolge 90 Prozent aller Downloads schneller als 14,14 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Vodafone kommt in dieser Disziplin auf 8,35 Mbit/s, O2 auf 6,95 Mbit/s.   mehr ...

 


Elektronik Distribution

DMASS meldet Rückgang, aber Abschwung in Europa verlangsamt sich

DMASS meldet -12,1% bei den Halbleiter-Umsätzen in Q3/2020. Die Auswirkungen von COVID-19 bleiben stark, aber der Abschwung in Europa verlangsamt sich:

Das Sommerquartal schien eine Entspannung des COVID-19 und einen Lockdown-Druck für die europäische Halbleiter-Distributionsindustrie im dritten Quartal 2020 zu zeigen. Laut DMASS Ltd. fiel der Umsatz auf dem europäischen Halbleitervertriebsmarkt um 12,1% auf 1,85 Milliarden Euro, verglichen mit einem Rückgang von 20,7% im zweiten Quartal. (Hinweis: DMASS behauptet eine Abdeckung von 80 bis 85% des europäischen Halbleiter-DTAM).   mehr ...

Coronavirus, Brexit, Trump, Handelskonflikte - Die Herausforderungen für die Supply Chain 2020

Wirtschaftliche Einbußen drohen, denn das Coronavirus hält nicht nur die Welt, sondern auch die globalen Lieferketten im Klammergriff. Trump, Brexit und die Handelskonflikte sind aufgeschoben – aber nicht aufgehoben. Quo vadis, 2020, fragt da mancher. Die Branchenexperten der Supply Chain, die Distributoren, antworten.   mehr ...

Marktzahlen 2019 - DMASS bilanziert 4,4 Prozent Jahresminus

Der Verband der europäischen Halbleiter-Distributoren DMASS bezeichnet den Rückgang als »moderat«. Trotz Coronavirus bleibe man für 2020 optimistisch.   mehr ...

 

Elektroniknet: "Farnell wird grün."

Messen

Mit Online-Konferenzprogramm - electronica virtual statt Präsenzmesse

In diesem Jahr wird die electronica nicht als Präsenzmesse,sondern virtuell stattfinden. Große Teile des Konferenz- und Rahmenprogramms werden ebenfalls digital zur Verfügung stehen:

Die sich aktuell in Europa verschärfenden Reisebeschränkungen hätten ein Umdenken bei der Planung erfordert, teilte die Messe München mit. Jetzt ermöglicht das digitale Format der electronica im November den Ausstellern, digitale Messestände zu buchen. electronica virtual bietet zudem allen Kunden weitere Gelegenheiten zum Austausch und Networking.    mehr ...

Mit Hygienekonzept - Messen starten wieder!

Ab 1. September starten die Messen in Bayern wieder. Das von Bund und Ländern ausgesprochene Verbot von Großveranstaltungen gilt ausdrücklich nicht für Messen.   mehr ...

ZVEI - electronica 2020 wird wichtige Impulse geben

Der ZVEI wertet die Entscheidung der Messe München, die electronica 2020 vom 10. bis 13. November auszurichten, als wichtiges Zeichen für die Branche, aber auch für den gesamten Messestandort Deutschland.   mehr ...

 
 

Big Data / IoT / Industrie 4.0

Alert - Ripple20 erschüttert das Internet der Dinge

Eine Reihe von teils kritischen Sicherheitslücken in einer TCP/IP-Implementierung gefährdet Geräte in Haushalten, Krankenhäusern und Industrieanlagen:

Wenn ein paar Netzwerkpakete dazu führen können, dass auf einem Gerät beliebige Befehle ausgeführt werden, bedeutet das allerhöchste Alarmstufe. Genau die ist für viele Geräte aus dem Internet der Dinge jetzt angebracht: Ein Forscherteam hat reihenweise Sicherheitslücken in einer schlanken TCP/IP-Implementierung der Firma Treck entdeckt. Und die nutzen vernetzte Steckdosen, medizinische Geräte, Sensoren industrieller Steuerungen und vieles mehr.   mehr ...

IoT-Geräte in Gefahr - 105 Millionen Cyber-Angriffe im ersten Halbjahr 2019

Hacker lieben das Internet of Things: Gegenüber 2018 hat die Zahl der Attacken auf IoT-Geräte drastisch zugenommen. „Smarte“ Produkte sind ein lukratives Ziel für Cyberkriminelle – verstärkt in Unternehmen. Besonders aktiv ist die Mirai-Malware.   mehr ...

Digitalisierung der Industrie - Wie Umati die Werkzeugmaschinen vernetzt

Mit der Schnittstelle Umati schaffen die Hersteller von Werkzeugmaschinen eine gemeinsame Sprache. So sollen etwa Störungen besser vorhergesagt werden.   mehr ...

 

Weiteres Wirtschaftswoche: "Industrie 4.0 - Die Technologiefalle."

Augmented- / Virtual Reality

Wie Mixed Reality schon heute die Arbeitswelt verändert

Mixed Reality ist längst in einigen Unternehmen angekommen. Wir verraten euch, wie die Technologie bereits in verschiedenen Branchen eingesetzt wird:

Es klingt wie Science-Fiction, ist aber bereits Realität: Über eine in einen Schutzhelm integrierte Mixed-Reality-Brille können Vorarbeiter die dreidimensionalen Pläne eines Baus über den aktuellen Stand legen und so sofort sehen, welche Arbeiten nicht plangemäß umgesetzt wurden. Das System des Software-Unternehmens Trimble setzt dazu auf Microsofts Mixed-Reality-Brille Hololens und erlaubt es dem Träger sogar, Abmessungen aus der realen Welt mit den exakten Planvorgaben zu vergleichen.   mehr ...

Aufbruch in den Daten-Raum - Wie Virtual-Reality-Brillen die Arbeit verändern

Lange galten Brillen für virtuelle und erweiterte Realitäten vor allem als Werkzeug für Computerspieler. Nun aber erobert die Technik den industriellen Einsatz:

Das neue Angebot im internen Beschaffungskatalog des Volkswagenkonzerns liest sich wie gemacht für passionierte Computer-Spieler. Zwischen Bürostühlen, Notebooks und Visitenkarten findet sich Herbst 2017 auch die HTC Vive, eine der ersten marktreifen Virtual-Reality-Brillen. Wer sie aufsetzt, taucht ein in simulierte Welten, kann sich darin fortbewegen, sich drehen und seine Umgebung manipulieren.   mehr ...

Assisted, Augmented und Mixed Reality - Augmented Reality wird praxisreif

Der Einsatz von Datenbrillen beschleunigt Arbeitsprozesse und sorgt für höhere Produktivität. Wir zeigen innovative AR-Lösungen und wie diese in der Praxis Verwendung finden.   mehr ...
 
 
 
SZ: "Codename "Argus" - Kommt Apples nächstes großes Ding aus Deutschland? Gerüchten zufolge arbeitet der iPhone-Hersteller an einer Augmented-Reality-Brille - gemeinsam mit Zeiss."
Zeit: "So leben wir in fünf Jahren: Unsere Umgebung wird digital aufgerüstet – beim Stadtbummel, im Verkehr, auf der Party. Komfortabel oder erschreckend?"