Sie sind hier: Rudis Welt » Elektronik

Hardware News

Beatmungsgerät - Medizin-EMS rüstet zum Kampf gegen Corona-Virus

Der EMS-Provider und Medizintechnikspezialist EPSa bietet an, die eigene Produktionslinien auf Beatmungs-, Sauerstoff- oder andere wichtige medizinische Geräte auszurichten. Interessenten können sich auf einer Corona-Hilfe-Webseite informieren:

Im Zuge der Corona-Pandemie steigt die Nachfrage nach medizinischen Geräten. Die Firma EPSa – Elektronik & Präzisionsbau Saalfeld GmbH will als etablierter EMS-Lieferant aktiv helfen und bietet an, Ihre Produktionslinien auf Beatmungs-, Sauerstoff- oder andere wichtige medizinische Geräte auszurichten. EPSa ist ein ausgewiesener Spezialist in der Produktion von medizintechnischem Gerät, mit allen dafür notwendigen Zertifikaten. Die Thüringer können die großen namhaften Hersteller von Beatmungsgeräten europaweit unterstützen, die seit Wochen am Anschlag arbeiten und Ihren Versorgungsauftrag sehr ernst nehmen.   mehr ...

AVM verhindert Verkauf gebrauchter Fritzboxen

Der Hersteller AVM hat einem ­Händler den Verkauf einer Charge von Fritzbox-Kabelroutern gerichtlich untersagen lassen:

Die umstrittene Ware ist im Lager des Online-Händlers Carlo Faber bis fast unter die Decke gestapelt: rund 20.000 gebrauchte Fritzboxen, Typ 6490 Cable, verpackt in neutralen Kartons, auf 70 Europaletten. Einwandfreie Geräte aus Sicht des Händlers. „Unsere Kunden lieben sie“, sagt er.   mehr ...

DFI GHF51 - Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi

Mit 84 x 55 mm fällt der Single Board Computer trotz zwei x86-Zen-Kernen und bis zu 8 GByte DDR4 sehr kompakt aus, selbst Gigabit-Ethernet gibt es.   mehr ...

 
 
Weiteres Golem: "Samsung-Endgeräte - Ericsson bietet eSIM-Aktivierung ohne QR-Code."
Golem: "Nach Conrad und Media Markt - Bei Aldi Talk Smartphones mieten."
Heise: "Carbon Mobile - Leichtes und dünnes Smartphone aus Karbon."
Golem: "Micro-LED-Bildschirm - Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll."
Heise: "TCL baut keine Blackberry-Handys mehr."
Heise: "Neuer EU-Vorstoß für einheitliche Ladegeräte für Handy & Co."
Heise: "Den FritzBox USB-Fernanschluss richtig nutzen."
Heise: "Gigabit-WLAN - AVM und Lancom Systems liefern Wi-Fi-6-Geräte aus."
Golem: "Lightning vs. USB-C - USB-Konsortium war zu träge."
Golem: "Auch Dell bringt einen Monitor für den Konferenzraum."
Heise: "Elektronische Visitenkarte mit Linux."
TAZ: "Öko-faires Smartphone - Raus aus der Nische."
T-Online: "Shiftphone 6m - Das nachhaltige Smartphone aus Deutschland im Test."
Golem: "Fairphone 3 bekommt volle Punktzahl bei iFixit."
Heise: "Urteil - Händler muss nicht auf Handy-Sicherheitslücken hinweisen."
FAZ: "Media Markt - Automat tauscht alte Handys ein."
Spiegel: "Gesundheit und Strahlung - Wie schädlich ist Handystrahlung?"

Apple

Apple beginnt Produktion von Gesichtsschutz

Apple hat "Face Shields" gegen das Coronavirus für medizinisches Personal entworfen. Pro Woche sollen bei Zulieferern eine Million Stück vom Band laufen:

Apple baut seine Aktivitäten zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie aus: Man habe gemeinsam mit Zulieferern einen Gesichtsschutz für medizinisches Personal entworfen und mit der Massenfertigung begonnen, wie Apple-Chef Tim Cook mitteilte. Es handele sich um eine konzernweite Initiative, die Designer, Entwickler sowie Logistik- und Verpackungsexperten umfasse.   mehr ...

Illegale Vereinbarungen - Milliardenstrafe für Apple in Frankreich

Frankreichs Wettbewerbsbehörde hat eine Rekordstrafe gegen Apple verhängt: Wegen illegaler Vertriebsvereinbarungen soll der Konzern eine Strafe in Höhe von gut 1,1 Milliarden Euro zahlen, teilte die Autorité de la Concurrence am Montag mit. Auch gegen die beiden Großhändler Tech Data und Ingram Micro wurden Strafen verhängt – sie sollen knapp 63 Millionen Euro und gut 76 Millionen Euro zahlen.   mehr ...

FaceTime-Patentklage - Apple zahlt 454 Millionen Dollar

Wegen Patentverletzungen hat Apple nach zehnjährigem Rechtsstreit nun Schadenersatz an VirnetX gezahlt. Ein weiteres Verfahren läuft noch.   mehr ... 

 
 

Messen

Coronapandemie - "Gamescom findet in jedem Fall statt"

Verschiebung ausgeschlossen: Die Gamescom findet zum bekannten Datum statt - notfalls in digitaler Form:

Der Veranstalter Koelnmesse hält an der Gamescom 2020 fest. Zusammen mit dem Branchenverband Game habe er beschlossen, dass die Spielemesse "in jedem Fall mindestens in digitaler Form vom 25. bis 29. August stattfindet", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Neben einer Absage wird auch eine Verschiebung ausdrücklich ausgeschlossen.   mehr ...

Neues Portal gestartet - Industrial Generation Network

Angesichts der jüngsten Entwicklungen rund um das Coronavirus werden reihenweise Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Digitalen Plattformen, die diese Entwicklung kompensieren können, könnte die Zukunft gehörensagt.   mehr ...

Hannover Messe wird auf Juli 2020 verschoben

Das Coronavirus trifft die nächste Großveranstaltung: Die Hannover Messe wird zwar nicht abgesagt, aber um drei Monate verschoben. Der neue Termin liegt im Juli 2020.   mehr ...

 
 

Halbleiterbranche

Coronavirus - Europäische Halbleiterunternehmen ringen mit Konsequenzen

Die führenden europäischen Halbleiterunternehmen bekommen die Auswirkungen der anhaltenden Coronavirus-Lage zu spüren: Infineon zieht seine Gewinnerwartungen für 2020 zurück, NXP meldet einen spürbaren Umsatzrückgang. STMicroelectronics befindet sich mit seinen Werken in Italien und Frankreich in einer schweren Lage:

Die Coronavirus-Pandemie, die sich derzeit weltweit immer weiter verschärft, verursacht massive Verwerfungen bei globalen Lieferketten, Endmärkten und der Konjunkturentwicklung. Nicht nur die Automobilindustrie wurde durch den weiter um sich greifenden Virus SARS-nCoV-2 in eine schwere Lage versetzt. Auch führende Halbleiterunternehmen in Europa sind von den Auswirkungen von Covid-19 betroffen.   mehr ...

Notebook-Prozessor Ryzen 9 4900HS - AMD deklassiert Intel

Ein Kurztest beweist: AMDs Ryzen 9 4900HS liefert mehr Rechenleistung als Intels Core i9-9980HK:

AMD tritt nach langer Zeit wieder in allen Notebook-Leistungsklassen in Konkurrenz zu Intel. Während es mobile Ryzen-CPUs bislang maximal mit vier Kernen gab, stehen mit der frisch gestarteten Ryzen-4000-Generation leistungsstarke Sechs- und Achtkerner bereit, die es mit den potenten Core i7 und i9 in Gaming- und Workstation-Notebooks aufnehmen.   mehr ...

Boykott - USA wollen Chipherstellern Produkte für Huawei verbieten

Hochrangige Vertreter der US-Regierung wollen die Versorgung von Huawei Technologies mit Chips von Herstellern außerhalb der USA einschränken. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Quellen berichtet, müssen ausländische Unternehmen, die US-Chipherstellungsausrüstung verwenden, eine US-Lizenz erhalten, bevor sie hochentwickelte Produkte an Huawei liefern.   mehr ...

 
 

Telefon / Mobilfunk / DSL

Covid-19-Pandemie: Gesetz erlaubt monatelange Stundung von Internetrechnungen

Die Netzbetreiber befürchten eine Gefährdung des Glasfaser-Ausbaus durch die Zahlungsausfälle:

Wer wegen der Coronakrise in Geldnot gerät, muss seine Rechnung für Internet und Telekommunikation nicht bezahlen. Das geht aus dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie hervor, das am 27. März 2020 im Bundesrat beraten wird. Es sieht neben anderen Festlegungen ein Zahlungsmoratorium für TK-Dienstleistungen vor. Es besteht aber nur ein Zahlungsaufschub, Verbraucher müssen nachzahlen.   mehr ...

Mobilfunk - Netz der Telekom ist derzeit unschlagbar

Laut Opensignal sind die LTE-Verfügbarkeit und der Download in ländlichen Gebieten und Städten je nach Betreiber sehr unterschiedlich:

Auf dem Land kommt die beste Datenrate von Vodafone (25,9 MBit/s) und Telefónica (24,8 MBit/s) nicht an die schlechteste Rate der Deutschen Telekom (27 MBit/s) heran. Das ergaben Messungen von Opensignal, die am 25. März 2020 vorgelegt wurden. Generell liegen Telekom und Vodafone jedoch sehr nah beisammen.   mehr ...

Corona-Krise - Netzbetreiber dürfen Dienste und Zugänge drosseln

Möglich wäre im Notfall eine Drosselung des Streamings oder der Internetzugänge insgesamt. Auch Zero-Rating könnte ausgesetzt werden.   mehr ...

 


Elektronik Distribution

Coronavirus, Brexit, Trump, Handelskonflikte - Die Herausforderungen für die Supply Chain 2020

Wirtschaftliche Einbußen drohen, denn das Coronavirus hält nicht nur die Welt, sondern auch die globalen Lieferketten im Klammergriff. Trump, Brexit und die Handelskonflikte sind aufgeschoben – aber nicht aufgehoben. Quo vadis, 2020, fragt da mancher. Die Branchenexperten der Supply Chain, die Distributoren, antworten:

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) bedroht die Lieferketten, so ist derzeit unisono zu hören. Nein. Handelskriege, ein wachsender Protektionismus und höhere Zollschranken warfen bereits Ende 2018 erste Schatten auf die bis dahin boomende Wirtschaft in Deutschland. Prof. Dr. Stefan Kooths, Leiter des Prognosezentrums des Instituts für Weltwirtschaft, Kiel (ifw Kiel) fasst das Jahr 2019 im Februar 2020 folgendermaßen zusammen.   mehr ...

Marktzahlen 2019 - DMASS bilanziert 4,4 Prozent Jahresminus

Der Verband der europäischen Halbleiter-Distributoren DMASS bezeichnet den Rückgang als »moderat«. Trotz Coronavirus bleibe man für 2020 optimistisch.   mehr ...

Nur noch wenige Distributoren - TI dünnt Channel weiter aus

Ende 2020 will Texas Instruments die Zusammenarbeit mit Avnet ganz beenden. Von der Konsolidierung des Channels betroffen sind auch die asiatischen Distributoren WPG und WT Micro.   mehr ...

 

Weiteres Elektronikpraxis: "Elektronik-Lieferketten kranken am Coronavirus."
Elektroniknet: "Farnell wird grün."

Tech-Unternehmen

Vor Milliardenfusion in den USA - Deutsche Telekom meldet Rekordzahlen

Dank eines starken US-Geschäfts hat die Deutsche Telekom Umsatz und Gewinn deutlich steigern können. Und in Übersee will der Konzern durch eine Fusion noch weiter wachsen:
 
Insgesamt erwirtschaftete die Deutsche Telekom 2019 rund 80,5 Milliarden Euro und damit rund 6,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie aus den Jahreszahlen hervorgeht, die der Bonner Konzern nun vorgelegt hat. Übrig blieb ein Konzernüberschuss von 3,9 Milliarden Euro, der damit um rund 79 Prozent höher liegt als 2018. Damals lag er bei 2,2 Milliarden Euro. Dies sei das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte.   mehr ...

US-Behörde schaut Alphabet, Amazon, Apple, Facebook und Microsoft in die Karten

Alphabet (samt Google), Amazon, Apple, Facebook und Microsoft müssen der US-Wettbewerbsaufsicht FTC umfangreiche Informationen über ihr Gebaren der letzten zehn Jahre ausfolgen. Die Behörde möchte wissen, ob und wie sich die Konzerne dem Wettbewerb zu entziehen suchen. Es geht um Übernahmestrategien, erfolgte Übernahmen, und wie es danach weitergegangen ist. Dazu kommt das Thema Arbeit.   mehr ...

Google, Apple & Co - Jahrzehnt des Wachstums für US-Techriesen

Das letzte Jahrzehnt gehörte unter anderem den großen Technologiekonzernen. Der Smartphone-Boom und die immer noch fortschreitende Digitalisierung unseres Lebens haben Unternehmen wie Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft ("GAFAM") zu beispiellosen Höhenflügen verholfen. Ungeachtet der üblichen Höhen und Tiefen war das letzte Jahrzehnt für GAFAM eine Zeit des Blockbuster-Wachstums, wobei vor allem Amazon seinen Status als Wachstums-Champion gefestigt hat. Wie die Statista-Grafik zeigt, stieg die Marktkapitalisierung des E-Commerce-Riesen aus Seattle seit Anfang 2010 um mehr als 1.400 Prozent, trotz eines etwas enttäuschenden zweiten Halbjahres 2019.   mehr ...

Infografik: Jahrzehnt des Wachstums für US-Techriesen | Statista

 


Smartphone-Markt

Samsung und Huawei profitieren vom Mittelklasse-Boom

Der weltweite Smartphone-Absatz stagniert, trotzdem können Samsung und Huawei ihre Positionen ausbauen – das liegt am Trend zur Mittelklasse:

Ein robustes Geschäft auf dem Heimatmarkt hilft dem chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei über die politische Krise hinweg. In einem insgesamt stagnierenden Marktumfeld konnte Huawei seinen Geräteabsatz im dritten Quartal um mehr als ein Viertel steigern, während Marktführer Samsung nur einstellig zulegte. Unter dem allgemeinen Trend zu gut ausgestatteten Mittelklassesmartphones leidet vor allem Apple, teilte das Marktforschungsunternehmen Gartner am Dienstag mit.   mehr ...

Bestenliste - Smartphones bis 100 Euro mit Android 9

Wer wenig Geld für sein Smartphone ausgeben will oder ein günstiges Zweitgerät sucht, findet das richtige Modell in unserer Top 10 der besten Smartphones bis 100 Euro mit Android 9.   mehr ...

Made in Afrika - Ruanda baut das unwahrscheinlichste Smartphone des Jahres

Das ehemalige Bürgerkriegs-Land baut das erste Smartphone "Made in Africa" - das wäre vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen:

Auf der Rückseite des Telefons ist ein Löwe abgebildet, die Oberfläche des Gerätes wird vom Hersteller als "Gorilla-Glas" beworben, das so stark sei wie die Primaten. "Tierisch gut" hätte also auch nahegelegen als Slogan für das neue Mara Phone, das aber mit "Made in Africa" für sich wirbt. Es ist das erste Mobiltelefon, das auf dem Kontinent hergestellt wird, in einer neuen Fabrik in Ruanda. In weißen Hallen bauen Mitarbeiter in weißen Overalls die Geräte zusammen, bis zu 10 000 am Tag, die alles haben, womit Handys heutzutage so ausgestattet sind: zwei Kameras, Gesichtserkennung und das neueste Google-Betriebssystem. Erstaunlicher als der günstige Preis von unter 200 Dollar ist aber die Herkunft - "Made in Africa" steht für viele eher als Ursprungsort von Krankheiten, Krisen und Korruption. Und nicht für Erfolgsgeschichten.   mehr ...

 

Elektroniknet: "Smartphones auf Rekordkurs."

Big Data / IoT / Industrie 4.0

IoT-Geräte in Gefahr - 105 Millionen Cyber-Angriffe im ersten Halbjahr 2019

Hacker lieben das Internet of Things: Gegenüber 2018 hat die Zahl der Attacken auf IoT-Geräte drastisch zugenommen. „Smarte“ Produkte sind ein lukratives Ziel für Cyberkriminelle – verstärkt in Unternehmen. Besonders aktiv ist die Mirai-Malware:

Im ersten Halbjahr 2019 gab es neun Mal so viele Cyberattacken auf Geräte innerhalb des Internet of Things (IoT) wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Im Rahmen ihrer Honeypot-Analyse identifizierte das auf Cyber-Security spezialisierte Unternehmen Kaspersky weltweit 105 Millionen Angriffsversuche von 276.000 verschiedenen IP-Adressen auf IoT-Geräte. Zum Vergleich: 2018 registrierten die Experten in den ersten sechs Monaten „nur“ 12 Millionen Angriffe von rund 69.000 IP-Adressen. Kaspersky folgert daraus, dass Cyberkriminelle offenbar die oft gravierenden Sicherheitsmängel von IoT-Geräten für den Aufbau von IoT-Botnetzen ausnutzen.   mehr ...

Digitalisierung der Industrie - Wie Umati die Werkzeugmaschinen vernetzt

Mit der Schnittstelle Umati schaffen die Hersteller von Werkzeugmaschinen eine gemeinsame Sprache. So sollen etwa Störungen besser vorhergesagt werden.   mehr ...

Industrie 4.0 - Die Technologiefalle

Werden Maschinen den Menschen ersetzbar und seine Arbeit überflüssig machen? Ist die Lohnarbeit, wie wir sie kennen, bald Vergangenheit? Genau wie die erste und zweite Industrielle Revolution wird auch die dritte, die Computer-Revolution, zu schmerzhaften Anpassungsprozessen führen. Sie müssen gut gemanagt werden, um langfristig Gewinne zu erzielen, sagt Carl Benedikt Frey, Professor an der Oxford Universitymehr ...

 


PC- / Tablet-Markt

PC-Markt - Support-Ende von Windows 7 sorgt für Umsatzwachstum

Die US-Strafzölle und Intels Lieferschwierigkeiten bei den 14-nm-Prozessoren sollen die PC-Verkäufe im dritten Quartal 2019 nur wenig beeinflusst haben:

Der PC-Markt ist im dritten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahr gewachsen – darüber sind sich die drei Marktforscher Canalys, Gartner und IDC einig. Der wichtigste Antreiber war laut allen dreien das nahende Support-Ende von Windows 7 im Januar 2020 – wer keine Enterprise-Lizenz hat, bekommt nächstes Jahr keine Updates mehr für das alternde Betriebssystem.   mehr ...

Prognose - PC-, Tablet- und Smartphone-Verkäufe gehen weiter zurück

Marktforscher gehen 2019 beim weltweiten Handel mit PCs, Tablets und Smartphones von einem Rückgang um 3% aus. Der Trend soll bis 2021 anhalten.   mehr ...

Gartner - In Europa wächst der PC-Markt, im Rest der Welt nicht

Der PC-Markt konnte laut dem Institut Gartner ein wenig weiter wachsen - dank der europäischen Region. Der Grund: In der EU steigen immer mehr Behörden und große Unternehmen auf Windows 10 um und kaufen parallel dazu neue Hardware ein. In anderen Märkten sieht das anders aus.   mehr ...

 


Elektro- / Metallindustrie

Bewegung im EMS-Mark - Katek SE überholt TQ Systems

Mit neuerlichen Zukäufen rückt die Katek-Gruppe im Ranking der EMS-Dienstleister hinter Zollner auf Platz 2 in Deutschland vor. Damit einher geht der Sprung in die europäische Top 10. Im Fokus des Anbieters stehen Messtechnik, Industrie und Medizin und professionelle IoT-Anwendungen:

Erst im März hatte Katek SE die Steca GmbH in Memmingen, die Katek GmbH in Grassau und die ETL GmbH in Mauerstetten übernommen und war damit zu einem der größten Anbieter von Electronic Manufacturing Services (EMS) in Deutschland aufgestiegen.   mehr ...

Sinkende Investitionen - Maschinenbauer bekommen deutlich weniger Aufträge

Handelsstreit und drohender Brexit belasten die deutschen Maschinenbauer. Die Geschäftslage der Branche hat sich weiter verschlechtert - und auch im Inland gibt es weniger Aufträge:

Die Geschäfte der deutschen Maschinenbauer sind im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen. Von Januar bis Juni seien neun Prozent weniger Bestellungen bei der exportorientierten Industriebranche eingegangen als im Vorjahreszeitraum, teilte der Maschinenbauverband VDMA mit.   mehr ...

Größte Absatzmarkt USA - Deutsche Metall- und Elektroexporte erreichen Rekordwert

Obwohl das Jahr 2018 allerhand Unwägbarkeiten mit sich brachte, steigerte die deutsche Metall- und Elektroindustrie ihre Exporte auf ein Rekordniveau. 766 Milliarden Euro betrugen alle Ausfuhren der Branche.   mehr ...

 

Weiteres Der Konstrukteur.de: "ZVEI - 100 Jahre Innovation."
Computer-Automation.de: "ZVEI erwartet moderates Wachstum."

Augmented- / Virtual Reality

Wie Mixed Reality schon heute die Arbeitswelt verändert

Mixed Reality ist längst in einigen Unternehmen angekommen. Wir verraten euch, wie die Technologie bereits in verschiedenen Branchen eingesetzt wird:

Es klingt wie Science-Fiction, ist aber bereits Realität: Über eine in einen Schutzhelm integrierte Mixed-Reality-Brille können Vorarbeiter die dreidimensionalen Pläne eines Baus über den aktuellen Stand legen und so sofort sehen, welche Arbeiten nicht plangemäß umgesetzt wurden. Das System des Software-Unternehmens Trimble setzt dazu auf Microsofts Mixed-Reality-Brille Hololens und erlaubt es dem Träger sogar, Abmessungen aus der realen Welt mit den exakten Planvorgaben zu vergleichen.   mehr ...

Aufbruch in den Daten-Raum - Wie Virtual-Reality-Brillen die Arbeit verändern

Lange galten Brillen für virtuelle und erweiterte Realitäten vor allem als Werkzeug für Computerspieler. Nun aber erobert die Technik den industriellen Einsatz:

Das neue Angebot im internen Beschaffungskatalog des Volkswagenkonzerns liest sich wie gemacht für passionierte Computer-Spieler. Zwischen Bürostühlen, Notebooks und Visitenkarten findet sich Herbst 2017 auch die HTC Vive, eine der ersten marktreifen Virtual-Reality-Brillen. Wer sie aufsetzt, taucht ein in simulierte Welten, kann sich darin fortbewegen, sich drehen und seine Umgebung manipulieren.   mehr ...

Assisted, Augmented und Mixed Reality - Augmented Reality wird praxisreif

Der Einsatz von Datenbrillen beschleunigt Arbeitsprozesse und sorgt für höhere Produktivität. Wir zeigen innovative AR-Lösungen und wie diese in der Praxis Verwendung finden.   mehr ...
 
 
 
SZ: "Codename "Argus" - Kommt Apples nächstes großes Ding aus Deutschland? Gerüchten zufolge arbeitet der iPhone-Hersteller an einer Augmented-Reality-Brille - gemeinsam mit Zeiss."
Zeit: "So leben wir in fünf Jahren: Unsere Umgebung wird digital aufgerüstet – beim Stadtbummel, im Verkehr, auf der Party. Komfortabel oder erschreckend?"