Sie sind hier: Rudis Welt » Elektronik

Tech-Unternehmen

Von Intel zu AMD - Linux-Chefentwickler Linus Torvalds wechselt nach 15 Jahren

Linus Torvalds kompiliert Linux-Kernel ab sofort mit dem 32-Kerner Ryzen Threadripper 3970X. Noch mehr CPU-Kerne setzt Entwicklerurgestein John Carmack ein:

Den Wechsel gab Torvalds zur Veröffentlichung des Linux-Kernels 5.7-rc7 bekannt. Im Sommer 2019 schrieb Torvalds im Forum von real world technologies bereits, dass er mit Intels aktueller Firmenpolitik unzufrieden sei. Der Chiphersteller liefere derzeit nicht ab, hinzu kommen CPU-Sicherheitslücken wie Spectre und Meltdown, von denen AMD weniger betroffen ist. Damals zog der Linux-Chefentwickler noch den vorgestellten 16-Kerner Ryzen 9 3950X in Betracht; die Threadripper-3000-Prozessoren waren zu dem Zeitpunkt noch nicht angekündigt. Eine Grafikkarte nutzt Torvalds nur für die Bildausgabe – 3D-Titel spielt er laut eigenen Aussagen nicht.   mehr ...

IBM will wohl tausende Stellen streichen

Der Konzern will in einem sehr wettbewerbsintensiven Markt flexibel bleiben, um jederzeit hochtalentierte Arbeitskräfte anwerben zu können:

IBM hat einen umfassenden Abbau von Arbeitsplätzen angekündigt. Die Entscheidung sei wohl für einige Beschäftigte eine einzigartige und schwierige Situation, sagte ein Unternehmenssprecher in einer Stellungnahme. IBM müsse in dem sehr wettbewerbsintensiven Markt flexibel bleiben, um jederzeit hochtalentierte Arbeitskräfte anwerben zu können, die Entscheidungen des Konzerns seien im Interesse des langfristigen Wohlergehens der Firma.   mehr ...

US-Embargo - Huawei verliert seinen wichtigsten Chiphersteller TSMC

Der weltgrößte Chipauftragshersteller TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) führt keine neuen Bestellungen von Huawei mehr aus. Das berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei Asian Review unter Berufung auf mehrere Quellen. Wer wie der taiwanische Auftragshersteller TSMC im Ausland Software oder Hardware aus den USA verwendet, darf nicht mehr für Huawei produzieren, ohne zuvor eine Lizenz aus den USA zu erhalten, hatte das US-Handelsministerium am 15. Mai 2020 erklärt.   mehr ...

 


Hardware News

Babelfisch im Ohr

Der WT2 Plus kann zusammen mit einer Smartphone-App Gespräche in Fremdsprachen übersetzen:

Das Gerät sieht aus wie ein ganz normaler drahtloser Bluetooth-Kopfhörer, allerdings gehören die beiden Ohrstöpsel in die Ohren von zwei verschiedenen Menschen. Mit der dazugehörigen App können beide Teile zwischen verschiedenen Sprachen dolmetschen – wie der „Babelfisch“ in Douglas Adams’ Science-Fiction-Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“.

Derzeit beherrscht die App 40 Sprachen und drei Betriebsmodi: An lauten Orten kann der Nutzer auf Knopfdruck einzelne Sätze in seine Sprache übersetzen lassen; beim Dauerlauschen wird alles übersetzt, was gesagt wird, wobei man etwas langsamer sprechen muss.    mehr ...

Debranding - Gericht bestätigt Verkaufsverbot für Fritzboxen

Ein Onlinehändler darf keine gebrauchten Fritzboxen von Unitymedia weiterverkaufen. AVM würde die 20.000 Geräte gerne selbst wieder aufpolieren.   mehr ...

Microsoft gesteht Displayrisse beim Surface Laptop 3 ein

Microsoft gibt zu, dass Bildschirme des Surface Laptop 3 (Test) ohne offensichtlichen Grund nach einiger Zeit Risse aufweisen. Zudem seien nicht die Besitzer der Geräte daran schuld, sondern ein Konstruktionsfehler. So können kleine harte Fremdpartikel wie Staubkörner zwischen das Display und die Elektronik gelangen und das Glas beschädigen. Das berichtet Microsoft in einem Blogpost.   mehr ... 

 
 
Weiteres Elektroniknet: "OLED-Displays für Laptops - Konkurrenz für Samsung."
Heise: "Bericht - Xiaomi-Smartphones spionieren ihre Benutzer aus."
Golem: "US-Boykott - Huawei entwickelt nun mit Chiphersteller STMicro."
Golem: "Alternatives Android - Fairphone 3 mit Google-freiem /e/ für 480 Euro erhältlich."
SZ: "Bluetooth Low Energy - Wie eine obskure Drahtlos-Technologie zur Hoffnung der Menschheit wurde."
SZ: "Made in Afrika - Ruanda baut das unwahrscheinlichste Smartphone des Jahres."
Golem: "Lenovo bringt Fedora vorinstalliert auf Laptops."
Golem: "Coronavirus - Raspberry Pi wird zum Beatmungsgerät."
Golem: "Talkback - Google baut Braille-Tastatur für Android."
Elektronikpraxis: "Beatmungsgerät - Medizin-EMS rüstet zum Kampf gegen Corona-Virus."
Heise: "Mittelklasse-Handy - Samsung Galaxy A41 ab Mai in Deutschland."
Golem: "Samsung-Endgeräte - Ericsson bietet eSIM-Aktivierung ohne QR-Code."
Golem: "Nach Conrad und Media Markt - Bei Aldi Talk Smartphones mieten."
Heise: "Carbon Mobile - Leichtes und dünnes Smartphone aus Karbon."
Golem: "Micro-LED-Bildschirm - Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll."
Heise: "TCL baut keine Blackberry-Handys mehr."

Halbleiterbranche

Halbleiterfertigung - Samsung baut EUV-Kapazität für 5 nm aus

Eine weitere Fab für die Halbleiterfertigung mit extrem ultravioletter Belichtung: Samsung will so stärker mit TSMC konkurrieren:

Samsung Foundry hat mit dem Bau einer weiteren Fab im südkoreanischen Pyeongtaek begonnen. Das Halbleiterwerk soll in der zweiten Jahreshälfte 2021 den Betrieb aufnehmen, dort sollen Chips mit 5-nm-Technik und extrem ultravioletter Belichtung (EUV) produziert werden. Angedacht sind Designs für 5G, für HPC (High Performance Computing) und für künstliche Intelligenz.   mehr ...

TSMC baut subventionierte Chipfabrik in den USA

Der taiwanische Halbleiter-Hersteller TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Co.) wird im US-Staat Arizona eine Chipfabrik errichten – wenn die Vereinigten Staaten und Arizona ausreichende Unterstützung leisten. Das hat TSMC Donnerstagabend bekanntgegeben. Die Bauarbeiten sollen nächstes Jahr beginnen, die Produktion im 5-Nanometer-Maßstab 2024.   mehr ...

McKinsey-Prognose - Halbleiterabsatz wird durch Corona-Krise schrumpfen

Der Absatz von Smartphones und Automobil-Chips könnte im schlimmsten Fall um rund ein Viertel zurückgehen, aber es gibt auch Bereiche, die von der Krise profitieren.   mehr ...

 
 

Messen

Coronavirus - IFA 2020 findet statt, aber anders

Die führende Messe für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte trotzt der Pandemie, findet aber als "Special Edition" in streng begrenztem Rahmen statt:

Die Messe Berlin will die IFA trotz der Coronavirus-Pandemie durchführen, allerdings nur für Fachbesucher und Medien öffnen. Die IFA 2020 soll nun als vier parallele Veranstaltungen vom 3. bis 5. September stattfinden. Diese "Special Edition" werde sich "vollständig auf die B2B-Kernfunktionen der IFA konzentrieren", teilte die Messegesellschaft am Dienstag in Berlin mit. Eine Teilnahme ist nur nach Registrierung oder auf Einladung möglich, das Publikum muss draußen bleiben.   mehr ...

Coronapandemie - "Gamescom findet in jedem Fall statt"

Der Veranstalter Koelnmesse hält an der Gamescom 2020 fest. Zusammen mit dem Branchenverband Game habe er beschlossen, dass die Spielemesse "in jedem Fall mindestens in digitaler Form vom 25. bis 29. August stattfindet", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Neben einer Absage wird auch eine Verschiebung ausdrücklich ausgeschlossen.   mehr ...

Neues Portal gestartet - Industrial Generation Network

Angesichts der jüngsten Entwicklungen rund um das Coronavirus werden reihenweise Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Digitalen Plattformen, die diese Entwicklung kompensieren können, könnte die Zukunft gehörensagt.   mehr ...

 
 

Apple

Statt USB-C - Apple arbeitet offenbar an iPhone ohne Anschluss

Statt irgendwann zu USB-C zu wechseln, will Apple beim iPhone ab 2021 angeblich auf drahtlose Lösungen setzen:

Viele Anwender hoffen, dass Apple beim iPhone möglichst rasch den Lightning- durch einen USB-C-Anschluss ersetzt. Möglicherweise kommt es ganz anders: Der für seine relativ hohe Trefferquote bekannte Leaker Jon Prosser hat am 13. Mai 2020 auf Twitter geschrieben, dass es nach seinen Informationen im Jahr 2021 mindestens ein iPhone geben solle, dass ganz ohne externe Anschlüsse auskommt. Bei den gegen Ende 2020 erwarteten Geräten soll Lightning verbaut sein.   mehr ...

Apple will Zuliefererkonkurrenz zu Foxconn in China aufbauen

Luxshare-ICT könnte neben Airpods künftig auch iPhones fertigen - dafür muss sich das chinesische Unternehmen aber Hilfe aus Taiwan holen.   mehr ...

Apple beginnt Produktion von Gesichtsschutz

Apple hat "Face Shields" gegen das Coronavirus für medizinisches Personal entworfen. Pro Woche sollen bei Zulieferern eine Million Stück vom Band laufen.   mehr ...

 
 

Telefon / Mobilfunk / DSL

3G - Telekom nennt mehr Details zur UMTS-Abschaltung

Die Tage des alten UMTS-Netzes der Telekom sind gezählt:

Die Deutsche Telekom hat sich genauer zur UMTS-Abschaltung festgelegt. Unternehmenssprecher Niels Hafenrichter sagte Golem.de auf Anfrage: "Bis spätestens Ende 2021 wollen wir das bisher für 3G verwendete Frequenzspektrum komplett für die leistungsfähigeren Technologien verwenden und 3G abschalten."  mehr ...

Industrielle Kommunikation - Funk wird Kabel überflügeln

Eine starke Nachfrage nach Funknetzen, speziell 4G- und 5G-Campusnetze, sagen Nokia und ABI Research voraus. Ihre Umfrage unter Unternehmen aus dem Maschinenbau, Automobilbau und der Konsumelektronik zeigt: ab 2023 werden in der Industrie mehr Geräte per Funk als leitungsgebunden kommunizieren.   mehr ...

Handys - 2020 soll endlich das Jahr der eSIM werden

Chip statt Plastikkärtchen: Für die Verbraucher hat die eSIM im Handy viele Vorteile, trotzdem hat sie sich nicht durchgesetzt. Das könnte sich nun ändern.   mehr ...

 


Elektro- / Metallindustrie

Folgen der Coronakrise - Beispielloser Einbruch bei Industrieproduktion und Export

Die Coronavirus-Krise und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben im April laut BME zu einem Rekord-Rückgang der Industrieproduktion in Deutschland geführt.

Das zeigen die von IHS Markit und BME veröffentlichten neuesten Daten zum Einkaufsmanager-Index. Danach führten trotz der auf breiter Front eingeführten Kurzarbeit ein massiver Nachfrageeinbruch sowie teils düstere Geschäftsaussichten für 2021 zum größten Minus bei der Beschäftigung seit fast elf Jahren.   mehr ...

Bewegung im EMS-Mark - Katek SE überholt TQ Systems

Mit neuerlichen Zukäufen rückt die Katek-Gruppe im Ranking der EMS-Dienstleister hinter Zollner auf Platz 2 in Deutschland vor. Damit einher geht der Sprung in die europäische Top 10. Im Fokus des Anbieters stehen Messtechnik, Industrie und Medizin und professionelle IoT-Anwendungen.   mehr ...

Sinkende Investitionen - Maschinenbauer bekommen deutlich weniger Aufträge

Handelsstreit und drohender Brexit belasten die deutschen Maschinenbauer. Die Geschäftslage der Branche hat sich weiter verschlechtert - und auch im Inland gibt es weniger Aufträge.   mehr ...

 

Der Konstrukteur.de: "ZVEI - 100 Jahre Innovation."
Computer-Automation.de: "ZVEI erwartet moderates Wachstum."

Smartphone-Markt

SoC-Hersteller Qualcomm - Smartphone-Markt bricht um 30 Prozent ein

Laut dem weltweit größten Produzenten von Smartphone-Prozessoren wird sich der Mobilmarkt im zweiten Halbjahr langsam von der Coronavirus-Pandemie erholen:

Qualcomm hat zur Bekanntgabe seiner jüngsten Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2020 über die derzeitige Weltlage gesprochen. Am Jahresanfang gingen die Verkäufe von Mobilprozessoren für Smartphones um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück – insbesondere der chinesische Markt brach laut eigenen Angaben ein, erhole sich aber wieder.   mehr ...

Samsung und Huawei profitieren vom Mittelklasse-Boom

Der weltweite Smartphone-Absatz stagniert, trotzdem können Samsung und Huawei ihre Positionen ausbauen – das liegt am Trend zur Mittelklasse.   mehr ...

Bestenliste - Smartphones bis 100 Euro mit Android 9

Wer wenig Geld für sein Smartphone ausgeben will oder ein günstiges Zweitgerät sucht, findet das richtige Modell in unserer Top 10 der besten Smartphones bis 100 Euro mit Android 9.   mehr ...

 

Elektroniknet: "Smartphones auf Rekordkurs."

Elektronik Distribution

Coronavirus, Brexit, Trump, Handelskonflikte - Die Herausforderungen für die Supply Chain 2020

Wirtschaftliche Einbußen drohen, denn das Coronavirus hält nicht nur die Welt, sondern auch die globalen Lieferketten im Klammergriff. Trump, Brexit und die Handelskonflikte sind aufgeschoben – aber nicht aufgehoben. Quo vadis, 2020, fragt da mancher. Die Branchenexperten der Supply Chain, die Distributoren, antworten:

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) bedroht die Lieferketten, so ist derzeit unisono zu hören. Nein. Handelskriege, ein wachsender Protektionismus und höhere Zollschranken warfen bereits Ende 2018 erste Schatten auf die bis dahin boomende Wirtschaft in Deutschland. Prof. Dr. Stefan Kooths, Leiter des Prognosezentrums des Instituts für Weltwirtschaft, Kiel (ifw Kiel) fasst das Jahr 2019 im Februar 2020 folgendermaßen zusammen.   mehr ...

Marktzahlen 2019 - DMASS bilanziert 4,4 Prozent Jahresminus

Der Verband der europäischen Halbleiter-Distributoren DMASS bezeichnet den Rückgang als »moderat«. Trotz Coronavirus bleibe man für 2020 optimistisch.   mehr ...

Nur noch wenige Distributoren - TI dünnt Channel weiter aus

Ende 2020 will Texas Instruments die Zusammenarbeit mit Avnet ganz beenden. Von der Konsolidierung des Channels betroffen sind auch die asiatischen Distributoren WPG und WT Micro.   mehr ...

 

Weiteres Elektronikpraxis: "Elektronik-Lieferketten kranken am Coronavirus."
Elektroniknet: "Farnell wird grün."

Big Data / IoT / Industrie 4.0

IoT-Geräte in Gefahr - 105 Millionen Cyber-Angriffe im ersten Halbjahr 2019

Hacker lieben das Internet of Things: Gegenüber 2018 hat die Zahl der Attacken auf IoT-Geräte drastisch zugenommen. „Smarte“ Produkte sind ein lukratives Ziel für Cyberkriminelle – verstärkt in Unternehmen. Besonders aktiv ist die Mirai-Malware:

Im ersten Halbjahr 2019 gab es neun Mal so viele Cyberattacken auf Geräte innerhalb des Internet of Things (IoT) wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Im Rahmen ihrer Honeypot-Analyse identifizierte das auf Cyber-Security spezialisierte Unternehmen Kaspersky weltweit 105 Millionen Angriffsversuche von 276.000 verschiedenen IP-Adressen auf IoT-Geräte. Zum Vergleich: 2018 registrierten die Experten in den ersten sechs Monaten „nur“ 12 Millionen Angriffe von rund 69.000 IP-Adressen. Kaspersky folgert daraus, dass Cyberkriminelle offenbar die oft gravierenden Sicherheitsmängel von IoT-Geräten für den Aufbau von IoT-Botnetzen ausnutzen.   mehr ...

Digitalisierung der Industrie - Wie Umati die Werkzeugmaschinen vernetzt

Mit der Schnittstelle Umati schaffen die Hersteller von Werkzeugmaschinen eine gemeinsame Sprache. So sollen etwa Störungen besser vorhergesagt werden.   mehr ...

Industrie 4.0 - Die Technologiefalle

Werden Maschinen den Menschen ersetzbar und seine Arbeit überflüssig machen? Ist die Lohnarbeit, wie wir sie kennen, bald Vergangenheit? Genau wie die erste und zweite Industrielle Revolution wird auch die dritte, die Computer-Revolution, zu schmerzhaften Anpassungsprozessen führen. Sie müssen gut gemanagt werden, um langfristig Gewinne zu erzielen, sagt Carl Benedikt Frey, Professor an der Oxford Universitymehr ...

 


PC- / Tablet-Markt

PC-Markt - Support-Ende von Windows 7 sorgt für Umsatzwachstum

Die US-Strafzölle und Intels Lieferschwierigkeiten bei den 14-nm-Prozessoren sollen die PC-Verkäufe im dritten Quartal 2019 nur wenig beeinflusst haben:

Der PC-Markt ist im dritten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahr gewachsen – darüber sind sich die drei Marktforscher Canalys, Gartner und IDC einig. Der wichtigste Antreiber war laut allen dreien das nahende Support-Ende von Windows 7 im Januar 2020 – wer keine Enterprise-Lizenz hat, bekommt nächstes Jahr keine Updates mehr für das alternde Betriebssystem.   mehr ...

Prognose - PC-, Tablet- und Smartphone-Verkäufe gehen weiter zurück

Marktforscher gehen 2019 beim weltweiten Handel mit PCs, Tablets und Smartphones von einem Rückgang um 3% aus. Der Trend soll bis 2021 anhalten.   mehr ...

Gartner - In Europa wächst der PC-Markt, im Rest der Welt nicht

Der PC-Markt konnte laut dem Institut Gartner ein wenig weiter wachsen - dank der europäischen Region. Der Grund: In der EU steigen immer mehr Behörden und große Unternehmen auf Windows 10 um und kaufen parallel dazu neue Hardware ein. In anderen Märkten sieht das anders aus.   mehr ...

 


Augmented- / Virtual Reality

Wie Mixed Reality schon heute die Arbeitswelt verändert

Mixed Reality ist längst in einigen Unternehmen angekommen. Wir verraten euch, wie die Technologie bereits in verschiedenen Branchen eingesetzt wird:

Es klingt wie Science-Fiction, ist aber bereits Realität: Über eine in einen Schutzhelm integrierte Mixed-Reality-Brille können Vorarbeiter die dreidimensionalen Pläne eines Baus über den aktuellen Stand legen und so sofort sehen, welche Arbeiten nicht plangemäß umgesetzt wurden. Das System des Software-Unternehmens Trimble setzt dazu auf Microsofts Mixed-Reality-Brille Hololens und erlaubt es dem Träger sogar, Abmessungen aus der realen Welt mit den exakten Planvorgaben zu vergleichen.   mehr ...

Aufbruch in den Daten-Raum - Wie Virtual-Reality-Brillen die Arbeit verändern

Lange galten Brillen für virtuelle und erweiterte Realitäten vor allem als Werkzeug für Computerspieler. Nun aber erobert die Technik den industriellen Einsatz:

Das neue Angebot im internen Beschaffungskatalog des Volkswagenkonzerns liest sich wie gemacht für passionierte Computer-Spieler. Zwischen Bürostühlen, Notebooks und Visitenkarten findet sich Herbst 2017 auch die HTC Vive, eine der ersten marktreifen Virtual-Reality-Brillen. Wer sie aufsetzt, taucht ein in simulierte Welten, kann sich darin fortbewegen, sich drehen und seine Umgebung manipulieren.   mehr ...

Assisted, Augmented und Mixed Reality - Augmented Reality wird praxisreif

Der Einsatz von Datenbrillen beschleunigt Arbeitsprozesse und sorgt für höhere Produktivität. Wir zeigen innovative AR-Lösungen und wie diese in der Praxis Verwendung finden.   mehr ...
 
 
 
SZ: "Codename "Argus" - Kommt Apples nächstes großes Ding aus Deutschland? Gerüchten zufolge arbeitet der iPhone-Hersteller an einer Augmented-Reality-Brille - gemeinsam mit Zeiss."
Zeit: "So leben wir in fünf Jahren: Unsere Umgebung wird digital aufgerüstet – beim Stadtbummel, im Verkehr, auf der Party. Komfortabel oder erschreckend?"