Sie sind hier: Rudis Welt » Elektronik

Telefon / Mobilfunk / DSL

5G-Geschwindigkeitsrekord - 3,67 GBit/s Downstream trotz geringer Bandbreite

Huawei meldet einen Rekord: Bei 100 MHz Bandbreite erreichte man im C-Band des 5G-Netzes 3,67 GBit/s Downstream. In Deutschland dürfte es etwas weniger sein:

Ein praxisnaher Benchmark gibt einen Ausblick, welche Datenraten man mit dem Mobilfunkstandard 5G auch in Deutschland erwarten darf: Insgesamt 3,67 GBit/s Downstream erreichte Netzwerkausrüster Huawei nach eigene Angaben bei einem Versuch in Zürich mit nur einer 5G-Funkzelle. Der Wert wurde allerdings mit mehreren Smartphones gemeinsam erzielt, das Maximum für ein einzelnes Gerät liegt laut Huawei bei aktuell 2 GBit/s.   mehr ...

Unitymedia - Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Vodafone hat einen Stellenabbau bei Unitymedia angekündigt. Laut einem Experten könnte rund ein Drittel der Arbeitsplätze wegfallen.   mehr ...

Mobile Dienste - Whatsapp und Co übertreffen Festnetz

Online-Dienste wie Skype haben das Telefon überholt. In Deutschland werden mittlerweile geschätzt 345 Millionen Minuten am Tag mit dem Handy telefoniert:

In Deutschland werden in diesem Jahr erstmals mehr Menschen über Dienste wie Whatsapp oder Skype telefonieren als über das klassische Festnetz. Mit gut 265 Millionen Minuten am Tag liegen die Online-Dienste damit knapp vor dem Telefon mit 263 Millionen. Das ergibt eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Beratungsunternehmens Dialog Consult. In Auftrag gegeben hat die Auswertung der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM), in dem die Konkurrenten der Deutschen Telekom organisiert sind.   mehr ...

 


Smartphone-Markt

Made in Afrika - Ruanda baut das unwahrscheinlichste Smartphone des Jahres

Das ehemalige Bürgerkriegs-Land baut das erste Smartphone "Made in Africa" - das wäre vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen:

Auf der Rückseite des Telefons ist ein Löwe abgebildet, die Oberfläche des Gerätes wird vom Hersteller als "Gorilla-Glas" beworben, das so stark sei wie die Primaten. "Tierisch gut" hätte also auch nahegelegen als Slogan für das neue Mara Phone, das aber mit "Made in Africa" für sich wirbt. Es ist das erste Mobiltelefon, das auf dem Kontinent hergestellt wird, in einer neuen Fabrik in Ruanda. In weißen Hallen bauen Mitarbeiter in weißen Overalls die Geräte zusammen, bis zu 10 000 am Tag, die alles haben, womit Handys heutzutage so ausgestattet sind: zwei Kameras, Gesichtserkennung und das neueste Google-Betriebssystem. Erstaunlicher als der günstige Preis von unter 200 Dollar ist aber die Herkunft - "Made in Africa" steht für viele eher als Ursprungsort von Krankheiten, Krisen und Korruption. Und nicht für Erfolgsgeschichten.   mehr ...

Android - Hersteller müssen USB Power Delivery unterstützen

Künftige Android-Geräte müssen mit dem Ladestandard USB-C Power Delivery funktionieren. Bisher setzen viele Hersteller auf proprietäre Schnelladestandards.   mehr ...

Samsung zieht den Stecker - Smartphone-Abteilung vor großem Neuanfang

In Samsungs Smartphone-Abteilung stehen große Änderungen ins Haus: Bei einem langjährigen Projekt hat der südkoreanische Hersteller unerwartet den Stecker gezogen. Für die Zukunft könnte das leistungsstärkere Handys bedeuten – unklar ist aber, ob bereits das Galaxy S11 von der Entscheidung profitiert.   mehr ...

 

Elektroniknet: "Smartphones auf Rekordkurs."

Halbleiterbranche

Aufschwung setzt 2020 ein - 5G rettet den Halbleitermarkt

Um 12,8 % bricht der IC-Markt laut IHS Markit in diesem Jahr ein, werde aber 2020 schon wieder um 5,9 % wachsen – dank 5G:

Der Umsatz mit Chips wird in diesem Jahr auf 422,8 Mrd. Dollar kommen und 2020 auf 448 Mrd. Dollar klettern. Vor allem dem Aufbau von 5G sei das Wachstum des Halbleitermarktes zu verdanken, so haben die Analysten von IHS Markit ermittelt.   mehr ...

Siliziumkarbid-Technik - Bosch verspricht mehr Reichweite durch sparsame Halbleiter

Der Autozulieferer Bosch will künftig Halbleiter aus Siliziumkarbid herstellen. Die sparsamere Leistungselektronik soll die Reichweite von Elektroautos deutlich steigern:

Der Automobilzulieferer Bosch setzt bei der Produktion von Halbleitern für Autoelektronik künftig auf das Material Siliziumkarbid (SiC). "Mit einer Batterieladung können Autofahrer so sechs Prozent weiter fahren", teilte das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mit. Im Vergleich zu den bisher genutzten Halbleitern in der Leistungselektronik verfügten die SiC-Komponenten über eine bessere elektrische Leitfähigkeit. Das ermögliche höhere Schaltfrequenzen und reduziere die Wärmeverluste um 50 Prozent.   mehr ...

CXMT & YMTC - China beschleunigt eigene DRAM- und Flash-Produktion

Zwei chinesische Hersteller haben die Fertigung von DRAM- und Flash-Speicher als Serienproduktion mit respektabler Stückzahl aufgenommen. Das ist wichtig für Smartphones, denn bisher stammen der LPDDR4- und NAND-Speicher vornehmlich aus den USA oder Südkorea.   mehr ...

 


Apple

Neues iPad 7 - Teardown zeigt nur geringe Änderungen

Apple hat sich bei seinem neuen Einsteiger-Tablet wenig Mühe gegeben: Nicht einmal der Akku wurde vergrößert, zeigt eine erste Auseinandernahme:

Apples neues günstiges iPad kommt Hardware-technisch mit wenigen Überraschungen aus. Das ist der Schluss, den die Reparaturspezialisten von iFixIt bei einem ersten Teardown des Geräts gezogen haben.

Das iPad 7 unterscheidet sich durch eine leicht erhöhte Bildschirmdiagonale vom Vorgänger iPad 6 – statt 9,7 Zoll sind nun 10,2 Zoll verfügbar. Zudem ist erstmals ein Smart-Connector-Anschluss für Zubehör wie Tastaturen mit an Bord.   mehr ...

Wegen Ausnahme bei Strafzöllen - Apple montiert auch neuen Mac Pro in Texas

Apple wird seinen neuen Hochleistungs-Computer Mac Pro doch wieder in Texas zusammenschrauben. Das sei dadurch möglich geworden, dass der Konzern eine Ausnahme von den US-Zusatzzöllen für Waren aus China für mehrere wichtige Bauteile des Geräts bekommen habe, teilte der Konzern mit.   mehr ... 

Verärgerte Kunden - Apple erleichtert Reparatur von iPhones

Apple will allen unabhängigen Reparatur-Werkstätten den Zugang zu Original-Ersatzteilen für sein iPhone öffnen. Das Programm startet zunächst in den USA und soll auf andere Länder ausgeweitet werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die teilnehmenden Werkstätten können von Apple auch Spezialwerkzeug und Reparaturanleitungen bekommen. Voraussetzung ist, dass sie einen von Apple zertifizierten Techniker haben - die Größe des Reparaturbetriebs spielt dabei keine Rolle.   mehr ...

 
 

Big Data / IoT / Industrie 4.0

Digitalisierung der Industrie - Wie Umati die Werkzeugmaschinen vernetzt

Mit der Schnittstelle Umati schaffen die Hersteller von Werkzeugmaschinen eine gemeinsame Sprache. So sollen etwa Störungen besser vorhergesagt werden:

Einstecken und loslegen. Das funktioniert mit USB an vielen Geräten hervorragend: Die Webcam nimmt sofort Bilder auf, man kann die Daten auf dem Stick schnell auf die Festplatte übertragen oder das Smartphone zieht sich den benötigten Strom und lädt den Akku.   mehr ...

Industrie 4.0 - Die Technologiefalle

Werden Maschinen den Menschen ersetzbar und seine Arbeit überflüssig machen? Ist die Lohnarbeit, wie wir sie kennen, bald Vergangenheit? Genau wie die erste und zweite Industrielle Revolution wird auch die dritte, die Computer-Revolution, zu schmerzhaften Anpassungsprozessen führen. Sie müssen gut gemanagt werden, um langfristig Gewinne zu erzielen, sagt Carl Benedikt Frey, Professor an der Oxford Universitymehr ...

Big Data – Bürgerschreck oder Hoffnungsträger?

Big Data wird oftmals ausschließlich als Realität gewordene „Big Brother“-Fantasie an den Pranger gestellt, doch was genau sind die Chancen und Risiken der Nutzung von Big Data?   mehr ...

 


Messen

EMO 2019 - Das sind die Technik-Trends der Industrie

3D-Druck, IoT, gemeinsame Schnittstelle – auf der Messe zur Metallbearbeitung EMO in Hannover zeigt die Industrie, wie sie die Digitalisierung versteht:

Die Digitalisierung wird die Industrie komplett umkrempeln. Solche Sprüche hört man schon länger, aber große disruptive Umbrüche sucht man eher vergebens. Die Digitalisierung gleicht eben mehr einer langsamen Evolution. Auf der EMO in Hannover, der Leitmesse für Metallbearbeitung, zeigen sich die neuen Entwicklungen der Industrie, die über die bekannten Schlagwörter hinausgehen.   mehr ...

re:publica - "Die einzige Antwort ist: Macht Facebook kleiner!"

Mit einer furiosen Rede hat Science-Fiction-Autor und Netzpolitik-Urgestein Cory Doctorow auf der re:publica in Berlin eine Wende in der Kartellpolitik gefordert. Internetkonzerne wie Facebook wachsen nach Doctorows Auffassung nicht deshalb, weil die Technik nicht regulierbar sei, sondern weil man dem Expansionsdrang der Konzerne alle Türen geöffnet habe.   mehr ...

Start der re:publica – Das sind die zehn Highlights

Die re:publica 2019 steht unter dem Motto „tl;dr“, der Internetabkürzung für „Too long: didn’t read“. Die Veranstalter erklären das Motto so: „Wir widmen die re:publica 19 dem Kleingedruckten. Den Fußnoten. Der Kraft der Recherche, dem Wissen und der Kontroverse.   mehr ...

 
 

Hardware News

Media Markt - Automat tauscht alte Handys ein

Millionen Handys verstauben in Schubladen. Dabei gibt’s für funktionierende Altgeräte gutes Geld - im Laden, im Internet und jetzt sogar am Automaten. Und aus den restlichen holen die Experten noch tonnenweise Kupfer, Kobalt und sogar Gold:

Die Verbraucher Deutschland kaufen jedes Jahr gut 22 Millionen neue Smartphones. Etwa 124 Millionen Altgeräte liegen ungenutzt in Schubladen und Schränken herum, schätzt der Digitalverband Bitkom. Dabei bieten Ankäufer im Internet mitunter gutes Geld dafür - und die Elektrohandelskette MediaMarkt seit Mittwoch auch am Automaten.   mehr ...

Fairphone 3 bekommt volle Punktzahl bei iFixit

Beim neuen Fairphone 3 setzt der Hersteller wieder auf austauschbare Module - was den Teardown für iFixit natürlich etwas erleichtert hat. Auch abseits der Module ist das Smartphone offenbar leicht zu reparieren, was zu einer vollen Punktzahl von 10 geführt hat.   mehr ...

Gesundheit und Strahlung - Wie schädlich ist Handystrahlung?

Der Mobilfunk in Deutschland wird schneller, der Aufbau der 5G-Netze beginnt. Was aber bedeutet die Strahlung für die Gesundheit? Die Stiftung Warentest gibt Tipps, wie Sie sich schützen können.   mehr ...

 
 
Weiteres Golem: "Project Athena - Sticker soll auf neue Notebook-Generation aufmerksam machen."
Heise: "Reparaturdienstleister - Apple sperrt iPhone-Akkuinfos nach Fremdreparatur."

Elektronik Distribution

»Distributor des Jahres« - Jahreszeugnis für die Elektronik-Distribution

Bei der Leserwahl zum »Distributor des Jahres« verteilten die Leser der Elektronik überwiegend Bestnoten. Das lässt nur einen Schluss zu: Die Zufriedenheit mit den Lieferpartnern ist weiterhin hoch. Diesmal lagen die Durchschnittsbewertungen unter den »Klassenbesten« zwischen 1,25 und 1,57:

Überhaupt deutet alles darauf hin, dass die Elektronik-Distribution ihrer Aufgabe aus der Sicht der Kunden hervorragend gewachsen ist. Denn in der Leserwahl der Elektronik und ihres Online-Portals elektronik.de konnten die Distributoren überwiegend Durchschnittsbewertungen zwischen sehr gut (1) bis gut (2) erzielen.   mehr ...

RS Components zieht um - Neue Deutschland-Zentrale in der Frankfurter City

Nach über 20 Jahren verlässt RS den Vorort Mörfelden und wird ab 1. September in Frankfurt im „Atrium Plaza“ in der Mainzer Landstraße 180 zu finden sein.   mehr ...

Umsatzrückgang in Q2 - Deutsche Bauelementedistribution schwächelt

Die schwächer werdende Auftragslage in der deutschen Bauelemente-Distribution schlägt sich jetzt auch erstmals nach zwei Jahren in einem Umsatzrückgang nieder. Der Umsatz der im Fachverband Bauelemente-Distribution (FBDi e.V.) organisierten Distributionsunternehmen ging um 2% auf 879 Millionen Euro zurück. Die Auftragslage hat sich weiter abgeschwächt, auf rund 748 Millionen Euro. Die Book-to-Bill-Rate fällt auf einen Wert von 0,85.  (Anmerkung des FBDi: die Gesamtstatistik für 2018 und 2019 wurden um die Zahlen von Mitgliedern bereinigt, die nicht mehr an der Statistik teilnehmen.)   mehr ...

 

Elektroniknet: "Farnell wird grün."

Tech-Unternehmen

IBM bringt Quantencomputer "Q System One" nach Deutschland

Eine Forschungsgemeinschaft soll die Fähigkeiten von Quantencomputern erforschen. Dazu bringt IBM den Q System One nach Deutschland:

IBM und die Fraunhofer Gesellschaft wollen die Forschung zu Quantencomputern mit einer neuen Partnerschaft vorantreiben. Dafür bringt der amerikanische Technologie-Konzern erstmals seinen Quantencomputer "Q System One" nach Deutschland. Ziel sei es, hierzulande eine Forschungsgemeinschaft rund um Fähigkeiten, Erkenntnisse und Ausbildung im Umgang mit der Technik aufzubauen, teilten die Partner am Dienstag mit. Ein Standort des Systems steht noch nicht endgültig fest, soll aber bis 2020 gefunden werden.   mehr ...

Cloud und Big Data - Nahezu unzerstörbar

Amazon, Apple, Google und Facebook sind ins Visier der Kartellbehörden in den USA geraten. Das Justizministerium und die Handelsaufsicht FTC bereiten gerade Monopoluntersuchungen vor, die schlimmstenfalls dazu führen könnten, dass Unternehmen aufgespaltet werden. Und zuvor belasten solche potenziellen staatlichen Eingriffe schon einmal den Börsenkurs.   mehr ...

Google und Amazon - Internetriesen fahren Milliardengewinne ein

Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat seinen Gewinn im zweiten Quartal verdreifacht. Auch Amazon verdiente Milliarden - der Börse war das aber nicht genug.   mehr ...

 


Elektro- / Metallindustrie

Bewegung im EMS-Mark - Katek SE überholt TQ Systems

Mit neuerlichen Zukäufen rückt die Katek-Gruppe im Ranking der EMS-Dienstleister hinter Zollner auf Platz 2 in Deutschland vor. Damit einher geht der Sprung in die europäische Top 10. Im Fokus des Anbieters stehen Messtechnik, Industrie und Medizin und professionelle IoT-Anwendungen:

Erst im März hatte Katek SE die Steca GmbH in Memmingen, die Katek GmbH in Grassau und die ETL GmbH in Mauerstetten übernommen und war damit zu einem der größten Anbieter von Electronic Manufacturing Services (EMS) in Deutschland aufgestiegen.   mehr ...

Sinkende Investitionen - Maschinenbauer bekommen deutlich weniger Aufträge

Handelsstreit und drohender Brexit belasten die deutschen Maschinenbauer. Die Geschäftslage der Branche hat sich weiter verschlechtert - und auch im Inland gibt es weniger Aufträge:

Die Geschäfte der deutschen Maschinenbauer sind im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen. Von Januar bis Juni seien neun Prozent weniger Bestellungen bei der exportorientierten Industriebranche eingegangen als im Vorjahreszeitraum, teilte der Maschinenbauverband VDMA mit.   mehr ...

Größte Absatzmarkt USA - Deutsche Metall- und Elektroexporte erreichen Rekordwert

Obwohl das Jahr 2018 allerhand Unwägbarkeiten mit sich brachte, steigerte die deutsche Metall- und Elektroindustrie ihre Exporte auf ein Rekordniveau. 766 Milliarden Euro betrugen alle Ausfuhren der Branche.   mehr ...

 

Weiteres Der Konstrukteur.de: "ZVEI - 100 Jahre Innovation."
Computer-Automation.de: "ZVEI erwartet moderates Wachstum."

PC- / Tablet-Markt

Prognose - PC-, Tablet- und Smartphone-Verkäufe gehen weiter zurück

Marktforscher gehen 2019 beim weltweiten Handel mit PCs, Tablets und Smartphones von einem Rückgang um 3% aus. Der Trend soll bis 2021 anhalten:

Der weltweite Handel mit klassischen Desktop-Computern ebenso wie mit Tablets und Smartphones geht laut Prognosen für das Jahr 2019 um 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Am stärksten betroffen sind Smartphones mit einem Rückgang von 3,8 Prozent. Einzig Premium-Ultramobile-PCs steigen im Vergleich zum Vorjahr um 8,4 Prozent. Dieser Trend hält laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner in allen Geräte-Klassen bis 2021 an.   mehr ...

Gartner - In Europa wächst der PC-Markt, im Rest der Welt nicht

Der PC-Markt konnte laut dem Institut Gartner ein wenig weiter wachsen - dank der europäischen Region. Der Grund: In der EU steigen immer mehr Behörden und große Unternehmen auf Windows 10 um und kaufen parallel dazu neue Hardware ein. In anderen Märkten sieht das anders aus.   mehr ...

Nur Notebooks - Keine neuen Tablets mehr von Google

Google zieht sich aus dem Tablet-Markt zurück und wird keine neuen Geräte mehr herstellen. Stattdessen will sich der Konzern auf Notebooks und ähnliche Geräte konzentrieren. Dabei geht es vor allem um solche mit Chrome OS.   mehr ...

 


Augmented- / Virtual Reality

Wie Mixed Reality schon heute die Arbeitswelt verändert

Mixed Reality ist längst in einigen Unternehmen angekommen. Wir verraten euch, wie die Technologie bereits in verschiedenen Branchen eingesetzt wird:

Es klingt wie Science-Fiction, ist aber bereits Realität: Über eine in einen Schutzhelm integrierte Mixed-Reality-Brille können Vorarbeiter die dreidimensionalen Pläne eines Baus über den aktuellen Stand legen und so sofort sehen, welche Arbeiten nicht plangemäß umgesetzt wurden. Das System des Software-Unternehmens Trimble setzt dazu auf Microsofts Mixed-Reality-Brille Hololens und erlaubt es dem Träger sogar, Abmessungen aus der realen Welt mit den exakten Planvorgaben zu vergleichen.   mehr ...

Aufbruch in den Daten-Raum - Wie Virtual-Reality-Brillen die Arbeit verändern

Lange galten Brillen für virtuelle und erweiterte Realitäten vor allem als Werkzeug für Computerspieler. Nun aber erobert die Technik den industriellen Einsatz:

Das neue Angebot im internen Beschaffungskatalog des Volkswagenkonzerns liest sich wie gemacht für passionierte Computer-Spieler. Zwischen Bürostühlen, Notebooks und Visitenkarten findet sich Herbst 2017 auch die HTC Vive, eine der ersten marktreifen Virtual-Reality-Brillen. Wer sie aufsetzt, taucht ein in simulierte Welten, kann sich darin fortbewegen, sich drehen und seine Umgebung manipulieren.   mehr ...

Assisted, Augmented und Mixed Reality - Augmented Reality wird praxisreif

Der Einsatz von Datenbrillen beschleunigt Arbeitsprozesse und sorgt für höhere Produktivität. Wir zeigen innovative AR-Lösungen und wie diese in der Praxis Verwendung finden.   mehr ...
 
 
 
SZ: "Codename "Argus" - Kommt Apples nächstes großes Ding aus Deutschland? Gerüchten zufolge arbeitet der iPhone-Hersteller an einer Augmented-Reality-Brille - gemeinsam mit Zeiss."
Zeit: "So leben wir in fünf Jahren: Unsere Umgebung wird digital aufgerüstet – beim Stadtbummel, im Verkehr, auf der Party. Komfortabel oder erschreckend?"

Energielabels

Das Ende von A+++ ist besiegelt

Die EU-Energieminister haben der neuen Kennzeichnung der Energieeffizienz für Haushaltsgeräte zugestimmt. Damit wird die alte Klassifizierung A+++ für die besten Modelle abgeschafft.

Die neue EU-Kennzeichnung für energiesparende Kühlschränke, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte hat die letzte Hürde genommen. Die EU-Energieminister billigten am Montag in Luxemburg die Neuregelung, die das Europaparlament bereits angenommen hatte.   mehr ...