Sie sind hier: Rudis Welt » Internet

Facebook

US-Steuerbehörde verklagt Facebook - Neun Milliarden Dollar Strafe droht

Die US-Steuerbehörde klagt gegen Facebook, weil das Unternehmen bei der Übertragung von Gewinnen nach Irland Steuerzahlungen umgangen haben soll:

In dem Prozess der US-Steuerbehörde (Internal Revenue Service, IRS) gegen Facebook geht es um eine Strafe in Höhe von bis zu neun Milliarden US-Dollar. Sie wirft dem sozialen Netzwerk vor, Gewinne nach Irland ausgelagert zu haben, um dort Steuern zu sparen. Wobei die Auslagerung selbst noch nicht strafbar ist, die Umstände drumherum aber geprüft werden. Ob das Verfahren überhaupt zugelassen wird, entscheidet sich im März.   mehr ...

Facebook veröffentlicht White Paper zur Regulierung von Inhalten

Wie können Inhalte im Internet kontrolliert werden? Wer kann sie kontrollieren? Und vor allem, was sollte kontrolliert werden? Facebook hat ein White Paper veröffentlicht, in dem das soziale Netzwerk zum einen Fragen zur Regulierung von Inhalten zur Diskussion stellt, aber auch die eigene Position erneut bekräftigt. Es geht darin um nicht weniger als die Zukunft des Internets.   mehr ...

Privatsphäre - Datenschützer kippen EU-Start von Facebooks Dating-Funktion

  • Ein für den Vorabend des Valentinstages geplanter Start der Facebook-Dating-Funktion muss verschoben werden.
  • Die irische Data Protection Commission (DPC) bemängelt, dass Facebook sie erst zu spät und unzureichend über den geplanten Start der Funktion informiert habe.
  • Die DPC ist zuständig, da Facebook in Dublin seinen Europa-Sitz hat.   mehr ...
 
 

Google / Alphabet

Millionen gefälschte Beiträge und Profile aus Google Maps gelöscht

Google Maps hat 2019 mehr als 75 Millionen gefälschte Bewertungen, 4 Millionen Unternehmen und mehr als 10 Millionen Fotos gelöscht:

Jeden Tag gehen bei Google Maps mehr als 20 Millionen Einträge von Nutzern ein, im Jahr sind das mehr als sieben Milliarden. Millionenfach löscht das Unternehmen allerdings auch gefälschte Beiträge. Die meisten werden über die Machine-Learning-Modelle und automatisierte Detektoren entdeckt und erscheinen erst gar nicht für andere Nutzer.   mehr ...

15 Jahre YouTube - So umstritten wie nie

YouTube hat die Unterhaltungsindustrie nachhaltig verändert und sogar Spuren in der Berufswelt hinterlassen - aus Hobby-Entertainern wurden "YouTuber". Doch so groß der Erfolg, so groß ist inzwischen auch die Kritik. Zum 15. Geburtstag ist YouTube umstritten wie nie.   mehr ...

Quartalsbericht - Google nennt erstmals Umsatz von Youtube und Cloud

Google macht kein Geheimnis mehr aus dem Umsatz seiner Bereiche Youtube und Google Cloud. Das gab das Unternehmen am 3. Februar 2020 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt (PDF). Der Umsatz mit Google Cloud stieg im Quartal von 1,7 Milliarden US-Dollar im vergangenen Quartal auf 2,6 Milliarden US-Dollar. Ruth Porat, Finanzvorstand von Alphabet und Google, erklärte: "Um für einen weiteren Einblick in unser Geschäft und die sich bietenden Chancen zu sorgen, geben wir unseren Umsatz nun genauer bekannt, einschließlich für Suche, Youtube-Anzeigen und Cloud."   mehr ...

 


Datenschutz / DSGVO / Cybersicherheit

Subdomain-Takeover - Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains:

Microsofts Subdomain-Landschaft ist unübersichtlich. Immer wieder kommen neue zu den Tausenden Subdomains hinzu und alte verschwinden. Dabei vergessen die Microsoft-Admins jedoch regelmäßig, auch die DNS-Einträge für die Subdomains zu löschen. Damit lassen sich die Subdomains, die häufig in die Microsoft-Cloud verweisen, einfach übernehmen - ein sogenannter Subdomain-Takeover.   mehr ...

Wie Avast die Daten seiner Kunden verkaufte

Avast hat jahrelang umfangreiche Daten über das Surfverhalten seiner Nutzer erfasst und damit Millionen verdient. c’t hat einen Blick in die angeblich anonymisierten Datenpakete geworfen.   mehr ...

Gesichtserkennung mit "Clearview AI" - Eine Software schockiert Amerika

Der Albtraum für die Privatsphäre: Das Programm "Clearview AI" kennt die Gesichter von Millionen Menschen. US-Polizisten setzen sie bereits ein.   mehr ...

 


Digitalisierung

EU-Digitalstrategie - Hochrisiko-KI muss zertifiziert werden

Europa will sich mit einem Weißbuch für Künstliche Intelligenz und einer Datenstrategie "fit fürs digitale Zeitalter" machen:

Die EU-Kommission hat sich auf Grundprinzipien für die Regulierung von Künstlicher Intelligenz (KI) verständigt. Systeme für Künstliche Intelligenz (KI) sollen in Einsatzbereichen mit hohem Risiko wie Gesundheit, Polizei oder Verkehr transparent und nachvollziehbar sein, heißt es in einem Weißbuch für ein europäisches KI-Konzept, das die Kommission am Mittwoch vorgestellt hat. Die Technik müsse stets von Menschen beaufsichtigt werden können. Behörden sollen die von Algorithmen genutzten Daten ebenso prüfen und zertifizieren können, wie sie es bei Kosmetika, Autos und Spielzeug bereits tun.   mehr ...

Studie - Mangel an Digitalkompetenz behindert Digitalisierung des Mittelstands

Keine Ahnung, keine Digitalisierung. Da Mitarbeiter über wenig IT-Wissen verfügen, können Mittelständler die Digitalisierung nicht vorantreiben, sagt die KfW.   mehr ...

Bitkom - Deutsche Digitalbranche auf Wachstumskurs

Die Prognosen für Umsatz und Beschäftigtenzahl in Deutschlands Digitalbranche fallen für 2020 positiv aus. Knapp 40.000 Jobs sollen hinzukommen.   mehr ...

 

Weiteres Ottogroup.com: "Von den Werten der Zukunft."

Internet / Nutzer

Klarnamenpflicht - Jugendliche fliegen aus Foren und Spieleplattformen

Der Entwurf zur Klarnamenpflicht wirft durch die darin enthaltene Forderung nach Identifikation Jugendliche unter 16 aus Netzwerken und Gaming-Plattformen:

Der am heutigen Freitag im Bundesrat nach einer Länderinitiative aus Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern diskutierte Entwurf zu einer Verschärfung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) sperrt Jugendliche unter 16 Jahren praktisch aus allen mitgliederstarken Foren und Spieleplattformen aus.

Die Vorlage (Drucksache 70/20) enthält in Paragraph 3 Klarstellungen zu den vorab in Medien-Interviews verharmlosend nur "Klarnamenpflicht" genannten Begrifflichkeiten. Demnach sollen soziale Netzwerke und - neu - auch Spieleplattformen mit mehr als zwei Millionen inländischen Nutzern die Namen und die Anschrift ihrer Nutzer nicht nur erfassen, sondern sie auch verifizieren.   mehr ...

Neue Regeln für soziale Netzwerke - So will Giffey junge Nutzer besser schützen

Viele Vorgaben im geltenden Gesetz zum Jugendschutz sind veraltet. Die Familienministerin will die Regeln nun dem Smartphone-Zeitalter anpassen - und zielt auf Youtube, Tiktok und andere Plattformen.   mehr ...

Warum der Cookie auch 2020 eine wichtige Rolle spielt

Das EuGH-Urteil zur notwendigen aktiven Zustimmung bei Cookies hat die Werbebranche in Aufruhr versetzt. Warum der Cookie dennoch auch 2020 nicht tot ist und welche Rolle er im Online-Marketing-Ökosystem einnehmen wird, erklärt Claas Voigt von emetriq.   mehr ...
 
 
 
Demokratiezentrum Baden-Württemberg: "Vorfall melden!"

Internet - Politik

Künstliche Intelligenz - EU-Parlament will nachvollziehbare Algorithmen

Die Abgeordneten verlangen eine stärkere Kontrolle über automatisierte Entscheidungsfindungen mit voller Nachprüfbarkeit von KI-Systemen:

Das EU-Parlament hat eine Resolution angenommen, mit der es Verbraucher besser vor Fehlurteilen durch automatisierte Systeme und Künstliche Intelligenz (KI) schützen will. KI-Verfahren dürften nur "nachvollziehbare und tendenzfreie Algorithmen" verwenden. Eingesetzt werden dürften nur Datensets von hoher Qualität, die nicht bestehende Vorurteile noch verstärken und Menschen diskriminieren könnten.   mehr ...

Stille SMS & Co. - Wieder mehr digitale Überwachung durch Behörden

Die deutschen Sicherheitsbehörden greifen bei ihren Ermittlungen offenbar wieder verstärkt zu digitalen Mitteln wie Stiller SMS, IMSI-Catchern und Funkzellenabfragen. So verschickte das BKA im zweiten Halbjahr 2019 knapp 35.000 sogenannte Stille SMS, die zur Personenortung dienen – im ersten Halbjahr waren es noch 6300. Auch bei der Bundespolizei stieg vom ersten zum zweiten Halbjahr die Nutzung der Methode von über 20.000 auf fast 28.000 Abfragen an. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linken-Fraktion hervor.   mehr ...

ICANN - .org soll an Briefkastenfirma mit unbekannten Eignern gehen

Die Icann hat einige der geforderten Details zu dem geplanten Verkauf der .org-TLD veröffentlicht. Demnach gibt es bisher unbekannte Käufer, die auch weiter nicht genannt werden, und der Deal läuft wohl über Briefkastenfirmen.   mehr ...

 


Internet - Werbung

Influencer Marketing - Wenn die KI die passenden Influencer sucht

Künstliche Intelligenz könnte das Influencer Marketing massiv verändern. Die soeben gegründete Agentur Foxymatch arbeitet mit einem neuartigen Ansatz:
 
Die Gründer des Beauty-Abos "Foxybox“ arbeiten mit einem neuartigen Ansatz im Influencer Marketing. Statt nach einem Influencer zu suchen, der am besten zu einer Marke passt, gehen sie von der Zielgruppe aus. Sie begeben sich auf die Suche, für welche Influencer sich ihre Kunden so interessieren. Dann schließen sie mit diesen Influencern Verträge. Der ­Ansatz basiert auf einer Analyse der Kundendaten, ist KI-gestützt  (Künstliche ­Intelligenz) und könnte die Branche massiv verändern.   mehr ...

Google will Werbe-Cookies abschaffen

Google will die Unterstützung für eine der gegenwärtig wichtigsten Techniken zur Werbeauslieferung beenden: Wie das Unternehmen in einem Blog-Beitrag mitteilt, soll Googles eigener Browser Chrome in zwei Jahren Third Party Cookies schon nicht mehr unterstützen. Damit dies gelinge, benötige der Konzern aber Unterstützung.   mehr ...

Bundesgerichtshof - Ungeklärte Fragen zu Adblock Plus

Fünf Jahre Rechtsstreit und noch kein Ende: Der Bundesgerichtshof hat heute entschieden, dass das Oberlandesgericht München erneut über die Klage von RTL Interactive gegen den Kölner Softwareanbieter Eyeo neu verhandeln muss.   mehr ...

 
 
Weiteres Wirtschaftswoche: "Influencer-Marketing steckt in der Krise."

Social Media / Fake News

So stoppen Sie die Schnüffelei von Facebook, Google & Co.

Eine neue Facebook-Funktion offenbart erstmals, wie umfassend der Dienst seine Nutzer auch jenseits des sozialen Netzwerks verfolgt und daraus detaillierte Personenprofile erstellt. Dabei kann man sich durchaus vor den allzu neugierigen Internetdiensten schützen – nicht nur bei Facebook, sondern auch bei Google und Amazon:


Twitter

NetzDG - Transparenzbericht zeigt mehr Beschwerden bei Twitter

Twitter hat seinen Transparenzbericht für das zweite Halbjahr 2019 veröffentlicht. Die meisten Beschwerden gab es wegen "Volksverhetzung":

Zwischen Juli und Dezember 2019 sind in Deutschland bei Twitter insgesamt 798.161 Beschwerden von Nutzern und 45.366 von Beschwerdestellen eingegangen. Bei 134.007 beziehungsweise 3164 sind Maßnahmen ergriffen worden. Das bedeutet, Inhalte verstießen gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Twitter-Regeln oder Gesetze und wurden in Deutschland von der Plattform daraufhin entfernt.   mehr ...

CES - Twitter will bessere Kontrolle über Kommentare ermöglichen

Twitter hat neue Funktionen angekündigt, mit denen Nutzerinnen und Nutzer mehr Kontrolle über die Kommentare unter ihren Tweets erhalten sollen. Dies teilte die Direktorin des Produktmanagements, Suzanne Xie, auf der Technikkonferenz CES in Las Vegas mit. Demnach kann mit dem neuen Feature "Gesprächsteilnehmer" die Reichweite eingestellt werden, die bestimmt, wer Tweets kommentieren kann. Außerdem will Twitter die Übersichtlichkeit von Unterhaltungsverläufen verbessern.   mehr ...

Twitter sperrt Tausende Accounts mit Verbindungen zu Saudi-Arabien

Mehr als 80.000 Twitter-Konten hat das Unternehmen gesperrt. Sie sollen gezielt Einfluss auf Diskussionen mit Bezug zu Saudi-Arabien genommen haben.   mehr ...

 
 

Betrug / Abmahnungen / Abzocke

Postbank warnt vor Video-Ident-Betrug

Kriminelle nutzen das Video-Ident-Verfahren, um in fremdem Namen Bankkonten zu eröffnen. Opfer seien beispielsweise Job- und Wohnungssuchende, warnt die Postbank:

Bankkonten lassen sich seit einiger Zeit komplett online einrichten. Die Identität wird über das Video-Ident-Verfahren festgestellt, bei welchem mittels einem Videoanruf Ausweis und Gesicht des Kunden überprüft werden. Das Verfahren nutzen auch Internetbetrüger aus, um mit einer fremden Identität Bankkonten zu eröffnen. Die Postbank hat deshalb eine Warnung veröffentlicht.   mehr ...

Bundesnetzagentur "blind" für Abofallen im Mobilfunk

Ein Abofallenbetrug bei Vodafone, Mobilcom-Debitel und Klarmobil sei seit langer Zeit gelaufen, ohne dass die Bundesnetzagentur aktiv wurde, kritisiert die Stiftung Warentest. Kunden sollten zahlen, obwohl der Anbieter auf der Vodafone-Sperrliste unseriöser Drittanbieter steht.   mehr ...

Neuartiger Ansatz - Phishing-Mails mit QR-Code

Sicherheitsforscher sind auf eine neue Methode gestoßen, mit der Betrüger erfolgreich Spam-Filter austricksen. Derzeit sollen im Finanzbereich Phishing-Mails unterwegs sein, die erfolgreich durch Spam-Filter schlüpfen. Die Betrüger sind auf der Jagd nach Log-in-Daten von beispielsweise AOL und Microsoft.   mehr ...

 

Weiteres Spiegel: "Telefonvorwahl-Trick - Behörde legt 52.000 irreführende Nummern still."

Golem: "Bundesnetzagentur - 1,1 Millionen Bußgeld für unerlaubte Telefonwerbung."

SZ: "Wettbewerb - Regierung macht Ernst gegen Abmahnmissbrauch."

SZ: "Online-Betrug - Wie Kriminelle über Ebay Kunden abzocken."

FAZ: "Verbraucherschutz - Handy-Abzocke mit Abofallen."

Golem: "Bestätigungslösung - Bundesjustizministerin will endlich Telefon-Abzocke beenden."

Heise: "Bundesnetzagentur beendet Abzocke mit weißrussischen Ping-Anrufen."

Tagesschau: "Datenschutzgrundverordnung - Cyberkriminelle nutzen Unsicherheit."

n-tv: "Studie zu steigenden Gebühren - Inkassounternehmen zocken Schuldner ab   mehr

Spiegel: "Betrugsmasche in den USA - Neue Bankkarte, alter Chip."

Golem: "Mobilfunk - Bundesnetzagentur erweitert Preisansage für Auslandsnummern."

Golem: "Abschaltung von über 260 falschen Ortsnetzrufnummern."

PAZ: "Telefonabzocke im Landkreis Peine - Angebliche Microsoft-Mitarbeiter terrorisieren Peinerin."

SZ: "Ping-Anrufe - Netzbetreiber müssen vor teuren Lock-Anrufen warnen."

Spiegel: "Abzocke im Netz - Verbraucherschützer warnen vor Betrug durch falsche Routenplaner."

Golem: "Beschwerden über unerlaubte Telefonwerbung steigen drastisch."

Spiegel: "Jahresbilanz der Netzagentur - Beschwerden über Telefonwerbung auf Rekordniveau."

PlusMinus: "Wie Kunden per Handy abgezockt werden - WAP-Billing."


Zensur / Internetsperre

Verstoß gegen die Meinungsfreiheit - Türkisches Verfassungsgericht ordnet Ende der Wikipedia-Sperre an

Seit 2017 ist das Onlinelexikon Wikipedia in der Türkei nicht zugänglich. Nun hat das höchste Gericht des Landes entschieden, die Sperre sei rechtswidrig. Geklagt hatte die Wikimedia Foundation:

Das oberste türkische Gericht hält die seit rund zweieinhalb Jahren geltende Sperre von Wikipedia in der Türkei für nicht mit der Verfassung vereinbar und fordert ihre Aufhebung. Das berichteten mehrere Medien wie die Zeitung "Cumhuriyet" und die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.   mehr ...

Anti-Apple-Gesetz - Russland plant Zwangsinstallation russischer Apps

Nicht nur das Internet, auch Smartphones und Computer sollen in Russland einheimischer werden. Dahinter könnte nicht nur das Interesse stehen, die lokale Softwareindustrie zu schützen. Apple will angeblich nicht mitmachen.   mehr ...

RuNet - Russland schafft sein eigenes "Staatsinternet"

Russland schafft sein eigenes Internet. Menschenrechtler befürchten Zensur und totale Kontrolle, die Regierung argumentiert mit "nationaler Sicherheit.   mehr ...

 
 

Internetwährungen / Blockchain

Neues Kryptogeld Libra - Facebook plant die Weltwährung

Facebooks Kryptogeld Libra soll eine globale Digitalwährung werden. Dabei versichert das Online-Netzwerk, dass Finanzdaten der Nutzer geschützt sein sollen:

Facebook will die Finanzwelt umkrempeln: Das Online-Netzwerk hat eine neue globale Währung erfunden. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen. Facebook werde dabei auch auf Datenschutz achten, versicherte der für das Projekt zuständige Manager David Marcus.

In der Anfangszeit dürfte das Digitalgeld vor allem für Überweisungen zwischen verschiedenen Währungen eingesetzt werden, sagte Marcus der dpa. Damit würde Libra mit Diensten wie Western Union oder Moneygram konkurrieren, die für internationale Überweisungen hohe Gebühren verlangen. Die Vision sei aber, Libra schließlich zu einem vollwertigen Zahlungsmittel für alle Situationen zu machen.   mehr ...

Digitalwährung - Bitcoin verursacht so viel CO2 wie Jordanien

  • Forscher des MIT und der TU München beziffern den Energiebedarf der Kryptowährung Bitcoin auf rund 46 Terawattstunden pro Jahr.
  • Bitcoin verursache damit mindestens 22 Millionen Tonnen CO₂-Emissionen, schreiben die Wissenschaftler in einer Studie.
  • Einheiten der Digitalwährung werden in einem rechenintensiven Prozess "geschürft" - ähnlich wie Edelmetall in einer Mine.   mehr ...

Tether-Reserve geplündert - Bitcoin-Börse saugt 900 Millionen Dollar ab

Die US-Justiz liefert erstmals Belege, dass es beim Bitcoin-Hype womöglich nicht mit rechten Dingen zugeht: Milliardenschwere Dollar-Reserven, die als Sicherheitspfand für die Krypto-Kurse dienen, sind offenbar veruntreut worden.   mehr ...